Was, wenn wir die Regierung ignorieren?

Andrew P. Napolitano
Bild: The Washington Times

What if we ignore the government? Ein Artikel von Andrew P. Napolitano, ehemaliger Richter des Superior Court of New Jersey und leitender Gerichtsanalytiker beim Fox News Channel, veröffentlicht in The Washington Times

 

Was wäre, wenn wir alle wieder zu einem normalen Leben zurückkehren würden, jetzt, da die Regierung sagt, das Schlimmste der Pandemie liege hinter uns? Was ist, wenn wir alle bewusst die Entscheidung treffen, uns wie bisher zu bewegen oder geschützt zu bleiben, und zwar auf der Grundlage unserer eigenen Ausübung unseres eigenen informierten freien Willens und nicht auf der Grundlage von Regierungserlassen? Was, wenn jeder von uns entscheidet, ob es gesünder ist, frische Luft von außen oder recycelte Luft unter einer Maske einzuatmen?

Government launches new coronavirus advert with stay at home or 'people will die' message | ITV News

Was ist, wenn eine große Zahl von uns diese Entscheidungen aus eigenem Antrieb trifft?

Was, wenn die Erlasse der Gouverneure nicht wirklich die Kraft des Gesetzes haben? Was, wenn die Gouverneure die Macht übernommen haben, uns vorzuschreiben, wie wir entweder aus der Luft oder von verfassungswidrigen und überholten Landesgesetzen leben sollen?

Was ist, wenn es zutiefst verfassungswidrig ist, wenn eine staatliche Legislative ihre gesetzgebenden Befugnisse dem Gouverneur des Staates überträgt? Was ist, wenn in einem solchen Fall alle Erlasse der Gouverneure, die auf diesem versuchten Machtdurchgang beruhen, null und nichtig sind? Was, wenn wir uns einfach so verhalten, dass wir zeigen, dass wir verstehen, dass diese Erlasse ungesetzlich sind?

Was wäre, wenn High-School- und College-Athleten ihre Herbstsportarten ohne Rücksicht auf Gouverneurs-Erlasse ausüben würden? Was ist, wenn die Leiter öffentlicher Schulen und College- und Universitätspräsidenten Freiluftveranstaltungsorte eröffnen, damit die Leute selbst entscheiden können, ob sie zu Hause bleiben oder rauskommen und sich ein Fußballspiel oder ein Fußballspiel ansehen wollen?

Was, wenn die Polizei, von denen viele Kinder im Schul- und Hochschulalter haben, die Athleten anfeuert und sich den Beobachtern bei diesen Spielen anschließt? Was, wenn sie dies ungeachtet irgendwelcher Befehle ihrer Vorgesetzten tun, weil diese Befehle ungesetzlich sind, und sie wissen, dass es ungesetzlich ist, einem ungesetzlichen Befehl zu gehorchen?

Was wäre, wenn die Restaurants ihre gesamte Kundschaft bedienen würden und die Leute so glücklich wären, dass die Restaurants wieder überfüllt wären? Was wäre, wenn Restaurantbesitzer und Kunden diese Entscheidungen selbst treffen würden?

Was ist, wenn kleine Unternehmen Geld von Banken leihen – und zwar reichlich Bargeld, weil die Zinssätze so künstlich niedrig sind – und diese Gelder zur Wiederaufnahme ihrer Geschäftstätigkeit verwenden? Was, wenn die Kunden dieser Unternehmen sich dafür entscheiden, sie zu bevormunden? Was wäre, wenn Einkaufszentren wiedereröffnet würden und die Leute dorthin gehen könnten, wohin ihre Fantasie sie führt?

People Afraid Epidemic Pandemic Epidemic Coronavirus Stock Vector (Royalty Free) 1667988745

Was wäre, wenn Feuerwehr, Polizei, Rettungs- und Sanitätstruppen und Beschäftigte des Gesundheitswesens sich alle zu einer Massenausstellung über die persönliche Freiheit in unserer einst freien Gesellschaft zusammenschließen würden? Was, wenn die Gouverneure, die uns zurückgehalten haben, so viel Unterstützung verlieren, dass nur noch die Menschen, die sie zu Tode erschreckt haben, ihnen zuhören? Was, wenn dieses Wiederaufleben der Freiheit unseren Geist erhebt, uns als Nation wiedervereinigt und ein Schritt zur Verwirklichung unserer Rechte auf Leben, Freiheit und das Streben nach Glück ist?

