9/11 war ein israelischer Job

Laurent Guyénot
Bild: voltairenet.org

Fakten, Fakten, Fakten

 

Eine Analyse von Laurent Guyénot veröffentlicht zuerst bei The Unz Review unter dem Titel 9/11 Was an Israeli Job

 

Technische Unmöglichkeiten

Dank mutiger Ermittler wurden viele Anomalien in der offiziellen Erklärung der Ereignisse des 11. 9. In den folgenden Monaten ins Internet gestellt, was beweise, dass es sich um eine Operation unter falscher Flagge handelte und dass Osama bin Laden unschuldig war, da er wiederholt in der afghanischen und pakistanischen Presse und auf Al Jazeera erklärt.[1] Die Beweise für diesen entsetzlichen Betrug häufen sich seither und sind nun für jeden zugänglich, der bereit ist, ein paar Stunden Forschung im Internet zu verbringen. (Obwohl ich bei der Vorbereitung dieses Artikels bemerkte, dass Google jetzt den Zugang zu dieser Forschung schwieriger macht als vor fünf Jahren, indem es Anti-Verschwörungs-Websites künstlich priorisiert.)

Zum Beispiel haben Mitglieder von Architects and Engineers for 9/11 Truth gezeigt, dass es für Flugzeugabstürze und Jet-Brennstoffbrände unmöglich war, den Einsturz der Twin Towers auszulösen. Selbst Donald Trump hat das verstanden. Tatsächlich ist das Reden vom „Kollaps“ vielleicht irreführend: Die Türme explodierten buchstäblich, pulverisierten Beton und projizierten Mehrere hundert Tonnen schwere Stahlträger seitlich bei hohen Geschwindigkeiten. Der pyroklastische Staub, der sofort durch die Straßen strömte, nicht unähnlich dem Staub eines Vulkans, deutet auf eine Hochtemperaturmischung aus heißen Gasen und relativ dichten Feststoffpartikeln hin, ein unmögliches Phänomen in einem einfachen Zusammenbruch. Es ist auch unmöglich, dass WTC7, ein weiterer Wolkenkratzer (47 Stockwerke), der nicht von einem Flugzeug getroffen worden war, mit nahezu freier Fallgeschwindigkeit in seinen eigenen Fußabdruck stürzte, es sei denn durch „kontrollierten Abriss“.

Zeugenaussagen von Feuerwehrleuten, die kurz nach den Ereignissen aufgezeichnet wurden, beschreiben Explosionsfolgen kurz vor dem „Einsturz“, weit unter dem Flugzeugeinschlag. Das Vorhandensein von geschmolzenem Metall in den Wracks bis zu drei Wochen nach dem Angriff ist unerklärlich, außer durch das Vorhandensein von unvollständig verbranntem Sprengstoff. Feuerwehrmann Philip Ruvolo sagte für seinen Film Collateral Damages (2011) vor der Kamera von Etienne Sauret aus: „Du würdest unten runtersteigen und du würdest geschmolzenen Stahl sehen – geschmolzenen Stahl, der die Kanäle hinunterläuft, wie in einer Gießerei – wie Lava.“

Luftfahrtexperten haben auch Unmöglichkeiten im Verhalten der Flugzeuge berichtet. Die kartierten Geschwindigkeiten der beiden Flugzeuge, die die Twin Towers, 443 mph und 542 mph treffen, schließen diese Flugzeuge aus, Boeing 767, weil diese Geschwindigkeiten in Bodennähe praktisch unmöglich sind. In dem unwahrscheinlichen Fall, dass solche Geschwindigkeiten erreicht werden könnten, ohne dass das Flugzeug auseinanderfiel, war es unmöglich, sie genau in die Türme zu fliegen, vor allem von den Amateurpiloten, die für die Entführung verantwortlich gemacht wurden. Hosni Mubarak, ein ehemaliger Pilot, sagte, er könne es nie tun. (Er ist nicht der einzige Staatschef, der seine Zweifel geäußert hat: Chavez und Ahmadinedschad sind unter ihnen.) Daran erinnern, dass keine der Blackboxen der Jetliner jemals gefunden wurde, eine unverständliche Situation.

Und natürlich gibt es die offensichtlichen Anomalien der Absturzorte von Shanksville und Pentagon: Auf einem der zahlreichen Fotos, die leicht verfügbar sind, sind keine Flugzeug- oder glaubwürdigen Flugzeugtrümmer zu sehen.

 

 

Bildergebnis für 9/11 Inside Job oder Mossad Job?
The Unz Review

Inside Job oder Mossad Job?

Unter der wachsenden Zahl von Amerikanern, die die offizielle Version der Anschläge vom 11. September nicht glauben, stehen zwei grundlegende Theorien im Wettbewerb: Ich nannte sie „Insiderjob“ und „Mossad-Job“. Die erste ist die vorherrschende These innerhalb der sogenannten 9/11-Wahrheitsbewegung und gibt der amerikanischen Regierung oder einer Fraktion innerhalb des amerikanischen Deep State die Schuld. Die zweite behauptet, dass die Masterminds Mitglieder eines mächtigen israelischen Netzwerks waren, das tief in alle Machtbereiche innerhalb der USA infiltriert war, einschließlich Medien, Regierung, Militär und Geheimdienste.

Diese „Mossad Job“ Arbeit hat an Boden gewonnen, seit Alan Sabrosky, Professor am U.S. Army War College und der U.S. Military Academy, veröffentlichte im Juli 2012 einen Artikel mit dem Titel „Demystifying 9/11: Israel and the Tactics of Mistake“, wo er seine Überzeugung zum Ausdruck brachte, dass der 11. SeptemberTh war „eine klassische Mossad-orchestrierte Operation“.

Wir können von vornherein feststellen, dass belastende Israelis oder Araber beide Theorien „außerhalb des Arbeitsplatzes“ sind (in der Tat sind es Spiegelbilder von einander, was angesichts dessen, was Gilad Atzmon über jüdische „projizierte Schuld“ erklärt, verständlich ist).[2] Bevor man sich die Beweise überhaupt ansieht, klingt „außen“ glaubwürdiger als „Insiderjob“. Es ist etwas Ungeheuerliches in der Vorstellung, dass eine Regierung ihre eigenen Bürger täuschen und terrorisieren kann, indem sie Tausende von ihnen tötet, nur um eine Reihe von Kriegen zu beginnen, die nicht einmal im Interesse der Nation sind. Im Vergleich dazu scheint eine ausländische Macht, die die USA unter der falschen Flagge einer dritten Macht angreift, fast wie Fairplay. In der Tat sollte der Verdacht auf Israels Rolle für jeden, der sich des Rufs des Mossad als “ Wildcard. Rücksichtslos und gerissen. Hat die Fähigkeit, US-Streitkräfte ins Visier zu nehmen und es wie einen palästinensisch-arabischen Akt aussehen zu lassen“, heißt es in einem Bericht der U.S. Army School for Advanced Military Studies, der von derWashington Times, 10. SeptemberTh, 2001 — am Tag vor den Anschlägen.

Dies ist ein wichtiger Punkt, weil er die Frage aufwirft, wie und warum die 9/11-Wahrheitsbewegung dazu veranlassen wurde, die empörende „Inside Job“-These massiv zu unterstützen, ohne auch nur die wahrscheinlichere These eines Angriffs einer ausländischen Macht zu berücksichtigen, die unter einem islamischen falsche Flagge – und welche ausländische Macht, aber Israel würde das tun?

Natürlich schließen sich die beiden abweichenden Thesen nicht unbedingt aus; Zumindest bestreitet niemand, der Israel beschuldigt, dass korrupte Elemente der amerikanischen Regierung oder des tiefen Staates beteiligt waren. Die „leidenschaftliche Bindung“ zwischen Israel und den USA besteht seit Jahrzehnten, und 9/11 ist einer seiner monströsen Nachkommen.

Ich kann mir kein besseres Symbol für diese Realität vorstellen als die Ehe von Ted und Barbara Olson. Ted Oslon, nachdem er Bush bei den umstrittenen Wahlen im Jahr 2000 verteidigt hatte, war mit dem Posten des Generalstaatsanwalts belohnt worden (er verteidigte auch Dick Cheney, als er sich weigerte, dem Kongress Enron-bezogene Dokumente vorzulegen). Barbara war eine berühmte CNN-Reporterin, aber davor wurde barbara Kay Bracher von jüdischen Eltern geboren, an der Yeshiva University School of Law ausgebildet und von der Anwaltskanzlei WilmerHale eingestellt, von der Jamie Gorelick, ein zukünftiges Mitglied der 9/11-Kommission, ebenfalls ein Zu den Kunden gehören mächtige israelische Firmen wie Amdocs, ein Unternehmen für digitale Kommunikation, das mit Spionage für Israel in den Vereinigten Staatenbetraut ist. Am 11. September 2001 war Barbara Olson auf Flug AA77, von dem aus sie zwei Telefonate mit ihrem Mann abschloss. Ihre Anrufe wurden am Nachmittag auf CNN berichtet und trugen dazu bei, einige Details der offiziellen Geschichte zu kristallisieren, wie die „Box-Cutter“, die nur von den Entführern als Waffen verwendet wurden. Ted Olson, der nach 9/11 wiederholt in Fernsehsendungen eingeladen wurde, widersprach sich häufig, als er zu den Anrufen seiner Frau befragt wurde. In einem Bericht aus dem Jahr 2006 identifizierte das FBI nur einen Anruf von Barbara Olson, und es war ein nicht verbundener Anruf, der 0 Sekunden dauerte. Wie alle anderen berichteten Telefonanrufe von verzweifelten Passagieren (einschließlich der berühmten „Hallo, Mama. Das ist Mark Bingham“), Barbaras Anruf war einfach unmöglich, da die Technologie, die für Höhengespräche erforderlich war, erst 2004 entwickelt wurde.[3]

9/11 wurde durch eine Allianz zwischen geheimen Anbetern Israels und korrumpierten amerikanischen Elementen ermöglicht. Die Frage ist: Wer von den beiden waren die Masterminds dieser unglaublich gewagten und komplexen Operation, und für welchen „höheren Zweck“?

