Schweiz: Die Impfallianz GAVI von Bill Gates bekommt Immunität

Emmanuel Sarides
GAVI, Global Alliance for Vaccines and Immunisation von bill & melinda gates foundation, Illustration von Luke Brooks

Die von Bill Gates gegründete Impfallianz GAVI genießt in der Schweiz Immunität. Schweizer Behörden dürfen das Gelände von GAVI nicht betreten und Mitarbeiter genießen Immunität vor Festnahme oder Haft

 

Bill Gates finanziert und fördert aktiv neue, ungetestete Impfstoffe, die uns zumindest ein wenig vor einem „schrecklichen“ Tod durch das neuartige Coronavirus bewahren und es uns angeblich ermöglichen sollen, wieder ein einigermaßen „normales“ Leben zu führen. Der Pharmariese Pfizer hat jetzt bekannt gegeben, was ihrer Ansicht nach spektakuläre Ergebnisse bei ersten Tests am Menschen waren. Sie verwenden eine experimentelle Technologie, die als Gen-Editing bekannt ist, insbesondere das mRNA-Gen-Editing, etwas, das noch nie zuvor in Impfstoffen verwendet wurde. Bevor wir uns in der Hoffnung auf ein gewisses Maß an Immunität auf die Sprünge helfen, sollten wir mehr über die radikale experimentelle Technologie und ihre mangelnde Präzision wissen.

Politiker und Medien sagen uns mit Nachdruck, dass alles wieder „normal“ sein wird, sobald wir den Impfstoff haben. Wenn aber unsere Nachrichtenquellen von Big Pharma gesponsert werden, dann ist Vorsicht geboten. Denn ein Impfstoff einigermaßen sicherzumachen, braucht Jahre und selbst eine Erkältung, die aus der Familie von Nashorn-, Coxsackie-, Adeno- und Coronaviren stammt, ist noch nicht besiegt, und doch haben wir plötzlich eine ganz neue Palette von Impfstoffen für Covid-19 auf den Markt. Big Pharma schläft nicht, um unser Geld mit experimentellen Impfstoffen mit unvorhergesehenen Risiken aus der Tasche zu ziehen, wie zum Beispiel beim Contergan-Skandal, bei dem zwischen 1957 und 1961 mehr als 10.000 Kinder mit nachteiligen Missbildungen der Gliedmaßen, Versagen der inneren Organe und nachfolgenden Hirnschäden geboren wurden. Und noch schlimmer ist, dass die Pharmakonzerne sich gesetzlich abgesichert haben für den Fall, dass ihre Impfstoffe versagen. Wenn der Impfstoff von Pfizer Ihren Kindern Missbildungen bei der Geburt und Autismus beschert, ist das nicht sein Problem, Sie hätten vorher die Gebrauchsanweisung lesen sollen (frei aus https://www.globalresearch.ca/christmas-pharms-race/5730709).

Schauen wir mal nun, was mit den Impfstoffen von Bill Gates bis heute passiert ist.

Im April 2017 gab Indien bekannt, dass die Förderung durch die Bill-und-Melinda-Gates-Foundation eingestellt wird. Der Stiftung wurde Interessenkonflikt aufgrund der Impfallianz Gavi mit großen Pharmakonzernen vorgeworfen, das Gesundheitsministerium hatte bereits im Februar 2017 die Stiftung kritisiert, dass sie mit großen Pharmakonzernen zusammenarbeitet, ihr wurde per Brief mitgeteilt, dass eine weitere Finanzierung durch die Stiftung in dem Bereich Impfen nicht mehr erwünscht sei.

Es ging darum, dass im Jahr 2009 in mehreren Schulen im indischen Khammam-Bezirk in Telangana 16 000 Mädchen zwischen neun und 15 Jahren gegen Gebärmutterhalskrebs geimpft. Monate später wurden viele Mädchen krank und bis 2010 verstarben fünf von ihnen. Zwei weitere Todesfälle gab es in Vadodara, Gujarat, wo schätzungsweise 14 000 Kinder gegen das HPV-Virus geimpft wurden. Frauen der NGO Sama, die im  März 2010 Khammam besuchten, erfuhren, dass mehr als 120 Mädchen nach dem Impfen an schrecklichen Nebenwirkungen wie epileptischen Anfälle, starken Bauchschmerzen, Kopfschmerzen und Stimmungsschwankungen litten. Der Sama-Bericht sagte auch, es habe Fälle von frühem Einsetzen der Menstruation nach der Impfung gegeben, schwere Blutungen und schwere Menstruationsbeschwerden bei vielen Studenten.
Das Oberste Gericht sagte, dass im Zusammenhang mit den Selbstmorden der Mädchen die Rolle der klassifizierten HPV-Impfung als mögliche Ursache wahrscheinlich sei. Ursache für Selbstmordgedanken können nicht ausgeschlossen werden“.
Eine dazugehörige Petition finden Sie hier India Holds Bill Gates Accountable For His Vaccine Crimes. Die Gates Foundation, PATH und die WHO haben fahrlässig und auf kriminelle Weise Impfstoffe an anfälligen und ungebildeten Personen getestet und zwar ohne Einwilligung und ohne Beratung über mögliche Nebenwirkungen. PATH arbeitet eng mit Bill Gates zusammen.

