Rotes Kreuz leugnet Holocaust!: IKRK-Bericht von 1948: Keine Beweise für Völkermord

Rotes Kreuz entlarvt „jüdischen“ Holocaust-Schwindel: Dokument des Internationalen Kreuzes (IRC) bestätigt, dass 271 Tausend und nicht 6 Millionen in Konzentrationslagern starben

Quelle: https://truedemocracyparty.net/2012/06/red-cross-expose-judaic-holocaust-hoax/
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

OFFIZIELLE DOKUMENTE DES INTERNATIONALEN ROTEN KREUZES VERÖFFENTLICHT

Le Comité du CICR siégeant sous la présidence de M. Max Huber.
The Committee at Geneva headed by M. Max Huber.
Mak Huber, Président du CICR de 1928 à 1944.

Versiegelt und bewacht seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs in Arolsen, Deutschland, zeigen die offiziellen IRC-Aufzeichnungen, dass die tatsächliche Zahl der Todesopfer in den Konzentrationslagern 271.301 betrug

Jahrelang wurde den Menschen auf der ganzen Welt – insbesondere dem „Westen“ – erzählt, dass „sechs Millionen Juden während des Zweiten Weltkriegs systematisch von den Deutschen in ‚Konzentrationslagern‘ ermordet wurden“.

Tausende von ehrlichen Menschen, die diese Behauptung bestreiten, wurden bösartig als hasserfüllte Antisemiten beschimpft. Mehrere Länder auf der ganzen Welt haben Menschen, die die Behauptung, dass „6 Millionen“ Juden getötet wurden, bestritten haben, ins Gefängnis geworfen und mit hohen Geldstrafen belegt.

Hier finden Sie ein eingescanntes Bild eines offiziellen Dokuments des Internationalen Roten Kreuzes, das beweist, dass der so genannte „Holocaust“ [die lange und oft behaupteten 6 Millionen Juden] schlichtweg falsch ist. Juden auf der ganzen Welt haben absichtlich übertrieben und ständig gelogen, um sich politische, emotionale und geschäftliche Vorteile zu verschaffen.

Sie begingen vorsätzlichen, kriminellen BETRUG an Millionen von vertrauensvollen Menschen auf der ganzen Welt!

World Almanac 1933

World Almanac 1948

https://i0.wp.com/web-archive-org.translate.goog/web/20190324232237/http://www.thetruthseeker.co.uk/wordpress/wp-content/uploads/2013/11/jews1948.jpg?w=840&ssl=1

Bitte beachten Sie, dass die Wahrheit schon lange vor 1979 bekannt war!!! Der obige Verfasser, der auf einen Brief antwortete, musste sich auf Informationen stützen, die bereits bekannt waren!!!

Den Steuerzahlern in Deutschland, der Schweiz, Österreich, Lettland, Polen und anderen Ländern wurden mehrere Millionen Dollar von ihren Löhnen abgezogen, um sie an „Holocaust-Überlebende“ und deren Nachkommen für etwas auszuzahlen, das NICHT GESCHEHEN ist.

Die Steuerzahler der Vereinigten Staaten von Amerika geben jedes Jahr Milliarden von Dollar für die direkte, indirekte und militärische Unterstützung des Staates Israel (der nicht das biblische Israel ist) aus.

Dies ist vorsätzlicher, krimineller Betrug in einem so gewaltigen Ausmaß, dass es kaum zu begreifen ist.

Nach Angaben des Roten Kreuzes und der ostdeutschen Regierung starben in jedem Lager insgesamt 272.000 bzw. 282.000 Menschen, darunter auch Homosexuelle, Kommunisten, Zigeuner, Mörder, Pädophile usw. Die Zahl 6 Millionen ist eine kabbalistische Zahl, eine magische Zahl, die in den frühen 1900er Jahren in Zeitungen auftauchte.

 

Wohin können sich die unschuldigen Deutschen, Amerikaner und andere wenden, um eine Entschädigung zu erhalten?