Eine andere Frage ist: Warum ignorieren diejenigen, die immer wieder als Mantra „9/11 war ein Insider-Job“ wiederholen, völlig die zwingenden Beweise, die auf Israel hindeuten? Mit anderen Worten, inwieweit stellen sie eine „kontrollierte Opposition“ dar, die Israel vertuschen soll? Diese Art von Frage zu stellen bedeutet nicht, jemanden zu verdächtigen, der eine falsche oder unvollständige Theorie verteidigt, ein Heuchler zu sein. Die meisten Menschen, die die eine oder andere Theorie verteidigen, tun dies aufrichtig, basierend auf den Informationen, zu denen sie Zugang haben. Ich selbst glaube seit 7 Jahren an die offizielle Theorie und seit 2 Jahren an die „Inside Job“-Theorie, bevor ich ab 2010 schrittweise zum jetzigen Argument übergehe. Andererseits können wir davon ausgehen, dass diejenigen, die die Öffentlichkeit langfristig in Fehler führen, nicht nur irren, sondern lügen. In jedem Fall ist es legitim, den Hintergrund von Meinungsmachern zu untersuchen, und wenn sie beim Lügen oder verzerren der Wahrheit erwischt werden, können wir über ihre Motivation spekulieren. Ich werde am Ende des Artikels auf dieses Thema zurückkommen.

Ähnliches Foto
stormfront.org

Die tanzenden Israelis

Forscher, die glauben, dass Israel 9/11 orchestriert hat, zitieren das Verhalten einer Gruppe von Individuen, die seit ihrer Verhaftung als „tanzende Israelis“ bekannt geworden sind, obwohl ihr Ziel darin bestand, als „tanzende Araber“ zu bestehen. In angeblich „Middle Eastern“-Kleidung gekleidet, wurden sie von verschiedenen Zeugen gesehen, die auf dem Dach eines in Jersey City geparkten Lieferwagens standen, sich gegenseitig mit dem WTC im Hintergrund anfeuerten und fotografierten, genau in dem Moment, als das erste Flugzeug den Nordturm traf. Die Verdächtigen zogen dann mit ihrem Transporter zu einem anderen Parkplatz in Jersey City, wo andere Zeugen sahen, wie sie die gleichen pompösen Feierlichkeiten ablieferten.

Ein anonymer Anruf bei der Polizei in Jersey City, berichtete am selben Tag von NBC News, erwähnte „einen weißen Lieferwagen, 2 oder 3 Jungs dort. Sie sehen aus wie Palästinenser und gehen um ein Gebäude herum. […] Ich sehe den Kerl am Newark Airport, der etwas Müll mischt und er hat diese Scheich-Uniformen. […] Er ist wie ein Araber gekleidet.“ Die Polizei gab bald die folgende BOLO-Warnung (auf der Suche) für ein „Fahrzeug möglicherweise im Zusammenhang mit New York Terroranschlag. White, 2000 Chevrolet Van mit New Jersey Registrierung mit ‚Urban Moving Systems‘ Zeichen auf der Rückseite im Liberty State Park, Jersey City, NJ, zum Zeitpunkt des ersten Aufpralls von Jetliner in World Trade Center gesehen. Drei Personen mit einem Transporter wurden nach dem ersten Aufprall und der anschließenden Explosion beim Feiern gesehen.“

Durch Zufall wurde der Transporter gegen 16 Uhr abgefangen, mit fünf jungen Männern im Inneren: Sivan und Paul Kurzberg, Yaron Shmuel, Oded Ellner und Omer Marmari. Bevor eine Frage gestellt wurde, platzte der Fahrer Sivan Kurzberg heraus: „Wir sind Israelis. Wir sind nicht Ihr Problem. Ihre Probleme sind unsere Probleme. Die Palästinenser sind Ihr Problem.“ Die Kurzberg-Brüder wurden offiziell als Mossad-Agenten identifiziert. Alle fünf arbeiteten offiziell für ein Umzugsunternehmen (ein klassisches Deckblatt für Spionage) namens Urban Moving Systems, dessen Besitzer, Dominik Otto Suter, am 14. September aus dem Land nach Tel Aviv floh.[4]

Dieses Ereignis wurde zuerst am Tag nach den Anschlägen des Journalisten Paulo Lima in der New Jersey Zeitung The Bergen Record berichtet, basierend auf „Quellen in der Nähe der Ermittlungen“, die von der Vorahnung der Verdächtigen überzeugt waren Die Angriffe am Morgen: „Es sah so aus, als wüssten sie, was passieren würde, wenn sie im Liberty State Park waren“. Der 579-seitige FBI-Bericht über die folgenden Ermittlungen (teilweise 2005 deklassiert) enthüllt mehrere wichtige Fakten. Zuerst, einmal entwickelt, bestätigen die Fotos, die die Verdächtigen beim Anblick des Nordturms in Flammen aufgenommen haben, ihre Haltung des Feierns: „Sie lächelten, sie umarmten sich und sie schienen sich gegenseitig ‚hoch fünf‘ zu sein“. Um ihre Zufriedenheit zu erklären, sagten die Verdächtigen, sie seien einfach froh, dass dank dieser Terroranschläge „die Vereinigten Staaten Schritte unternehmen werden, um den Terrorismus in der Welt zu stoppen“. Doch zu diesem Zeitpunkt, bevor der zweite Turm getroffen wurde, glaubten die meisten Amerikaner, dass der Absturz ein Unfall war. Die fünf Israelis wurden in Verbindung mit einer anderen Firma namens Classic International Movers gefunden, die fünf weitere Israelis beschäftigte, die wegen ihrer Kontakte zu den 19 mutmaßlichen Selbstmordattentätern verhaftet wurden. Zudem habe einer der fünf Verdächtigen „eine Person in Südamerika mit authentischen Verbindungen zu islamischen Militanten im Nahen Osten“ genannt. Schließlich heißt es im FBI-Bericht, dass „das Fahrzeug auch von einem ausgebildeten Bombenschnüffelhund durchsucht wurde, was zu einem positiven Ergebnis für das Vorhandensein von Sprengstoffspuren führte“.

Nach all diesen belastenden Beweisen kommt die rätselhafteste Passage des Berichts: seine Schlussfolgerung, dass „das FBI keine investigativen Interessen mehr an den Gefangenen hat und sie mit dem entsprechenden Einwanderungsverfahren fortfahren sollten“. Tatsächlich beweist ein Schreiben an den U.S. Immigration and Naturalization Service vom 25. September 2001, dass das FBI-Bundesamt bereits beschlossen hatte, die Ermittlungen einzustellen, und fragte: „Die USA. Der Einwanderungs- und Einbürgerungsdienst sollte mit den entsprechenden Einwanderungsverfahren fortfahren.“ Die fünf „tanzenden Israelis“, auch bekannt, als „die hohen Fünfer“, wurden 71 Tage in einem Gefängnis in Brooklyn festgehalten, wo sie zunächst Lügendetektortests ablehnten, dann scheiterten. Schließlich wurden sie stillschweigend unter dem minimalen Vorwurf der „Visaverletzung“ nach Israel zurückgebracht. Drei von ihnen wurden dann im November 2001 in eine israelische TV-Talkshow eingeladen, in der einer von ihnen genial erklärte: „Unser Ziel war es einfach, das Ereignis zu dokumentieren.“

