USA, Frankreich und Großbritannien greifen Syrien an

Foto: iefimerida

Die USA, Frankreich und Großbritannien haben in der Nacht zum Samstag Syrien angegriffen. Medienberichten zufolge dauerten die Angriffe eine Stunde lang an. Die Luftabwehr soll viele Raketenangriffe zurückschlagen konnte.

Die Situation im Live-Ticker.
  • 12:29 Uhr

    Chinas Außenministerium ruft alle Seiten auf, in den völkerrechtlichen Rahmen zurückzukehren

    Nach dem Raketenangriff der USA, Großbritanniens und Frankreichs auf Syrien hat das Außenministerium der Volksrepublik China alle Seiten dazu aufgerufen, in den völkerrechtlichen Rahmen zurückzukehren.

    Die chinesische Seite besteht darauf, dass alle interessierten Seiten in den völkerrechtlichen Rahmen zurückkehren und die Krise mit einem Dialog lösen müssen”, erklärte Chinas Außenamtssprecherin Hua Chunying. 

  • 12:26 Uhr

    Der syrische Präsident Baschar al-Assad hat erklärt, dass der US-Angriff die Syrer zur Einheit treibe und ihren Entschluss bestärke, „den Terrorismus in jedem Zentimeter der Nation zu bekämpfen und zu besiegen“. Der Westen habe sich zu dem Angriff entschieden, nachdem klar wurde, dass es die Kontrolle über den Konflikt verliert.

  • 12:15 Uhr

    Russlands Generalstab: Syriens Flugabwehr hat 71 westliche Raketen abgefangen

    Der Leiter der Operativen Verwaltung des Generalstabs der Streitkräfte Russlands, Generaloberst Sergei Rudskoi, hat bekanntgegeben, dass die syrische Flugabwehr 71 westliche Marschflugkörper abgeschossen habe.

    An der Abwehr des Raketenangriffs waren die syrischen Raketenabwehr-Mittel vom Typ S-125, S-200, Buk und Kwadrat beteiligt. Das zeugt von einer großen Effizienz der im Bestand der syrischen Armee befindlichen Komplexe und von einer guten Schule der von russischen Experten ausgebildeten Armeeangehörigen”, sagte der hochrangige Militär beim Briefing in Moskau.

    Mehr zum Thema – Russlands Militärbehörde: Syriens Flugabwehr hat einen bedeutenden Teil der Raketen abgeschossen

  • 11:57 Uhr

    “Das Schlimmste, was passiert, ist die faktische Umgehung der Rolle des Sicherheitsrats. Es stellt sich heraus, dass die Organisation, die gerade wegen der Aktionen westlicher Kollegen mit Sicherheitsproblemen zu tun hat, der ganzen Welt Machtlosigkeit demonstriert. Das ist ein sehr gefährlicher Trend “, sagte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa.

  • 11:45 Uhr

    Generalleutnant: Luftabwehr hat mehrere Marschflugkörper abgefangen

    Ein hoher russischer Militärbeamter hat gesagt, dass die syrische Luftabwehr mindestens 31 Marschflugkörper abgefangen hat, die von amerikanischen, britischen und französischen Streitkräften abgefeuert wurden.

    Auf einer Pressekonferenz in Moskau am Samstag sagte Generalleutnant Sergej Rudskoy, dass mindestens 103 Marschflugkörper, einschließlich Tomahawks, auf eine Reihe von Zielen in Syrien abgefeuert wurden.

    “Russland hat das syrische Flugabwehrsystem in den vergangenen sechs Monaten verbessert”, so Rudskoy.

  • 11:42 Uhr

    Frankreichs Beweisführung basiert auf Social Media-Beiträgen

    Das französische Verteidigungsministerium hat einen Geheimdienstbericht veröffentlicht, der die Verantwortung der syrischen Armee für den angeblichen Chemiewaffeneinsatz in Duma belegen soll.

    In dem Dokument heißt es, dass bislang keine Proben vom Ort des mutmaßlichen Angriffs von Labors untersucht worden seien. Die darin gezogenen Schlussfolgerungen basieren allein auf Bildern aus sozialen Netzwerken und aus Medien.

  • 11:38 Uhr

    UN-Generalsekretär fordert Einhaltung der UN-Charta

    Nach dem ANgriff auf Syrien sagte UN-Generalsekretär António Guterres, dass alle Länder verpflichtet seien, “konsequent” nach der UN-Charta zu handeln. “Es gibt eine Verpflichtung, besonders wenn es um Frieden und Sicherheit geht, konsequent im Einklang mit der Charta der Vereinten Nationen und dem allgemeinen Völkerrecht zu handeln.”

    Guterres fuhr fort: “Ich fordere alle Mitgliedstaaten (des UN-Sicherheitsrates) auf, sich unter diesen gefährlichen Umständen in Zurückhaltung zu üben und alle Handlungen zu vermeiden, die die Situation eskalieren lassen könnten.”

