Jüdisches Privileg

E. Michael Jones

Ist es ein Hassverbrechen, Roberta Kaplan als „mollige Lesbe“ zu bezeichnen?

E. Michael Jones: Jewish Privilege, Is it a Hate Crime to Call Roberta Kaplan a „chubby lesbian kike“?
Aus: https://www.unz.com/ejones/jewish-privilege/

Was ist Hassrede?

Im Einklang mit dem sogenannten „Christchurch Call to Action“, der aus einem Treffen von Regierungsbeamten und Internetgiganten am 15. Mai 2019 in Paris hervorging, veröffentlichte Facebook ein internes Dokument mit dem Titel „Hate Agent Policy Review“, das laut Breitbart , das eine Kopie von einer Quelle innerhalb von Facebook erhielt, „beschreibt eine Reihe von ‚Signalen‘, die Facebook verwendet, um festzustellen, ob jemand als ‚Hassagent‘ eingestuft und von der Plattform verbannt werden sollte“.[1]

Die Richtlinien waren gleichzeitig drakonisch und inkohärent. Sie können als „Hassagent“ bezeichnet werden, wenn „Sie die falsche Person loben, sie interviewen oder an ihrer Seite bei Veranstaltungen auftreten“.[2]Der Status als Hassagent ist offensichtlich ansteckend, weil Facebook Sie als Hassagent bezeichnen kann, wenn Sie mit einer „Designated Hate Entity“ wie dem Engländer Tommy Robinson in Verbindung gebracht werden. Sie können auch als Hassagent bezeichnet werden, „nur weil Sie neutral über Personen und Organisationen sprechen, die das soziale Netzwerk als hasserfüllt betrachtet“. Facebook hat im Oktober letzten Jahres jemanden markiert, nur weil er eine „neutrale Darstellung von John Kinsman“ gegeben hat, der Mitglied von „Proud Boys“ ist, einer Gruppe, die Facebook nicht mag und nicht möchte, dass Sie sie mögen. Um sich also von jedem Verdacht freizusprechen, ein „Hassagent“ zu sein, muss man hassen, was Facebook hasst.

Die Hauptmethode, jemanden als „Hassagent“ zu charakterisieren, besteht jedoch darin, zu zeigen, dass er sich an etwas beteiligt, das als „Hassrede“ bezeichnet wird. Am 20. Juni 2019 verbot YouTube das Video „Owen Benjamin Finding Logos with E. Michael Jones“, das ursprünglich einige Monate zuvor am 21. März ausgestrahlt worden war. Dieses Interview war eines von vierzehn Videos, die YouTube aus dem E. Michael Jones-Kanal gesperrt hatte Juni auf YouTube. Wie bei den anderen dreizehn war die einzige Erklärung, die YouTube gab, dass das Video gegen seine Regeln in Bezug auf Hassreden verstoßen habe , d Gruppe.“ In der Mitteilung von YouTube wurden die anstößige Hassrede oder die „geschützte Gruppe“ nicht identifiziert.

Die Begriffe „Hate Agent“ und „Hate Speech“ sind gleichermaßen vage; Der letztere Begriff ist jedoch einfacher zu definieren, da seine Ursprünge klar sind. Hate Speech ist eine Gründung der Anti-Defamation League, die sich selbst als „die weltweit führende Anti-Hate-Organisation“ bezeichnet.[3]Wie der analoge Begriff „Antisemitismus“ ist Hassrede jede Äußerung, die Juden in Organisationen wie der ADL als anstößig empfinden. Wie die Inkohärenz der Facebook-Richtlinien gezeigt hat, ist es unmöglich, die aktuelle Welle der Internetzensur zu verstehen, es sei denn, wir sehen sie als jüdische Operation. Dies wird deutlich, wenn wir uns ansehen, wie die Presse das ganze Thema Zensur/Deplatforming definiert (oder falsch definiert). Ein kürzlich erschienener Artikel in Summit News führte das Verbot von „Natural News, das 2,5 Millionen Follower hatte“ auf „die Tatsache zurück, dass Facebook seine linksextreme Ideologie nun rücksichtslos auf seiner eigenen Plattform durchsetzt“.[4]Die Tatsache, dass viele, wenn nicht die meisten Juden eine linksextreme Ideologie vertreten, ist unbestreitbar, aber auch nebensächlich, weil „Hassrede“ keine politische Bezeichnung ist; Es wurde von der Anti-Defamation League geschaffen, um Reden, die Juden nicht mochten, zum Schweigen zu bringen.

Damit niemand denkt, dass dies nicht der Fall ist, sollte man sich die „ADL-Erklärung zu YouTube-Richtlinienänderungen zur Reduzierung extremistischer Inhalte“ ansehen, eine Pressemitteilung vom 5. Juni 2019, in der die ADL sich selbst dafür lobt, die gerade eingeleitete YouTube-Säuberung von „Hassreden“-Kanälen verursacht zu haben und Videos und fordert dann mehr Maßnahmen von YouTube und anderen Technologieunternehmen:

„Online-Hass und -Extremismus stellen eine erhebliche Bedrohung dar – indem sie Bigotterie gegen marginalisierte Gemeinschaften einsetzen, Stimmen durch Einschüchterung zum Schweigen bringen und als Rekrutierungsinstrumente für hasserfüllte Randgruppen fungieren“, sagte Jonathan Greenblatt, CEO und National Director von ADL. „Deshalb hat ADL mit Technologieunternehmen, einschließlich YouTube, zusammengearbeitet, um Hass auf ihren Plattformen aggressiv zu bekämpfen. Wir haben unsere Expertise dazu gerne geteilt und freuen uns darauf, weiterhin Input zu liefern. Obwohl dies ein wichtiger Schritt nach vorne ist, reicht dieser Schritt allein nicht aus und es müssen viele weitere Änderungen von YouTube und anderen Technologieunternehmen folgen, um der Geißel von Hass und Extremismus im Internet angemessen entgegenzuwirken.“[5]

