Ungeprüft, unbestritten, unangefochten: Jüdische Macht im schönen Großbritannien

Tobias Langdon

Die jüdische Macht in der britischen Politik sollte offen diskutiert werden

 

Ein Artikel von Tobias Langdon, zuerst veröffentlicht in The Unz Review unter
Unexamined, Unquestioned, Unchallenged: Jewish Power in Brave New Britain


The Goy Grovel: Sajid Javid, Priti Patel und Boris Johnson treten beim CFI auf

Was ist das? Die große Mehrheit der Menschen in Brave New Britain hat immer noch keine Ahnung, weil die Mainstream-Medien diese sehr interessanten und wichtigen Fragen während der gerade zu Ende gegangenen Parlamentswahlen völlig ignorierten.

Die größte Lobbygruppe in der britischen Politik

Aber dies ist der Occidental Observer , die Heimat des Hasses, und wir denken, dass interessante und wichtige Fragen Antworten verdienen. Sir Ehud Sheleg (geb. 1955) ist der israelische Jude und Betrüger der „binären Optionen“, der derzeit Schatzmeister der Konservativen Partei ist. Er trat 2019 die Nachfolge von Sir Mick Davis an , einem Juden aus Südafrika, und hat in der jüdischen Chronik offen zugegeben, dass er die Interessen Israels über die eines anderen Landes stellt. Und CFI? Das sind konservative Freunde Israels, die in derselben jüdischen Chronik als „die größte Lobbygruppe in Westminster“ beschrieben werden.

CFI, das unter der Kontrolle eines anderen unverdienten undurchsichtigen Juden namens Lord Polak stand , war dafür verantwortlich, eine hinduistische Politikerin namens Priti Patel 2017 zu einer Reihe geheimer und nicht protokollierter Treffen mit israelischen Politikern zu begleiten (und wahrscheinlich auch lange zuvor). Patel musste ihren Posten in der Regierung von Theresa May niederlegen, weil sie sich offenbar an eine ausländische Regierung gewandt hatte, aber keine Sorge: Sie kehrte zu einem noch größeren und besseren Posten zurück, als Boris Johnson im Jahr 2019 May ersetzte. Ja Die vier wichtigsten Leute in der britischen Politik – der teiljüdische Boris Johnson als Premierminister, der pakistanische Muslim Sajid Javid als Kanzler, der indische Hindu- Priti-Patel als Innenminister und der jüdische Dominic Raab als Außenminister – sind alle fromme Freunde Israels.

Eine „besondere und kostbare“ jüdisch-königliche Verbindung

Oder vielmehr, sie sind nicht die vier wichtigsten Leute in der britischen Politik. Ehud Sheleg und Lord Polak sind wichtiger als Schatzmeister der Konservativen Partei bzw. Leiter des CFI. Aber Sheleg und Polak haben von den Massenmedien keine ernsthafte Prüfung erhalten. Wenn Journalisten es gewagt hätten, die Rolle der Juden im Herzen der britischen Regierungspartei in Frage zu stellen, wären sie als Antisemiten denunziert und aus dem öffentlichen Leben verdrängt worden. Die Regeln sind einfach: 1) Juden sind heilige Philanthropen, die keine eigenen Interessen haben, insbesondere nicht gegenüber Israel; 2) Israels Interessen sind in jedem Fall identisch mit denen von Großbritannien , Amerika , Frankreich , Deutschland et al .

The Unwatched Web: Wie jüdische Organisationen die britische Politik kontrollierenThe Unwatched Web: Wie jüdische Organisationen die britische Politik kontrollieren (BICOM = Britain-Israel Communications and Research Centre )

Erinnern Sie sich an jüdisch-christliche Werte, Leute! Sie sind schließlich das Fundament der westlichen Zivilisation. Tatsächlich sind sie ein Widerspruch , aber der idiotische Ausdruck „jüdisch-christlich“ könnte hier während der restlichen Amtszeit von Johnson populär werden. Wenn ja, wird einer seiner Cheerleader der naive und dumme Erbe des englischen Thrones sein:

Prinz Charles lobt die besondere und kostbare Verbindung zwischen der jüdischen Gemeinde und der Krone

Der Prinz von Wales hielt diese Rede bei einem Empfang zur Feier der jüdischen Gemeinde im Buckingham Palace

Es ist mir eine große Freude, Sie heute Abend im Buckingham Palace zu begrüßen, während das Chanukka-Festival näher rückt, und mit Ihnen den Beitrag unserer jüdischen Gemeinde zur Gesundheit, zum Wohlstand und zum Glück des Vereinigten Königreichs zu feiern.

