Der tiefe Staat gegen das tiefe Land

Der Saker
Iwo Biden

Joe Biden ist nicht der eigentliche Präsident. Und selbst als Scherz hätte Kamala Harris auf nationaler Ebene nicht mal zum Hundefänger gewählt werden können. Aber 2020 musste eine Wahl stattfinden, und sei es auch nur eine Scheinwahl. Wenn Joes fiktive Führung die erste Krise trifft, die nicht tapeziert oder vertuscht werden kann, wird Harris der echte Präsident sein.

 

Der Artikel von The Saker The Deep State vs the Deep Country wurde zuerst in der The Unz Review am 09.11.2020 veröffentlicht

 

Ich muss mit dem Offensichtlichen beginnen: Trotz all der tiefen Staats-, Propaganda- und „deep empire“- (transnationalen) Ressourcen, die verwendet werden, um zu erklären, dass „Biden“ (d.h. Harris) gewonnen hat, weiß im Moment niemand, wer die meisten Stimmen erhalten hat und wo.

Ich würde sogar behaupten, dass wir nie wirklich herausfinden werden, wer gewonnen hat, weil wer gewonnen hat, von einer großen Anzahl lokaler Gesetze und Vorschriften abhängt und weil es wahrscheinlich nie möglich sein wird, die gefälschten Stimmen von den legalen zu trennen.

Schließlich wird keine der beiden Seiten jemals würdevoll zugeben, den Wettbewerb verloren zu haben. Nun wird das Land also in eine tiefe Krise geraten.

Das ist die schlechte Nachricht.

Aber es gibt auch sehr gute Nachrichten.

Erstens ist inzwischen dem ganzen Planeten klar geworden, dass die „Demokratie“ der USA alles andere als „Demokratie“ ist: Die USA sind eine oligarchische Plutokratie, geplagt von einer Unzahl veralteter Gesetze und korrupt bis auf die Knochen. Der besondere „Trick“ dieser oligarchischen US-Plutokratie besteht darin, sich als Ochlokratie zu maskieren: Es gibt eine vorgetäuschte Pöbelherrschaft, die als mikroskopisch kleines Feigenblatt dient, das die wahre Natur des Regimes verbirgt.

Zweitens, während die Dems ihr Bestes taten, um dies zu verbergen, und das tun sie immer noch, zeigt sich jetzt, dass das schiere Ausmaß des Betrugs es unmöglich machte, dies zu verbergen. Wenn wir nun daran denken, wie das anglo-zionistische Reich mit ebenso unglaublichem Unsinn umgegangen ist (9/11, syrische Gasangriffe, Skripal, Nawalny usw.), wissen wir, was sie als Nächstes tun werden: Sie werden sich verdoppeln, was die gehirngewaschenen Zombies beruhigen, aber diejenigen, die noch zu kritischem Denken fähig sind, noch wütender machen wird.

Drittens ist das Verhalten der US-Medien bei dieser ganzen Operation so offensichtlich schändlich, dass niemand sie je wieder ernst nehmen wird (zumindest unter den denkenden Menschen sind die Zombies, die am Idiot Tube kleben, ohnehin jenseits aller rationalen Argumente). Dies ist besonders wichtig im Hinblick auf Fox News, der gezeigt hat, dass es sich um ein pseudokonservatives Propagandaorgan handelt, das in Wirklichkeit ganz der politischen Agenda von Rupert Murdoch und seiner Familie verpflichtet ist.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist es unmöglich vorherzusagen, was als Nächstes passieren wird, aber die Ermordung von JFK oder die falsche Flagge des 11. Septembers deuten stark darauf hin, dass der tiefe US-Staat gewinnen wird. Es scheint nur einen Weg für Trump zu geben, an der Macht zu bleiben, und der wird wahrscheinlich ähnlich aussehen:

Giuliani, von dem mir gesagt wurde, dass er in seiner Karriere über 4.000 Klagen gewonnen hat, ist ein sehr harter Kerl (sehen Sie sich an, was er der Mafia in NY angetan hat!) und er muss sich bewusst sein, dass die Klagen, die er diese Woche einreichen wird, die wichtigsten in seiner Karriere sein werden. Sie werden wahrscheinlich sogar sein Vermächtnis definieren. Die Vorstellung, dass er ohne solide Beweise in seinen Akten vor Gericht gehen würde, ist einfach lächerlich. Ich sehe keinen Mechanismus, der Giuliani jetzt noch stoppen kann, also wird der Ball jetzt als Nächstes zu den Staats- und Bundesgerichten und danach zum Obersten Gerichtshof gehen. Dort ist die Situation schwer vorhersehbar.