Das israelische Spionagenetzwerk

Die fünf „tanzenden Israelis“, die einzigen Verdächtigen, die am Tag der Anschläge vom 11. September festgenommen wurden, waren nur die Spitze eines Eisbergs. Im September 2001 war die Bundespolizei damit beschäftigt, das größte israelische Spionagenetzwerk, das jemals auf amerikanischem Boden entdeckt wurde, zu demontieren. Im Sommer vor dem Anschlag erstellte die Drug Enforcement Agency (DEA) einen Bericht, der der Öffentlichkeit von der Washington Post am 23. November veröffentlicht werden sollte.Rd, 2001, gefolgt von einer vierteiligen Dokumentation von Carl Cameron auf Fox News vom 11. DezemberTh, 2001. Am 14. MärzTh, 2002, ein Artikel in der französischen Zeitung Le Monde unterzeichnet von Sylvain Cypel auch auf den Bericht, kurz bevor die französische Zeitschrift Intelligence Online machte es vollständig zugänglich über das Internet.[5] 140 israelische Spione im Alter zwischen 20 und 30 Jahren seien seit März 2001 festgenommen worden, 60 weitere nach dem 11. September. Im Allgemeinen gaben sie sich als Kunststudenten aus und besuchten mindestens „36 sensible Stätten des Verteidigungsministeriums“. „Eine Mehrheit der Befragten gab an, in militärischen Nachrichtendiensten, elektronischen Signalabfang- oder Sprengeinheiten gedient zu haben. Einige wurden mit hochrangigen Beamten des israelischen Militärs in Verbindung gebracht. Einer war der Sohn eines Zwei-Sterne-Generals, einer diente als Leibwächter an den Chef der israelischen Armee, einer diente in einer Patriot-Missionseinheit.“ Ein anderer, Peer Segalovitz, Offizier im Bataillon 605 der Golanhöhen, „bestätigte, dass er Gebäude, Brücken, Autos und alles andere, was er brauchte, in die Luft sprengen konnte.“[6]

Von besonderem Interesse ist die Erwähnung, dass „das Gebiet von Hollywood, Florida, ein zentraler Punkt für diese Personen zu sein scheint.“[7] Mehr als 30 der 140 gefälschten israelischen Studenten, die vor dem 11. 9. 9. 9. 9. identifiziert wurden, lebten in der 140.000-Einwohner-Stadt. Und diese Stadt ist auch der Ort, an dem sich fünfzehn der 19 mutmaßlichen islamistischen Entführer des 11. Fc911 umgruppiert hatten (neun in Hollywood, sechs in der Nähe), darunter vier der fünf, die Flug AA11 entführt haben sollen. Wie war das Verhältnis zwischen den israelischen Spione und den islamistischen Terroristen? Uns wurde von Mainstream-Nachrichten gesagt, dass erstere Letztere überwachten, aber es versäumten, verdächtige Aktivitäten dieser Terroristen den amerikanischen Behörden zu melden. Aus einer solchen Präsentation geht Israel sauber hervor, da man einer Spionageagentur nicht vorwerfen kann, dass sie keine Informationen mit dem Land teilt, in dem sie spioniert. Schlimmstenfalls kann man dem israelischen Geheimdienst vorwerfen, er habe es „geschehen lassen“ – eine Garantie für Straflosigkeit. In Wirklichkeit überwachten die israelischen Agenten sicherlich nicht nur die zukünftigen „Hijacker“, sondern finanzierten und manipulierten sie, bevor sie sie entsorgten. Wir wissen, dass der Israeli Hanan Serfaty, der zwei Wohnungen in der Nähe von Mohamed Atta gemietet hat, in drei Monaten mindestens 100.000 Dollar abgewickelt hatte. Und wir erfuhren auch von der New York Times am 19. Februar 2009, dass Ali al-Jarrah, Cousin des mutmaßlichen Entführers von Flug UA93 Ziad al-Jarrah, 25 Jahre damit verbracht hatte, für den Mossad als Undercover-Agent zu spionieren, der die Palästinensischer Widerstand und Hisbollah.

Israelische Agenten schätzen es offenbar, unter dem Deckmantel von Künstlern zu agieren. Kurz vor dem 11. September installierte sich eine Gruppe von vierzehn jüdischen „Künstlern“ unter dem Namen Gelatin im einundneunzigten Stock des Nordturms des World Trade Centers. Dort entfernten sie als Werk der „Straßenkunst“ ein Fenster und verlängerten einen Holzbalkon. Um zu verstehen, welche Rolle dieses Gerüst gespielt haben könnte, muss daran erinnert werden, dass die Explosion, die angeblich durch den Aufprall der Boeing AA11 auf den Nordturm entstanden war, zwischen den zweiundneunzigsten und achtundneunzigsten Etagen stattfand. Da der einzige Film über die Auswirkungen auf den Nordturm der der Brüder Naudet ist, die aus zahlreichen Gründen unter Verdacht stehen, sind viele Forscher davon überzeugt, dass kein Flugzeug diesen Turm getroffen hat und dass die Explosion, die den Aufprall simulierte, durch vorgepflanzte Sprengstoff im Inneren des Turms.

Die Stockwerke von dreiundneunzig bis hundert des Nordturms wurden von Marsh & McLennan besetzt, dessen CEO Jeffrey Greenberg war, Sohn des wohlhabenden Zionisten (und Finanziers von George W. Bush) Maurice Greenberg, der zufällig auch der Eigentümer von Kroll Inc. ist, der Firma, die für die Verantwortung für den Verantwortlichen für die Sicherheit für den gesamten World Trade Center-Komplex am 11. 9. Die Greenbergs waren auch die Versicherer der Twin Towers und am 24. Juli 2001 trafen sie die Vorsorge, um den Vertrag von Wettbewerbern zurückversichern zu lassen. Im November 2000 trat dem Verwaltungsrat von Marsh & McLennan (Lewis) Paul Bremer, der Vorsitzende der National Commission on Terrorism, bei, der am 11. September 2001, zwei Stunden nach der Pulverisierung des Nordturms, auf NBC erschien, um Name bin Laden als Hauptverdächtiger,vollkommen ruhig, da 400 seiner Mitarbeiter fehlen (295 werden schließlich für tot erklärt). „Es ist der Tag, der unser Leben verändern wird“, sagte er. „Es ist der Tag, an dem der Krieg, den die Terroristen gegen die USA erklärten [. . .] wurde in die USA gebracht.“ 2003 wurde Bremer zum Administrator der Provisorischen Behörde der Koalition im Irak ernannt, um den irakischen Staat auf den Boden zu bringen und den Diebstahl von fast einer Billion Dollar zu beaufsichtige, der für seinen Wiederaufbau vorgesehen war.

Bildergebnis für Larry Silverstein The super-sayanim
Larry Silverstein oder Larry LaChance

Der Super-Sayanim

Mit Goldberg und Bremer haben wir die obere Ebene der Verschwörung erreicht, die eine Reihe einflussreicher jüdischer Persönlichkeiten umfasst, die innerhalb und außerhalb der US-Regierung arbeiten – sozusagen Super-Sayanim. Der repräsentativste derer außerhalb der Regierung ist Larry Silverstein, der Immobilienhai, der zusammen mit seinem Partner Frank Lowy im Frühjahr 2001 die Twin Towers von New York City gepachtet hat. Der Leiter der New York Port Authority, der Silverstein und Lowy den Pachtvertrag gewährte, war kein Geringerer als Lewis Eisenberg, ein weiteres Mitglied der United Jewish Appeal Federation und ehemaliger Vizepräsident der AIPAC. Es schien, dass Silverstein einen katastrophalen Deal gemacht hatte, weil die Twin Towers für Asbest dekontaminiert werden mussten. Der Dekontaminierungsprozess war seit den 1980er Jahren aufgrund seiner Kosten, die 1989 auf fast 1 Milliarde Dollar geschätzt wurden, auf unbestimmte Zeit verschoben worden. Im Jahr 2001 war die New York Port Authority nur allzu gerne bereit gewesen, die Verantwortung auf Silverstein zu übertragen.

Unmittelbar nach dem Erwerb der Twin Towers verhandelte Silverstein die Versicherungsverträge neu, um Terroranschläge abzudecken, und verdoppelte die Deckung auf 3,5 Milliarden Us-Dollar und stellte sicher, dass er das Recht behalten würde, nach einem solchen Ereignis wieder aufzubauen. Nach den Anschlägen zog er mit seinen Versicherern vor Gericht, um eine doppelte Entschädigung zu erhalten, und behauptete, dass es sich bei den beiden Flugzeugen um zwei getrennte Angriffe handelte. Nach einem langen juristischen Kampf kassierte er 4,5 Milliarden DOLLAR. Silverstein ist ein führendes Mitglied der United Jewish Appeal Federation of Jewish Philanthropies of New York, der größten Spendenaktion für Israel (nach der US-Regierung, die jährlich etwa 3 Milliarden Dollar an Hilfe für Israel zahlt). Silverstein unterhielt laut Haaretz (21. November 2001)auch „enge Beziehungen zu Netanjahu“: „Die beiden sind seit Netanjahus Amtszeit als Botschafter Israels bei den Vereinten Nationen freundschaftlich verbunden. Jahrelang hielten sie engen Kontakt. Jeden Sonntagnachmittag, New Yorker Zeit, rief Netanjahu Silverstein an.“ Larry ist nicht nur ein mächtiger Mann, sondern auch ein glücklicher Mann: Wie er in diesem Interview erklärte,frühstückte er jeden Morgen der Woche an den Fenstern auf der Welt auf dem Nordturm, aber am 11. September hatte er einen Termin mit seinem hautarzt.