In jedem Lebensbereich, in jedem Tätigkeitsbereich [warum die amerikanische Rechtschreibung?] Hätte unsere Nation keine großzügigeren Bürger und keine treuen Freunde mehr haben können. Aus diesem Grund freue ich mich sehr, dass ich mich bei dieser Gelegenheit – wenn auch nur in geringem Umfang – für alles bedanken kann, was Sie im ganzen Land, in großen nationalen und internationalen Institutionen sowie in lokalen Gemeinschaften getan haben Breite des Landes.

Ich beschreibe das Vereinigte Königreich oft als eine „Community of Communities“, die durch die Verschiedenartigkeit ihrer Konstituentengruppen bereichert wird und deren Ganzes so viel größer ist als ihre Teile.

Aus diesem Grund bot diese Jahreszeit, die für Christen und Juden gleichermaßen besonders ist, die ideale Gelegenheit, das Fest dieses Abends zu organisieren – denn die Bedeutung von Einheit durch Vielfalt steht im Mittelpunkt unserer Werte als Gesellschaft. Es definiert, was – und wer – wir als Land sind.

Die Verbindung zwischen der Krone und unserer jüdischen Gemeinde ist etwas Besonderes und Kostbares. Ich sage dies aus einer besonderen und persönlichen Perspektive, weil mich die Tatsache tief berührt hat, dass britische Synagogen seit Jahrhunderten in Ihren wöchentlichen Gebeten an meine Familie denken. Und wie Sie sich an meine Familie erinnern, so erinnern und feiern auch wir Sie.

Auf meine eigene kleine Weise habe ich versucht, den Beitrag der jüdischen Gemeinde mit verschiedenen Mitteln anzuerkennen, sei es bei der Teilnahme an oder der Ausrichtung von Empfängen für den Kindertransportverband oder für Holocaust-Überlebende oder bei Veranstaltungen für den National Holocaust Memorial Day Trust, von denen Ich bin Patron oder helfe beim Bau eines jüdischen Gemeindezentrums in Krakau – wo ich das Privileg hatte, eine Mesusa am Türpfosten anzubringen – oder stimme zu, ohne einen Moment zu zögern, Patron der Weltjüdischen Hilfe zu werden.

Wenn ich so sagen darf, meine Damen und Herren, dann sehe ich dies als das Mindeste an, das ich tun kann, um zu versuchen, den immensen Segen, den das jüdische Volk in dieses Land und in der Tat in die Menschheit gebracht hat, auf irgendeine Weise zurückzuzahlen. In den hebräischen Schriften, die so viel zur ethischen Untermauerung unserer Gesellschaft beitragen, lesen wir im Buch des Deuteronomiums die inspirierende Mahnung: „Wähle das Leben!“

Meine Damen und Herren, die jüdische Gemeinde des Vereinigten Königreichs hat dieses göttliche Gebot auf unzählige Weise erfüllt, und unsere Gesellschaft wurde dadurch unermesslich bereichert. Heute haben wir die Gelegenheit, uns für die Freundschaft, die wir geschlossen haben, und die Werte, die wir alle teilen, zu bedanken. ( Prinz Charles lobt „besondere und kostbare“ Verbindung zwischen jüdischer Gemeinde und Krone , The Jewish Chronicle , 6. Dezember 2019 / 8. Kislev 5780)

Einheit durch Vielfalt: Schrecken von der Teilung Indiens im Jahr 1947Einheit durch Vielfalt : Schrecken von der Teilung Indiens im Jahr 1947