Ich fordere die strafrechtliche Verfolgung von Einzelpersonen und Gruppen, die falsche Klagen eingereicht haben, um Entschädigungen und finanzielle Entschädigungen für den Holocaust zu erhalten, und die vorsätzlichen Betrug an Gerichten begangen haben.

Ich fordere die Streichung von Verweisen auf den Holocaust in Geschichtsbüchern und Unterrichtsmaterialien.

Ich fordere die Entfernung von Holocaust-Denkmälern weltweit.

Es ist längst überfällig, dass dieser vorsätzliche Betrug gestoppt wird und diejenigen, die ihn begangen haben, für mehr als 60 Jahre nationaler Blutverleumdung gegen Deutschland und andere Nationen durch bösartige Lügen und finanziellen Betrug vor Gericht gestellt werden.

Zwei der wichtigsten Untersuchungen zur Judenfrage in Europa während des Zweiten Weltkriegs sind David Irvings Untersuchung der russischen Archive nach dem Fall der Mauer. Irving veröffentlichte seine Ergebnisse in seinem Buch „Hitlers Krieg“ und erwähnte mit keinem Wort die Gaskammern.

Auf die Frage nach diesem Versäumnis sagte er, dass es in den Archiven keinen Hinweis auf Gaskammern gebe und er deshalb die Frage der Gaskammern nicht erörtert habe. Irving wurde in mehreren Ländern wegen seiner wissenschaftlichen Auslassungen wegen Volksverhetzung verhaftet.

Das Internationale Rote Kreuz veröffentlichte seine Analyse in einem dreibändigen „Bericht des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz über seine Tätigkeit während des Zweiten Weltkriegs“, der 1948 in Genf erschien. Diese Analyse erweiterte die Ergebnisse von zwei früheren Veröffentlichungen: „Sur L’activite‘ du CICR en faveur des civils detencus dans les camps de concentration en Allemagne 1939-1945 (Genf, 1946) und „Inter Arma Caritas: Die Arbeit des IKRK während des Zweiten Weltkriegs“ (Genf, 1947).

1939-1945. Genève, Palais du Conseil Général. Agence centrale des prisonniers de guerre. Le fichier russe.
World War II. Geneva, Palais du Conseil Général. Central Prisoners of War Agency.

1949 befragte das Internationale Rote Kreuz Gefangene in den deutschen Lagern. Sie durften keine Gefangenen in den russischen Lagern befragen, die viel härter waren.

In den deutschen Lagern befanden sich sowohl politische Gefangene (Schutzhäftlinge) als auch Personen, die wegen Verbrechen verurteilt worden waren. Die Deutschen erlaubten dem Roten Kreuz, Lebensmittel, Medikamente und Kleidung an die Gefangenen zu verteilen.

Dankbare Häftlinge schickten Dankesbriefe aus Dachau, Buchenwalk, Sangerhausen, Sachsenhausen, Oranienburg, Flossenburg, Landsberg-am-Lech, Fibha, Ravensbruck, Hamburg-Neuengamme, Mauthausen, Theresienstadt, Auschwitz, Bergen-Belsen und anderen.

„Die Hauptempfänger waren Belgier, Niederländer, Franzosen, Griechen, Italiener, Norweger, Polen und staatenlose Juden“ (Bd. III, S. 83).

In Bezug auf Theresienstadt sagte das Rote Kreuz, „dass es sich um ein relativ privilegiertes Ghetto handelte, in das etwa 40.000 Juden aus verschiedenen Ländern deportiert wurden“ (Bd. III, S. 75).

„Die Delegierten des Komitees konnten das Lager Theresienstadt (Terezin) besichtigen, das ausschließlich für Juden bestimmt war und besonderen Bedingungen unterlag … Nach den Informationen, die das Komitee erhielt, war dieses Lager von bestimmten Führern des Reiches als Experiment eingerichtet worden … Diese Männer wollten den Juden die Möglichkeit geben, ein Gemeinschaftsleben in einer Stadt unter eigener Verwaltung und mit fast vollständiger Autonomie aufzubauen … Zwei Delegierte konnten das Lager am 6. April 1945 besuchen.

