Wenn die Dummheit eines Volkes grenzenlos zu sein scheint

Ubasser

Die Mehrheit ist der Unsinn. Verstand ist stets bei wenigen nur gewesen. Der Staat wird untergehn früh oder spät, wo Mehrheit siegt und Unverstand entscheidet. (Schiller)

 

Ein Mensch kann so intelligent, wissend und gut sein, aber 1000 Menschen zusammen sind meistens dumm, unwissend und oft bösartig. 1000 Menschen haben 1000 verschiedene Meinungen. Und 1000 Menschen können leichter dümmer gemacht werden, als man es bei einen einzigen je schaffen würde. Der Einzelne setzt vermutlich sein Wissen und seine Intelligenz zu jeder Zeit ein. Um diese Aussage zu untermauern, nehmen wir das Beispiel um den Hype dieses Sommers:

Gestern besuchte ich ein paar Bekannte. Als ich kam, saßen sie im Büro und arbeiteten – versuchten es zumindest. Das erste was ich von ihnen hörte: „Oh die Hitze, so heißt war es noch nie.“ Ich schaute sie an, meine Augen wurden größer, schüttelte den Kopf und fragte sie: „Wieso denkt ihr, daß das kein normaler und endlich mal vernünftiger Sommer wäre? Diese Temperaturen und noch viel höher und viel länger hatten wir früher auch!“ „Ach, quatsch, das hat bestimmt mit der Klimaerwärmung zu tun.“ war ihre Antwort.

„Leute“, sagte ich, „was ist mit den Sommern 2003, 2005? Die waren doch nun wirklich heiß. Oder nehmen wir den Super-Sommer von 1983 oder den trockensten Sommer von 1976! Der Sommer 2018 kann das nur noch toppen, wenn es bis Ende September warm bleibt. Also nix da, von wegen Klimaerwärmung.“ sagte ich ihnen. Davon ganz abgesehen, ist der Sommer 2018 etwas nicht alljährliches, weil die Kontinuität der Hochdrucksysteme extrem langanhaltend sind und sich im Grunde die immer gewünschte sogenannte „Omega-Wetterlage“ gebildet hat. Omega-Wetterlage nennt man es deswegen so, weil sich Hochdruck- und Tiefdruckgebiete in Form eines Omega um Deutschland gebildet haben, so daß kalte Luftmassen an Deutschland vorbei und warme Luftmassen hinein geführt werden. Welches Zusammenspiel der Naturgewalten zur Gestaltung solcher Wetterlagen sein muß, kann von vielen, auch von mir nicht, beantwortet werden – außer denen, die immer noch den Leuten das Hirn mit ihrem CO2-Gejammer zertreten. Ein Radio dudelte im Hintergrund. Nachrichten und Wetterbericht. Und siehe da, in diesem Mainstreamdudelkasten laberten sie bei der Verkündung des Wetters über den Klimawandel und das es weiterhin heiß ist und gar nicht typisch wäre.

Ich fing an zu lachen, und fragte sie: „Glaubt ihr diesen Unsinn?“ Dann kam es aus dem Mainstreamdudelkasten noch dicker! Gleich nach dem Wetterbericht kam ein Bericht, daß es immer mehr Klimaflüchtlinge aus Afrika gibt, weil es dort um vieles heißer und trockener ist, als hier. Die Menschen in Afrika hätten kaum Chancen zu überleben.

„Willst du das etwa auch ignorieren, oder als Quatsch abtun? Das wir die Afrikaner hier haben, ist doch wohl nicht von der Hand zu weisen, oder?“ fragte man mich.

