Kirche auf Lesbos von Flüchtlingen verwüstet

Freeman
Foto: greekcitytimes.com / Screenshot

Die Stimmung in Deutschland hat sich gewandelt. Wurde am Anfang die Politik Erdogans kritisch betrachtet, der mit Hilfe seines Staatsapparats Menschenmassen nach Griechenland und von dort in Richtung Deutschland hetzte, so sind jetzt Griechenland und die Griechen, die sich gegen die Invasion wehren, die Schuldigen

 

Als ich die Nachricht von griechischen Medien erhalten habe, sogenannte Flüchtlinge haben auf Lesbos eine Kirche geschändet und verwüstet, prüfte ich ob diese Schandtat auch in den deutschsprachigen Medien gemeldet wird. Kein Wort davon habe ich gefunden. Nur einseitige Berichte über die 1000 „armen“ Neuankömmlinge, die wegen Erdogans erpresserischer Toröffnung am Sonntag auf der Insel angekommen und wie wütend die Bewohner über die untragbaren Zustände sind. Warum die Griechen es nicht mehr aushalten wird nicht wirklich von den Main-Shit-Medien erzählt.

Am Montag schlossen sich mehr als 500 Flüchtlinge zu einer wilden Horde zusammen, um vom Lager in Moria zum Hafen von Mytilini zu gelangen. Auf dem Weg dorthin wurde die Gruppe von Mitgliedern der MAT (Bereitschaftspolizei) konfrontiert und warf Steine auf die griechischen Sicherheitskräfte. Die Polizei antworte mit Tränengas und Gummigeschosse.

Die Einheimischen sind in einem ständigen Zustand des Zorns und der Trauer, da die Flüchtlinge wiederholt ihre orthodoxen heiligen Stätten angreifen und entweihen.

Insbesondere die Bewohner von Moria beklagen sich darüber, dass Gruppen illegaler muslimischer Einwanderer wiederholt Kirchen in der Gegend verwüstet und den orthodoxen Glauben direkt bedroht haben.

Die Kirche der heiligen Katharina ist nun verschlossen, da die Bewohner versuchen sie vor einer erneuten Entweihung zu schützen.

Die Fenster der Kirche sind zerbrochen, das heilige Kreuz wurde heruntergeworfen und die Ikonen wurden umgestürzt.

Flüchtlinge haben auch die Kapelle des Erzengels Michael, des Schutzheiligen von Mytilini, der Hauptstadt von Lesbos, beschädigt und sind dort eingebrochen.

Die Bewohner von Lesbos bleiben vereint und versuchen, eine starke Front gegen die schlimme Situation zu bilden, die auf ihrer Insel sich seit Jahren abspielt. Es ist fast wie ein Krieg!

Die Stimmung hat sich verschlechtert, weil die griechische Regierung vor einigen Wochen ankündigte, ein zweites Lager für Flüchtlinge und Migranten auf Lesbos einrichten zu wollen. Das führte zu heftige Protesten in der heimischen Bevölkerung.

Sie akzeptieren nicht, dass ihre Insel darunter leiden muss, weil Brüssel die Aussengrenzen nicht richtig schützt und die Fremden dann massenhaft bei ihnen landen.

Die Flüchtlinge die behaupten, sie haben ein Recht aus humanitären Gründen nach Europa zu gelangen, benehmen sich wie Vandalen und Invasoren, nicht wie Leute die in Not und Dankbar für eine Aufnahme sind.

Aber Griechenland ist ihnen nicht gut genug, sie wollen nach Mittel- und Nordeuropa, wo ihnen die Links-Grünen und Ultraliberalen ein „Versorgerparadies“ versprechen und liefern.

Einmal aufgenommen wollen sie sich nicht integrieren, sondern stören sich an der europäischen christlichen Kultur. Kirchen und christliche Symbole werden in allen europäischen Ländern angegriffen und zerstört.

Das innere von Kirchen und Jesus-Statuen sind in ganz Deutschland zerschlagen und geköpft worden, seit Merkel die Migrantenflut reingelassen hat. Und sie soll eine Partei vorstehen, die das C im Namen trägt???