Sie bestätigten den positiven Eindruck, den sie bei ihrem ersten Besuch gewonnen hatten“ (Bd. I, S. 642).

Das IKRK lobte auch das Regime von Ion Antonescu im faschistischen Rumänien, wo das Komitee 183.000 rumänischen Juden bis zur sowjetischen Besetzung besondere Hilfe gewähren konnte.

Danach wurde die Hilfe eingestellt, und das IKRK beklagte sich bitter darüber, dass es ihm nie gelungen sei, „irgendetwas nach Russland zu schicken“ (Bd. II, S. 62). Die gleiche Situation galt für viele der deutschen Lager nach ihrer „Befreiung“ durch die Russen.

Das IKRK erhielt bis in die Zeit der sowjetischen Besatzung, als viele der Internierten nach Westen evakuiert wurden, einen umfangreichen Poststrom aus Auschwitz. Die Bemühungen des Roten Kreuzes, den in Auschwitz unter sowjetischer Kontrolle verbliebenen Internierten Hilfe zukommen zu lassen, waren jedoch vergeblich.

Dennoch wurden weiterhin Lebensmittelpakete an ehemalige Auschwitz-Insassen geschickt, die nach Westen in Lager wie Buchenwald und Oranienburg verlegt wurden.

KEINE ERWÄHNUNG VON GASKAMMERN

Einer der wichtigsten Aspekte des IKRK-Berichts besteht darin, dass er die wahre Ursache der Todesfälle klärt, die zweifellos gegen Ende des Krieges in den Lagern stattfanden.

In dem Bericht heißt es: „In dem chaotischen Zustand Deutschlands nach dem Einmarsch in den letzten Kriegsmonaten wurden die Lager überhaupt nicht mehr mit Lebensmitteln versorgt, und der Hunger forderte eine wachsende Zahl von Opfern.

Die deutsche Regierung, die durch diese Situation alarmiert war, informierte das IKRK schließlich am 1. Februar 1945 … Im März 1945 führten Gespräche zwischen dem Präsidenten des IKRK und dem General der SS Kaltenbrunner zu noch entscheidenderen Ergebnissen.

Die Verteilung von Hilfsgütern konnte fortan durch das IKRK erfolgen, und ein Delegierter wurde ermächtigt, in jedem Lager zu bleiben .I.“ (Bd. III, S. 83). Es ist klar, dass die deutschen Behörden bestrebt waren, die katastrophale Lage so weit wie möglich zu verbessern.

Das Rote Kreuz erklärt ausdrücklich, dass die Lebensmittellieferungen zu diesem Zeitpunkt aufgrund der alliierten Bombenangriffe auf deutsche Transporte eingestellt wurden, und protestierte im Interesse der internierten Juden am 15. März 1944 gegen „die barbarische Luftkriegführung der Alliierten“ (Inter Armet Caritns, S. 78). B

Am 2. Oktober 1944 warnte das IKRK das Auswärtige Amt vor dem drohenden Zusammenbruch des deutschen Transportsystems und erklärte, dass die Hungersnot für die Menschen in ganz Deutschland unausweichlich werde.

Bei der Behandlung dieses umfassenden, dreibändigen Berichts ist es wichtig zu betonen, dass die Delegierten des Internationalen Roten Kreuzes keinerlei Hinweise auf „Gaskammern“ fanden.

In der Originalausgabe von 1946 war noch nicht einmal von „Vernichtung“ oder „Todeslagern“ die Rede, aber nach der emotionalen Wirkung der Nürnberger Prozesse sah sich das Rote Kreuz gezwungen, in den erweiterten Bericht von 1948 mehrere, sehr kursorische Hinweise auf „Todeslager“ (Band 1, S. 641) und „Vernichtungslager“ (Band I, S. 645) aufzunehmen. Es wird jedoch kein Mittel zur „Ausrottung“ angegeben.

Auf den insgesamt 1.600 Seiten des dreibändigen Berichts wird nicht einmal so etwas wie eine Gaskammer‘. Er räumt ein, dass die Juden wie viele andere Nationalitäten während des Krieges unter Entbehrungen und Härten zu leiden hatten, aber sein völliges Schweigen zum Thema „Vergasungen“ ist eine ausreichende Widerlegung der „Holocaust“-Legende.