Jüdischer Gangster Meyer LanskyJüdischer Gangster Meyer Lansky

 

Für diejenigen, die es nicht wissen, die ADL wurde nach dem Lynchmord von Leo Frank im Jahr 1915 gegründet, um, falls nötig, inländische Spionage und Erpressung zu betreiben, um jüdische Interessen in den Vereinigten Staaten zu schützen. Die ADL war auch eine Geldwäscheoperation. Jüdische Kriminelle wie Meyer Lansky und Moe Dalitz durften jeden, der sie krimineller Aktivitäten beschuldigte, als Antisemiten bezeichnen, im Austausch für große „Wohltätigkeitsspenden“ an die ADL. Während Lanskys Blütezeit war die ADL nicht mächtig genug, um seine Abschiebung zu verhindern, aber diese Situation änderte sich in den 1980er Jahren, als die ADL ihre Zusammenarbeit mit dem FBI begann. Im selben Jahrzehnt rehabilitierte die ADL Moe Dalitz erfolgreich, indem sie ihm ihren Torches of Liberty-Preis verlieh, wiederum im Austausch für große wohltätige Spenden an ihre Organisation.[6]

Die ADL und das FBI

1928 sah ein russischer Jude namens Meyer Lansky, der durch Raubkopien in New York reich geworden war, das Ende der Prohibition in Amerika richtig voraus und beschloss, die unrechtmäßig erworbenen Gewinne, die er durch Raubkopien gemacht hatte, wieder in Glücksspiele zu investieren. Nach der Aufhebung des Volstead Act im Jahr 1933 wurden regionale Lasterzentren wie Newport, Kentucky, umgerüstet und in Glücksspiel und Prostitution verwickelt. Loansharking stellte eine entscheidende Verbindung zwischen den Speakeasies der Vergangenheit und den Casinos der Zukunft her. Nach dem Börsencrash von 1929 wandten sich bankrotte Geschäftsleute wegen Krediten an jüdische Schmuggler wie Lansky und setzten damit einen Prozess in Gang, der Jahrzehnte andauern sollte, bis in den 70er Jahren „die Grenzen zwischen legal und illegal fast undeutlich geworden waren“.[7]

Um den Übergang vom Schwarzhandel zum Glücksspiel als Brennpunkt des jüdischen organisierten Verbrechens zu erleichtern, berief Meyer Lansky im November 1931 ein Treffen nur für Juden im Franconia Hotel in Manhattan ein, als Fortsetzung des Treffens in Atlantic City drei Jahre zuvor.[8]Bei beiden Konferenzen war Moe Dalitz anwesend, einer der Capos des Cleveland Mob, auch bekannt als „die jüdische Marine“, die Bronfman-Schnaps von Kanada [und dem Detroit River] zur landesweiten Verteilung“ in den Vereinigten Staaten über den Eriesee transportierte .[9]Newports Beteiligung am Verkauf von Alkohol wurde in den 1920er Jahren so lukrativ, dass es die Aufmerksamkeit „der Cleveland Four – Moe Dalitz, Morris Kleinman, Louis Rothkopf und Sam Tucker – eines der mächtigsten Syndikate in den Vereinigten Staaten, an zweiter Stelle, auf sich zog an Meyer Lansky und seine Mitarbeiter.“[10]Die Cleveland Four zogen nach Newport, nachdem sie Dutch Shultz ermordet hatten, dem Besitzer der Coney Island Racetrack, einer beliebten Spielstätte im Norden von Kentucky. Nachdem Dalitz und Co. ermordeten Schulz übernahmen sie die Rennstrecke und benannten sie in „River Downs“ um, was ihr Name war, bis sie erneut in Belterra Race Track umbenannt wurde, wie sie heute heißt.[11]

Alle Kulturkriege in den Vereinigten Staaten finden im Kontext der Ethnizität statt, wie sie von der soziologischen Theorie beschrieben wird, die als Triple Melting Pot bekannt ist. Nach dieser Theorie basiert Ethnizität auf Religion. Nach drei Generationen werden Amerikaner unabhängig von ihrem Herkunftsland ethnisch entweder als Protestanten, Katholiken oder Juden identifiziert. Was in Cincinnati als katholisch-protestantischer Kulturkonflikt im 19. Jahrhundert begann, wurde zu einem katholisch-jüdischen Konflikt, als Moe Dalitz und die jüdische Marine Newport, Kentucky auf der anderen Seite des Flusses von Cincinnati übernahmen.