CDU steht wohl unter ihr für Communistische Demonen Union!!!

Dieser Vandalismus passiert jeden Tag, nur die Behörden und Medien melden es nicht, weil es nicht ins politisch korrekte Narrativ passt und zu Ressentiment führen kann. Verbrechen der „Kulturbereicherer“ werden verschwiegen.

Wenn sie sich an christlichen Kirchen und Symbolen vergreifen, weil es ihren „Glauben“ angeblich verletzt, dann sollen sie in ein moslemisches Land „flüchten“. Kirchen zu verwüsten zeigt nur, sie sind intolerant, gewalttätig, primitiv und kulturlos.

Ausserdem bindet die Flut an Einwanderer viele Ressourcen, kostet sehr viel Geld, ohne jeglichen Nutzen und Input für die Volkswirtschaft. In Deutschland gibt es sowieso nur 17 Mio Leistungsträger und 66 Mio profitieren davon.

Afghanen machen mit 70 Prozent den grössten Teil der Flüchtlinge im Lager Moria aus. Im Lager das für 2800 ausgelegt ist leben rund 20’000 Menschen, auch in und um das Lager in den Olivenbaumhainen.

Dabei holzen sie die uralten historischen Olivenbäume ab, um ihre Lagerfeuer zu bedienen. Noch eine krasse Zerstörung gegen die, die Bevölkerung von Lesbos protestiert.

Wer hat denn den Angriffskrieg gegen Afghanistan 2001 angefangen und führt ihn seit 19 Jahren? Die USA und NATO unter deutscher Beteiligung. Das selbe im Irak, Libyen, Syrien und Jemen.

Kein einziger Afghane war an 9/11 beteiligt, sondern 16 der 19 „Flugzeugentführer“ waren saudische Staatsbürger. Wenn schon dann hätten die USA Saudi-Arabien angreifen müssen. Aber die sind ja „dicke Freunde“ wegen dem Öl und Petrodollar.

Überall wo der Westen militärisch unter dem Vorwand der „Terrorbekämpfung“, „Menschenrechte“ und „Demokratie“ interveniert wird nur Tod und Zerstörung angerichtet und Flüchtlinge produziert.

Mit der Invasion des türkischen Militärs in Syrien mit Genehmigung von Trump, ist die nächste Flüchtlingswelle ausgelöst worden. Erdogan erpresst die EU mit der Drohung, wieder eine Flut an Flüchtlingen loszulassen.

Die hawaiische Kongressabgeordnete und Präsidentschaftskandidatin für die Demokraten Tulsi Gabbard hat in einem Video, das am Wochenende veröffentlicht wurde, die Washingtoner Aussenpolitik und die Weigerung des Trump-Regimes, sich gegen den türkischen „Diktator“ Recep Tayyip Erdogan zu stellen, kritisiert.

Sie hat als Major in einer Sanitätseinheit im Feld im Irak zweimal gedient und kennt deshalb die Situation im Mittleren Osten aus erster Hand.

Trump soll Erdogan letzte Woche in einem Telefongespräch zugesagt haben, dass die USA die Türkei in Idlib unterstützen würde.

Ankara fordert nun auch von der NATO grössere Unterstützung, nachdem man zuerst glaubte, dass russische Jets hinter dem massiven Luftangriff vom vergangenen Donnerstag gestanden hätte, bei dem 34 türkische Soldaten getötet wurden.

In der Video-Erklärung drängte Gabbard Trump stattdessen dazu, klarzustellen, dass „die Vereinigten Staaten nicht von dem aggressiven islamistischen Expansionsdiktator der Türkei über die NATO in einen Krieg mit Russland hineingezogen werden„.

Sie kritisierte auch die Bemühungen der Massenmedien, die Al-Qaida-Terroristen vor Ort in Idlib erneut als blosse „Rebellen“ und „Freiheitskämpfer“ darzustellen – und sagte, es sei eine Schande für Männer und Frauen in Uniform, die sich nach dem 11. September für den Kampf gegen Terroristen gemeldet hätten.