NICHT ALLE WURDEN INTERNIERT

Band III des IKRK-Berichts, Kapitel 3 (I. Jüdische Zivilbevölkerung), befasst sich mit der „Hilfe für den jüdischen Teil der freien Bevölkerung“, und dieses Kapitel macht deutlich, dass keineswegs alle europäischen Juden in Internierungslagern untergebracht wurden, sondern mit gewissen Einschränkungen Teil der freien Zivilbevölkerung blieben.

Dies steht in direktem Widerspruch zur „Gründlichkeit“ des angeblichen „Ausrottungsprogramms“ und zur Behauptung in den gefälschten Hoess-Memoiren, Eichmann sei davon besessen gewesen, jeden einzelnen Juden zu ergreifen, den er in die Hände bekommen konnte. In der Slowakei zum Beispiel, wo Eichmanns Assistent Dieter Wisliceny das Sagen hatte, heißt es in dem Bericht: „Ein großer Teil der jüdischen Minderheit hatte die Erlaubnis, im Land zu bleiben, und zu bestimmten Zeiten wurde die Slowakei als vergleichsweise Zufluchtsort für Juden angesehen, insbesondere für diejenigen, die aus Polen kamen.

Diejenigen, die in der Slowakei blieben, scheinen sich bis Ende August 1944 in relativer Sicherheit befunden zu haben, als es zu einem Aufstand gegen die deutschen Streitkräfte kam. Zwar hatte das Gesetz vom 15. Mai 1942 die Internierung von mehreren Tausend Juden zur Folge, doch wurden diese Menschen in Lagern untergebracht, in denen die Verpflegungs- und Unterbringungsbedingungen erträglich waren und in denen die Internierten zu Bedingungen arbeiten durften, die denen des freien Arbeitsmarktes nahezu gleichkamen“ (Bd. I, S. 646).

Viele der etwa drei Millionen europäischen Juden entgingen nicht nur der Internierung, sondern die Auswanderung der Juden setzte sich während des gesamten Krieges fort, im Allgemeinen über Ungarn, Rumänien und die Türkei. Ironischerweise wurde die jüdische Auswanderung aus den von Deutschland besetzten Gebieten nach dem Krieg auch vom Reich erleichtert, wie im Fall der polnischen Juden, die vor der Besetzung nach Frankreich geflohen waren.

„Die deutschen Besatzungsbehörden betrachteten die polnischen Juden, die in Frankreich eine Einreiseerlaubnis in die Vereinigten Staaten erhalten hatten, als amerikanische Staatsbürger und erkannten die Gültigkeit von etwa dreitausend Pässen an, die von den Konsulaten südamerikanischer Länder für Juden ausgestellt worden waren“ (Band 1, S. 645).

Als künftige US-Bürger wurden diese Juden im Lager Vittel in Südfrankreich für amerikanische Ausländer festgehalten. Die Auswanderung der europäischen Juden, insbesondere aus Ungarn, ging während des Krieges ungehindert von den deutschen Behörden weiter. „Bis März 1944“, so der Bericht des Roten Kreuzes, „konnten Juden, die das Privileg eines Visums für Palästina besaßen, Ungarn frei verlassen“ (Bd. 1, S. 648). Auch nach der Ablösung der Regierung Horthy im Jahr 1944 (nach dem versuchten Waffenstillstand mit der Sowjetunion) durch eine Regierung, die mehr von der deutschen Autorität abhängig war, ging die Auswanderung der Juden weiter.

Das Komitee erreichte, dass sowohl Großbritannien als auch die Vereinigten Staaten zusagten, „die Auswanderung von Juden aus Ungarn mit allen Mitteln zu unterstützen“, und von der US-Regierung erhielt das IKRK eine Botschaft, in der es hieß: „Die Regierung der Vereinigten Staaten … wiederholt nun ausdrücklich ihre Zusicherung, dass sie Vorkehrungen für die Versorgung aller Juden treffen wird, denen unter den gegenwärtigen Umständen die Ausreise gestattet wird“ (Band 1, S. 649).