Theoretisch hat Trump wahrscheinlich genug konservative Richter, insbesondere da Ruth Bader Ginsburg weg ist und Amy Coney Barrett sie ersetzt. Das ist nur in der Theorie. In Wirklichkeit sind die Dinge viel komplexer. Auf der einen Seite wird der Druck des tiefen Staates auf die Richter immens sein, aber auf der anderen Seite kann man, wenn man einmal ein Richter des SC ist, nicht mehr angegriffen werden, zumindest nicht rechtlich. Auch Amy Coney Barrett wird immensem Druck ausgesetzt sein, ihre „Unabhängigkeit“ zu „beweisen“ (was bedeutet, dass sie, wenn sie sich auf Giulianis Seite stellt, als Trump-Shill bezeichnet werden wird, und noch viel schlimmer als das!) Eines ist sicher: Jede Gerechtigkeit, die sich auf Giulianis Seite stellt, wird einem immensen Druck ausgesetzt sein, gefolgt von einer bösartigen Verleumdungskampagne. Wer weiß, wie viele Richter den Mut hätten, sich dem zu stellen?

Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, dass jede Gerechtigkeit, die sich auf die Seite Giulianis stellt, als ein weiteres „Profil an Mut“ in die Geschichte eingehen wird, also würde ich auch diese Möglichkeit nicht völlig ausschließen.

Während meiner Studienzeit in den USA hatte ich die Gelegenheit, US-Beamte wie Paul Nitze oder Admiral Zumwalt zu treffen und mit ihnen zu studieren, und ich war immer erstaunt darüber, wie aufrichtig ehemalige US-Beamte waren, aber erst, als sie in den Ruhestand gingen. Richter des US-Sicherheitsrates sind natürlich nicht im Ruhestand, aber wie Beamte im Ruhestand sind sie außerhalb der Reichweite jeglicher rechtlicher Repressalien, und das könnte ihre Bereitschaft stärken, ehrlich ihrem Gewissen zu folgen und ihre Meinung zu sagen.

Giuliani wird sicherlich hart kämpfen, aber wenn ich mir das politische Kräfteverhältnis ansehe, kann ich kein Ergebnis erkennen, bei dem Trump einen viel stärkeren Gegner erfolgreich besiegen würde. Denken Sie darüber nach, der einzig mögliche Verbündete für die Trump-Kampagne wäre der Oberste Gerichtshof: die GOP, der Kongress, der Deep State, das Erbe der Ziomedia und sogar Mitglieder der Trump-Administration (denken Sie hier an Bolton oder Esper) hassen ihn alle leidenschaftlich. Und jetzt, da Trump zu verlieren scheint, scheuen sie sich nicht davor.

Dennoch müssen wir, wie das Sprichwort sagt, auf das Beste hoffen, uns aber auf das Schlimmste vorbereiten.

Das ist offensichtlich eine Harris-Administration, die die Exekutive kontrolliert.

Was können wir also von diesen Leuten erwarten?

In erster Linie eine anhaltende Kampagne zur vollständigen Negierung des ersten und zweiten Verfassungszusatzes. Wenn man bedenkt, wie wirklich heilig diese beiden Eckpfeiler der US-Verfassung für Millionen von US-Amerikanern sind, können wir viel Widerstand von den „Bedauernswerten“ erwarten, sowohl legalen als auch gewalttätigen.

Zweitens wird die Kontrolle sowohl der Exekutive als auch aller großen IT-Giganten bedeuten, dass die Redefreiheit noch weiter in den Untergrund gedrängt wird. Diese neue Realität wird viel Überlegung bei der Entwicklung einer Strategie zum Schutz der Stimmen erfordern, die das Regime in DC nun offen zum Schweigen bringen will.

Der vielleicht dümmste Fehler von Trump war es, keinen eigenen Fernsehkanal zu schaffen. Er hatte das Geld, er hätte Verbündete finden können, aber ihm fehlte einfach die Intelligenz, um die Gefahr zu erkennen. Stattdessen dachte dieser narzisstische Narr, dass Twitter der Weg sei, um die alten Medien zu umgehen. Besteht die Möglichkeit, dass wir, wenn er aus dem Weißen Haus geworfen wird, endlich begreifen, dass das, was die USA jetzt so dringend brauchen, zumindest ein Free-TV-Kanal und mindestens eine kostenlose Social-Media-Option ist? Vielleicht, aber ich halte nicht meinen Atem an, Trump hatte schon immer diese Fähigkeit zu enttäuschen…

Drittens können wir an der internationalen Front mit noch hysterischeren Russland Beschimpfungen rechnen (die Dems hassen Russland alle leidenschaftlich, zumal sie sich vier Jahre lang einer Gehirnwäsche unterzogen haben, weil „Putin“ die US-Wahlen „angegriffen“ hatte). Aber es gibt wirklich nichts, was die USA Russland antun können, dafür ist es viel zu spät. Ich würde also noch mehr heiße Luft als von der Trump-Administration erwarten, und wahrscheinlich nicht viel mehr Aktionen, obwohl das keineswegs sicher ist, denn ein hirntoter nomineller Präsident wie Biden hätte nicht die Intelligenz von Trump, um zu verstehen, dass ein Krieg gegen Russland, China oder den Iran in einer Katastrophe enden würde: Dems beginnen Kriege immer, um zu versuchen, die Öffentlichkeit davon zu überzeugen, dass sie „hart“ sind (Dukakis in seinem M-1-Panzer). Jetzt, da sie nicht nur als schwach, sondern auch als illegitim und sogar senil erscheinen (haben Sie gesehen, wie Biden versuchte, aufs Podium zu rennen?), müssen sie ihre „Männlichkeit“ beweisen und einige Marschflugkörper irgendwohin fliegen lassen (diese Art von Angriff ist das, was diese Feiglinge immer zuerst einsetzen).