Prinz Charles ist nicht nur ein Idiot, er ist ein ignoranter oder vorsätzlich blinder Idiot. Ist es ein Wunder, dass Juden den spöttischen Ausdruck goyishe kop – “ nichtjüdischer Kopf“ – haben, wenn Nichtjuden wie Charles vor ihnen auftauchen und solchen Unsinn reden? Der Slogan „Einheit durch Vielfalt!“ Könnte direkt von den Seiten von Neunzehnhundertvierundachtzig (1949) stammen. Offenbar hatte Charles nie die Gelegenheit, seinen geliebten Onkel Lord Mountbatten nach der „Einheit durch Vielfalt“ zu fragen, die das frühere Britisch-Indien 1947 erfasste, als Mountbatten der letzte Vizekönig war. Hunderttausende Menschen starben bei „kommunalen Unruhen“ zwischen Hindus, Muslimen und Sikhs. Eine große Zahl von Menschen starb, als Bangladesch 1971 seine Unabhängigkeit von Pakistan erlangte. Sowohl Bangladescher als auch Pakistaner waren Muslime, aber ihre ethnischen und kulturellen Unterschiede reichten aus, um „Einheit durch Vielfalt“ zu schaffen, dh Krieg, Massaker und organisierte Vergewaltigung. Und auch ohne die Massaker und den Krieg (noch) ist die organisierte Vergewaltigung aufgrund des Segens der Vielfalt, der durch die pakistanische Migration entstanden ist, ein herausragendes Merkmal des heutigen Britannien.

Jüdische Rache an nichtjüdischen Monarchen

Lord Mountbatten selbst wurde ein weiteres Beispiel für „Einheit durch Vielfalt“, als er 1979 von der irischen republikanischen Armee (IRA) in die Luft gesprengt wurde . Ja, die relativ milde religiöse und rassische Vielfalt der britischen Inseln hat seit vielen Jahrhunderten Menschen getötet. Zum Beispiel hat Oliver Cromwell Irland im 17. Jahrhundert mit katholischen Leichen übersät, aber das ist nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, dass Cromwells republikanische Revolution von jüdischen Bankiers aus Amsterdam finanziert wurde . Juden hassen die katholische Kirche und traditionelle christliche Institutionen wie die Monarchie (es sei denn, die Könige stehen wie Karl vor Juden).

Prinz Charles sollte die faszinierende Kurzgeschichte „ The Uncommon Prayer-Book “ von MR James (1862–1936) lesen und etwas über die britische Geschichte und die schädliche Rolle der Juden erfahren (siehe meine Diskussion ). Er würde auch von einem Blick auf die zentrale jüdische Rolle bei den kommunistischen Hinrichtungen seiner königlichen Verwandten , der Familie Romanov, im Jahr 1918 profitieren. Juden mögen keine Art von Monarchie oder Aristokratie außer unterwürfigen und dummen.

Tatsächlich haben Juden im Laufe der Geschichte immer Bündnisse mit nichtjüdischen Eliten geschlossen, und dies auch in der heutigen Zeit mit Persönlichkeiten wie Boris Johnson und Prinz Charles. Dies hat wiederholt zur Ausbeutung und zum Verrat anderer Bevölkerungsgruppen geführt – vor allem der weißen Arbeiterklasse.

Charles könnte die Tiefen seiner eigenen Dummheit erkennen, indem er der jüdischen Chronik mehr Aufmerksamkeit schenkt. Seine schmuddeligen Worte über „diese Zeit des Jahres, die für Christen und Juden gleichermaßen etwas Besonderes ist“ beweisen, dass er von dem jüdischen Vorwand, Chanukka sei ein wichtiges jüdisches Fest, mitgenommen wurde.

Dezember ist für Juden nicht wichtig

Es ist nicht: Es ist ein kleines jüdisches Fest, das verwendet wird, um Weihnachten zu untergraben, wie der hochethnozentrische Jonathan Freedland in der Jewish Chronicle im selben Monat wie Charles ’sykophantische Rede zugab : „Der Zeitpunkt einer vorweihnachtlichen Wahl sollte auch nicht stören viele JC- Leser. Bei der Vorbereitung auf die Feiertage ist der Dezember kaum der arbeitsreichste Monat der Juden. Trotzdem wird die Aussicht auf eine Wahl in der Saison der Krippen und Pasteten, wie ich vermute, die Juden mit einer besonderen Art von Angst erfüllen. “

Freedland sprach von „Angst“, weil er dachte, dass entweder eine Labour-Regierung oder ein „harter Brexit“ unter Boris Johnson schlecht für Juden sein würde. Und was zählt in Brave New Britain noch als das Wohlergehen der Juden? Allerdings war Corbyn mit Abstand die größte Bedrohung, wie Freedland betonte: „Zeuge der Tatsache, dass Labour unter Corbyn die erste britische politische Partei seit der BNP ist, die von der Equalities and Human Rights Commission (mit ihrer Bericht wird im Frühjahr erwartet). “Die Untersuchung von Labour durch die Equalities and Human Rights Commission (EHRC) ist ein weiteres Beispiel dafür, wie die Massenmedien in Großbritannien es ablehnen, sehr interessante und wichtige Fragen zur jüdischen Macht zu stellen.