Scott Fitzgerald beschrieb diesen typisch amerikanischen Konflikt in seinem Roman The Great Gatsby von 1925 , als Nick Caraway, der katholische Naive aus dem Mittleren Westen, Meyer Wolfsheim gegenübersteht, Fitzgeralds Darstellung von Arnold Rothstein, dem jüdischen Spieler, der die World Series 1919 manipulierte. Laut Ron Rosenbaum ist „Wolfsheim das Symbol für alles, was in Amerika korrupt ist. Korrupt und böse auf eine grob karikierte, stereotype jüdische Art. Meyer Wolfsheim ist Scott Fitzgeralds Shylock.“[12]In Nick Caraways Augen war das Glücksspiel die Hauptquelle der moralischen Korruption unter Juden. Rosenbaum beschrieb Wolfsheim als „den Juden, der in Fitzgeralds Vision die Unschuld verletzt und die Reinheit einer ikonischen amerikanischen Institution geplündert hat. Er war der Jude, der Baseball korrumpiert hat – ausgerechnet.“ Darüber hinaus verfügte er über die Intelligenz, komplexe Glücksspieloperationen durchzuführen und sich einer Bestrafung zu entziehen. Als Nick fragte, warum Wolfsheim nicht im Gefängnis sei, antwortete Gatsby beiläufig: „Sie können ihn nicht kriegen, alter Knabe. Er ist ein kluger Mann.“[13]
Georg Ratzinger, Großonkel von Papst Benedikt XVI., schrieb in seinem Buch „ Jüdisches Erwerbsleben “: „Jüdischer Handel lässt sich durch zwei Erscheinungsformen charakterisieren: 1) er basiert auf der Ausbeutung der Arbeit anderer ohne eigene produktive Tätigkeit und 2 ) Es ist gekennzeichnet durch Glücksspiel und Spekulation auf Werteunterschiede als Weg zum Reichtum.“

Die Geschichte des von Juden betriebenen Glücksspiels in den Vereinigten Staaten reicht von Arnold Rothstein bis zu Moe Dalitz und Meyer Lansky und von dort zu Sheldon Adelson, dem Vegas-Casinobesitzer, der bis zur Ankunft von Donald Trump der Königsmacher in der Republikanischen Partei war, und Dan Gilbert, der jüdische Wucherer, verantwortlich für Quicken Loans, dem jetzt das JACK Casino in der Innenstadt von Cincinnati gehört. Die Männer, die früher als Kriminelle bekannt waren, gelten heute als Philanthropen und Mäzene und kontrollieren beide politischen Parteien, was der Hauptgrund dafür ist, dass Adelson und Gilbert nicht als Kriminelle gelten. Wie Michael Timmons in einem Artikel im Magazin Culture Wars betonte:

Die amerikanische Glücksspielindustrie ist zunehmend komplexer geworden, seit Wolfshiem/Arnold „The Brain“ Rothstein 1919 die World Series festlegten. Tatsächlich inspirierte Rothstein zukünftige Generationen jüdischer Gangster, die ein Imperium des Verbrechens aufbauten. Meyer Lansky organisierte und betrieb ein Netzwerk von Casinos, gründete das National Crime Syndicate und nutzte seine finanziellen Ressourcen, um den amerikanischen demokratischen Prozess zu manipulieren. Schließlich verwandelte er das Glücksspiel von einem illegalen Laster in eine beliebte Tourismusindustrie, als er Las Vegas in „Sin City“ verwandelte, Kuba zerstörte und die Regierung stürzte, um auf den Bahamas verschwenderische Resorts zu errichten. Letztendlich führte Lansky den Kapitalismus zu seinem logischen Ende und inspirierte moderne jüdische Geschäftsleute wie Sheldon Adelson, die Laster für Profit ausnutzen.[14]

1935 verhandelte J. Edgar Hoover mit dem Ermittlungsbüro, das er seit dem Roten Schrecken, der Amerika im Gefolge des Ersten Weltkriegs heimsuchte, geleitet hatte, in das Federal Bureau of Investigation, eine Operation, die Präsident Harry Truman als Hoovers „private Geheimpolizei“ betrachtete.[fünfzehn]Verärgert über Hoovers Machtmissbrauch auf Bundesebene erklärte Truman: „Wir wollen keine Gestapo oder Geheimpolizei. Das FBI tendiert in diese Richtung. Sie versuchen sich an Sexualskandalen und schlichter Erpressung. J. Edgar Hoover würde sein rechtes Auge geben, um zu übernehmen, und alle Kongressabgeordneten und Senatoren haben Angst vor ihm.“[16]

In Zusammenarbeit mit Hollywood, das Filme produzierte, die „G-Men“ verherrlichten, machte sich Hoover einen Namen, indem er Bankräuber wie John Dillinger verfolgte. Indem er die Aufmerksamkeit des FBI auf einzelne Bankräuber lenkte, verschloss Hoover die organisierte Kriminalität im Allgemeinen und die jüdische Kriminalität im Besonderen, vielleicht weil Hoover ein eingefleischter Glücksspieler war. Frank Costello gab ihm Tipps zu Pferden.[17]

In den 1930er Jahren wandte sich der Cincinnati-Zweig der Anti-Defamation League an örtliche FBI-Agenten und behauptete, die isolierte deutsche Bevölkerung dieser Stadt habe ein Netzwerk von Nazi-„Subversiven“ geschaffen.[18]In der Tat ließ die „ADL das FBI seine Akten über Neo-Isolationisten, die das FBI als „Subversive“ bezeichnete, umfassend nutzen.“[19]Hoover arbeitete eifrig mit der ADL zusammen, die damit prahlte, dem FBI in 373 Fällen geholfen zu haben.[20]Diese besondere Zusammenarbeit endete abrupt am 16. Juli 1943, als Hoover ein Memo des Generalstaatsanwalts der Vereinigten Staaten erhielt, in dem ihm mitgeteilt wurde, dass die von den jüdischen Informanten vorgeschlagenen individuellen Gefahrenklassifizierungen „keinen nützlichen Zweck erfüllen“:

Mir ist jetzt klar, dass das Klassifikationssystem von Natur aus unzuverlässig ist. Die für die Klassifizierung verwendeten Beweise waren unzureichend; die Maßstäbe, die an die Beweise zum Zwecke der Klassifizierung angelegt wurden, waren mangelhaft; und schließlich ist die Vorstellung, dass es möglich ist, eine gültige Bestimmung darüber zu treffen, wie gefährlich eine Person abstrakt und ohne Bezug auf Zeit, Umgebung und andere relevante Umstände ist, unpraktisch, unklug und gefährlich.[21]