Komplizen des Anschlags auf die falsche Flagge vom 11. 9. Und 11. Mit starken israelischen Verbindungen sollten auch am anderen Ende der Flugbahn der Flugzeuge aufgespürt werden, die in die Zwillingstürme abgestürzt sein sollen. Die Flüge AA11 und UA175 starteten vom Logan Airport in Boston, wo sie ihre Sicherheit an International Consultants on Targeted Security (ICTS) vergeben, eine Firma mit Sitz in Israel, die von Menachem Atzmon, einem Schatzmeister des Likud, geleitet wird. So auch der Newark Airport, wo Flug UA93 angeblich abhob, bevor er in Shanksville abstürzte.

Eine ernsthafte Untersuchung würde vielen anderen Pfaden folgen, wie den Odigo-Sofortnachrichten, die mitarbeiterdes WTC zwei Stunden vor dem Flugzeugabsturz erhalten hat, wie Haaretz am 27. September berichtete.Th, 2001. Das erste Flugzeug traf die WTC genau zum angekündigten Zeitpunkt, „fast auf die Minute“, räumte Alex Diamandis, Vizepräsident von Odigo mit Sitz in Israel. Beunruhigend ist auch das Verhalten des amerikanischen Zweigs von Zim Israel Navigational, einem Maritimen Schifffahrtsriesen, der zu 48 % im Besitz des jüdischen Staates ist (gelegentlich als Deckmantel für die israelischen Geheimdienste), der seine Büros zusammen mit seiner WTC 200 Mitarbeiter, 4. SeptemberTh, 2001, eine Woche vor den Anschlägen — „wie ein Akt Gottes, wir bewegten“, sagte der CEO Shaul Cohen-Mintz auf Interview mitUSA Heute, 17. NovemberTh, 2001.

Aber natürlich wurde keiner dieser Wege jemals verfolgt. Das liegt daran, dass die mächtigsten Verschwörer auf der höchsten Ebene des Justizministeriums waren. Michael Chertoff war 2001 Leiter der Kriminalabteilung des Justizministeriums und unter anderem für die Freilassung der vor und nach dem 11. 9.2001 verhafteten israelischen Agenten verantwortlich, einschließlich der „tanzenden Israelis“. Im Jahr 2003 wurde dieser Sohn eines Rabbiners und eines Mossad-Pioniers zum Secretary of Homeland Security ernannt, der für die Terrorismusbekämpfung auf amerikanischem Boden zuständig ist, was es ihm ermöglichte, abweichende Bürger zu kontrollieren und den Zugang zu den Beweisen unter dem Vorwand der Vertrauliche Sicherheitsinformationen.

Ein weiterer Chef der Vertuschung war Philip Zelikow, der Exekutivdirektor der im November 2002 eingesetzten 9/11-Präsidentschaftskommission. Zelikow ist ein selbsternannter Spezialist in der Kunst, „öffentliche Mythen“ durch „Searing“- oder „Molding“-Ereignisse zu machen, die eine „transzendente“ Bedeutung annehmen und daher ihre Macht behalten, auch wenn die erlebende Generation von der Szene abgeht“(Wikipedia ). Im Dezember 1998 unterzeichnete er einen Artikel für auswärtige Angelegenheiten mit dem Titel „Katastrophaler Terrorismus“, in dem er darüber spekulierte, was passiert wäre, wenn der WTC-Bombardement von 1993 (der bereits bin Laden zugeschrieben wurde) mit einer Atombombe durchgeführt worden wäre: “ Ein Akt des katastrophalen Terrorismus, der Tausende oder Zehntausende von Menschen tötete und/oder die Notwendigkeiten des Lebens für Hunderttausende oder sogar Millionen von Menschen störte, wäre ein Wendepunkt in der Geschichte Amerikas. Es könnte den Verlust von Menschenleben und Eigentum bedeuten, das für Friedenszeiten beispiellos ist, und das grundlegende Sicherheitsgefühl der Amerikaner innerhalb ihrer eigenen Grenzen in einer Weise untergraben, die dem sowjetischen Atombombentest von 1949 ähnelt, oder vielleicht sogar noch schlimmer. • … Wie Pearl Harbor würde das Ereignis unsere Vergangenheit und Zukunft in ein Vorher und Nachher aufteilen. Die Vereinigten Staaten könnten mit drakonischen Maßnahmen reagieren, die die bürgerlichen Freiheiten einschränken und eine breitere Überwachung der Bürger, die Inhaftierung von Verdächtigen und den Einsatz tödlicher Gewalt ermöglichen.“ Dies ist der Mann, der die staatlichen Ermittlungen zu den Terroranschlägen vom 11. September 2001 kontrolliert hat. Thomas Kean und Lee Hamilton, die nominell die Kommission leiteten, enthüllten in ihrem Buch Without Precedent: The Inside Story of the 9/11 Commission (2006), dass die Kommission von Anfang an „zum Scheitern verurteilt“ sei. Zelikow habe bereits vor der ersten Sitzung eine Zusammenfassung und eine Schlussfolgerung für den Abschlussbericht geschrieben. Er kontrollierte alle Arbeitsgruppen, hinderte sie daran, miteinander zu kommunizieren, und gab ihnen die alleinige Mission, die offizielle Geschichte zu beweisen; Team 1A zum Beispiel wurde beauftragt, „die Geschichte der erfolgreichsten Operation von Al-Qaida zu erzählen – die Anschläge vom 11. September 2001“.

Eine strenge Kontrolle der Mainstream-Medien ist vielleicht der heikelste Aspekt der gesamten Operation. Ich werde mich nicht mit diesem Aspekt befassen, denn wir alle wissen, was wir von der MSM erwarten können. Für ein bahnbrechendes Argument, inwieweit 9/11 von MSM psy-op orchestriert wurde, empfehle ich Ace Bakers Dokumentarfilm 9/11 The Great American Psy-Opera aus dem Jahr 2012, Kapitel 6, 7 und 8.


Israelische NGOs auf beiden Seiten der politischen Spaltung handeln mit Vorwürfen über zwielichtige Finanzierungen. Israel Justice Minister Ayelet Shaked. Photo by Gali Tibbon/EPA

Machiavellian Metazionisten

Wenn wir uns auf die höchste Ebene der Verschwörung befinden, befinden wir uns in Tel Aviv. Die Vorbereitungen für den 11. 9. Juli fielen mit der Machterlangung von Benjamin Netanjahu 1996 zusammen, gefolgt von Ehud Barak im Juli 1999 und Ariel Sharon im März 2001, der Netanjahu 2002 als Außenminister zurückbrachte (wobei Netanjahu wieder Premierminister wurde. Minister im Jahr 2009). Es muss angemerkt werden, dass sowohl Netanjahu als auch Ehud Barak im September 2001 vorübergehend aus der israelischen Regierung austraten, genau wie Ben-Gurion zum Zeitpunkt der Ermordung Kennedys (lesen Sie meinen Artikel über JFK). Wenige Monate vor 9/11 wurde Barak, ein ehemaliger Chef des israelischen Militärgeheimdienstes, als Berater einer Mossad-Frontfirma, SCP Partner, „rekrutiert“, die sich auf Sicherheit spezialisiert hat und weniger als sieben Meilen von Urban Moving Systems entfernt liegt.[8] Eine Stunde nach der Explosion des Nordturms zeigte Barak auf BBC World mit dem Finger auf bin Laden (der erste, der dies getan hat) und schloss: „Es ist an der Zeit, einen operativen, vollständigen Krieg gegen den Terror zu starten.“

Was Netanjahu betrifft, so sind wir nicht überrascht, als er sich 2006 auf CNN rühmt, 1995 vorhergesagt zu haben, dass „wenn der Westen nicht aufwacht, um die selbstmörderische Natur des militanten Islam zu begehen, das nächste, was Sie sehen werden, ist der militante Islam, der das World Trade Center zum Einsturz bringt.“ Netanjahu ist beispielhaft für die immer engere „besondere Beziehung“ zwischen den USA und Israel, die mit Truman begann und unter Johnson aufblühte. Netanjahu hatte von 1960 bis 1978 in den Vereinigten Staaten gelebt, studiert und gearbeitet.Th und seine 27Th Jahr – außer während seines Militärdienstes – und wieder nach dem 33. Lebensjahr, als er zum stellvertretenden Botschafter in Washington und dann zum ständigen Delegierten bei den Vereinten Nationen ernannt wurde. Netanjahu trat anfang der 1990er Jahre regelmäßig auf CNN auf und trug so zur Umwandlung des weltweit führenden Nachrichtenkanals in ein wichtiges zionistisches Propagandainstrument bei. Sein politisches Schicksal war weitgehend in den Vereinigten Staaten geplant und geformt, unter der Aufsicht derer, die wir heute Neokonservative nennen, und das Einzige, was ihn von ihnen unterscheidet, ist, dass er aus Gründen der Öffentlichkeitsarbeit keine amerikanischen nationalität.