Die Türkei unterstützt ISIS und Al-Qaida-Terroristen seit Jahren hinter den Kulissen„, betonte sie. „Türkeis Erdogan ist nicht unserer Freund, er ist einer der gefährlichsten Diktatoren der Welt„, fügte sie hinzu.

Wow, Tulsi Gabbard ist die einzige Politikerin in Washington, die den Mut hat die Wahrheit über https://nv.vi-serve.com/vis-media/101/48/u1BvmHABPlw20KFCpF2v_720p.mp4 was in Syrien wirklich abläuft auszusprechen. Sie wäre die am besten qualifizierte Präsidentin, denn sie weiss was Krieg bedeutet.

Nicht wie die ganzen feigen Drückeberger als Staatsführer, die wohl Kriege befehlen und Soldaten in den Tod schicken, aber selber nie eine Waffe in der Hand hatten oder das Grauenhafte erlebt haben.

Das türkische Militär macht gemeinsame Sache mit den Terroristen, bekriegen zusammen die syrische Armee, welche das syrische Territorium von den fremden Kämpfern befreien will.

Es ist Erdogans alleinige Schuld, wenn türkische Soldaten dabei sterben, denn sie haben in Syrien überhaupt nichts zu suchen. Die Regierung in Damaskus hat jedes Recht das Land gegen die Eindringlinge zu verteidigen.

Genauso hat Griechenland das Recht seine Grenze zu verteidigen und keine illegalen Einwanderer durchzulassen. Der griechische Aussenminister hat Erdogans Erpressungsmethoden richtig beschrieben:

Wenn ein Land Menschen als Rammbock benutzt, gefälschte Nachrichten fabriziert, um sie in die Irre zu führen, und systematisch die Souveränität und die souveränen Rechte der Nachbarländer verletzt, ist es nicht in der Lage, mit dem Finger auf jemanden zu zeigen.

„Und natürlich ist es auch nicht in der Lage, irgendjemandem Vorträge über internationales Recht und Menschenrechte zu halten. Schliesslich ist die Türkei seit Jahren in diesen speziellen Kursen durchgefallen.“

Quelle: Alles Schall und Rauch: Kirche auf Lesbos von Flüchtlingen verwüstet http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2020/03/kirche-auf-lesbos-von-fluchtlingen.html#ixzz6FizMIXa7

Diese Videos könnten Sie auch interessieren:

Freeman  5. März 2020
Rubrik: Minderheiten/Flüchtlinge/Migration

26 Gedanken zu „Kirche auf Lesbos von Flüchtlingen verwüstet“

    1. Alexander, genau so ist. Die, die es trotzdem zulassen, sind alle Landesverräter. Deutschland, das schöne Land in Mittel-Europa, soll endlich gerettet werden: Merkel weg und alle andere wie die Grünen, sollten nach Länder geschickt werden ohne Retur-Ticket wie Syrien , Afganistan, die selbe ihre Länder zerstören, um dann als „Flüchtlinge“ weiter mit ihrer Zerstörung in ruhigen Ländern hausieren.

      1. Hallo, ich bin ganz Ihrer Meinung, Sie sprechen mir aus der Seele! Wir sollten auch die Grenzen schließen und erst überprüfen wer unsere Grenze übertritt! Jeder der in unser Land kommt, muss in einem Jahr zeigen, dass dieser verdient hat intrigiert zu werden! Solle dieser diese Chance verstreichen lassen, dann sofort zurück!