Wie ich bereits in der Vergangenheit erwähnt habe, wird das Ergebnis dieser Wahl keine großen Auswirkungen auf die US-Außenpolitik haben: Erstens sind sich die US-Eliten mehr oder weniger alle über die Fortsetzung einer Politik des gewalttätigen Imperialismus einig; aber noch entscheidender ist die Tatsache, dass das Imperium so tot ist wie die Titanic, als sie auf den Eisberg aufschlug: Nicht alle Passagiere haben mitbekommen, was vor sich ging, aber das hat das Ergebnis nicht im Geringsten beeinflusst.

Darüber hinaus führt, wie diejenigen, die mit der hegelschen Dialektik vertraut sind, wissen, jede Aktion letztendlich zu einer Reaktion, und die Vorstellung, dass 70.000.000+ Wähler einfach akzeptieren werden, was ganz offensichtlich ein Putsch nicht nur gegen Trump, sondern auch gegen die US-Verfassung selbst ist, ist lächerlich. Wenn überhaupt, dann werden diese Leute jetzt erkennen, dass die USA zwar überhaupt keinen wirklichen Bedrohungen von außen ausgesetzt sind (außer denen, die sie selbst geschaffen haben), dass es aber ganz sicher eine innere Bedrohung im Sinne des Amtseids der Vereinigten Staaten von Amerika (United States Uniformed Services Oath of Office) gibt, und dass diese Realität ihnen das Recht, ja sogar die Pflicht gibt, „der Tyrannei zu widerstehen“.

Sie haben wahrscheinlich gehört, wie Joe Biden erklärt hat, er wolle die Wunden heilen, die Einheit wiederherstellen, für alle US-Amerikaner regieren und ähnliches. Ich glaube nicht, dass dies nur leere politische Rhetorik ist, obwohl auch das ein Teil davon ist. Meistens glaube ich, dass die Dems entsetzt sind, weil sie genau wissen, dass sie die Wahl gestohlen haben, und deshalb machen sie jetzt nach vier Jahren der spaltendsten und unverantwortlichsten Rhetorik gegen Trump, „das rassistische System“ und all den anderen Mist eine 180 (darin sind sie Experten!) und plädieren für Ruhe, Frieden und Einheit.

Das wird nicht passieren.

Zum Schluss noch ein Wort an diejenigen, die gerne sagen, dass es keinen Unterschied zwischen den Dems und den GOP gibt, dass dies alles ein Scheinkonflikt ist: Freunde, ihr habt sowohl Recht als auch massiv Unrecht. Sie haben Recht, wenn Sie sagen, dass die DNC und die RNC wie ununterscheidbare Zwillinge sind. Aber was Ihnen fehlt, sind zwei entscheidende Dinge:

  • Fraktionen innerhalb einer Partei können tatsächlich viel härter aufeinander losgehen als gegen ihre gemeinsamen Feinde. Ich denke an die SS gegen die SA in Nazideutschland oder die Trotzkisten gegen die Stalinisten in der Sowjetunion und während des spanischen Bürgerkriegs.
  • Aber noch entscheidender ist, dass dies kein Wettbewerb zwischen den Demokraten und den Republikanern ist, es ist ein Wettbewerb zwischen einem „zurückgewiesenen Außenseiter“ und sowohl der DNC als auch der RNC!

Fazit: nicht die RNC gegen die DNC, sondern der tiefe Staat gegen das tiefe Land

Ein kurzer Blick auf eine Landkarte erzählt die Geschichte: Dieser Kampf ist zumeist ein Kampf zwischen dem tiefen Staat und dem tiefen (realen) Land. Ja, ich weiß, Trump ist kaum ein Bergarbeiter aus West Virginia oder ein Farmer in Alabama. Aber das ist nicht das geringste Problem. Was eine Rolle spielt, ist, dass die Bedauernswerten aus dem „Überfliegerland“ das Gefühl hatten, dass Trump für sie spricht und dass er alles ist, was zwischen ihnen und den (Pseudo-)Liberalen von CNN, den Antifa/BLM-Gangstern und der Zerstörung der Vereinigten Staaten, wie wir sie alle kannten, steht. Und ja, dies ist eine vereinfachte Sichtweise, aber sie ist dennoch grundlegend richtig.

← Cui Bono from the Situation in France

Der Saker  11. November 2020
Rubrik: Politik/Gesellschaft/Umwelt

2 Gedanken zu „Der tiefe Staat gegen das tiefe Land“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.