Eine Frage an den Generalstabschef der Nationalen Verteidigung, Admiral Apostolakis (und die gesamte griechische politische Klasse)

Dimitris Konstantakopoulos
Ministerpräsident Alexis Tsipras empfängt im Januar 2019 den neuen Chef der Nationalen Verteigung Evangelos Apostolakis Foto: Kathimerini

Griechenland ist ein failed state. Mit den Memoranden wurde seine gesamte Infrastruktur (Autobahnen, Häfen, Industrie, Bodenschätze, alles) den gierigen Vertretern der globalen Finanzelite, vor allem Deutschland, zu Spottpreisen verkauft. Seine Jugend verlässt das Land. Und mit den Abkommen, die der Verteidigungsminster Kammenos und Tsipras selbst mit Israel geschlossen haben, hat es keine nationale Souverenität mehr. Gibt es Licht im Tunnel? Mit Tsipras und Co nicht

 

Δημήτρης Κωνσταντακόπουλος Μία ερώτηση προς τον Αρχηγό ΓΕΕΘΑ Ναύαρχο Αποστολάκη (και το σύνολο της ελληνικής πολιτικής τάξης)
Aus dem Griechischen übersetzt und redaktionell überarbeitet von Emmanuel Sarides

 

Sehr geehrter Herr Admiral,

Sie haben unter vielem Anderen, was Sie zuletzt angesprochen haben, gesagt, dass wir in einem möglichen Konflikt mit der Türkei auf uns allein gestellt sein werden.

Merkwürdig, denn ich höre seit so vielen Jahre schon, dass Griechenland geopolitisch aufgewertet wird, dass es alles prima läuft, dass Griechenland zu  einem Land der „Frontlinie“ geworden ist (ich habe, zugegeben, die Begeisterung einiger über diese „Frontline“ nie verstanden. Meines Wissens nach überlebt ja fast kein Soldat an der „Frontlinie“ den Kampf).


Der griechische Staatspräsident Prokopis Pavlopoulos (R) und Premierminister Alexis Tsipras (M) während der Eid-Zeremonie des Verteidigungsministers, Admiral Evangelos Apostolakis (L) im Präsidentenpalast in Athen. Man beachte die wohlgenährten und schurrbärtigen Evzonen, denen etwas Gymnastik bestimmt gut tun würde

Wie wurde also Griechenland „aufgewertet“? Indem es „allein“ gegen die Türkei steht? Und wenn Griechenland, wie Sie sagten, „allein“ bleiben soll, weshalb hat es dann (und Zypern auch) alles an „Partner, Verbündete und Freunde“, nämlich die Amerikaner, die NATO und Israel, übergeben?

Ich frage mich, warum sich die amerikanischen Militäreinrichtungen auf griechischem Territorium immer mehr vermehren. Ist es, damit wir im Konfliktfall allein da stehen?

Ich frage mich auch, welche Rolle diese Einrichtungen im Kriegsfall spielen sollen. Ich erinnere mich daran, dass als der verstorbene Premierminister Andreas Papandreou 1987 tatsächlich mit der Möglichkeit eines Krieges mit der Türkei konfrontiert war, vorübergehend den Betrieb dieser Stützpunkte eingestellt hatte, damit sie die griechische Verteidigung nicht sabotieren. Ich frage mich auch, weshalb 1974, zur kritischsten Zeit (beim türkischen Einfall auf Zypern, ES), die USA die Lieferung von Ersatzteilen an die griechische Luftwaffe einstellten.

Schöne Verbündete, Freunde und Partner sind es!

Wie werden die Amerikaner all diese Stützpunkte nutzen, die wir ihnen so großzügig geben, wenn ihre baldige Annäherung an die Türkei erfolgreich ist? Werden wir rennen und nicht ankommen, nachdem wir unsere Landesverteidigung selbst untergraben haben?