Meine Antwort fiel dann etwas schroff aus: „Erst hat man Mordbanden gegründet um Kriege und Bürgerkriege zu inszenieren, um damit wiederum „Kriegsflüchtlinge“ zu generieren. Das Spiel haben nun viele Menschen durchschaut und der Wahrheitsgehalt der Ereignisse in Nahost und Afrika sind medial kaum noch zu halten, zumindest nicht so, wie man sie uns erzählt. Jetzt beginnen auch die Syrer wieder nach Hause zu gehen, also benötigt man neue Argumente um Leute aus anderen Kulturen, Traditionen und Religionen nach Europa zu locken. Denn es ist nichts anderes als „locken“, wenn ihnen hier Geld im Überfluß hinterher geworfen wird. Der Sommer 2018 kam absolut gelegen um weitere Ängste mit Klimawandel und der gesamten Klimaspinnerei zu schüren. Und damit wir „Klimaflüchtlinge“ akzeptieren, wird heute dieser Hype um das Wetter gemacht! Mensch, schaut doch mal auf die Internetseite des Deutschen Wetterdienstes, die haben alle Daten veröffentlicht und damit könnt ihr euch selbst ein Bild machen, und nicht den dämlichen Mainstream nachlabern.“ Stille.

Das Gespräch dauerte noch eine Weile und die Daten wurden verglichen und siehe da, ich ging gestärkt aus dem Büro heraus, weil mein Wissen über diese Wahrheit Eindruck machte. Ich wünschte ihnen noch ein weiterhin „gutes Schwitzen“ und verließ das Büro lächelnd.

Wie Sie, liebe Leserschaft, bereits an dieser kurzen Geschichte erkennen können, sind Menschen relativ leicht beeinflußbar und gerade, wenn es in der Masse geschieht. Radio, Fernseher, Zeitschriften erreichen die Massen. Man kann sie manipulieren und zu falschen Schlüssen „drängen“. Nun könnte man sagen, daß es eine Umerziehung ist. Im gewissen Sinne ist es das auch, doch treffender wäre hier die Manipulation. So wie mit nicht korrekten Messerergebnissen die Feinstaub- und CO2 Belastung uns präsentiert werden, in dem man an vielbefahrenen Kreuzungen im sehr dicht bebauten Gebieten die Messungen vorgenommen hat, so kann man das Kaufverhalten der Kunden beim Fahrzeugkauf manipulieren, indem man ihnen den Bären aufbindet, daß Elektroautos besser und Umweltschonender wären.

Um vieles schlimmer mit der Lügerei verhält es sich bei der Geschichtsschreibung. Das ist dazu dienlich, das wir uns nicht wirklich mit unserer Geschichte beschäftigen sollen, sondern nur erkennen müssen, daß wir die „ewige Schuld“ anzuerkennen haben, um damit für alle Generationen erpreßbar zu bleiben und der ewige Goldesel für all jene, die von uns was haben wollen, sind.

Unzählige Male wurde darauf hingewiesen, daß der Blick in die Vergangenheit die einzige Möglichkeit ist, um echte Lehren für eine bessere Zukunft ziehen zu können. Die Kenntnis über das Vergangene ist für die Entwicklung eines jeden Menschen, eigentlich eines jeden Individuum unentbehrlich. Die Natur lernt folglich aus der Vergangenheit – stets und ständig! Doch wie sieht es aus, wenn man die Vergangenheit mit Fälschungen und Mythen, mit Verdrehungen und falschen Gewichtungen versieht? Wie könnte ein Wissenschaftler etwas entwickeln, wenn er seine Arbeit in der Vergangenheit nicht wahrheitsgemäß dokumentiert? Wie könnten Mediziner Operationen durchführen, wenn es nicht in der Vergangenheit ein wahrheitsgemäßes Protokoll über den Eingriff gegeben hätte?

Und wie sollte sich ein Volk weiter entwickeln können, wenn ihm seine Vergangenheit verfälscht wurde? Ein Volk kann aus einer falschen und/oder gefälschten Geschichte nur falsche Lehren ziehen. Die Fälschung der Historie eines Volkes läßt seine Identität verschwinden. Wenn sich die Eigenschaften eines Volkes verlieren zerstört es sich selbst, weil niemand mehr weiß, wofür sich die Ahnen eingesetzt oder gekämpft haben. Das ist Krieg auf der höchsten Ebene und es ist ein Genozid. Ein Genozid geht in der Regel mit der massenhaften Ermordung von Volksangehörigen einher, wenn jedoch auf Lügenbasis und Manipulationen die Identität eines Volkes abhanden kommt (so daß das Volk vor sich selbst die Achtung verliert), kann man dies auch einen Genozid nennen, weil es ausstirbt.