…………

Offizielle Aufzeichnungen des Internationalen Roten Kreuzes veröffentlicht
Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs in Arolsen, Deutschland, versiegelt und bewacht. Die offiziellen IRC-Aufzeichnungen zeigen, dass die tatsächliche Zahl der Todesopfer im Konzentrationslager
271.301 Todesopfer
http://monamontgomery.com/products/271304.htm

***

Die Quelle der Sechs-Millionen-Zahl ist ein talmudischer (jüdischer Talmud) Hinweis auf einen zukünftigen Holocaust, bei dem sechs Millionen Juden sterben werden.

Der Grund, warum sie sechs Millionen Tote in den Lagern der Nazis behaupten, obwohl diese Zahl die Zahl der Juden in Europa zu dieser Zeit bei weitem übersteigt, ist, dass dieser Hinweis in ihrer Schrift etwas ist, das sie zutiefst fürchten und um jeden Preis verhindern wollen.

Die aschkenasischen Juden, mit denen ich Erfahrung habe, glauben aufrichtig, dass Prophezeiungen real sind, aber manipuliert werden können.

Sie glauben, dass Propheten in die Zukunft sehen und sehen, was geglaubt und gesagt wurde, und dies dann aufschreiben, so wie sie das Wort GOTTES offenbaren.

SO gibt es eine Gruppe aschkenasischer Juden, die die Zahl von sechs Millionen zur GESCHICHTE machen wollen, um zu verhindern, dass sie jemals in der ZUKUNFT eintritt, indem sie diese Zahl immer und immer wieder in das soziale Bewusstsein einspeisen, in der Hoffnung, dass die Propheten der alten Zeit sich auch daran klammern und es als ein tatsächliches Ereignis in der Zukunft berichten werden, das nun Geschichte wäre.

Mit anderen Worten: Sie glauben, sie können sich eine neue Zukunft erfinden. Das glaube ich nicht – ich denke, ihre härtesten Tage liegen noch vor ihnen und eines ist sicher, der Geist ist aus der Flasche und durch das Wort wird die wahre Wahrheit über Fukushima vielleicht wie dummer Kitt langsam im Teppich versinken, schließlich wird sie VOLLSTÄNDIG im Teppich versinken und nichts wird sie mehr herausholen.

DAS könnte die sechs Millionen jüdischen Todesopfer verursachen, von denen die Prophezeiung spricht, und nein, ich glaube nicht, dass sie sich da herauslügen können.

Jewish Fraternity article

***

THE HOLOCAUST TRUTH: The Whole Truth ~ And Nothing but The Truth “Unlearn The Lies, Question Everything”

http://youtu.be/61pWizSc-go

http://youtu.be/eh8dgfKCk-8

http://youtu.be/E9L_XkFKdkE

http://youtu.be/NhsF2wxDpBE

http://youtu.be/D6RkJIMrLpw

The truth about the Holocaust PT5?

http://youtu.be/ZP39GcCRViU

http://youtu.be/_dR1K8-_X3s

[ David Irving # The Holocaust Truth, The Whole Truth ~ And Nothing but The Truth ]

DAVID IRVING: The HOLOCAUST TRUTH, The WHOLE TRUTH and NOTHING BUT THE TRUTH

Die Aufdeckung von Wahrheiten wird Ihnen oft Unbehagen bereiten.

Wenn man aufgeschlossen ist und sich der Wahrheit nicht verschließt, wird man Fortschritte machen und lernen. Wir müssen das Recht dieses Mannes unterstützen, zu sprechen und seine Arbeit zu veröffentlichen. Er wurde gejagt und geschlagen und als Nazi und Faschist abgestempelt, Anschuldigungen, die lächerlich sind.

Dieser Mann durchforstet die Details der Geschichte und erzählt Ihnen, was er entdeckt hat.