Gibt es in unserer Geschichte einen oder sogar einen halben Fall, bei dem diese „Verbündeten“ Griechenland gegen die Türkei und nicht die Türkei gegen Griechenland unterstützten? Wenn Sie es wissen, sagen Sie es uns, denn das griechische Volk ignoriert es.

Wenn wir in einem möglichen Krieg allein da stehen, (wenn sich unsere „Verbündete“ sogar nicht auf die andere Seite schlagen würden), welche Rolle spielen dann all diese verbündeten Offiziere, die selbst im Herzen der griechischen Verteidigung sich frei bewegen können? Im Hauptquartier der Luftwaffe in Larissa und an anderen kritischen Orten im ganzen Land?

Ich hoffe, dass sie das erfahrene und detaillierte Wissen, das sie über die griechischen Streitkräfte und das Verteidigungs- und Sicherheitssystem des Landes erworben haben, niemals gegen uns einsetzen werden. Aber wie kann man sicher sein, dass sie dies nicht tun werden, wie die Vergangenheit jedesmal gezeigt hat, wenn ihre Interessen anders auferlegt waren?

Wenn wir im Falle eines Konflikts mit der Türkei allein bleiben, wozu haben wir dann den „Alliierten“ den gesamten griechischen und zypriotischen Luft- und Seegebraum zur Verfügung gestellt, damit sie dort tun, was sie wollen? Hätten wir im Konfliktfall nicht zumindest deren Hilfe sichern sollen? (Doch auch dies würde unserer Meinung nach nicht ausreichen, wir sollten auch die Einstellung der durch finanzielle Mittel fortwährenden Zerstörung unseres Heimatlandes fordern.) Welche Art von Bündnispartner sind das, die unser Land systematisch zerstören?)

Der ehemalige stellvertretende Verteidigungsminister, Herr Isychos, sagte in einer Rede, dass wir fast 50 (!!!) Verteidigungsabkommen mit Israel unterzeichnet haben, deren Inhalt sogar das griechische Parlament ignoriert! Lassen Sie uns, wenn Sie wollen, auch 150 Abkommen mit Israel unterzeichnen, sollte aber nicht unsere Nationale Delegation wissen, wovon es sich dabei handelt? Sollten wir nicht auch etwas fordern und erhalten für das, was wir bieten. Wir geben ihnen alles, und am Ende sollen wir alleine da stehen!

Was ist das „Prinzip“, was das „Dogma“ der griechischen Diplomatie und unserer Verteidigungspolitik betreffs unserer „Verbündeten“ und „Partner“? „Nimm alles und gib nichts“?

Wir verurteilen „Sultan Erdogan“ als „Islamofaschisten“, aber in seinem Land gibt das Parlament seine Zustimmung, und wenn eine kleine Armeeeinheit ins Ausland gehen soll. Bei uns wer entscheidet für die Einbeziehung der griechischen Streitkräfte in Operationen gegen Syrien und Russland im östlichen Mittelmeerraum?

Wenn tatsächlich die Möglichkeit eines Konflikts mit der Türkei besteht, weshalb hat die zypriotische Nationalgarde, welche faktisch vom griechischen Generalstab der Nationalen Verteidigung (ΓΕΕΘΑ) kommandiert wird, offensiven Hubschrauber MI-35, die einzhigen, die Zypern hat, an Russland zurück zu geben? Ist es angesichts der Möglichkeit eines Krieges sinnvoll, sich einseitig zu entwaffnen?

Der Autor ist nicht gegen gute Beziehungen zu den Vereinigten Staaten und möchte auch nicht, dass die hässliche historische Vergangenheit ständig in die Gegenwart und in die Zukunft projiziert wird. Das ist aber etwas anders und etwas anders ist es auch,  unsere Geschichte komplett zu vergessen und nicht zur Kenntnis zu nehmen.