Um das Bild abzurunden, versucht man allerdings auch die Fälschung und Verfälschung von Ereignissen in der Gegenwart. Besonders in den Fokus des Manipulierers rückt das Schüren von Ängsten. Das übernimmt gewöhnlicher Weise die Tagespresse und die Nachrichtenkanäle. Ängste zu schüren ist mit Gefügig machen zu vergleichen. Ebenso ist eine falsche Prioritätensetzung in der Erziehung, in der öffentlichen Meinungsbildung und in der allgemeinen Vermittlung falscher Lebensinhalte und –Stile wichtig, um das zu vernichtende Volk hin zur Interessenlage des Siegers zu bringen. Besonders wichtig ist hier die Veränderung der Sprache. Es werden feindliche Worte und Redewendungen und Bezeichnungen installiert, damit kann die eigene Sprache durch negierende Worte, bzw. eine Umdeutung der Begriffe zu negativen Bezeichnungen umgestaltet werden. Wie kann ein manipulierter und belogener Mensch den richtigen Weg in seinem Leben und im Fortbestehen seines Volkes finden? Einerseits ist es einfach, in dem man ihm „reinen Wein“ einschenkt, andererseits passiert auch Folgendes:

Jeder, der es versucht die Wahrheit und Fakten zu verbreiten, wurde schon damit konfrontiert, das sein Gegenüber oder sein Gesprächspartner auf einmal abblockte und sagte: „Es ist gut, ich will nichts davon hören, es ist mir auch egal.“ Diese Menschen sind verloren. Leider müssen wir das auch so erkennen. Menschen kann man nicht mit Gewalt zur Einsicht, oder zum Erkennen der Wahrheit bringen. Wobei auch die Wahrheit relativ ist. Deswegen sollte man die zu verbreitende Wahrheit „historische Fakten“ nennen. Wenn ein Mensch daran interessiert ist, sich selbst weiter zu entwickeln, wird er nicht ignorieren, wenn ihn ein anderer Mensch dabei helfen wird, Fakten zu erkennen. Andernfalls wird sich ein Mensch niemals weiter entwickeln, sondern nur seine Situation verbessern können, indem er Andere immer in irgendeinem Maße dazu benutzt und ausnutzt.

An was liegt es, daß die Deutschen ihren Untergang bejubeln und freudig mittragen? In der Masse, so haben ist es immer bewiesen worden, sind die Menschen dumm. Gerade die Deutschen, denen man den sogenannten „Kadavergehorsam“ anheftet, sind eine leichte Beute für die Umerziehung im Sinne des Feindes. Die Deutschen waren Idealisten und mit einer Identitätsberaubung werden sie nicht besser, sondern folgen im „Kadavergehorsam“ dem Feind. Der Idealismus spielte für das deutsche Volk schon immer eine Rolle. Seine Denker und Dichter beweisen es mit unzähligen Werken. Wenn es dann so sein sollte, daß das deutsche Volk den Idealismus im Herzen trägt, wie kommt dann der Deutsche darauf, die ihm vorgeworfenen „historischen Verbrechen“ getan zu haben? Würde ein Idealismus nicht auch einen hohen Grad an Moral in sich bergen? Gerade beim logischen Denken setzt heute sogar die intelligente Schicht im Volke aus und läßt sich in die Irre führen.