  1. I am afraid that we are savagely misinformed by the social media. Indeed, the social media have been flooded by fake news, in order to manipulate the public opinion. First of all, this is not a humanitarian crisis as pretended by Erdogan. These people are not refugees. They are illegal immigrants, who have been living for years in Turkey and this is why they already speak Turkish. If it were a humanitarian crisis, then UNO, USA, EU, Russia, Germany, France, Great Britain and other countries would strive to offer humanitarian aid and to take a share of these miserable people on their own territories. Yet, nobody offers aid, nobody offers to take his share. On the contrary, Germany declined requests from Greece to take 5000 immigrants on its own land. Moreover, Germany sends SMS to these miserable people at the Greek-Turkish border on arabic languages, notifying them that the GERMAN borders are closed for them. Second, please understand that if any immigrants goes into Greece, he stays in Greece, because all other EU countries have already refused to accept immigrants. In particular, Albania and North Macedonia have been instructed to close the north borders of Greece so that no immigrant goes north. Although Greece is in the Schengen zone, the other EU countries still impose passport controls only for flights arriving from Greece (thus violating the treaty). Greece could not possibly accept and sustain millions of illegal immigrants on its own territory. Thirdly, Erdogan is directly menacing Greece with war, sending troops and navy to the Greek borders. How could Greece discuss the humanitarian perspective of this crisis under menace of war? In conclusion, this is not a humanitarian crisis. These miserable people could have stayed in Turkey, financially supported by EU, UNO and possibly others. This is rather a mere act of war, an invasion to Greece, where miserable illegal immigrants are weaponised by Erdogan. It’s all about politics: Erdogan needs to export his internal crisis, because he is losing in the Syrian and Libyan battlefields. In addition, Erdogan needs money to finance his wars. Even if he takes 40 billions from the EU to support the immigrants, be sure that these 40 billions will be used to finance his wars. EU will not succumb to the blackmail of Erdogan. The EU borders are closed. The only solution is that the Turkish people revolt against their insane leader. When a new government is established in Turkey, then we can stop the war rhetoric and start considering the humanitarian aspects. Disseminate the message: Enough with Erdogan, Turkey must elect a new leader

  2. Turkey is deploying 1,000 special police forces along its border with Greece on Thursday to halt the pushback of migrants toward its territory, Interior Minister Suleyman Soylu said, adding that 164 migrants had been wounded by Greek authorities.
    Kathimerini, Newspaper, 05.03.2020

    (Die Türkei entsendet am Donnerstag 1.000 Sonderpolizeikräfte entlang ihrer Grenze zu Griechenland, um das Zurückdrängen der Migranten in ihr Gebiet zu stoppen, sagte Innenminister Süleyman Soylu und fügte hinzu, dass 164 Migranten von den griechischen Behörden verwundet worden seien. Kathimerini, Tageszeitung, 05.03.2020)

  3. Die sollen zurück in ihr land wenn die hier Krieg machen können die es auch in ihren Land weswegen sie geflüchtet sind idioten

    1. Valentina Valii Wer? Die Griechen, die es evtl. gemacht haben um es jetzt Flüchtlingen in die Schuhe zu schieben? Oder die türkischen Polizisten, die sich als Flüchtlinge ausgeben? Oder die Flüchtlinge die es vielleicht waren? Dieser Artikel stellt vage Vermutungen auf und liefert weder handfeste Quellen noch Beweise. Und ihr fallt noch drauf rein und lasst euch aufhetzen.

  4. Strasnoooooo gamad i te koja, nece samo to biti, moramo i na druge strasne stvari biti spremni…. tuga , ali svaka cast grcima jedini sto su se suprostavili za dobro sviju nas !!!!!

  5. Zur Erdogan-Invasion ein Kommentar von vier, erschienen bei geolitico

    “Tausende demonstrieren vor dem Kanzleramt für Grenzöffnung
    Vor dem Bundeskanzleramt in Berlin haben am Dienstagabend mehrere Tausend Menschen dafür demonstriert, die EU-Grenzen für Migranten zu öffnen. Die Polizei schätzte die Teilnehmerzahl auf 3500, die Veranstalter der „Seebrücke Berlin“ auf rund 8000. Die Organisatoren erklärten auf Facebook, es gehe ihnen darum, „ein Zeichen gegen die Abschottungspolitik der EU und für die Öffnung der Grenzen zu setzen“. In Hamburg und anderen Städten gab es ähnliche Kundgebungen.”
    https://www.welt.de/politik/ausland/live206258671/Migration-Traenengas-an-griechisch-tuerkischer-Grenze-von-beiden-Seiten.html

    Versuch die gegenwärtige EU-Politik zu verändern? Motto: Aufstehen gegen Abschottungspolitik ….???

