Aufruf zur Demonstration am internationalen Qudstag 2019

Qudstag Flyer

Demonstration für einen gerechten Frieden in Palästina und der Welt!
Samstag, 01. Juni 2019 – 14:30 Uhr Berlin-Adenauerplatz
Mit einem Nachtrag vom 02.06.2019
VIDEOS

02.06.2019 Nachtrag von Emmanuel Sarides

Der Al-Quds-Tag, der auf den letzten Tag des Monats Ramadan fällt, wurde 1979 vom verstorbenen iranischen Führer Ayatollah Ruhollah Khomeini als Protesttag gegen den Zionismus und die Kontrolle Israels über Jerusalem eingeführt. Auch in diesem Jahr fand anlässlich dieses Tages eine Demonstration in Berlin statt.

Von der zu erwartenden Berichterstattung über die gestrige Al-Quds-Demonstration in Berlin in den öffentlich-rechtlichen und den privaten Medien wie ARD, ZDF, RTL, Springer- und sonstige Presse abgesehen, möchte ich auf RT Deutsch eingehen, das gestern ein Livestream über die Al-Quds-Demonstration in Berlin veröffentlicht hat. Das Video können Sie gleich sehen. Es soll mir aber erlaubt sein, vorher kurz meine Meinung zu einigen Aspekten dieses Videos zu sagen.

Zuerst: beim Anschauen dieses Videos hatte ich nicht den Eindruck, dass da sachlich berichtet wird. Gleich zu Beginn gibt es eine Totale, die mit den gezeigten Transparenten und deren Parolen wenig die Bedeutung von Al-Quds in Fokus hatte als vielmehr als eine Kritik an die Veranstalter zu verstehen ist.

Dann sieht man immer wieder pro-israelische Protestanten, die am Rande der Demonstration stehen, gut koordiniert und Vertreter der ultraorthodoxen Neturei‐Karta‐Sekte, die offensichtlich zu den Protestierern gezählt werden.
Zum Schluss zeigt die Kamera, von KaDeWe aus, einen öden Wittenbergplatz. Das wars dann.

Liebe Leute von rt. Es tut mirt leid, aber das, was sie da produziert haben, ist keine Berichterstattung über den Al-Qudstag. Eher schon eine Propaganda dagegen.

Hier ist das Video, man kann alles selbst sehen.

 

http://www.qudstag.de/wp-content/uploads/2019/05/Flyer_A6_190509_final.jpg

Gemeinsam gegen Zionismus und Antisemitismus!
#StopTheKillingInGaza
#BoycottApartheidIsrael

Qudstag 2019

Ein heißer Sommer?

Tatsache ist, dass ein weltweiter Widerstand gegen die Weltmacht USA und Ihren Verbündeten existiert.

Die US-Regierung bekämpft diesen Widerstand im Nahen Osten hauptsächlich durch den Aufbau immer neuer terroristischer Organisationen wie ISIS. Der Widerstand hat bislang den amerikanischen Terrorismus bezwingen können.

Nun planen die Hardliner in Washington den nächsten israelischen Krieg gegen palästinensische und libanesische Befreiungsorganisationen. Weltpolitisch sind die Vorbereitungen auf den Krieg längst im Gange. Die Kriegskoalition hat Hizbollah u. die iranischen Pasdaran als terroristische Organisationen eingestuft, um wieder einen „Krieg gegen den Terror“ zu inszenieren. Iran sei durch Sanktionen geschwächt und seine Pasdaran seien in Syrien eingeschränkt. Die Geheimdienste haben wichtige Stellen und Personen der Hizbollah erkundschaftet, die in der ersten Angriffswelle vernichtet werden sollen.

Wir werden, so wie es aussieht, einen heissen Sommer erleben, der unsere Generation prägen wird. Denn der Widerstand ist auch nicht untätig geblieben und wird schon wieder für Überraschungen sorgen.

Am internationalen Qudstag 2019 werden wir die Gefahren für den Weltfrieden thematisieren und gegen die Kriegstreiber Stellung beziehen.

Qudstag 2019 in Berlin – Sorgen um die Heimat – Ansprache von Jürgen Grassmann

1. Juni 2019
Rubrik: Nahost

Ein Gedanke zu „Aufruf zur Demonstration am internationalen Qudstag 2019“

  1. Ihr in deutschland zu Demonstrien ist der Falsche Platz man muss vor Ord Demonstrien oder wenn ihr schon hier Demonstriet dann müsst ihr mit den deutschen zusammen Demonstrien in Berlin sitzt die Übeltäter und die für alle Kriege verantwortlich sind sie liefern die Waffen und sich zu bereichern und andere Länder aus zu Plündern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.