„Was ist ein Neocon?“, fragte Bush 43 einmal zu seinem Vater Bush 41, nach mehr als drei Jahren im Weißen Haus. „Wollen Sie Namen oder eine Beschreibung?“, antwortete 41. „Beschreibung.“ „Nun,“ sagte 41, „ich gebe es dir in einem Wort: Israel.“[9] Diese Anekdote, zitiert von Andrew Cockburn, bringt es auf den Punkt. Die neokonservative Bewegung entstand in der Redaktion der Monatszeitschrift Commentary, die 1945 die Contemporary Jewish Record als Presseorgan des American Jewish Committee abgelöst hatte. „Wenn es in Amerika eine intellektuelle Bewegung gibt, deren Erfindung Juden allein beanspruchen können, dann ist es Neokonservatismus“, schrieb Gal Beckerman in der Jewish Daily Forwardvom 6. Januar 2006., „Es ist eine Tatsache, dass als politische Philosophie der Neokonservatismus unter den Kindern jüdischer Einwanderer geboren wurde und heute weitgehend die intellektuelle Domäne der Enkel dieser Einwanderer ist.“

Die Gründerväter des Neokonservatismus (Norman Podhoretz, Irving Kristol, Donald Kagan, Paul Wolfowitz, Adam Shulsky) waren selbsternannte Schüler von Leo Strauss, einem deutsch-jüdischen Einwanderer, der an der University of Chicago lehrte. Strauss kann als Metazionist in dem Sinne charakterisiert werden, dass er zwar ein glühender Unterstützer des Staates Israel ist, aber die Idee ablehnte, israel als Nation innerhalb von Grenzen zu halten; Israel müsse seine Spezifität bewahren, die überall sein solle, sagte er im Wesentlichen 1962 in seinem Vortrag „Warum wir Juden bleiben“. Strauss würde es auch gutheißen, ein Machiavellian genannt zu werden, denn in seinen Gedanken über Machiavelli lobte er „die Unerschrockenheit seines Denkens, die Größe seiner Vision und die anmutige Subtilität seiner Rede“ (S. 13). Machiavellis Modell eines Prinzen war Cesar Borgia, der Tyrann, der, nachdem er den grausamen Ramiro d’Orco zur Unterwertheit der Provinz Rumänien ernannt hatte, ihn mit äußerster Grausamkeit hinrichten ließ und so die Dankbarkeit des Volkes erntete, nachdem er seinen Hass auf anderer. Machiavelli, schreibt Strauss, „ist ein Patriot der besonderen Art: Ihm geht es mehr um die Errettung seines Vaterlandes als um die Errettung seiner Seele“ (S. 10). Und genau darum geht es bei der Judentum, so jüdische Denker wie Harry Waton: „Die Juden, die ein tieferes Verständnis des Judentums haben, wissen, dass die einzige Unsterblichkeit, die es für den Juden gibt, die Unsterblichkeit im jüdischen Volk ist“(lesen mehr hier). Tatsächlich ging Michael Ledeen, Neocon und Gründungsmitglied des Jewish Institute for National Security Affairs (JINSA), in der Jewish World Review vom 7. Juni 1999davon aus, dass Machiavelli ein „geheimer Jude“ gewesen sein muss. denn „wenn man seine politische Philosophie hört, hört man jüdische Musik.“

Die Neokonservativen der ersten Generation positionierten sich ursprünglich ganz links. Irving Kristol, einer der Hauptherausgeber von Commentary, hatte lange behauptet, ein Trotzkist zu sein. Kurz nach der erfolgreichen Annexion arabischer Gebiete durch Israel 1967 erlebten die Straussianer ihre Bekehrung zum rechten Militarismus, dem sie ihren neuen Namen verdanken. Norman Podhoretz, von 1960 bis 1995 Chefredakteur, wandte sich Anfang der 70er Jahre vom Antikriegsaktivisten zum Verteidigungsbudget-Booster. 1979 gab er folgende Erklärung: „Die amerikanische Unterstützung für Israel hing von der fortgesetzten amerikanischen Beteiligung an internationalen Angelegenheiten ab – von der sich ein amerikanischer Rückzug in die Art von isolationistischer Stimmung [. . .] die nun so aussah, als ob sie sich bald wieder durchsetzen könnte, stellten eine direkte Bedrohung für die Sicherheit Israels dar.“ (Breaking Ranks, S. 336). Die USA zum Wohle Israels in den Krieg zu führen, ist das Wesen der machiavellistischen Kryptozionisten, die täuschend als Neokonservative bekannt sind.

Bildergebnis für JINSA
Secretary Michael R. Pompeo receives an award at the JINSA’s 36th Annual Awards Dinner, at the Jewish Institute for National Security of America in Washington D.C, October 10, 2018. [State Department Photo by Ron Przysucha / Public Domain]

Das Projekt für ein neues ((((amerikanisches)) Jahrhundert

Die Geschichte, wie die Neokonservativen die Position des Einflusses erreichten, die sie unter George W. Bush innehatten, ist eine komplizierte Geschichte, die ich nur umreißen kann. Sie drangen zum ersten Mal im Gepäck von Rumsfeld und Cheney in den Staatsapparat ein, während der Kabinettsumbildung von Präsident Ford, bekannt als „Halloween-Massaker“, nach Nixons Rücktritt. Als sich der Kalte Krieg beruhigte, nachdem Amerika 1973 seine Truppen aus Vietnam evakuiert hatte und die CIA beruhigende Analysen der militärischen Fähigkeiten und Ambitionen der UdSSR erstellte, überredeten Rumsfeld (als Verteidigungsminister) und Cheney (als Stabschef) Ford, ernennen Sie ein unabhängiges Komitee, bekannt als Team B, um die CIA-Schätzungen der sowjetischen Bedrohung nach oben zu revidieren und eine Kriegshaltung in der öffentlichen Meinung, im Kongress und in der Verwaltung zu reaktivieren. Team B wurde von Richard Pipes geleitet und von Paul Wolfowitz gemeinsam geleitet, beide von Richard Perle vorgestellt.

Während der demokratischen Klammer der Carter-Präsidentschaft (1976–1980) arbeiteten die Neokonservativen daran, die größte Anzahl von Juden um ihre Politik zu vereinigen, indem sie das Jewish Institute for National Security Affairs (JINSA) gründeten, das zum zweitmeisten mächtige pro-israelische Lobby nach AIPAC. Laut ihrem „Missionsstatement“widmet sie sich der Aufklärung von Entscheidungsträgern im Kongress, im Militär und in der zivilen zivilen nationalen Sicherheit über die amerikanische Verteidigung und strategische Interessen, vor allem im Nahen Osten, deren Eckpfeiler ein robuste us-israelische Sicherheitskooperation.“ 1980 wurden die Neocons von Ronald Reagan für ihre Unterstützung durch ein Dutzend Posten in der nationalen Sicherheit und Außenpolitik belohnt: Richard Perle und Douglas Feith für das Verteidigungsministerium; Richard Pipes im Nationalen Sicherheitsrat; Paul Wolfowitz, Lewis „Scooter“ Libby und Michael Ledeen im State Department. Sie halfen Reagan, den Kalten Krieg zu eskalieren und milliarden Dollar auf den militärisch-industriellen Komplex zu schütten.

Die langfristige Planung von 9/11 hat dann wahrscheinlich begonnen. Isser Harel, Gründer des israelischen Geheimdienstes(Shai 1944, Shin Bet 1948, Mossad bis 1963) wird 1980 in einem Interview mit dem christlichen Zionisten Michael Evans prophezeit, dass der islamische Terrorismus am Ende Amerika in ihrem „phallischen Symbol“: „Dein größtes phallisches Symbol ist New York City und dein höchstes Gebäude wird das phallische Symbol sein, das sie treffen werden“.[10] (Ein ganzer Artikel wäre notwendig, um die Wiederbelebung der jüdischen Gabe apokalyptischer Prophezeiungen in den letzten Jahrzehnten zu dokumentieren und zu erklären.)

1996, während der Clinton-Jahre, warfen die Neokonservativen ihr ganzes Gewicht in ihren ultimativen Think Tank, das Project for the New American Century (PNAC), das von William Kristol und Robert Kagan geleitet wurde. Die PNAC empfahl, die Niederlage des Kommunismus auszunutzen, um die amerikanische Hegemonie zu stärken, indem sie das Entstehen eines Rivalen verhinderte. Ihre Grundsatzerklärung gelobte, die derzeitige Pax Americanazu erweitern, was „ein Militär beinhaltete, das stark und bereit ist, sowohl gegenwärtige als auch zukünftige Herausforderungen zu bewältigen“. In ihrem Bericht vom September 2000 mit dem Titel Rebuilding America es Defenses erwartete PNAC, dass die US-Streitkräfte „in der Lage sein müssen, mehrere gleichzeitige großangelegte Kriege schnell zu entsenden und zu gewinnen“. Dies erforderte einen tiefgreifenden Wandel, einschließlich der Entwicklung einer „neuen Familie von Kernwaffen, die auf neue militärische Anforderungen zugeschnitten ist“. Leider, nach den Autoren des Berichts, „der Prozess der Transformation […] wird wahrscheinlich ein langes sein, ohne ein katastrophales und katalysierendes Ereignis – wie ein neues Pearl Harbor.“ Es ist sicherlich kein Zufall, dass der dreistündige Blockbuster Pearl Harbor im Sommer 2001 veröffentlicht wurde, der das „New Pearl Harbor“-Meme bequem in den Köpfen von Millionen menschenverannte.