  • 10:58 Uhr

    “Verbrecher” – Iran verurteilt Angriff auf Syrien

    Der oberste Führer Irans, Ali Chamenei, hat die Angriffe der USA, Frankreichs und Großbritanniens auf Ziele in Syrien scharf verurteilt. “Die Angriffe waren ein Verbrechen, und die drei an den Angriffen beteiligten Regierungschefs sind dementsprechend Verbrecher”, sagte der Ajatollah am Samstag laut der Nachrichtenagentur ISNA.

    Das iranische Außenministerium verurteilte die Angriffe als klaren Verstoß gegen internationales Recht und als Verletzung der territorialen Integrität Syriens. Teheran verurteile jeglichen Einsatz chemischer Waffen. Das Thema hätte aber nicht als Vorwand für militärische Angriffe auf einen Mitgliedsstaat der Vereinten Nationen genutzt werden sollen, teilte das Außenministerium mit.

  • 10:32 Uhr

    Großbritannien: Theresa May in der Kritik

    Der Vorsitzende der oppositionellen Labour-Partei Großbritanniens, Jeremy Corbyn, kritisiert die Premierministerin für die Beteiligung am Militärangriff auf Syrien. Theresa May hätte das Parlament konsultieren müssen, kritisierte Corbyn. Seiner Meinung schlossen sich auch konservative Politiker in Großbritannien an:

    “Theresa May sollte die Zustimmung des Parlaments bekommen und nicht in die Fußstapfen von Donald Trump treten”, hatte Corbyn auf Facebook geschrieben.

    Das Vereinigte Königreich sollte eine führende Rolle bei einem Waffenstillstand in dem Konflikt spielen, ohne Anweisungen aus Washington zu übernehmen und ohne das britische Militär in Gefahr zu bringen.

    Laut Corbyn werfe Mays Entscheidung Fragen juristischer Natur auf. Bombardements “werden nicht das Leben von Menschen retten und werden keinen Frieden bringen”, so der linke Politiker.

  • 10:31 Uhr

    Theresa May: Operation erfolgreich

    Die britische Premierministerin Theresa May sprach von einem Erfolg der Operation. Für den Militärschlag hatte sie nicht die Zustimmung des Parlaments eingeholt. Dafür gerät May nun verstärkt in die Kritik.

  • 10:19 Uhr

    Merkel verteidigt den Angriff aus Syrien

    Deutschland unterstütze die Militäraktion der Vereinigten Staaten, Großbritanniens und Frankreichs gegen Syrien, erklärte Angela Merkel. Laut der Bundeskanzlerin seien die Angriffe auf das arabische Land “notwendig und verhältnismäßig”.

    Gleichzeitig werde Berlin diplomatische Bemühungen unterstützen, die der Erosion der Konvention zum Verbot chemischer Waffen entgegenwirken sollen, sagte Merkel.

    “Der Militäreinsatz war erforderlich und angemessen, um die Wirksamkeit der internationalen Ächtung des Chemiewaffeneinsatzes zu wahren und das syrische Regime vor weiteren Verstößen zu warnen”, so die Bundeskanzlerin am Samstag in Berlin.

  • 10:08 Uhr

    Frankreich hat den Geheimdienstbericht freigegeben, der den angeblichen Einsatz chemischer Waffen durch die syrische Armee in der Stadt Duma belegen soll, berichtete die Nachrichtenagentur RIA Nowosti.

    In dem freigegebenen Bericht heißt es, Damaskus betreibe angeblich seit 2013 ein geheimes Chemiewaffenprogramm.

  • 10:00 Uhr

    Moskau erwägt Lieferung von S-300-Systemen nach Syrien

    Nach dem Angriff auf Syrien durch die USA, Großbritannien und Frankreich sagte der Generalstab der russischen Streitkräfte Sergej Rudskoi:

    In den vergangenen anderthalb Jahren hat Russland die syrischen Luftverteidigungssysteme vollständig wiederhergestellt und verbessert sie weiter. Ich möchte anmerken, dass wir uns vor einigen Jahren geweigert haben, S-300-Flugabwehrraketensysteme nach Syrien zu liefern, da einige westliche Partner dringend darum gebeten hatten. In Anbetracht dessen, was passiert ist, halten wir es für möglich, auf dieses Thema zurückzukommen – nicht nur in Bezug auf Syrien, sondern auch auf andere Staaten.

