Germany made in USA – Wie US-Agenten das Nachkriegsdeutschland steuerten

Bild: youtube

Bislang unveröffentlichte Dokumente enthüllen einen “Psychologischen Strategieplan für Deutschland”, gesteuert und finanziert von der CIA. Der US-Geheimdienst beeinflusste die deutsche Kulturszene, unterstützte Medien, baute Gewerkschaften auf und bezahlte Politiker.

 

Germany made in USA
Wie US-Agenten Nachkriegsdeutschland steuerten

ist eine Produktion des Senders Phoenix TV von Joachim Schröder aus dem Jahre 2008. (Dauer 44 min)

Der Krieg ist vorbei. Deutschland gleicht einem Trümmerhaufen. Doch schon bald setzt der Wiederaufbau ein – initiiert und tatkräftig unterstützt von den Alliierten, allen voran den USA. Luftbrücke für die Berliner, Care-Pakete und Marshall-Plan sind die Mittel. Was aber sind die Ziele?

Bislang unveröffentlichte Dokumente enthüllen einen “Psychologischen Strategieplan für Deutschland”, gesteuert und finanziert von der CIA. Der US-Geheimdienst beeinflusste die deutsche Kulturszene, unterstützte Medien, baute Gewerkschaften auf und bezahlte Politiker.

Bemerkenswert an der Dokumentation ist, was durch bislang unveröffentlichte Dokumente und Zeitzeugen ans Tageslicht gekommen ist.
Das Resümee am Ende lautet dann aber sinngemäß:

„Nun ja, die US-Besatzung hat zwar fragwürdige Methoden benutzt, aber immerhin hat ja die BRD durch die Amerikaner die Demokratie bekommen.“

Diese Aussage muss man sehr kritisch sehen, denke ich.

Handelt es sich um eine echte Demokratie, wenn wichtige Posten in Politik und Gewerkschaften durch die Besatzungsmacht mit Leuten besetzt werden, die in ihrem Sinne, also im Interesse eines anderen Staates, handeln ?

Durch diejenigen westdeutschen Politiker, die von den Alliierten gefördert wurden, wurde die Wiederaufrüstung und die Spaltung Deutschlands betrieben – gegen den Willen der Bevölkerung. Parteien und Gewerkschaften, die dem entgegenstanden, wurden verboten und viele ihrer Mitglieder inhaftiert.

Ein Friedensvertrag und die Wiederherstellung der Souveränität eines geeinten, demokratischen Deutschlands rückten so in die Ferne.

Zusätzlich muss auch gesagt werden, dass diese Aktivitäten der US-Amerikaner nicht nur in der Vergangenheit stattfanden, wie es in der Dokumentation gezeigt wird, sondern sie dauern bis in die Gegenwart an.

Die Einflussnahme auf die Besetzung wesentlicher Posten in der Politik und die Auswahl der möglichen Anwärter wird über transatlantische Organisationen wie beispielsweise die Atlantik-Brücke oder das Aspen-Institut vorgenommen.

Deutsche Spitzenpolitiker wie Außenminister oder Verteidigungsminister müssen regelmäßig zum Rapport in der US-amerikanischen Botschaft erscheinen. Ihre Aussagen werden nicht etwa einfach zur Kenntnis genommen und geglaubt, sondern durch ein System der Überwachung auch kritisch überprüft.

Eine unabhängige Außenpolitik ist so nur schwer möglich.

Diese und viele weitere Zusammenhänge findet man in dem Buch

Das Guttenberg-Dossier
Das Wirken transatlantischer Netzwerke und ihre Einflussnahme auf deutsche Eliten.
Aktuelle und geschichtliche Einblicke

Autorin: Friederike Beck
ISBN: 978-3-943007-00-8 (Taschenbuch), 978-3-943007-05-3 (E-Book)
224 Seiten, erschienen 2011-2018

https://zeitgeist-online.de/buecher/bisherige-veroeffentlichungen/9-allgemeines/sonstiges/902-das-guttenberg-dossier.html

Als Kurzfassung gibt es einen zweiteiligen Artikel im Internet:
https://zeitgeist-online.de/exklusivonline/dossiers-und-analysen/230-das-guttenberg-dossier-teil-1.html
https://zeitgeist-online.de/exklusivonline/dossiers-und-analysen/632-das-guttenberg-dossier-teil-2.html

Dieses Buch ist unbedingt empfehlenswert, auch dann, wenn der Herr von und zu Guttenberg nicht wieder in die Politik zurückkehren sollte. Sein politischer Werdegang dient nur als Einstieg in das Thema und zur Illustration, der wesentliche Teil ist allgemeingültig und von seiner Person unabhängig. Der Text ist sehr flüssig, anschaulich und spannend geschrieben.