Zu diesem Thema könnte viel gesagt werden. Ich glaube, es gibt keinen griechischen oder griechisch-zypriotischen Bürger, geschweige denn einen Offizier, der vergessen hat, wie die Amerikaner und ihre Verbündeten 1974 die griechischen Streitkräfte eingesetzt haben. Auch nicht dass die Vereinigten Staaten hinter der türkischen Invasion Zypern im Jahr 1974 standen, die Zerstörung der Hälfte des zypriotischen Hellenismus und all dessen, was die internationale, nicht die griechische Literatur als eines der vier Hauptverbrechen von Kissinger bezeichnet.

Der US-Außenminister Henry Kissinger, Architekt dieses Verbrechens, übt heute noch einen dominierenden Einfluss in den USA und international aus und gehört zu den Menschen, deren Rat und Meinung auf Präsident Trump zählen.

Ich sage sicher nicht, den Krieg gegen die Amerikaner auszurufen, aber wäre nicht etwas mehr Aufmerksamkeit und Vorsicht von der Regierung und der politisch-militärischen Führung zu verlangen, denjenigen, denen das griechische Volk die höchste Pflicht anvertraut hat, seine Sicherheit zu wahren?

Es gibt aber noch etwas anderes interessantes. Erdogan und die Türkei haben es richtig gemacht, den „Verbündeten“ zu widerstehen und er ahmte sogar unsere eigene Politik gegenüber Russland nach, die Nikosia und Athen einleiteten, um sie aber beim ersten Druck aufzugeben (S300, Pipelines usw.).

Der griechische Verteidigungsminister bezeichnete den türkischen Präsidenten eines Tages als „psychopathen“, weil er Trump und Netanyahu widersprach. Doch die Türkei des „Psychopathen“ wurde nicht auseinander genommen, trotz des Putsches und trotz der Wirtschaftskriege. Auseinander genommen wurde aber unser eigenes Land, das zu den Partnern und Verbündeten  steht und „Ja und Amen zu allem“ sagt!

Hoffen wir, dass die wirtschaftliche und soziale Katastrophe und der Verlust der Souveränität, den wir als Folge des Untertanentums unserer politischen Eliten unseren „Freunden“ und „Verbündeten“ zu erleiden haben, nicht zu einer noch größeren geopolitischen Katastrophe führen wird.

Siehe auch

Η πιθανότητα ελληνοτουρκικού πολέμου (το Casus belli Αποστολάκη και τα σχέδια της Αυτοκρατορίας για τον Τσίπρα)

Dimitris Konstantakopoulos, Journalist and Writer. Ex-advisor at the office of the Greek PM Andreas Papandreou on Arms Control and East-West relations. Chief correspondent of the Athens News Agency in Moscow (1989-99).

Dimitris Konstantakopoulos  17. Februar 2019
Rubrik: Griechenland

4 Gedanken zu „Eine Frage an den Generalstabschef der Nationalen Verteidigung, Admiral Apostolakis (und die gesamte griechische politische Klasse)“

  1. Sie schreiben schwachsinn wenn sie schreiben griechenlands häfen, straßen, industrie und bodenschätze wären angeblich an billig verschleudert an ausländische vertreter der hört hört globalen finanzelite.

    Es gab in griechenland nirgends auch nur eine einzige wahre privatisierung. Es wurden 14 flughäfen privatisiert die fraport bekam für 40 jahre und 1,23 milliarden euro zahlte. Die 1,23 milliarden euro sind griechenland nicht genug. Zusätzlich investiert fraport bis 2020 über 400 millionen euro in die flughäfen ist griechenland nicht genug. Jedes jahr bezahlt fraport dem griechischen staat 30 prozent vom gewinn ist griechenland nicht genug. Fraport stellt über 2000 griechen ein ist griechenland nicht genug. Diese 14 flughäfen unter griechischer verwaltung haben dem griechischen steuerzahler jedes jahr millionen euro kosten verursacht. Jetzt wo fraport griechenland bezahlt und zwar sehr viel geld ist man nicht zufrieden.