Von Juden kontrolliert

Immerhin wird das EHRC von zwei Juden geleitet : der Anwältin Rebecca Hilsenrath und dem Aktivisten für homosexuelle Rechte David Isaacs . Ist es möglich, dass ihr Judentum die Untersuchung und ihre Schlussfolgerungen beeinflusst? Natürlich nicht: Denken Sie daran, dass Juden heilige Philanthropen sind, die keine eigenen Interessen haben (und insbesondere nicht daran, die Labour-Partei zu dämonisieren). Diese Frage stellte sich jedoch nicht einmal, als die Untersuchung des EHRC im Wahlkampf erwähnt wurde. Das Beste, was die Linke tun konnte, war , eine ähnliche Untersuchung der Islamfeindlichkeit in der konservativen Partei zu fordern . Tories und ihre Anhänger äußern jedoch große Skepsis gegenüber der Gültigkeit von „Islamophobie“. Der angeblich konservative Charles Moore schrieb im Spectator : „… dem Begriff“ Islamophobie „sollte unbedingt widerstanden werden. Im Gegensatz zum Antisemitismus ist dies ein ausgehecktes Konzept. “

Das bolschewistische Punim von Rebecca HilsenrathDas bolschewistische Punim von Rebecca Hilsenrath

Moore ist ein weiterer Prinz Charles, der der Veröffentlichung, in der seine eigenen Worte erscheinen, mehr Aufmerksamkeit schenken sollte. Der Zuschauer verteidigte den vermeintlichen Philosophen Roger Scruton Anfang 2019 entschieden gegen Vorwürfe der Bigotterie. Scruton wurde unredlich sowohl der Islamophobie als auch des Antisemitismus beschuldigt, und es war offensichtlich, dass beide Begriffe „erfundene Konzepte“ sind. Ein prominenter jüdischer Abgeordneter namens Luciana Berger warf Scruton vor Die Intervention des jüdischen Abgeordnetenhauses scheint ausschlaggebend für die Abberufung von Scruton aus einem Regierungskomitee gewesen zu sein. Scruton wurde sein Amt später zurückgegeben, aber weder er noch einer seiner Verteidiger diskutierten die ungerechten Anschuldigungen des Antisemitismus. Wenn sie das tun, müssen sie vielleicht die Wahrheit über Juden zugeben und sind nicht bereit, das zu tun. Stattdessen führen sie Jahr für Jahr die Goy Grovel durch, und der jüdische Einfluss in Brave New Britain ist nach wie vor ungeprüft, unbestritten und unangefochten. Außer hier beim Occidental Observer , der Heimat des Hasses.

Gute Gründe für Optimismus

Dennoch gibt es gute Gründe für Optimismus. Wenn ich Anfang 2019 erfahren hätte, dass Millionen von Labour-Wählern die Partei, die sie vor langer Zeit verlassen hat , endgültig verlassen würden , hätte ich es nicht geglaubt. Aber genau das geschah, als bei den Parlamentswahlen feste Labour-Sitze wie Bolsover, Darlington, Sedgefield, Stockton South und Wrexham unter die Tories fielen . Natürlich kümmert sich die konservative Partei nicht um ihre neuen Anhänger, aber wenn sie unvermeidlich enttäuscht sind, werden sie verstehen, wie korrupt und undemokratisch die Politik von Brave New Britain wirklich ist. Und vielleicht bemerken sie sogar die zentrale Rolle der Juden dort.

Und wenn ich Anfang 2019 erfahren hätte, dass der Begriff „ Deep State “ und der Name Jeffrey Epstein bald in den amerikanischen Medien verbreitet sein würden, hätte ich es auch nicht geglaubt. Aber alles das, ist passiert. Die Dinge bewegen sich in die richtige Richtung. Die zentrale Rolle der Juden bei der Bekämpfung des weißen Aktivismus und der politischen Korruption wird für immer mehr Menschen langsam aber sicher offensichtlich. Und Verständnis wird zum Handeln führen.

( Mit Genehmigung des Autors oder Vertreters von The Occidental Observer erneut veröffentlicht )

 

Tobias Langdon   29. Dezember 2019
Rubrik: Global/Globalisierung/NWO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.