Trotz der Warnung des Generalstaatsanwalts an Hoover, dass die „Faktenfeststellung“ der ADL nichts als Klatsch war, den die Juden benutzten, um Rechnungen mit ihren Gegnern in den damaligen Kulturkriegen zu begleichen, behielt Hoover die Kontakte der Agentur mit der ADL bei. Er weigerte sich, die Verbindungen zur ADL abzubrechen, weil jüdische Kriminelle wie Meyer Lansky die ADL bezahlten, um Hoover zu erpressen, indem sie Informationen über seine Homosexualität sammelten. Harry Truman wies auch darauf hin, dass Hoover an Erpressung interessiert war. In den frühen 50er Jahren gewährte Hoover Alfred Kinsey Immunität vor Strafverfolgung wegen Sexualverbrechen im Austausch für seine Akten über das Sexualleben der prominenten Persönlichkeiten, die ihre Sexualgeschichten zu Kinseys „wissenschaftlicher“ Forschung beigetragen hatten.[22]

Ein Jahr nach der Gründung des FBI brannte der Beverly Hills Country Club, ein beliebter Nachtclub in Newport, Kentucky, bis auf die Grundmauern nieder. Moe Dalitz war ein häufiger Kunde im Club und hatte Peter Schmidt, dem Besitzer des Clubs, wiederholt Angebote gemacht, ihn auszuzahlen. Als Schmidt ihm eine Absage erteilte, brannte der Club auf mysteriöse Weise nieder. Schmidt baute den Club wieder auf, verstand aber schließlich die Nachricht und verkaufte ihn „unter Bedrohung“ zu einem reduzierten Preis an Dalitz.[23]

Mit solchen Taktiken übernahmen Lansky und Dalitz Newport und bewirkten seine Umwandlung von einer lokalen „ausgeplatzten Flussstadt in ein großes regionales Glücksspielzentrum“.[24]Nachdem Dalitz den Beverly Hills Club übernommen hatte, wurde er „so vornehm wie alles in Las Vegas und rühmte sich der gleichen Top-Hollywoodstars“.[25]Eddie Levinson und Irving „Nig“ Devine betrieben den Flamingo Nightclub und organisierten ein Wettgeschäft für Entlassungen, das Wetten garantierte, die für lokale Buchmacher zu groß waren. Lanskys Mitarbeiter schalteten die Konkurrenz weiter aus, als sie „das Lookout House auf der anderen Seite des Licking River in der Nähe von Covington übernahmen und die Kontrolle über mehrere kleinere Casinos in Newport erlangten“.[26]

1941, nachdem er eine „Arbeitsvereinbarung“ mit Moe Dalitz und dem Cleveland-Syndikat getroffen hatte,[27]Meyer Lansky finanzierte seinen Schützling Bugsy Siegel, um mitten in der Wüste von Nevada „ein attraktives Zentrum für Glücksspiel und Prostitution“ zu errichten. Der Lansky-Biograf Hank Messink behauptet jedoch, dass Moe Dalitz „der Mann war, der Vegas wirklich gebaut hat“, hauptsächlich mit Geldern der Teamster Union, die den Kasinos von Nevada geliehen wurden.[28]

Nach dem Zweiten Weltkrieg begann das, was Messink als „die Casino-Ära“ des organisierten Verbrechens bezeichnet, ernsthaft mit der Gründung regionaler Lasterzentren oder Sin Cities wie Newport, Kentucky. In Bezug auf das Geld, das den Besitzer wechselte, stellte die Casino-Ära die Prohibition in den Schatten, die nicht mit den Gewinnen zu vergleichen war, die aus Glücksspielen – legalen und illegalen – einfuhren“, jetzt, da das Auto Kunden zu „regionalen Glücksspiel- und Lasterzentren bringen konnte, “, die „ihre Gönner aus den umliegenden Staaten“ anzog.[29]

Moe Dalitz verließ den Beverly Hills Club und ging von Newport nach Las Vegas, wo er sich mit Hilfe der Anti-Defamation League als aufrechter Bürger neu positionierte, die ihm 1982 im Austausch für Hunderttausende von Dollar den Torch of Liberty Award verlieh von Spielgeld. Meyer Lansky hatte nicht so viel Glück. Er hatte seit 1949 auf legalisiertes Glücksspiel gedrängt,[30]überzeugt, dass die organisierte Kriminalität „nur eine Erweiterung des Systems der freien Marktwirtschaft“ sei.[31]Er war ebenso überzeugt, dass der schnellste Weg, das Glücksspiel von einem Verbrechen in ein legitimes Geschäft zu verwandeln, darin bestand, das Geld, das er durch Glücksspiele erwarb, zur Bestechung von Politikern zu verwenden: „Es war daher fast unvermeidlich, dass sich eine inoffizielle Allianz zwischen dem rechten Flügel der amerikanischen Politik entwickelte und organisierte Kriminalität.“[32]Aber es gelang ihm nie, seiner kriminellen Vergangenheit zu entkommen.