Was, wenn – wie Thomas Jefferson in der Unabhängigkeitserklärung schrieb – unsere Rechte auf Leben, Freiheit und das Streben nach Glück unveräußerlich sind? Was, wenn ein unveräußerliches Recht nur in einer freien Gesellschaft wegen Verletzung der Rechte eines anderen Menschen und nur nach einer Verurteilung in einem fairen Schwurgerichtsverfahren weggenommen werden kann? Was ist, wenn ein unveräußerliches Recht – manchmal auch als natürliches Recht bezeichnet – weder moralisch noch verfassungsmäßig oder rechtlich durch ein Regierungsedikt oder durch ein Gesetz oder sogar durch ein Referendum weggenommen werden kann?

Was, wenn unveräußerliche Rechte integraler Bestandteil der Menschlichkeit eines jeden Menschen sind?

Was, wenn der ganze Zweck einer unabhängigen Justiz darin besteht, antidemokratisch zu sein? Was, wenn ihr Zweck darin besteht, das Leben, die Freiheit, das Eigentum und das Streben nach Glück derer zu erhalten und zu schützen, die die Regierung ins Visier nimmt, weil sie sie hasst oder fürchtet?

Was wäre, wenn Leben, Freiheit und das Streben nach Glück nicht nur Jeffersons Träumereien für ein freies Volk wären, sondern die grundlegenden moralischen, konstitutionellen und rechtlichen Werte Amerikas, die 1776 festgelegt und jedes Mal erneuert wurden, wenn ein Regierungsangestellter – vom Hausmeister bis zum Präsidenten – einen Amtseid ablegt, und die, die Grundlage aller amerikanischen Gesetze bilden?

Was wäre, wenn das Recht eines jeden Menschen auf Leben, Freiheit und das Streben nach Glück die Entscheidung jedes Menschen über die Ausübung und das Streben nach diesen Rechten ist?

Was ist, wenn wir andere unveräußerliche Rechte haben, wie das Recht auf freie Meinungsäußerung, das Recht, uns friedlich zu versammeln, das Recht auf Gottesdienst, das Recht auf Reisen und Selbstverteidigung, das Recht auf Fairness seitens der Regierung, das Recht, Chancen zu ergreifen, das Recht, Eigentum zu besitzen und zu genießen, und das Recht, in Ruhe gelassen zu werden?

Was ist, wenn Regierungsangestellte sich an einem massiven zivilen Ungehorsam gegen lokale und staatliche Vorschriften beteiligen, die das persönliche Verhalten auf Privateigentum regeln? Was, wenn die Gouverneure, die uns kontrolliert haben, erkennen, dass sie keine wirkliche Unterstützung haben und deshalb zahnlos geworden sind?

Was, wenn wir, wenn die Regierung unveräußerliche Rechte nicht schützt, diese einfach ignorieren?

Was, wenn das Ignorieren der Regierung ein Hirngespinst ist? Was, wenn die meisten Menschen Angst vor der Regierung haben? Was, wenn nur wenige in der Regierung die hochtrabende Sprache ernst nehmen, dass die Regierung all ihre gerechten Befugnisse aus der Zustimmung der Regierten ableitet?

Was ist, wenn die Regierung Gewalt anwendet, um ihre ungesetzlichen Erlasse durchzusetzen? Was, wenn die Regierung jede Krise nutzt, um ihre Macht auszuweiten? Was ist, wenn die Regierung, wenn die Krise vorüber ist, die Macht behält, die sie während der Krise erlangt hat? Was ist, wenn die Geschichte der amerikanischen Regierung eine Geschichte ist, in der die Regierungsmacht wächst und die persönliche Freiheit abnimmt?

Was, wenn wir die Regierung auf eigene Gefahr ignorieren? Was ist, wenn die Regierung unsere Rechte mit Füßen tritt und wir sie verändern oder abschaffen? Was ist, wenn die Zeit dafür gekommen ist? Was, wenn diese Zeit gekommen ist? Was ist, wenn – wie Jefferson schrieb – wenn das Volk die Regierung fürchtet, dass es eine Tyrannei gibt? Was ist, wenn es Freiheit gibt, wenn die Regierung das Volk fürchtet?

Nachdruck mit Genehmigung des Autors.

Andrew P. Napolitano [schicken Sie ihm eine E-Mail], ein ehemaliger Richter des Superior Court of New Jersey, ist der leitende Gerichtsanalytiker beim Fox News Channel. Richter Napolitano hat neun Bücher über die Verfassung der Vereinigten Staaten geschrieben. Das jüngste ist Suicide Pact: Die radikale Ausweitung der Befugnisse des Präsidenten und die tödliche Bedrohung der amerikanischen Freiheit. Um mehr über Richter Napolitano zu erfahren und Beiträge von anderen Autoren und Karikaturisten des Creators Syndicate zu lesen, besuchen Sie creators.com

Siehe auch
Andrew P. Napolitano  15. Oktober 2020
Rubrik: Politik/Gesellschaft/Umwelt

Ein Gedanke zu „Was, wenn wir die Regierung ignorieren?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.