Die Aschkenasim-Khasaren, die ADL und die anderen zionistischen Gruppen und Regierungen kämpfen verzweifelt darum, diese Fakten unter Verschluss zu halten. Denken Sie daran, dass Deutschland immer noch enorme Reparationszahlungen an Israel leistet, die auf Lügen und übertriebenen Fabeln und Legenden beruhen. Natürlich starben Menschen in diesen Lagern, natürlich wurde viel Unrecht begangen, aber Fakten sind Fakten und kein einziger Mensch wurde vergast, kein einziger.

Es gibt KEINE Beweise für das Gegenteil und viele Beweise dafür, dass diese Tötungen nie stattgefunden haben. Die Menschen starben in diesen Lagern an Krankheiten, Hunger, Misshandlungen und Hinrichtungen. ABER NICHT DURCH GASS. Die Zahl von 6 Millionen ist eine grobe Übertreibung.

Nach Angaben des Roten Kreuzes und der ostdeutschen Regierung starben in jedem Lager insgesamt 272.000 bzw. 282.000 Menschen, darunter auch Homosexuelle, Kommunisten, Zigeuner, Mörder, Pädophile usw. Die Zahl 6 Millionen ist eine kabbalistische Zahl, eine magische Zahl, die in den frühen 1900er Jahren in Zeitungen auftauchte.

http://www.biblebelievers.org.au/images/crucify2.jpg
http://s3.amazonaws.com/readers/2010/12/18/holocaustredcrossrecords_1.jp


Holocaust Survivor Redefines Anti-Semitism by freedomanddemocracy

http://youtu.be/vaEZZnW_MJo
Die Grundlagen des Bösen
Nur sehr wenige Menschen sind sich des Ausmaßes bewusst, in dem Juden für die Kommunisierung Russlands verantwortlich waren, zunächst durch die Organisation der erfolglosen Revolution von 1905 und dann der späteren, erfolgreichen bolschewistischen Revolution von 1917. Beide wurden in großem Umfang von externen jüdischen Finanz- und Bankhäusern finanziert und führten letztlich dazu, dass Juden die Kontrolle über das übernahmen, was die russische Sowjetregierung geworden war. Gleichzeitig trugen jüdische Machenschaften in den Vereinigten Staaten, Deutschland und anderswo dazu bei, die Voraussetzungen für die Machtübernahme zu schaffen.

***

ADMIN ANMERKUNG:

Ein Dokument des Internationalen Roten Kreuzes bestätigt, dass 271 Tausend Menschen in den deutschen Konzentrationslagern während des Zweiten Weltkriegs starben. Nicht 6 Millionen Juden.
271 Tausend ist viel weniger als 6 Millionen. Und sie waren nicht alle Juden.

Bei der Partei der Wahren Demokratie wussten wir, dass es während des Zweiten Weltkriegs in jedem Konzentrationslager Stationen des Roten Kreuzes gab, und wir fragten uns, wie wir die Aufzeichnungen ausfindig machen könnten.

Das würde nicht einfach sein, denn wir wussten auch, dass das Internationale Rote Kreuz von den Rothschilds gegründet wurde und immer eine zionistische jüdische Führung hatte. Und es war einer der größten Betrügereien, die es heute gibt, wobei ein Großteil der gespendeten Gelder direkt in die Hände von Bankern floss.

Aber dieses Dokument ist das Manna des Himmels. Jim Stone kommt wieder durch!

Es beweist die massive Lüge, die von den zionistisch-jüdisch kontrollierten Massenmedien verbreitet wird. Und es zeigt, wie sie die Geschichte korrumpiert haben, sogar in unseren Schulen und Geschichtsbüchern.

Wenn ich Deutschland wäre, würde ich diesen Fall vor den Internationalen Gerichtshof bringen und Israel auf Geld verklagen, das sie als Entschädigung für die Zahl von 6 Millionen toten Juden erpresst haben. Frankreich auch!

Das ist schlichtweg Betrug und Erpressung. Und dieses Dokument beweist es. Plus die LÜGEN!!

http://youtu.be/rOnAXOh0UdM

Holocaust Lügen wieder aufgedeckt!
19. Januar 2010

4. Juni 2012
Rubrik: Geschichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.