Neben der Bestechung von Politikern gaben Lansky und Dalitz der ADL große Summen an Glücksspielgeldern, die wiederum jeden, der behauptete, Lansky und Dalitz seien Gangster, des Antisemitismus beschuldigen würden. Die jüdischen Gangster dieser Ära leisteten nicht nur ständige Beiträge zur ADL, sondern unterstützten auch israelische Terrororganisationen: Mit der Unterstützung von Meyer Lansky war Hank Greenspun 1948 ein Waffenschmuggler für Israel geworden und trat danach als israelischer Agent auf. Bugsy Siegel spendete Berichten zufolge 50.000 US- Dollar, um Irgun zu unterstützen, während der ‚Promi-Gangster‘ Mickey Cohen 1947 eine Irgun-Spendenaktion sponserte.“[33]Die israelische Zeitung Ha’aretz könnte behaupten, dass „Juden das Verbrechen in den Vereinigten Staaten kontrollieren“.[34]aber Meyer Lansky hatte die Unterstützung der ADL, als er behauptete, dass „viel Antisemitismus hinter der Kampagne zu seiner Verurteilung stand“.[35]

Nachdem die FBI ihn 1965 nicht wegen Steuerhinterziehung verurteilen konnte, setzte Dalitz sein Streben nach Seriosität ungehindert fort, was einen Höhepunkt erreichte, als ihm die ADL den Preis Torch of Liberty verlieh. Der jüdische Komiker Joan Rivers überreichte den Preis. Wie um zu beweisen, dass man kein Jude sein muss, um von der ADL geehrt zu werden, verlieh diese Organisation Hugh Hefner ihren Torch of Liberty Award dafür, dass er die Welt von der Tatsache ablenkte, dass Juden die Pornografie in Amerika kontrollierten. Um zu zeigen, dass sie Standards hatten, verlieh die ADL Larry Flynt trotz der Hunderttausende von Dollar, die er dieser Organisation gespendet hatte, nie irgendwelche Auszeichnungen.[36]

Unnötig zu sagen, dass viel Geld aus Dalitz‘ legitimen Glücksspieloperationen in die Kassen der ADL floss, die nicht in der Lage war, die gleiche Magie für Lansky zu wirken, der pleite starb, nachdem er aus Israel abgeschoben worden war, und Lanskys Enkelin als ihre „Verbindung zur Strafverfolgung“ anstellte .“[37]Der Stein der Weisen, der einen Gangster in Newport, Kentucky, in eine Säule der Gemeinde in Las Vegas, Nevada, verwandelte, war „Philanthropie“.[38]Laut Dalitz‘ Tochter, die die Akten des Freedom of Information Act im Keller des neu eröffneten Mob-Museums in Las Vegas eingesehen hatte, verfolgte das FBI Dalitz 50 Jahre lang, aber er wurde nie wegen irgendetwas verurteilt. Er fühlte sich dennoch „gejagt und verfolgt“, obwohl „der Typ die ganze Zeit legitim war“, indem er Krankenhäuser und den Las Vegas Country Club baute und „ein regelmäßiger Spender für Institutionen und kommunale Organisationen in Vegas“ war.[39]

Das Versäumnis des FBI, Dalitz strafrechtlich zu verfolgen, kann auf einfache Inkompetenz zurückzuführen sein, oder es könnte eine einfachere Erklärung geben: Die ADL hatte Lansky-Gelder verwendet, um ihre eigene Akte über Hoover zu erstellen. Der Meister der Erpressung wurde selbst erpresst. Dies würde erklären, warum Hoover laut Scott Thompson:

war ein begeisterter Mitarbeiter der ADL. Bereits am 8. September 1941 begann er Anweisungen zu verfassen, denen zufolge die Agenten des Bureaus Kontakt mit der damals in Chicago ansässigen ADL halten müssen. Hoover schrieb im Laufe der Jahrzehnte Dutzende von Briefen, um die ADL vor denen zu schützen, die die kriminelle Natur der ADL untersuchen oder darüber berichten. Während der McCarthy-Zeit in den frühen 1950er Jahren lobte Hoover in seinem Buch The Masters of Deceit die angebliche Rolle der ADL im Kampf gegen den Kommunismus , als viele in der ADL zu Recht als mutmaßliche sowjetische Agenten und Weggefährten untersucht wurden.[40]

J. Edgar Hoover konnte seine Beziehung zur ADL niemals abbrechen, obwohl seine Agenten ihn immer wieder vor der Fälschung der Informationen warnten, die das FBI von ihnen erhielt. Thompson behauptet, Meyer Lansky habe die ADL benutzt, um Hoover wegen seiner Homosexualität zu erpressen. Eine andere Möglichkeit ist das Glücksspiel von Hoover. Die Sterling National Bank der ADL wurde 1929 von Frank Erickson gegründet, einem Leutnant der Lansky-Kriminalität, der sich auf Geldwäsche spezialisierte und auch „alle Pferdewetten von Hoover abwickelte“.[41]Dies erklärt jedoch nicht, warum die Beziehung des FBI zur ADL nach Hoovers Tod 1972 nicht nur fortgesetzt, sondern intensiviert wurde.[42]

Am 4. Februar 1985 erließ der damalige FBI-Direktor William Webster einen Befehl, der „eine virtuelle Hochzeit zwischen den beiden Organisationen“ darstellte.[43]Tatsächlich hält diese Ehe bis heute an. Die letzte Rede, die FBI-Direktor James Comey vor seiner Entlassung durch Donald Trump hielt, hielt er vor der ADL, einer Organisation, die er als unverzichtbar für die Arbeit des FBI lobte. In dieser Rede nannte der katholische Comey den Holocaust „das bedeutendste Ereignis der Geschichte“.[44]Das FBI brach kürzlich die Beziehungen zum Southern Poverty Law Center ab, gab jedoch keinen Hinweis darauf, dass das gleiche Schicksal die ADL erwartete. Als Teil des Einflusses der ADL auf das FBI versicherte Comey der ADL, dass das FBI weiterhin „von jedem neuen FBI-Spezialagenten und Geheimdienstanalytiker in der Ausbildung verlangen würde, das Holocaust-Museum zu besuchen“, weil „wir möchten, dass sie etwas über Missbrauch erfahren Macht in einem atemberaubenden Ausmaß.“[45]