Kritik an Bill Gates Impfstoffe gibt es auch in Japan, wo die Gesundheitsbehörden nach mehreren tausend Meldungen von Nebenwirkungen beschlossen, die HPV-Impfung nicht mehr zu empfehlen. Über 300 Mädchen erkrankten an einer „mysteriösen” Erkrankung, nachdem sie die HPV-Impfung erhalten hatten. Den Mädchen werden die Hände und Füsse eiskalt, dann wurden sie bleich und konnten sich nicht mehr bewegen. Viele von ihnen hatten Kopfschmerzen, einige verkrampfen und fielen zu Boden.

Auch im Ort El Carmen de Bolivar, in der Nähe des Hafens von Cartagena, hatten Dutzende von Teenagern die gleichen Symptome. Einige von ihnen verloren sogar das Bewusstsein. Das Krankenhaus des Ortes war mit der Situation völlig überfordert. Sind es nicht die gleichen Nebenwirkungen, die das Oberste Gericht in Indien festgestellt hat? (netzfrauen.org am 31.01.2015: „Impfallianz – Bill Gates und Merkel machen Pharmakonzerne mit Impfstoffen reich – Zehntausende Mädchen als Testpersonen missbraucht„).

Und in einem Guardian-Artikel vom 28. November 2019 und in einer Mitteilung der WHO vom 1. September 2020 war die Rede von einem Ausbruch von Polio in Afrika, der auf einen Impfstoff-Virenstamm von Bill Gates zurückzuführen ist. Der Guardian schrieb 2019 über neun Fälle in vier afrikanischen Ländern.

Siehe auch: Ein gefährliches Netzwerk – Das Pharmasyndikat

Bei der großen Geberkonferenz in Berlin 2015, wo Angela Merkel Schirmherrin war, wurde betont, dass für Impfstoff-Hersteller die Beteiligung an GAVI von großer Bedeutung ist, denn die Allianz sorgt für eine stabile Nachfrage. Schirmherrin Dr. Angela Merkel konnte rund 200 Teilnehmer begrüßen, u. a. Bill Gates.

impfen6

 

 

 

 

 

 

 

 

Immunität für Bill Gates Impfallianz GAVI in der Schweiz

Home

Die Impfallianz Gavi ist eine weltweit tätige öffentlich-private Partnerschaft mit Sitz in Genf. In der Schweiz hat sie den Status einer Stiftung nach Schweizer Recht. Ihr Ziel sei es, den Zugang zu Impfungen für Kinder gegen lebensbedrohliche Krankheiten in Entwicklungsländern zu verbessern.

Das Abkommen zwischen der Schweiz (Bundesrat) und Gavi wurde am 23. Juni 2009 abgeschlossen und rückwirkend ab dem 1. Januar 2009 in Kraft getreten. Hier sind die Daten: https://www.admin.ch/opc/de/official-compilation/2009/4567.pdf

gelb1.pngFreundliches Lächeln und freundliche Millionen von der Schweizer Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga.

Alle Dokumente und Datenträger sind jederzeit und überall unverletzbar. Vermögenswerte von GAVI Alliance sind befreit von jeglicher Form von Requisition, Beschlagnahme oder Enteignung oder jeglicher Form von Zwangsvollstreckung, anderen behördlichen Zwangsmaßnahmen. Guthaben, Einkünfte, Vermögenswerte sind von allen Steuern und Gebühren befreit. GAVI Alliance hat das Recht ihre Korrespondenz, inklusive Datenträger, durch Kuriere zu verschicken und zu empfangen und genießt Vorrechte und Immunitäten wie bei diplomatischen Kurieren und diplomatischem Kuriergepäck.

Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga hat im Namen der Schweiz der Bill Gates Impfallianz Gavi 30 Millionen Schweizer Franken zugesprochen. Die Impfallianz GAVI hat ihrerseits der Bundesbehörde SWISSMEDIC eine Spende über 900.000 Franken zukommen lassen. SWISSMEDIC ist die schweizerische Zulassungs- und Aufsichtsbehörde für Arzneimittel und Medizinprodukte. SWISSMEDIC ist auch für die Zulassung zweifelhaften PCR Tests in der Schweiz zuständig, ohne diese eine Pandemie gar nicht sichtbar wäre  (Aus:
Immunität für Bill Gates Impfallianz GAVI)

Emmanuel Sarides  3. Dezember 2020
Rubrik: Korona

3 Gedanken zu „Schweiz: Die Impfallianz GAVI von Bill Gates bekommt Immunität“

  1. Richtig. Kein EU Land. Also sehr schwer, die Leute dran zu bekommen, wenn es die ersten Toten gibt. Aber die müssen auch mal das Gelände verlassen. Dann werden sie sicher in dunkle Gassen gehen.

  2. Een zeer gevaarlijke spelletj spelen een paar aso mensen waaronder Kill Bill Gates Soros WHO etc. Met de levens van miljarden en zonder enige scrupules deze viespeuken .🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.