Die Architekten von PNAC spielten die amerikanische Hegemoniekarte, indem sie sich in den superpatriotischen Diskurs der zivilisatonisierenden Mission Amerikas drapierten. Doch ihre Doppelzüngigkeit wird in einem Dokument aufgedeckt, das 2008 an die Öffentlichkeit gebracht wurde: ein Bericht, der 1996 vom israelischen Think Tank Institute for Advanced Strategic and Political Studies (IASPS) mit dem Titel A Clean Break: A New Strategy for Securing the Reich, geschrieben speziell für den neuen israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu. Das für den Bericht verantwortliche Team wurde von Richard Perle geleitet, darunter Douglas Feith und David Wurmser, die im selben Jahr zu den Unterzeichnern der PNAC zählten. Wie der Titel schon sagt, forderte der Clean Break-Bericht Netanjahu auf, mit den Osloer Abkommen von 1993 zu brechen, die Israel offiziell zur Rückgabe der gebiete verpflichteten, die seit 1967 illegal besetzten Gebiete illegal besetzt enttaten. Der neue Ministerpräsident sollte stattdessen „alle erdenklichen Energie für den Wiederaufbau des Zionismus einsetzen“ und Israels Recht auf das Westjordanland und den Gazastreifen bekräftigen.

Im November 2000 wurde Bush Jr. unter Bedingungen gewählt, die Proteste gegen Wahlbetrug auslösten. Dick Cheney, der seinen Wahlkampf geleitet hatte, ernannte sich selbst zum Vizepräsidenten und führte zwei Dutzend Neokonservative in außenpolitische Schlüsselpositionen ein. Das Außenministerium wurde Colin Powell anvertraut, aber er war von Neocon-Helfern wie David Wurmser umgeben. Als Nationale Sicherheitsberaterin war Condoleezza Rice, eine Spezialistin Russlands ohne Expertise im Nahen Osten, völlig abhängig von ihrem Neocon-Berater Philip Zelikow. William Luti und Elliott Abrams und später Eliot Cohen wurden ebenfalls mit der Steuerung von Rice beauftragt. Aber es war vor allem aus dem Verteidigungsministerium unter Donald Rumsfeld, dass die einflussreichsten Neokonservativen in der Lage waren, die US-Außen- und Militärpolitik zu gestalten. Richard Perle bekleidete die entscheidende Position des Direktors des Defense Policy Board, verantwortlich für die Definition der militärischen Strategie, während Paul Wolfowitz die „Seele des Pentagon“ als stellvertretender Sekretär mit Douglas Feith als Untersekretär wurde.

Bildergebnis für The Hanukkah miracle to start WWIV
Attika Nea

Das Chanukka-Wunder zum Start des IV. Weltkriegs>

Nach acht Monaten in der Präsidentschaft wurde Bush mit dem „katastrophalen Ereignis“ konfrontiert, dem „neuen Pearl Harbor“, den sich pNAC ein Jahr zuvor gewünscht hatte. 9/11 sei ein echtes „Chanukka-Wunder“ für Israel, kommentierten Mossad-Chef Ephraim Halevy und der Vorsitzende des israelischen Nationalen Sicherheitsrates, Uzi Dayan. Netanjahu freute sich: „Es ist sehr gut […] es wird sofortige Sympathie erzeugen […], die Bindung zwischen unseren beiden Völkern stärken, weil wir über so viele Jahrzehnte Terror erlebt haben, aber die Vereinigten Staaten haben jetzt eine massive Blutung des Terrors erlebt.“ Am 21. September veröffentlichte er in der New York Post eine Op-ed mit dem Titel „Today, We Are All Americans“, in der er seine Lieblingspropagandazeile ablieferte: „Für die bin Ladens der Welt ist Israel nur eine Nebenschau. Amerika ist das Ziel.“ Drei Tage später antwortete die Neue Republik im Namen der Amerikaner mit einer Schlagzeile: „Wir sind jetzt alle Israelis.“ Die Amerikaner erlebten 9/11 als einen Akt des Hasses aus der arabischen Welt, und sie fühlten eine unmittelbare Sympathie für Israel, das die Neokonservativen unerbittlich ausnutzten. Eines der Ziele war es, die Amerikaner zu ermutigen, Israels Unterdrückung der Palästinenser als Teil des globalen Kampfes gegen den islamischen Terrorismus zu betrachten.

Es war ein großer Erfolg. In den Jahren vor dem 11. September hatte Israels Ruf den Tiefpunkt erreicht; Aus der ganzen Welt wurden Verurteilungen für ihre Apartheid- und Kolonisierungspolitik und ihren systematischen Krieg gegen palästinensische Kommandostrukturen geregnet. Immer mehr amerikanische Stimmen stellten die Vorzüge der besonderen Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und Israel in Frage. Vom Tag der Anschläge an war alles vorbei. Da die Amerikaner nun beabsichtigten, arabische Terroristen bis zum Tod zu bekämpfen, würden sie aufhören, von Israel vernünftigere, verhältnismäßige Vergeltungsmaßnahmen gegen palästinensische Selbstmordattentäter und Raketen zu fordern.

Stattdessen charakterisierten die Reden des Präsidenten (geschrieben von Neocon David Frum) die Anschläge vom 11. September als Auslöser für einen Weltkrieg der neuen Art, der gegen einen unsichtbaren Feind kämpfte, der über den gesamten Nahen Osten verstreut war. Erstens muss Rache nicht nur gegen bin Laden kommen, sondern auch gegen den Staat, der ihn beherbergt: „Wir werden keinen Unterschied machen zwischen denen, die diese Taten begangen haben, und denen, die sie beherbergen“ (11. September). Zweitens erstreckt sich der Krieg auf die Welt: „Unser Krieg gegen den Terror beginnt mit Al-Kaida, aber er endet nicht dort. Sie wird nicht enden, bis jede terroristische Gruppe von globaler Reichweite gefunden, gestoppt und besiegt ist“ (20. September). Drittens wird jedes Land, das Washington nicht unterstützt, als Feind behandelt: „Entweder du bist bei uns, oder du bist bei den Terroristen“ (20. September).

In einem Artikel im Wall Street Journal vom 20. November 2001 bezeichnete der neokonservative Eliot Cohen den Krieg gegen den Terrorismus als „Weltkrieg IV“, eine Formulierung, die bald von anderen amerikanischen Zionisten widergespiegelt wurde (die seltsame Wahl des Namens WWIV statt des Dritten Weltkriegs kommt, I verdächtig, aus der ethnozentrischen Weltsicht der Neocons, in der jeder Weltkrieg ein Schritt in Richtung Großisrael ist; Da 1967 ein großer Schritt vollzogen wurde, zählt der Kalte Krieg zum 3. Weltkrieg). Im September 2004 sagte Cohen auf einer Konferenz in Washington mit dem Titel „World War IV: Why We Fight, Whom We We Fight, How We Fight“: „Der Feind in diesem Krieg ist nicht ‚Terrorismus‘ […] sondern militanten Islam.“ Wie der Kalte Krieg hat der bevorstehende Weltkrieg nach Cohens Vision ideologische Wurzeln, wird globale Auswirkungen haben und eine lange Zeit andauern, die eine ganze Reihe von Konflikten mit sich bringt. Die sich selbst erfüllende Prophezeiung eines neuen Weltkriegs im Nahen Osten wurde auch von Norman Podhoretz populär gemacht, in „How to Win World War IV“(Kommentar, Februar 2002), gefolgt von einem zweiten Artikel in „World War IV: How It Started, What It Means , und Why We Have to Win, “ (September 2004) und schließlich ein Buch mit dem Titel World War IV: The Long Struggle Against Islamofascism (2007).[11]

Die entführte Verschwörung und die kontrollierte Opposition

Im Fall von 9/11 wie im Fall Kennedys agiert die kontrollierte Opposition auf vielen Ebenen, und viele ehrliche Gelehrte erkennen jetzt, dass die 9/11-Wahrheitsbewegung selbst teilweise von Individuen und Gruppen geleitet wird, die heimlich darauf abzielen, Misstrauen aus Israel zu entfachen. Das ist sicherlich der Fall der drei jungen Juden (Avery, Rowe und Bermas), die den Film Loose Change (2005) inszenierten, den am häufigsten gesehenen 9/11-Verschwörungsfilm seit seiner ersten Version im Jahr 2005. Sie haben ihre ganze These über einen Vergleich mit dem nie durchgeführten Falschflaggenprojekt Operation Northwoods (zeitnah der Öffentlichkeit im Mai 2001 in James BamfordsBuch Body of Secrets, geschrieben mit Der Unterstützung der ehemaligen NSA, bekannt gegeben) Regisseur Michael Hayden, der jetzt für Michael Chertoff arbeitet), aber sie versäumten es, den Angriff auf die USS Liberty zu erwähnen, einen gut dokumentierten Angriff auf die falsche Flagge Israels auf seinen US-Verbündeten. Sie haben kein Wort über die Loyalität der Neokonservativen zu Israel geredet und jeden, der die israelische Rolle in 9/11 zitierte, als antisemitisch behandelt. Dasselbe gilt für Bermas‘ neueren Film Invisible Empire (2010), ebenfalls produziert von Alex Jones: eine Zusammenstellung antiimperialistischer Klischees, die sich auf die Bushs und die Rockefellers konzentrieren, ohne einen einzigen Hinweis auf die (((Andere))).