    Eine “Epidemie” der anderen -der politischen- Art und effektiv noch dazu – und “nebenbei”: auch effektiv in der schnelleren Verbreitung des Pandemie-Trägers Convid-19.

    Frage: Wenn Merkel wohlwollend auf solcherart (bestimmt gaaanz virusfrei – weil politisch) organisierte Massen-Demos aus ihrem Prachtbau “Kanzlerbunker” schaut- während in Berlin z.B. aus Pandemie-Gründen die Internat. Tourismus-Messe “ITB” und andere Großveranstaltungen (wie Buchmesse Leipzig etc.) im Bundesgebiet abgesagt wurden- ob sie sich dann manchmal fragt, wer das alles (solche Blitzdemos für Tausende) stabsmäßig organisiert und bezahlt? Oder braucht sie sich diese Frage nicht zu stellen, weil sie es sehr genau weiß und auch weiß, woher die jeweilige NGO oder Schlepper-Organisation ihre Mittel bezieht?

    Denn dass es bei der gegenwärtigen Flüchtlings-Aktion nur ums Geld geht, hat Erdogan lautstark mit seinem “Überfall” auf Griechenland bewiesen. Und die Reflexe, die er damit ausgelöst hat, sind “bedingte Reflexe” – so wie beim “Pawlowschen Hund”- und scheinheilig sind sie obendrauf. Denn zwischenzeitlich und seit Jahren leben eine ganze Menge “Mitesser” und NGO’s vom Elend der Flüchtlinge und haben es sich dabei materiell und moralisch und politisch lauschig eingerichtet- auch gilt es inzwischen als geschäfts- und karrierefördernd arme Flüchtlinge nach Deutschland zu bringen und zu integrieren- vorzugsweise immer auf Kosten der ANDEREN (heißt meistens Steuermittel). Und wer macht in DE das politische KLIMA? Die Wetterfrösche sind’s nicht.

    Manchmal scheint es, niemand habe wirkliches Interesse daran, diesen elenden Konflikt in Syrien zur Ruhe kommen zu lassen, solange das “Opfer” (Syrien) nicht vollständig ausgeblutet ist und noch irgendwo ein “Vorteil” winkt- dabei wäre ein Einfrieren so heilsam, wie eine Quarantäne bei Convid- 19.

    Na wenn’s so ist, kann’s ja weitergehen wie bisher – exponentiell beschleunigend- in’s “ungeplante” Klo.

  6. Der Islam kennt keinen Dialog mit anderen Religionen, weil er laut Koran verboten ist. Erlaubt ist das was ihr auf den Fotos seht.

  7. Respektlose gewalttätige kriminelle HS…. sry aber die sollen dahin zurück gehen woher die gekommen sind!!!
    Abgesehen von ganz vielen anderen Aspekten, haben die von Religionsfreiheit wohl eher wenig gehört

  8. Wir dürfen dir Griechen nicht im Stich lassen, den das sind keine Kriegsflüchtlinge, sondern wilde Tiere die man nicht eingliedern kann!
    Frau Merkel hat unser Land gespaltet und macht sich nächstes Jahr aus dem Staub. So etwas wie 2015 darf nicht mehr geschehen, dass wir jeden Tag Angst um unsere Frauen und Kinder haben müssen! Hat doch unser Minister Herr Seehofer anfangs große Töne gespuckt, von wegen Auffanglager und so im Stich haben diese uns gelassen und wieviele Kriminelle laufen durch unser Land. Die gesamte Politik hat versagt und unser Land wird in den Ruin gestürzt! Ich werde nicht tatenlos zusehen und werde die Partei wählen, die als einzige den Flüchtlingsstrom beenden wird!!! Ich wähle AFD….. Es wird der Tag kommen, wo wir nicht mehr ohne Schutz auf die Straße gehen können! Es ist Zeit, dass wir aufstehen und uns wehren, jetzt sofort jeder für sich! Wir sind es unseren Kinder schuldig! Vergesst endlich die Politik, dass sind alles Heuchler und Versager!!! Steht auf!!!
    Christian Kunz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.