    Griechenland hat von den versprochenen reformen überhaupt nix umgesetzt, gleichzeitig will griechenland immer weiter von der EU finanziert werden.
    Warum muss eigentlich die EU griechenland bezahlen?
    Tsipras hat viele privatisierungen wie zb die wasserversorgung in saloniki wieder verstaatlicht. 2018 hatte saloniki mehrere wochen kein fließendes wasser weil die partei sirisa die wassergesellschaft vollgestopft hat mit wähler die als gegenleistung einen arbeitsplatz bekommen haben für ihre stimme. So war wichtiges geld der wassergesellschaft was für die Instandhaltung vorgesehen war weg und über 6 wochen hatte saloniki kein fließendes wasser, hauptsache sirisa bringt wähler unter. Und als chef der wassergesellschaft machte der minister natürlich seinen vater.

    In griechenland ist es üblich das politiker und parteien freunde, familienmitglieder und sonstige potentielle wähler in den öffentlichen sektor gut bezahlt unterbringen.
    Kein einziges staatliches griechisches unternehmen erwirtschaftet gewinn. Die griechische post (elta ΕΛΤΑ) hat 2 milliarden euro minus. Die staatliche stromgesellschaft DEI ΔΕΗ hat ebenfalls 2 milliarden euro minus.

    Bei den staatlichen unternehmen werden durchschnittlich 16 mal höhere renten gezahlt als im vergleich zu renten bei IKA (aus der privatwirtschaft).

    Man wundert sich jetzt in Deutschland dass griechenlands regierung keine einzige reform umgesetzt hat. Ich verstehe nicht warum man dann diese lügner und erpresser immer wieder seit jahren öffentlich lobt?
    Für Investoren ist und bleibt griechenland ein rotes tuch. Nicht mal griechen aus griechenland investieren ihr geld in griechenland. Wenn ausländer so blöd sind ihr geld nach griechenland zu bringen dann bereuen sie es ganz schnell, nur kommt man aus griechenland wenn man mal investiert hat nicht mehr so schnell weg. Wie man in griechenland abgezockt wurde können blackrock, eldorado, der emir von katar ganze bücher schreiben. Der emir meinte im Interview, in griechenland zu investieren sei ein witz.
    Der emir wurde angezeigt nachdem man ihm verschiedene Immobilien verkaufte. Auch ein hotel auf korfu wurde dem emir verkauft, samt angestellten. Natürlich war das hotel in höchstem maße verlustbringend. Als der emir die 2000 angestellten auf weniger reduzieren wollte wurde er ebenfalls verklagt damit er entschädigungen zahlt.

    Eldorado aus kanada bezahlte bis jetzt über 2 milliarden euro um Gold zu fördern, doch bis jetzt knapp 20 jahre darf eldorado kein einziges gramm Gold fördern. Für eldorado wäre es billiger sich einfach Gold auf dem freien markt zu kaufen als in griechenland jahrzehntelang vergeblich zu investieren um eventuell irgend wann fördern zu können.

    Blackrock hat man ähnlich abgezockt, wenn ich mich richtig erinnere wurde blackrock bis 2018 um über 300 millionen euro in griechenland erleichtert. Man hat blackrock erst vielversprechend mit einer Immobilie ins land gelockt. Hat der ausländische Investor erstmal geld investiert in griechenland ist er in der Falle. Man lässt ihm immer die Hoffnung darauf angeblich doch noch seine investition umsetzen zu können, gleichzeitig verzettelt man den investor in immer mehr viele jahrzente andauernde prozesse und klagen.