Es ist interessant festzustellen, dass das 9/11-Szenario von Loose Change tatsächlich von Hollywood vorgeschrieben wurde: auf der 4Th im März 2001 strahlte Fox TV die erste Folge der Serie The Lone Gunmen, die von 13 Millionen Amerikanern gesehen wurde. Die Handlung handelt von Computerhackern, die für eine geheime Kabale innerhalb der US-Regierung arbeiten, die einen Jet per Fernbedienung mit der Absicht entführt, ihn in einen der Twin Towers abzustürzen, während er den Anschein hat, von islamischen Terroristen entführt worden zu sein. In den letzten Sekunden gelingt es den Piloten, die Kontrolle über das Flugzeug zurückzugewinnen. Der Zweck der gescheiterten Operation war es, einen Weltkrieg unter dem Vorwand der Terrorismusbekämpfung auszulösen. Truther der „Inside Job“ Schule Phantasie, dass diese Episode muss von einem Whistleblower in Fox geschrieben worden sein. unwahrscheinlich!

Es gibt natürlich etwas Wahrheit in der „Inside Job“-Theorie, wie ich eingangs sagte. Israel (im weiteren Sinne) wäre nicht in der Lage, eine solche Operation zu ziehen und davonzukommen, ohne Komplizenschaft auf höchster Ebene der US-Regierung. Wie funktioniert das? Ziemlich ähnlich wie bei der Kennedy-Ermordung,wenn man bedenkt, dass das Land dann von seinem Vizepräsidenten Dick Cheney regiert wurde, wobei der Präsident eine bloße Attrappe war (siehe Lou Dubose und Jake Bernstein, Vice: Dick Cheney and the Hijacking of the Amerikanische Präsidentschaft, Random House, 2006). In meinem Buch JFK-9/11 habe ich ein plausibles Szenario vorgeschlagen, wie Israel tatsächlich einen kleineren Angriff unter falscher Flagge auf das Pentagon entführt hatte, der vom amerikanischen Deep State erfunden wurde, um den Sturz der Taliban zu rechtfertigen. in Afghanistan ein Ziel, das von solchen „Großen Spielern“ wie Zbigniew Brzezinski voll unterstützt wurde, aber an sich nicht die Neocons interessierte.

Was die Neokonservativen wollten, war ein neuer Krieg gegen den Irak und dann ein allgemeiner Flächenbrand im Nahen Osten, der zum Zerfall aller Feinde Israels führte, wobei Syrien und der Iran ganz oben auf der Liste standen. Also überboten sie alle und gaben der Operation mit Hilfe ihres New YorkerSuper-Sagan Silvertein die gewünschte Waage. George W. Bush, Colin Powell, Condoleezza Rice und andere Goyim, die aus der Schleife herausgehalten worden waren und sich in geopolitische Machenschaften von globaler Tragweite verstrickt waren, könnten lediglich versuchen, ihr Gesicht zu retten. Am 19. und 20. September traf sich Richard Perles Defense Policy Board in Begleitung von Paul Wolfowitz und Bernard Lewis (Erfinder der sich selbst erfüllenden Prophezeiung des „Kampfes der Zivilisationen“), aber in Abwesenheit von Powell und Rice. Sie bereiteten einen Brief an Bush vor, der auf dem PNAC-Briefkopf geschrieben war, um ihn an seine historische Mission zu erinnern: „Selbst wenn Beweise den Irak nicht direkt mit dem Anschlag in Verbindung bringen, muss jede Strategie, die auf die Ausrottung des Terrorismus und seiner Sponsoren abzielt, entschlossene Anstrengungen umfassen, um Saddam Hussein im Irak von der Macht zu entfernen. Wenn sie sich nicht an strengen Anstrengungen beteiligen, wird dies eine baldige und vielleicht entscheidende Kapitulation im Krieg gegen den internationalen Terrorismus darstellen.“[12] Das war ein Ultimatum. Bush war sich sicherlich des Einflusses bewusst, den die Neokonservativen gegenüber den großen Print- und Fernsehmedien erworben hatten. Er war gezwungen, unter Strafe, in den sprichwörtlichen Mülleimer der Geschichte zu enden, die Invasion des Irak zu unterstützen, die sein Vater den Zionisten zehn Jahre zuvor verweigert hatte.

Was Brzezinski und andere echte US-Imperialisten betrifft, so hat ihre Unterstützung für die Invasion Afghanistans ihre zaghaften Proteste gegen den Irak-Krieg wirkungslos gemacht. Es war ein wenig spät im Februar 2007, als Brzezinski vor dem Senat „eine historische, strategische und moralische Katastrophe […] von manichäischen Impulsen und imperialer Hybris angetrieben.“ 2012 erklärte er in Bezug auf die Gefahr eines Flächenbrandes mit dem Iran, Obama solle aufhören, Israel wie ein „dummes Maultier“ zu folgen. Er verschwand bald aus dem MSM, als nützlicher Idiot nicht mehr nützlich.

Die „Halbwahrheit“ der ausschließlich „Inside Job“-Theorie, die den 11. 11. als eine vom amerikanischen Staat an den eigenen Bürgern verübte Operation unter falscher Flagge anprangert, funktioniert wie eine sekundäre falsche Flagge, die die wahren Meister der Operation verbirgt, die in Wirklichkeit Agenten in der Dienst einer fremden Nation. Eines der Ziele dieser innerarbeitsplatzgesteuerten Opposition ist es, amerikanische Beamte zu zwingen, die Maskerade „bin Laden hat es getan“ aufrechtzuerhalten, wohl wissend, dass das Zerreißen der falschen islamischen Flagge nur die US-Flagge und nicht die israelische Flagge offenbaren würde. Da sie die Medien nicht mehr kontrollieren, hätten sie nicht die Mittel, diesen zweiten Schleier zu lüften, um Israel zu entlarven. Jeder Versuch, die Wahrheit zu erreichen, wäre politischer Selbstmord. Jeder versteht, was auf dem Spiel steht: Wenn eines Tages unter wachsendem Druck der öffentlichen Meinung oder aus einem anderen strategischen Grund die Mainstream-Medien die offizielle bin Laden-Geschichte aufgeben, wird der eingespielte Slogan „9/11 war ein Insider-Job“ vorbereitet haben. Amerikaner, sich gegen ihre eigene Regierung zu wenden, während die Neokonservativen Zionisten unantastbar bleiben werden (Machiavellis Methode: Mach einen anderen deine schmutzigen Enden, dann wende dich an die Rache der Bevölkerung gegen ihn). Und Gott weiß, was passieren wird, wenn es der Regierung bis dahin nicht gelungen ist, ihre Bürger durch Sandy-Hook-artige Psy-Ops zu entwaffnen. Regierungsbeamte haben kaum eine andere Wahl, als sich an die Al-Qaida-Geschichte zu halten, zumindest für die nächsten fünfzig Jahre.