    2. Kommentare zum Angriff aus https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2018/04/14/usa-frankreich-und-britannien-attackieren-syrien/

    Auswahl

     

  • Du musst es aber so sehen laut Syrischem Militär wurden 28 von 30 Marschflugkörpern abgewehrt. Ein richtiger Angriff wäre anders verlaufen und hätte ganze sehr wichtige Basen vernichtet. Tat es aber nicht. Wir wissen wie richtige Angriffe der USA aussehen, so aufjedenfall nicht. Du sagst ja selbst die Russen müssen informiert gewesen sein. Meinst du nicht das es nicht doch ne Show war? Um Assad wegzuhaben müsste man Russlands Militär in Syrien direkt angreifen das machen die aber nicht. Selbst dann wird Russland antworten. Die haben Verhältnismässig wenig Marschflugkörper verschossen. Man hat hier ne riesen Show abgezogen. Dazu hat der Westen mit diesen Bombardierungen einfach massives Unverständnis bei den eigenen Leuten ausgelöst. Ich denke nicht das die Kriegsfreunde da noch Support holen können. Wenn alles abgesprochen worden ist sehe ich den negativen Effekt den du beschreibst nicht gegeben da dieser Angriff so oder so nie dazu gedacht war grosse Schäden anzurichten. Hätten sie richtig eingegriffen, hätte Russland klar geantwortet. Wie bei der Krim. Russland schlägt zu wenn es wirkliche Bedrohungen gibt. Dazu ist es vielleicht dazu gedacht gewesen von den Russen Syriens Militärstärke gegen Weststaaten zu testen. Wurde ja mit bravour bestanden.

  • Macho

    ich glaube auch, dass die Angriffe abgesprochen und für die Galerie waren, oder eine Show, wie du es nennst. Ich glaube, ich verstehe auch, warum es da keine militärische Reaktion drauf gegeben hat.

    Trotzdem halte ich es für falsch, dass da keine militärische Reaktion erfolgt ist. Oder anders ausgedrückt, ich halte es für einen Fehler, dass Syrien, Russland und die Achse des Widerstandes eine Show akzeptiert haben, in deren Szenario offenbar keine Gegenangriffe vorgesehen waren. Ich glaube, da wurde gerade, unabsichtlich möglicherweise, ein Mem installiert, dass der Westen Syrien und andere Partner Russlands nach Lust und Laune bombardieren kann, ohne dass es Gegenangriffe gibt, und das dass die Lust auf Angriffe im Westen steigern wird.

    An die Theorie, dass die westliche Bevölkerung ihren kriegslüsternen Herrschern in den Arm fallen wird, glaube ich unter diesen Umständen eher weniger. Die westliche Bevölkerung interessiert sich in Summe eher nicht dafür, was für ihre Herrscher für Verbrechen gegen andere begehen. Man schaue bloß auf Libyen oder den Jemen. Das funktioniert nicht. Die westliche Bevölkerung erlaubt es ihren Herrschern mehrheitlich auch, da nach Lust und Laune Verbrechen zu begehen, ohne dass das irgendwelche Konsequenzen für die Verbrecher hätte.

    Das einzige, was auf die Kriegslust der westlichen Bevölkerung Eindruck macht, sind eigene Verluste. Nicht der verbrecherische Angriff auf den Irak war es, der die Kriegslust des Westens begrenzt hat, wie man schon daran sieht, dass GW Bush 2004 wiedergewählt wurde, sondern die anschließenden Verluste auf westlicher Seite waren es. Was mir in der „Show“ dringend fehlt, ist eine Komponente wie, dass Trump, May und Macron nach dem verbrecherischen Angriff vor die TV-Kameras treten und erklären dürfen: „wir haben unsere Rache für den angeblichen Giftgasangriff in Syrien ausgeübt, und die Rache-Operation hat eine Reihe von Syrern das Leben gekostet, und außerdem x US-Soldaten, y französische Soldaten und z britische Soldaten.“ Das sollte dann hoffentlich genauso wenig stimmen wie das irgendein Syrer bei den Angriffen zu Tode kam, aber das Element, dass die FUKUS eigene Verluste aufgrund von Gegenangriffen einräumen müssen, halte ich zur Dämpfung der zukünftigen Kriegslust für unverzichtbar.

    Aber vielleicht täusche ich mich auch, und es kommt nun mit Verspätung doch noch eine syrisch-russische Reaktion, die einem ähnlichen Zweck dient. Eine klare Ansage könnte nun etwa sein, dass wer auch immer Syrien zukünftig mit Raketen beschießt, sich ab sofort aufgrund gerade eben geänderter Einsatzregeln darauf verlassen kann, dass dann umgehend auch sein eigenes Land mit Raketen beschossen wird, sei das die USA, Britannien, Frankreich, Israel oder wer auch immer, und dass die USA noch vierzehn Tage zum Schließen all ihrer illegalen Basen in Syrien haben, und ansonsten das Feuer auf die illegalen Besatzungsbasen eröffnet und solange beibahlten wird, bis es die Basen und die Besatzung nicht mehr gibt. Und wenn die Angreifer dann trotzdem weitermachen, dann muss es diese Konterattacken natürlich auch geben, und sie müssen die Besatzer zumindest soweit mit eigenen Verlusten nerven, dass sie früher oder später abziehen.

    Dass nun gar keine Gegenangriffe erfolgt sind, lässt Syrien, Iran und Russland hingegen nur mehr wie einen zahnlosen Kläffer erscheinen, dessen Meinung und Warnungen geflissentlich ignoriert werden können.

  •  

14. April 2018
Rubrik: Globalismus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.