    1. Es ist einfach zu schimpfen und beleidigen (Sie schreiben schwachsinn…), schwieriger dagegen zu recherchieren und verstehen, was die Verschleuderung des staatlichen Eigentums Griechenlands für das Land bedeutet. Und noch schwieriger ist es, die Politik der griechischen Parteien zu erklären, die als Regierungen eigentlich niemals eine Wirtschaftspolitik hatten und verfolgten.
      Ich helfe ein bissschen. Sie haben bestimmt von Ypertameio (HRADF) gelesen, hier was darüber:
      Der Hellenic Republic Asset Development Fund (kurz: HRADF) (griechisch Ταμείο Αξιοποίησης Ιδιωτικής Περιουσίας του Δημοσίου deutsch: Verwertungsfonds für das öffentliche Privatvermögen) ist eine Anonimi etairia mit dem griechischen Staat als alleinigem Aktionär und einem Grundkapital in Höhe von 30 Millionen Euro. Der HRADF wurde im Zuge der Griechischen Staatsschuldenkrise am 1. Juli 2011 durch das Gesetz 3986/2011 „Dringende Maßnahmen für die Anwendung des Mittelfristigen Rahmens der Finanzstrategie“ eingerichtet (bei Wikipedia nach- und weiterzulesen).
      Dieser HRADF hat also alles was der griechische nStaat besitzt aufgelistet und verkauft das, um seine Schulden zurückzuzahlen. Die natürlich niemals zurückgezahlt werden können, da die Zinsen aus der Schulden sich in Sekundenschnelle sich vermehren.
      Was hat es aufgelistet und verkauft? Hier auf griechisch:
      Στον έλεγχο του νέου αυτού Ταμείου μεταβιβάζονται: Το ΤΑΙΠΕΔ, το Ταμείο Χρηματοπιστωτικής Σταθερότητας (ΤΧΣ), η Εταιρεία Ακινήτων του Δημοσίου (ΕΤΑΔ) καθώς και η υπό σύσταση Εταιρεία Δημοσίων Συμμετοχών (ΕΔΗΣ) στην οποία και θα περιέλθουν οι συμμετοχές κρατικών επιχειρήσεων δίχως να διευκρινίζεται ποιές. Ακριβώς επειδή οι παραπάνω θυγατρικές συνεχίζουν να διέπονται από τους ιδρυτικούς τους νόμους, εικάζεται ότι το ΤΑΙΠΕΔ θα φέρει κανονικά σε πέρας το πρόγραμμα με τις 19 αποκρατικοποιήσεις (17% της ΔΕΗ, 35% των ΕΛΠΕ, 65% της ΔΕΠΑ, 24% ΕΥΔΑΠ, ΕΥΑΘ, ΕΛΤΑ, κλπ).
      https://energypress.gr/news/pos-tha-leitoyrgei-ypertameio-kai-i-dei-sti-lista-me-tis-deko-ypo-syzitisi
      Selbst Antiquitäten und Tempel gehören dazu (BILD hatte ja den Rat gegeben die Akropolis zu verkaufen!).
      Schauen Sie dann hier, was zum Portfolio des HRADF alles gehört: https://www.hradf.com/en/
      Das ist aber nicht Thema des Artikels, wie Sie es gemacht haben. Das Thema ist die Aufgabe der Nationalen Souverenität an Israel und USA, was viel schlimmer ist als alles andere.
      Dazu haben Sie aber so gut wie nichts geschrieben.

      1. SariBlog Bitte hören sie auf die lügen ais griechenland zu glauben. Niemals werden sich zumindest die nächsten jahre und jahrzente investoren von wo auch immer verlaufen.

        Man hatte ja die irrwitzige vorstellung man würde durch verschiedene privatisierungen in griechenland über 50 milliarden euro holen können, stattdessen werden die schulden griechenlands immer riesiger. Alles macht in griechenland minus, und letztendlich bürgt der griechische staat dafür weil ein großteil der defizitären organisationen was immer die auch sind ihm gehören.

        Hier haben sie aus dem jahr 2017 einen beitrag über die 8 defizitärsten griechischen staatsunternehmen, und die werden garantiert niemals verkauft weil man niemals einen so dummen käufer finden würde. Ich hab das ja schon in meinem anfangskommentar erklärt beim geschäft mit dem emir von katar der ua ein hotel auf korfu gekauft hatte und gezwungen wird das hotel einfach so defizitär weiter zu betreiben wie immer. Auf sowas lassen sich Investoren schwer ein.

        Ich meine das nicht persönlich mit dem schwachsinn, ich mein nur zu glauben in griechenland würde etwas privatisiert werden wäre schwachsinn.