Quelle: http://forum.publikumskonferenz.de/viewtopic.php?f=39&t=2751

Anmerkung Emmanuel Sarides

Zu denjenigen westdeutschen Politikern, die für die Alliierten gearbeitet haben und von ihnen gefördert wurden, gehört auch Willy Brandt (Willy Brandt ist der „Kampfname“ des während des Krieges für die Alliierten tätigen Herbert Ernst Karl Frahm, der im Westberliner Volksmund Willy Weinbrand genannt wurde, da er Unmengen von diesem Gesöff konsumierte, im Foto mit Helmut Schmidt). Willy Brandt hat für seine Tätigkeit reichlich Kohle von der CIA und anderen Quellen bekommen, um seine Seifen- oder Rauchblasen zu produzieren, zum Beispiel als Regierender Bürgermeister in der Sendung „Wo uns der Schuh drückt“, die von RIAS, dann wöchentlich vom Sender Freies Berlin (SFB) ausgestrahlt wurde. Bin selbt Zeitzeuge.

Der Tag: USA halfen Willy Brandt mit geheimen Zahlungen - n-tv.de

22. Juni 2020
Rubrik: Geschichte

4 Gedanken zu „Germany made in USA – Wie US-Agenten das Nachkriegsdeutschland steuerten“

  1. Leider fehlt dort noch etwas wichtiges – Gehlen
    https://en.wikipedia.org/wiki/Operation_Paperclip
    https://en.wikipedia.org/wiki/Gehlen_Organization
    https://en.wikipedia.org/wiki/Reel_Power:_Hollywood_Cinema_and_American_Supremacy
    https://de.wikipedia.org/wiki/The_Paranoid_Style_in_American_Politics
    https://en.wikipedia.org/wiki/Project_MKNAOMI

    https://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=1522157
    https://de.wikipedia.org/wiki/Project_for_the_New_American_Century
    https://ia803100.us.archive.org/32/items/RebuildingAmericasDefenses/RebuildingAmericasDefenses.pdf

    https://en.wikipedia.org/wiki/United_States_biological_weapons_program
    https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Vegetarian
    https://en.wikipedia.org/wiki/Unethical_human_experimentation_in_the_United_States

    https://www.the-scientist.com/news-opinion/cdc-shuts-down-army-labs-disease-research-66235
    https://www.military.com/daily-news/2020/04/01/cdc-lifts-shutdown-order-army-biolabs-fort-detrick.html

    https://en.wikipedia.org/wiki/Fort_Detrick
    https://en.wikipedia.org/wiki/Plum_Island_Animal_Disease_Center#Building_101

    https://en.wikipedia.org/wiki/Zinc_cadmium_sulfide
    https://en.wikipedia.org/wiki/Project_112
    https://en.wikipedia.org/wiki/Operation_Dew
    https://en.wikipedia.org/wiki/Operation_Sea-Spray
    https://en.wikipedia.org/wiki/Operation_Big_Buzz
    https://en.wikipedia.org/wiki/Operation_Big_Itch
    https://en.wikipedia.org/wiki/Operation_Dark_Winter
    https://en.wikipedia.org/wiki/Operation_Drop_Kick
    https://en.wikipedia.org/wiki/Operation_LAC
    https://en.wikipedia.org/wiki/Operation_Magic_Sword
    https://en.wikipedia.org/wiki/Operation_May_Day
    https://en.wikipedia.org/wiki/Operation_Polka_Dot
    https://en.wikipedia.org/wiki/Operation_Whitecoat

    https://thebulletin.org/2020/03/hot-zone-in-the-heartland/
    Und auf deutsch – http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_19/LP03320_040520.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.