Online-Hass-Index

Da das Aufkommen sozialer Medien im Internet eine neue Bedrohung für die jüdische Kontrolle des Diskurses durch Hollywood und die Mainstream-Medien darstellte, tat sich die ADL mit dem sogenannten D-Lab an der University of California in Berkeley zusammen, um die ADL zu gründen nennt den „Online Hate Index“. Laut einem von der ADL produzierten Video:

Das Ziel des Online Hate Index ist es, Tech-Plattformen dabei zu helfen, die wachsende Menge an Hass in sozialen Medien zu verstehen und diese Informationen zu nutzen, um das Problem anzugehen. Durch die Kombination von künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen mit Sozialwissenschaften wird der Online Hate Index letztendlich Trends und Muster bei Hassreden auf verschiedenen Plattformen aufdecken und identifizieren. Wir haben gerade unsere erste Forschungsphase abgeschlossen [Grafik: Modell des maschinellen Lernens 78 % bis 80 % genau] und wir haben festgestellt, dass das Modell des maschinellen Lernens Hate Speech in 78 bis 80 Prozent der Fälle genau identifiziert. [Blondine schenkt uns ein breites Lächeln] In der nächsten Phase unseres Projekts werden wir genauer auf bestimmte Zielgruppen abzielen. Wir werden Inhalte auf mehreren Social-Media-Websites untersuchen und Strategien anwenden, um das Modell breiter einzusetzen.[46]

Wir sprechen nicht nur über das jüdische Konzept der Hassrede als Betriebssystem der Internetzensur, wir sprechen auch darüber, wie das System der Zensur tatsächlich funktioniert. Am 31. Januar 2019 schrieb April Glaser, die sich als Journalistin bei Slate ausgab, die folgende E-Mail an einen Beamten von JP Morgan Chase, in der sie forderte, das Chase Paymentech-Konto für den Online-Shop von Proud Boys zu deaktivieren:

Hi,

Ich bin April, Journalistin bei Slate. Schreiben an die Aufgabe, wenn JP Morgan Chase bekannt ist, dass der mit Proud Boys verbundene Online-Shop 1776.shop Chase Paymentech als Zahlungsabwickler verwendet. 1776.shop ist eine Weiterleitung von FundTheWest.Org, die der Gründer der Proud Boys, Gavin McInnes, als Rechtsverteidigungsfond der Proud Boys bezeichnete.

Die Proud Boys werden vom Southern Poverty Law Center als Hassgruppe bezeichnet und Mitglieder haben sich in Portland und New York City an Gruppengewalt beteiligt. Die Gruppe wurde von Instagram, Facebook und Twitter gesperrt.

Verstößt die Verwendung von Chase Paymentech zur Unterstützung solcher Gruppen gegen die Richtlinien von Chase? An einer Frist.

Danke vielmals,

April[47]

Glaser hatte sich bereits als Kreuzfahrerin für Abtreibungsrechte etabliert, als sie am 21. Dezember 2018 twitterte: „Suche letzte Woche auf YouTube nach ‚Abtreibung‘ und die Top-Ergebnisse waren eine erschreckende Mischung aus Blut und gefährlichen Fehlinformationen. YouTube hat die Ergebnisse geändert, nachdem ich nachgefragt habe“.[48]Tim Pool, der entsetzt über Glasers Missbrauch des Journalismus als Vorwand war, um mit ihren Gegnern in den Kulturkriegen Rechnungen zu begleichen, „rang mit der Veröffentlichung des Namens der Journalistin“ in dem YouTube-Video, das er gemacht hatte, und enthüllte ihre Rolle bei der Deplattierung der Proud Boys , aber er musste schließlich feststellen, dass „April Glaser absolut keine Journalistin ist. Zumindest könnte man sie eine Advocacy-Journalistin nennen, eine Aktivistin … die E-Mail, die sie schickte, war darauf ausgelegt, geschickt Druck auf Chase auszuüben und jemanden anzugreifen, dessen Überzeugungen sie nicht mochte, indem sie sich als Journalistin ausgab, die tatsächlich sagte zu Chase: „Wir werden eine negative Geschichte über dich schreiben, und wir haben eine Frist, und du unterstützt diese Gruppe.“ Glaser glaubt daran, den Journalismus zu nutzen, um die Rede bestimmter Gruppen einzuschränken. In einem anderen Zusammenhang[49]

Pool bezeichnet Glaser immer wieder als „Aktivist“. Er behauptet, dass ihre Vorgehensweise„folgt einem aktivistischen Rahmen.“ Die Drohung im Herzen ihrer E-Mail dreht sich jedoch um die Erwähnung des Southern Poverty Law Center, einer weiteren jüdischen Organisation, die der ADL in ihrer Vorliebe für die Verwendung des Begriffs Hassreden als Waffe gegen politische Gegner ähnelt. „Aktivist“ ist in diesem Zusammenhang ein Euphemismus für Jude. Der Vorwurf der Hassrede bezieht seine Macht, ein bestimmtes Ergebnis zu erzielen, aus seiner Verbindung mit der Waffe des Antisemitismus und den Gruppen, die den Antisemitismus verwenden, um jegliche abweichende Meinung zu unterdrücken. Die ADL ist eine dieser Gruppen; die SPLC ist eine andere. Beides sind jüdische Organisationen, die Ihr Leben ruinieren können. Sowohl die Begriffe, die verwendet werden, als auch die Organisationen, die sie verwenden, sind ein Beispiel dafür, was wir jüdisches Privileg nennen könnten.