        Es gab und es wird in griechenland keine reformen geben weil der großteil der griechischen bevölkerung einfach keine reformen will und zwar nirgends. Ich will immer ehrlich sein, der einzige Ministerpräsident der in griechenland die letzten 10 jahre irgend eine reform machte war georgios andreas papandreou auch ΓΑΠ genannt als er den kalikratisplan startete der aber leider bis jetzt noch immer nicht voll umgesetzt wurde.

        Griechenland hat immer die forderung vom ausland das ausland soll alles was griechenland will machen. Will griechenland druck gegen die türkei muss das ausland das machen. Haben die total verschuldeten griechischen staatsbetriebe kein geld bezahlen aber trotzdem 6000 euro monatlich muss das ausland bezahlen.

        Für alles was in griechenland käufer im ausland gesucht werden bedeutet man sucht dumme zum abzocken offensichtlich weil in griechenland selbst niemand so dumm ist sein geld zu verschwenden.

        Ich sag mal ein guten tipp, die griechische öffentlichkeit wird seit jahrzehnten manipuliert von der eigenen regierung mit der angeblichen gefahr aus der türkei. Die türkei will überhaupt garnix von griechenland. Ich weiß ja man glaubt als grieche alles würde griechenland gehören. So glaubt man auch die ägäis, konstantinopel, ismir, pontos, einfach alles würde angeblich alles griechenland gehören. Ich schreibe gerne auf deutsch damit jeder versteht was ich schreibe.

        Vielleicht sollte man in griechenland und vielleicht sollte man als grieche endlich mal aus den konsequenzen des populismus lernen. Schaut man sich den vertrag von 1960 über die unabhängigkeit von zypern an. Ich weiß es waren eine ganze reihe verträge auch in verschiedenen städten.
        Griechenlands regierung unterschrieb die anerkennung der unabhängigkeit von zypern mit gewissen rechten für die muslimische minderheit. Die anerkennung der unabhängigkeit zyperns setzte auch im vertrag voraus das bestrebungen zur vereinigungen zyperns egal mit welchem anderen staat laut vertrag verboten waren. All das unterschrieb die griechische regierung um noch am gleichen tag erstens zu behaupten das ausland hätte griechenland zu dem vertrag angeblich gezwungen und zweitens hielt man sich vom ersten tag an nicht an den vertrag indem die vereinigung zyperns mit griechenland betrieben wurde. Bis dann 1973 die türkei auffrund des abkommen von 1960 (wie übrigens griechenland auch das gleiche recht hatte) aufgrund von versuchen zypern an griechenland anzugliedern diese militärisch zu unterbinden.

        Am ende als dann die türkische armee in zypern war machte man was man immer in griechenland macht, man beschuldigte das ausland. Ja aber das ausland hat kein Vertrag unterschrieben den es von anfang an gebrochen hat.

        Es wäre besser für griechenland sich endlich um die eigene probleme zu kümmern. Das griechische gesundheitssystem braucht reformen. Die griechische Verwaltung, Justiz, Steuergesetze, Bildungssystem, einfach alles ist in griechenland rückständig.
        http://www.kathimerini.gr/…/sthn-entatikh-8-deko-me…
        kathimerini.gr
        Στην… εντατική 8 ΔΕΚΟ με συνολικές ζημίες 12 δισ., του…

        1. „Bitte hören sie auf die lügen ais griechenland zu glauben.“
          Lieber Mike Kokkinidis, wenn Sie auch nur einen von meinen Artikeln oder Veröffentlichungen in meinem blog http://www.sariblog.eu und früher im griechischsprachigen http://www.berlin-athen.eu gelesen hätten, würden Sie so was nicht schreiben.
          Schauen Sie mal da rein und dann sprechen wir weiter
          PS. Über den Verlust der nationalen Souveränität Griechenlands, was ja das Thema des Artikels ist, haben Sie leider nichts geschrieben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.