Der uns anlastende Schuldkult ist im Besonderen dafür zuständig zu sein, aberwitzige und uns schadende politische und gesellschaftliche Entscheidungen treffen zu lassen. Mit falschem Ehrgeiz und falscher Vorbildwirkung, z.B. in Wirtschaft, Klima und Humanität sollen wir der Welt beweisen, daß wir doch absolut anders sind, als man von uns annimmt. Und das alles sollen wir den 12 Jahren Nationalsozialismus verdanken. Ach ehrlich? Denn wer jetzt immer noch nicht beginnt, über diese riesengroßen Lügen über uns Deutsche nach zudenken, ist ein dummer, bornierter Mensch, der verloren ist. Was trägt so ein Mensch zu seiner Familie, seiner Verwandtschaft und letztendlich zum deutschen Volk bei? Nichts außer, daß er entbehrlich ist. Jeder Mensch, der von seiner Familie, seiner Verwandtschaft und seinem Volke das Beste hält, ist ein anständiger Mensch und es spielt keine Rolle ob er der Politik links oder rechts angehört, solange er verteidigt und für jeden kämpfen kann.

Die falsche Humanität, die wir zur Zeit erleben, wird nicht nur uns, sondern auch andere Völker zerstören. Falsche Humanität vertreibt und nimmt Vertriebene aus fremden Völkern, Kulturen und Religionen auf. Die volkszerstörenden Kräfte wirken in unserem Volk genauso, wie es bei den fremden Volksmassen wirkt. Wir schränken unseren Lebensraum ein, und jene Asylanten werden entwurzelt, womit sie zum unberechenbaren Faktor in unserem Land werden. Es gibt auch Asylanten, die waren nie in ihrer Heimat verwurzelt, sie irrten bereits ihr Leben lang durch die Welt. Doch nur hier wird für sie der Himmel auf Erden bereitet. Sie werden niemals dankbar sein, sondern stets nur fordern.

Mit den Asylanten will man uns genetisch an den Kragen, indem wir uns mit ihnen früher oder später mischen sollen/werden. Die Masse der Deutschen kapiert das nicht, was mit uns geschieht. Klugheit, Logik, Zweifel, eigenständiges Denken ist bei uns vollkommen abhanden gekommen. Statt dessen kennt sich eine große Zahl an Deutschen bestens mit der Sozialgesetzgebung aus, in dem sie wissen, wo man noch überall Geld vom Staat holen kann. Man kennt sich auch aus, wo es die bestens Sonderangebote gibt und wo der Konsum am günstigsten ist. Der Deutsche wird zum Konsumenten erzogen und die Masse läßt es mit sich geschehen.

Überall erleben wir, wie uns beigebracht wird, daß wir so sein müßten, denn schließlich tragen wir eine „tiefe Schuld“ in uns. Kaum jemand bemerkt die ganzen Widersprüche, die man uns täglich auftischt. Selbstständiges Denken, Hinterfragen oder einfach logische Dinge in den Zusammenhang zu bringen, ist bei vielen Deutschen schon gar nicht mehr möglich. Alle diese Menschen könnten nur durch ein Schockereignis verändert werden, oder sie sind schlicht und einfach verloren.

Wie viele Lügen halten wir noch aus? Wer hin und wieder doch einmal das Fernsehen benutzt und sich genau anhört, was da gesagt wird, dem müßten doch alle Lichter angehen und daß er dabei erkennt, daß wir doch in einer Scheinwelt leben. Denn so viel Unsinn, wie täglich von diesem Medium hinaus in die Welt geschickt wird, kann keine Realität sein. Es gibt genügend Menschen, die daran glauben, daß wir uns im menschengemachten Klimawandel befinden, daß die Elektroautos die Heilung der Welt bedeuten, daß in Syrien ein Bürgerkrieg herrschte, daß die Amokfahrt eines Amri S. in den Weihnachtmarkt in Berlin nicht vorhersehbar war oder daß es einen NSU gibt. Und! Daß es in Deutschland immer mehr Reichsbürger gibt!