Aus urheberrechtlichen Gründen sollte der Rest des vollständigen Artikels hier gelesen werden:

Anmerkungen

[1] https://www.breitbart.com/tech/2019/06/13/exclusive-facebooks-process-to-label-you-a-hate-agent-revealed/

[2] https://www.breitbart.com/tech/2019/06/13/exclusive-facebooks-process-to-label-you-a-hate-agent-revealed/

[3] https://www.adl.org/news/press-releases/adl-statement-on-youtube-policy-changes-to-reduce-extremist-content

[4] https://summit.news/2019/06/10/facebook-says-using-the-word-honk-violates-its-community-standards/

[5] https://www.adl.org/news/press-releases/adl-statement-on-youtube-policy-changes-to-reduce-extremist-content

[6] Vgl . E. Michael Jones , Wie Meyer Lansky das Cincinnati Ballet übernahm und was vier Ballerinas dagegen taten (South Bend, IN: Fidelity Press, 2017).

[7] Jeff Gates, Guilt by Association (Santa Barbara, CA: State Street Publications, 2008), p. 126; 272.

[8] Tore, p. 21.

[9] Tore, p. 22.

[10] Hank Messink, Lansky (Mattiuck, NY: Ameron House, 1971, S. 32

[11] https://theworldbark.wordpress.com/2013/09/15/newports-sin-city/

[12] Ron Rosenbaum, „Amerikanischer Shylock: Arnold Rothstein (1882–1928)“, http://www.newrepublic.com/article/109050/american-shylock-arnold-rothstein-1882%E2%80%931928

[13] Ebd.; Fitzgerald, S. 58.

[14] Michael Timmons, „The Jewish Gambling Industry“, Culture Wars , Mai 2014, S. 8-25.

[15] https://en.wikipedia.org/wiki/J._Edgar_Hoover

[16] https://en.wikipedia.org/wiki/J._Edgar_Hoover

[17] https://en.wikipedia.org/wiki/J._Edgar_Hoover

[18] http://www.larouchepub.com/eiw/public/1993/eirv20n12-19930319/eirv20n12-19930319_040-was_meyer_lansky_the_best_man_in.pdf

[19] http://www.larouchepub.com/eiw/public/1993/eirv20n12-19930319/eirv20n12-19930319_040-was_meyer_lansky_the_best_man_in.pdf

[20] http://www.larouchepub.com/eiw/public/1993/eirv20n12-19930319/eirv20n12-19930319_040-was_meyer_lansky_the_best_man_in.pdf

[21] http://www.larouchepub.com/eiw/public/1993/eirv20n12-19930319/eirv20n12-19930319_040-was_meyer_lansky_the_best_man_in.pdf

[22] Vgl . E. Michael Jones , Wie Meyer Lansky das Cincinnati Ballet übernahm und was vier Ballerinas dagegen taten (South Bend, IN: Fidelity Press, 2017).

[23] Timmons, op. zit.

[24] Messink, p. 131.

[25] Messick, S. 19.

[26] Timmons, op. cit., Messink, p. 131.

[27] Messink, p. 32.

[28] E. Michael Jones, Wie Meyer Lansky das Cincinnati Ballet übernahm und was vier Ballerinas dagegen taten , (South Bend, IN: Fidelity Press, 2017).

[29] Messink, p. 129.

[30] Messink, p. 160.

[31] Messink, p. 183.

[32] Messink, p. 183.

[33] Tore, p. 33.

[34] Messink, p. 283.

[35] Messink, p. 286.

[36] http://rense.com/general79/rcst.htm

[37] http://rense.com/general79/rcst.htm

[38] https://vegasmagazine.com/suzanne-dalitz-vegas-stories-secrets#rMMJMPe2qGxVgitx.99/

[39] https://vegasmagazine.com/suzanne-dalitz-vegas-stories-secrets#rMMJMPe2qGxVgitx.99/

[40] Scott Thompson, War Meyer Lansky der „beste Mann“ in der Ehe der ADL mit dem FBI?; http://www.larouchepub.com/eiw/public/1993/eirv20n12-19930319/eirv20n12-19930319_040-was_meyer_lansky_the_best_man_in.pdf

[41] Scott Thompson, War Meyer Lansky der „beste Mann“ in der Ehe der ADL mit dem FBI?; http://www.larouchepub.com/eiw/public/1993/eirv20n12-19930319/eirv20n12-19930319_040-was_meyer_lansky_the_best_man_in.pdf

[42] E. Michael Jones, Wie Meyer Lansky das Cincinnati Ballet übernahm und was vier Ballerinas dagegen taten , (South Bend, IN: Fidelity Press, 2017).

[43] Scott Thompson, War Meyer Lansky der „beste Mann“ in der Ehe der ADL mit dem FBI?; http://www.larouchepub.com/eiw/public/1993/eirv20n12-19930319/eirv20n12-19930319_040-was_meyer_lansky_the_best_man_in.pdf

[44] http://www.jta.org/2017/05/09/news-opinion/politics/fbi-director-james-comey-calls-for-better-ways-to-track-hate-crimes

[45] https://theuglytruth.wordpress.com/2017/06/09/some-of-james-comeys-best-friends-are-jewish-legal-scholars/#more-173361

[46] https://www.youtube.com/watch?v=lULmie51-pU

[47] https://www.youtube.com/watch?v=rQseevpKDqw

[48] ​​https://twitter.com/aprilaser/status/1076215375732174848?lang=de ; siehe https://slate.com/technology/2018/12/youtube-search-abortion-results-pro-life.html

[49] https://www.youtube.com/watch?v=rQseevpKDqw

[50] Rev. John Hofer, St. John Capistran (St. Louis: Herder, 1947), p. 279.