Nachdem ich in JFK-9/11zu dieser Schlussfolgerung gelangt war, hatte ich die Genugtuung, dass Victor Thorn in einem Buch, das mir entgangen war (Made in Israel: 9-11 and the Jewish Plot Against America, Sisyphus Press, 2011), bereits zum Ausdruck gebracht hatte. es in schärferen Worten: „Im Wesentlichen wurde die ‚9-11 Wahrheitsbewegung‘ vor dem 11. September 2001 als Mittel zur Unterdrückung von Nachrichten über die israelische Komplizenschaft geschaffen. Von 2002 bis 2003 tauchten „Wahrheitsbewahrer“ auf Kundgebungen auf, auf denen Plakate mit der Aufschrift „9-11 war ein Insider-Job“ zu sehen waren. Anfangs gaben diese Zeichen Hoffnung für diejenigen, die den absurden Titelgeschichten der Regierung und der Mainstream-Medien nicht glaubten. Doch dann kam eine schreckliche Erkenntnis: Der Slogan „9-11 war ein Insider-Job“ war wohl das größte Beispiel israelischer Propaganda, das je entwickelt wurde. […] Das Mantra „9-11 war ein Insider-Job“ ist nur teilweise wahr und schadet von Natur aus der „Wahrheitsbewegung“, weil es jede Aufmerksamkeit von Israels verräterischem Angriff auf Amerika abwendet. […] Die Führer dieser falschen 9-11-Gruppen wissen die Wahrheit über Israels 9-11 Barbarei. Ihre Bereitschaft, sie zu verewigen oder zu vertuschen, macht sie letztlich so schuldig und abscheulich wie diejenigen, die die Angriffe gestartet haben. Es gibt keine Trennungsgrade in dieser Angelegenheit. Es ist ein Schwarz-Weiß-Problem. Erzählen Sie die ganze Wahrheit über Israels Murder, Inc. Kabale, oder schlafen Sie im selben infizierten Bett wie diese mörderischen Hunde liegen in. […] Faux Verschwörer beschweren sich darüber, dass die Regierung und Nachrichtenquellen nicht die Wahrheit sagen, aber sie haben einen völligen Blackout auf Daten über Israel und 9-11 errichtet.“

This image is found on the PBS.org website companion for the television documentary America Rebuilds under the section Uncovering Property. The page, entitled A Treasure in Silver and Gold, describes the vault as two levels of 3,000 square feet each. See the source for the full-sized image. The page credits images to Leslie E. Robertson and Associates. https://911research.wtc7.net/wtc/evidence/gold.html

Die fehlenden .3 Billionen

Einige Leser werden sich darüber beschweren, dass ich eine sehr komplexe Operation zu einfach erscheinen lässt. Ich plädiere auf schuldig: Ich habe hier lediglich versucht, das Verfahren gegen Israel im kurzen Rahmen eines Artikels zu skizzieren. Aber ich bin mir vollkommen bewusst, dass die Schaffung von Großisrael durch einen von den USA erkämpften Weltkrieg vielleicht nicht die einzige Überlegung bei der Vorbereitung des 11. 9. Es mussten viele private Interessen einbezogen werden. Dennoch glaube ich, dass keiner von ihnen in Israels Plan eingegriffen hat, und die meisten von ihnen haben ihn unterstützt.

Da ist zum Beispiel das fehlende Gold im WTC-Keller: 200 Millionen Dollar wurden von den geschätzten 1 Milliarde Dollar zurückgewonnen: Wer hat den Rest genommen? Aber das ist nichts im Vergleich zu den 2,3 Billionen Dollar, die in den Konten des Verteidigungsministeriums für das Jahr 2000 fehlten, zusätzlich zu 1,1 Billionen Dollar, die für 1999 fehlten, wie aus einer am 10. September veröffentlichten Fernseherklärung hervorgeht.Th, 2001, einen Tag vor den Anschlägen, von Donald Rumsfeld. Zum Vergleich: Das ist mehr als das Tausendfache der kolossalen Verluste von Enron, die im selben Jahr eine Kette von Konkursen auslösten. All dieses Geld verdampfte unter der Aufsicht von William Cohen, Verteidigungsminister während Bill Clintons zweiter Amtszeit, in luftige Luft. Im Jahr 2001 war der Mann, der beauftragt wurde, bei der Aufspüren der fehlenden Billionen zu helfen, Unter verteidigungsminister (Comptroller) Dov Zakheim, ein Mitglied der PNAC und ein ordinierter Rabbiner. Praktisch musste das Rätsel von Finanzanalysten von Resource Services Washington (RSW) gelöst werden. Leider wurden ihre Büros am nächsten Morgen von „al-Qaida“ zerstört. Die „Entführer“ oder Flug AA77, anstatt die Kommandozentrale auf der östlichen Seite des Pentagon zu treffen, entschieden sich, eine theoretisch unmögliche Abwärtsspirale bei 180 Grad zu versuchen, um die Westseite des Gebäudes genau an der Stelle des Rechnungslegungsämter. Die 34 RsW-Experten kamen zusammen mit 12 anderen Finanzanalysten in ihren Büros um, wie in der Biographie des Teamleiters Robert Russell für das National 9/11 Pentagon Memorialvermerkt ist: „Am Wochenende vor seinem Tod besuchte sein gesamtes Büro Krabbenfest im Russell-Haus. Sie feierten das Ende des Haushaltsabschlusses für das Haushaltsjahr. Tragischerweise war jede Person, die an dieser Party teilnahm, an der Explosion im Pentagon beteiligt und wird derzeit vermisst.“

Durch einen unglaublichen Zufall wurde einer der Finanzexperten, der versuchte, den finanziellen Verlust des Pentagons zu verstehen, Bryan Jack, am genauen Ort seines Büros gestorben, nicht weil er an diesem Tag dort arbeitete, sondern weil er auf einer Geschäftsreise auf F war. leicht AA77. In den Worten der Washington Post Datenbank:„Bryan C. Jack war verantwortlich für die Zerschlagung Amerikas Verteidigungsbudget. Er war Passagier auf American Airlines Flug 77, der für offizielle Geschäfte in Kalifornien bestimmt war, als sein Flugzeug das Pentagon traf, wo Jack an jedem anderen Tag an seinem Computer bei der Arbeit gewesen wäre.“ Yahweh muss ein Gefühl von Chuzpa haben!

 

Laurent Guyénot ist der Autor von JFK-9/11: 50 years of Deep State, Progressive Press, 2014, und From Yahweh to Zion: Jealous God, Chosen People, Promised Land … Clash of Civilizations, 2018. (oder 30 $ Versand inklusive aus Sifting und Winnowing, POB 221, Lone Rock, WI 53556).

Fußnoten

[1] Philippe Broussard, „En dépit des déclarations américaines, les indices menant é Ben Laden restent minces“, Le Monde, 25. September 2001.

[2] Gilad Atzmon, Being in Time: a Post-Political Manifesto, Interlink Publishing, 2017 , S. 142.

[3] David Ray Griffin, 9/11 Contradictions, Arris Books, 2008, S. 170-182; Webster Griffin Tarpley, 9/11 Synthetic Terror Made in USA, Progressive Press, 2008, S. 321-324.

[4] Christopher Bollyn, Solving 9-11: The Deception That Changed the World, C. Bollyn, 2012, S. 278–280.

[5] Es wird hier aus Bollyns Buch und aus Justin Raimondo, The Terror Enigma: 9/11 and the Israeli Connection, iUniverse, 2003 zitiert.

[6] Christopher Bollyn, Solving 9-11: The Deception That Changed the World, C. Bollyn, 2012, S. 159.

[7] Justin Raimondo, The Terror Enigma: 9/11 and the Israeli Connection, iUniverse, 2003, S. 3.

[8] Christopher Bollyn, Solving 9-11: The Deception that Changed the World, 2012 , S. 278-280.

[9] Zitiert von Andrew Cockburn, der behauptet, die Anekdote von „Freunde der Familie“ in Rumsfeld gehört zu haben: Sein Aufstieg, sein Fall und katastrophales Vermächtnis, Scribner, 2011, S. 219.

[10] Michael Evans erzählte von dieser Prophezeiung in einem Interview mit Deborath Calwell und in seinem Buch The American Prophecies, Terrorism and Mid-East Conflict Reveal a Nation es Destiny), zitiert in Christopher Bollyn, Solving 9-11: The Deception That Changed the World, C. Bollyn, 2012, S. 71.

[11] Stephen Sniegoski, The Transparent Cabal: The Neoconservative Agenda, War in the Middle East, and the National Interest of Israel, Enigma Edition, 2008, S. 193.

[12] Stephen Sniegoski, The Transparent Cabal: The Neoconservative Agenda, War in the Middle East, and the National Interest of Israel, Enigma Edition, 2008, S. 144.

Laurent Guyénot  23. Oktober 2019
Rubrik: FalseFlag/PsyOps

6 Gedanken zu „9/11 war ein israelischer Job“

    1. Haben Sie Quellen?
      Bedenken Sie auch, dass die USA, wie Deutschland auch, vom tiefen, zionistischen Staat gelenkt werden und so gesehen war es doch ein israelischer Job

  1. Ziel war die „Libanonisierung“ aller Länder, die Israel potenziell bedrohen könnten. Dieses Konzept stammt von Dr. Bernard Lewis von der Princeton University. Er schrieb einen Artikel im Außenministerium mit dem Titel Überdenken des Nahen Ostens.

  2. viel zu unbekannt ist auch die Story vom gesuchten Einbrecher Zeljko E., der auf die Hamburger Polizeiwache marschierte, und Terror-Dokumente ablieferte, die er bei einem Bruch gefunden haben will. Sogar die Hamburger Polizei glaubt seine Story nicht, sondern denkt, dahinter stecke das FBI, welches ihnen auf diesem Weg die Akten zuspielen wollte: https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-20353653.html

    oder auch das Anthrax der Drohbriefe: Es stammte nicht von Muslims sondern aus Fort Detrick wie Prof Barbara Rosenberg aufgedeckte (Wikipedia „2001 Anthrax Attacks“). Zuuufällig gingen die Anthraxbriefe genau an die Gegner des Patriotact. Der Täter-Sündenbock Bruce Ivins brachte sich dummerweise um, bevor man ihn verhören konnte…

Schreibe einen Kommentar zu Condor Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.