Wer ist jemand, der nur schimpfen und keine Lösung vorlegen kann? Es muß verstanden werden, daß die Lügen der Vergangenheit und der Gegenwart unsere Fesseln sind. Solange wir keine Souveränität erlangen, wird man versuchen uns zu zerstören. Auch wenn heute das Merkelregime so tut, als ob wir voll souverän wären, in dem sie Trump brüskieren, heißt das noch lange nicht, daß die Amerikaner, Engländer und Franzosen uns aus der „Nachkriegsregelung“ entlassen hätten. Deutschland ist für sie nach wie vor „ihre“ Kolonie und ein Garant für „ihr“ Geld. Erst wenn wir die BRD hinter uns lassen, den BRD-Parteien den Rücken zuwenden, und uns auf unsere Identität besinnen, erst dann können wir verändern.

Ein Utopist ist der, der glaubt, die BRD und das gesamte System würden in der Agonie liegen. Irrtum! Man hat noch gar nicht angefangen, dafür zu kämpfen. Bisher wurde alles mit Manipulationen und Lügen aufrecht gehalten. Und wenn die Menschen beginnen nichts mehr zu glauben, erst dann wird man über Diktaturen versuchen eine Gewaltherrschaft zu errichten, in der jeder Repressalien erfahren wird, der sich dagegen auflehnt. Die EU ist nicht nur dafür geschaffen worden, um einzelne Länder in die Abhängigkeit zu treiben, sondern ebenso andere Länder zu zwingen, seinen „Teil“ dazu beizutragen. Es ist ein Leichtes für die EU in Übereinstimmung mit der „eigenen, nationalen“ Regierung in die verschiedenen EU-Länder bei Aufbegehren der Völker z. B. europäisches Militär einmarschieren zu lassen, z.B. in Deutschland, um wieder einmal für Not und Elend zu sorgen. Die Franzosen würde es vermutlich freuen.

Folglich kann man nur in der europäischen Gesamtheit Veränderungen erreichen. Diese Veränderungen haben jedoch schon begonnen. Die nationalen Kräfte in Europa werden sich immer weiter formieren, Regierungen mit internationalen und europäischen Interesse werden abgelöst und mit nationalagierenden Regierungen ersetzt. Die Flüchtlingsströme und die damit steigende Kriminalität werden dabei mehr Nutzen bringen, als vielleicht so mancher gedacht hat, denn durch sie werden viele Menschen in Europa zu einer wichtigen Erkenntnis kommen: Es geht uns an den Kragen. Vor 3 Jahren waren noch viele Menschen der Meinung, den Asylanten muß geholfen werden, heute hingegen sieht die Situation ganz anders aus. Viele, die damals gespendet hatten, bereuen längst, daß sie es taten, sie haben die Asylindustrie entlarvt. Linke Sprüche über „Refugees Welcome“ sind in der realen Welt nur noch ein Hohn und Spott wert. Das System hat seine Grenzen, in denen es von der Masse stillschweigend aufrecht erhalten wird, erreicht. Um es zum Kippen zu bringen, bedarf es einem weiteren Prozeß der Wahrheits- und Identitätsfindung in Deutschland und Europa.

Um diesen Prozeß zu beschleunigen, sollte jeder, der irgendwie die Möglichkeit und Fähigkeit besitzt, die Aufklärung weiter voran zu treiben und nationales und regionales Brauchtum wieder auferstehen lassen. Den Kindern wieder alte Bücher zu lesen geben oder selbst traditionelle Geschichten, Sagen und Märchen unseren Kindern vermitteln. Nur mit der Findung der Identität können wir es schaffen, eine bessere Zukunft zu gestalten. Und wenn einige Menschen nicht erreicht werden können, sollten sie in ihrer Matrix bleiben.

Quelle: https://morbusignorantia.wordpress.com/2018/08/14/wenn-die-dummheit-eines-volkes-grenzenlos-zu-scheint/

 

Ubasser  18. August 2018
Rubrik: Politik/Gesellschaft/Umwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.