[51] Ebenda.

[52] Material zu St. John Capistrano ist ein Auszug aus E. Michael Jones, The Jewish Revolutionary Spirit and Its Impact on World History (South Bend, IN: Fidelity Press, 2015), S. 191-7.

[53] Hofer, Johannes Capistran, p. 279.

[54] Hofer, Johannes Capistran, p. 280.

[55] Grätz, op. zit. p. 62. Capistrano … drohte ihm mit Hoellenstrafen und prophezeit ihm einen schlechten Ausgang des Krieges gegen den preusischen Ritterorden, wenn er nicht die guenstige Privilegien der Juden aufheben und die husstischen Ketzer dem Blutdurst der Geistlichen überlassen würde .)

[56] Ebenda.

[57] Hofer, Johannes Capistran, p. 280.

[58] Ebenda.

[59] Ebenda.

[60] Hofer, Johannes Capistran, p. 281.

[61] Ebenda.

[62] Ebenda.

[63] Ebenda.

[64] Ebenda.

[65] Hofer, Johannes Capistran, p. 284.

[66] https://www.youtube.com/watch?v=glFLpkCnSPU

[67] Virtue Signaling ist die Handlung oder Praxis, Meinungen oder Gefühle öffentlich zu äußern, um den guten Charakter oder die moralische Korrektheit der eigenen Position zu einem bestimmten Thema zu demonstrieren; siehe https://www.urbandictionary.com/define.php?term=virching

[68] https://www.youtube.com/watch?v=glFLpkCnSPU

[69] https://www.jta.org/2019/06/17/united-states/this-jewish-lawyer-wants-to-break-the-back-of-violent-white-nationalists

[70] https://forward.com/news/418633/white-supremacist-richard-spencer-gay-marriage/ Der Rest in diesem Kapitel schöpft stark aus dieser Quelle; Viele Tatsachenaussagen und, sofern nicht anders gekennzeichnet, Zitate stammen aus dieser Quelle.

[71] https://forward.com/news/418633/white-supremacist-richard-spencer-gay-marriage/

[72] https://forward.com/news/breaking-news/179734/edith-windsor-gets-jewish-heros-welcome-at-shul-af/

[73] https://www.glamour.com/story/elizabeth-sines-and-leanne-chia-were-in-charlottesville

[74] https://forward.com/news/418633/white-supremacist-richard-spencer-gay-marriage/

[75] https://forward.com/news/418633/white-supremacist-richard-spencer-gay-marriage/

[76] https://quillette.com/2019/05/29/its-not-your-imagination-the-journalists-writing-about-antifa-are-often-their-cheerleaders/

[77] https://quillette.com/2019/05/29/its-not-your-imagination-the-journalists-writing-about-antifa-are-often-their-cheerleaders/

[78] https://quillette.com/2019/05/29/its-not-your-imagination-the-journalists-writing-about-antifa-are-often-their-cheerleaders/

[79] https://forward.com/news/418633/white-supremacist-richard-spencer-gay-marriage/

[80] https://www.courthousenews.com/charlottesville-judge-keeps-subpoena-efforts-in-place/

[81] https://www.washingtonpost.com/local/public-safety/james-a-fields-jr-sentenced-to-life-in-prison-in-charlottesville-car-attack/2018/12/11 /8b205a90-fcc8-11e8-ad40-cdfd0e0dd65a_story.html In Virginia empfiehlt eine Jury die Strafe, die der verurteilende Richter herabsetzen, aber nicht erhöhen kann. Zum jetzigen Zeitpunkt hat der Richter das Urteil noch nicht offiziell verhängt.

[82] https://www.washingtonpost.com/local/public-safety/neo-nazi-sympathizer-pleads-guilty-to-federal-hate-crimes-for-plowing-car-into-crowd-of-protesters -at-unite-the-right-rallye-in-charlottesville/2019/03/27/2b947c32-50ab-11e9-8d28-f5149e5a2fda_story.html

[83] https://apnews.com/6c1e055c51f44160adc651b6c4b3684b

[84] https://www.washingtonpost.com/local/charlottesville-police-chief-resigns-in-wake-of-report-on-white-supremacist-rally/2017/12/18/536ac8a2-e42c-11e7 -a65d-1ac0fd7f097e_story.html

[85] https://www.washingtonpost.com/local/charlottesville-police-chief-resigns-in-wake-of-report-on-white-supremacist-rally/2017/12/18/536ac8a2-e42c-11e7 -a65d-1ac0fd7f097e_story.html

[86] https://www.jta.org/2019/06/17/united-states/this-jewish-lawyer-wants-to-break-the-back-of-violent-white-nationalists

[87] https://www.youtube.com/watch?v=X1nThdq_cBY , um 41:30.

[88] https://www.youtube.com/watch?v=U3onaUL3NEM&feature=youtu.be ; https://www.youtube.com/watch?v=DegIpBhblaI , ab 17:29.

[89] https://www.jpost.com/Diaspora/Antisemitism/Israeli-envoy-calls-for-criminalizing-antisemitism-after-NYT-cartoon-588234

[90] Siehe E. Michael Jones, Is Christian Anti-Semitism Responsible for the Poway Synagogue Shooting? (South Bend, IN: Fidelity Press 2019).

Kommentare • 337 Kommentare anzeigen

E. Michael Jones  19. Juli 2019
Rubrik: Medien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert