Balkan

Propagandapostkarte, 1914 | Der Erste Weltkrieg

Der Begriff „Balkan“ wird in Westeuropa im Hinblick auf Konnotationen wie Zersplitterung, Konfliktträchtigkeit („Pulverfass Europas“), Rückständigkeit, Korruption und übermäßige Emotionalität oft abwertend gebraucht. Winston Churchill bezeichnete den Balkan, als sich dieser in der Hand des Dritten Reiches befand, als „Europas weichen Unterleib“ (Wikipedia)

 

In einem Artikel über „demokratie 2.0“ wurde bei Saker.de 0.2 über den Balkan diskutiert. Ich veröffentliche hier einige Kommentare zum Artikel, die, besonders die von sloga und zgvaca, Einblicke über den Balkan geben, die man in den deutschen Massenmedien (Qualitätsmedien!) vergeblich suchen würde.
Emmanuel Sarides

 

sloga

Der Balkan ist Serbien. Serbien ist der Balkan. Sollte „der Feind“ zuschlagen wollen; dann hier.
Wie viele Freunde (besser gesagt: wie viel an „guter Beziehung“) hat die RF (Russische Föderation, E.S.) und/oder China in Europa? Ein Hand ist dafür wohl viel zu viel.
Zur Erinnerung: Gefühlt alle 14 Tage besucht ein Russe Serbien (siehe etliche Übersetzungen in diesem Forum); Rogozin; Shojgu; Lavrov; Putin, Dugin usw. In welchem anderen (nicht nur) europäischem Land war Xi DREI(!) Tage lang zu Besuch? Serbien: 17 – 19.06.2016. Das Bombardement (und somit: die Freundschaft in „schwierigen Zeiten) der chin. Botschaft (1999) sei nur am Rande erwähnt …
Heute bauen beide fleißig Brücken und Bahntrassen in Serbien. Das ist Fakt.
Fakt ist aber (leider) auch, dass wir an der Spitze des Landes neoliberale-Nutten (der/die/das lesben-Premier/-in), ehemalige Nationalisten, die sich mit eu-Gehältern „sehr gut anfreunden könnten“ (Präsident Vucic; uvm.) und div. Gangster, die den Hals nicht voll genug bekommen können (Dacic = Außenminister; uvm.). Das ist nun mal so. Aber da stehen wir in Europa – fürwahr! – nicht alle da; ganz im Gegenteil.
Degradation (Dank wertewesten) plus Auswanderung haben aus einem stolzen UND kampfbereiten Land einen relativen Plüschbären gemacht (Betonung auf relativ … im Vergleich zu einigen wertewesten-Ländern ist das immer noch ein Tiger).
Die einzige Hoffnung, die ich sehe: China und Russland haben etwas vor. Die Chemtrails könnten auch „eine Spähre darüber“ gesprüht werden (gemeint ist: die einen sprühen auf uns Doofbacken, während sie gleichzeitig von anderen „besprüht werden“ … letzteres: figurativ).
Wer, was, wann, wo am Balkan gesagt hat, da habe ich, ehrlich gesagt, so gut wie keine Ahnung mehr (sehe mir den Dreck nur stichprobenartig an). Für mich ist das alles – nicht nur am Balkan – nur mehr: ein riesengroßes Theater von Figuren, die nichts; aber auch rein gar nichts zu sagen haben.
Zum Schluss allerdings doch noch ein Beispiel: Ein serb. Reporter im Interview mit dem sog. Premier der sog. Republik Kosovo (Ramus Haradinaj): auf serbisch! … vom 16.04.2018. Der sog. Premier sagt u.a. unumwunden (sinngemäß): „Wir (Kosovo) haben keine eigenständige Außenpolitik. Wir (be-)folgen der ami-Außenpolitik“.
Das Gesagte (klang irgendwie nach einer Art „Entschuldigung“) und der Umstand, dass der gute Mann dies auf serbisch tat, lassen mMn einige Rückschlüsse zu. Es scheint für mich kein „Zeichen der Stärke“ zu sein; eher das Gegenteil. „Spürt“ da jemand, dass der Wind sich gedreht hat? Wir werden es sehen …
Vielleicht erhalten die Kosovaren am Ende ja einen Kanton in der Schweiz (die Eidgenossen sollen ja – aus welchen Gründen auch immer … – „ganz geil“ auf Kosovaren sein … wohl wissend, als gut informierte Mitteleuropäer, dass Drogenhandel und Prostitution federführend …) ODER eine Gemeinde in D oder Ö, wo erst vor kurzem (30. Mai 2018) ein gewisser Hr. Thaci auf der Diplomatischen Akademie in Wien sein Buch vorstellen durfte (Titel: „New State – Modern Statesman“ … welch Hohn … aber MAN ist Kummer gewohnt … vom wertewesten). Hashim Thaci (für K&K und den wertewesten per se) offensichtlich ein honoriger Politiker (Motto: Gleiches verträgt sich offenbar mit Gleichem …) und nun sogar Buchautor.
Lt. serb. Geheimdienst soll er vor gar nicht allzu langer Zeit (1998/99) noch mit serb. Köpfen Fußball gespielt haben …
Meine Hoffnung: Es soll letztlich JEDER bekommen, was er verdient …

zgvaca

Balkan ist für Russland verloren. Kroatien sitzt so tief in US Anus, dass kaum noch etwas zu sehen ist. Montenegro mit Mafiaboss Djukanovic tut alles um Serben Leben schwer zu machen und Jahrhunderte freundschaft mit Russland zu zestören. Makedonien mit neuen Presidänten hat nur ein klare Ziel. NATO. Serbien hat mehrere Verträge mit NATO unterschrieben und trotz allen Zusagen von Vucic geht Serbien mit volle Geschwindigkeit zu NATO. Für Humane Zentrum in Nis wo 4 russische soldaten Dienst haben weigert sich Serbien diplomatische Status zu geben. Alle NATO Soldaten welche durch Serbien reisen haben diese Status. Paar Manöver mit Russen sind Spiel für Masse aber in Wirklichkeit ist Serbien für Russen verloren. Ich weiss, dass Verhandlungen über Kosovo hart sind, aber bis heute hat Serbien kein einzige Zusage von EU Staaten oder USA bekommen und trotzdem halten sie klar ihre Kurs. Vucic wird das nicht heute oder Morgen sagen. Aber Serbien wird langsam dafür vorbereitet.

Радостин

Steht nicht in diesem Jahr ein Referendum ueber die serbische Republik in Bosnien an? Die kroatische Praesidentin hat sich doch ua aus dem Grund an Putin herangeschmissen, damit es in Bosnien keine Aenderungen des status quo gibt. Also davor haben sie Angst! EU und/oder Nato schicken sie wahrscheinlich vor.
Der gordische Knoten ist mE die Verquickung EU+Nato. Die EU kann dahin gebracht werden ein natofreies Serbien (evtl mit russischer Praesenz wie humanitaere Hilfe, Luftabwehr) zu akzeptieren wenn die Nato auf dem Balkan sinnlos wird. Und das wird sie sobald die Serben ihre unter Genscher-Clinton weggenommenen Gebiete zurueck bekommen. Dann wird Suedbalkan zum selben Flop wie das Baltikum. Serbien ist schon jetzt ein Schluesselland fuer die Neue Seidenstrasse und die Nation welche den Transit von Waren „etc“ von und nach Europa optimal kontrollieren kann. Klar ist an der Infrastruktur noch was zu tun (Trasse). China wollte angeblich was tun, aber im Land fallen mehr chinesische Touristen als Bahntrassen im Bau ins Auge (Touristen sind zweifellos gut, besonders solche die auch was raffen). Es gibt allerdings neuerdings Werbeschilder der Russischen-Eisen-Bahnen zu sehen und anscheinend wird gemeinsam gebaut (Karte im Link):
http://rzdint.ru/activity/project.php?page=RS
Ist halt die Frage wo Vucic und die Seinen hinwollen und wie sie zur Nato stehen. Die Goldene Mitte ist reizvoll aber zu seinen Wurzeln sollte man stehen sowie kein Lehen von denen annehmen die einen vernichten woll(t)en.

zgvaca

Mit Referendum droht Dodik jede paar Monaten immer wieder. Es gibt keine Internationale Unterstüzung zur Zeit für eine Referendum. Ich nehme an, dass Dodik wartet auf Ende Kosova Verhandlung um zu sagen; wenn Kosova kann, dann können wir auch.
Kroatien ist tief in NATO. Kroatische Fascho Presidäntin mit grössen Brüste und Blonde Haare kann gut mit ihren Aussehen Menschen blenden aber sie hat bei NATO gearbeitet und wenn endlich ihre Presidentschaft endet geht sie dort wieder arbeiten. Frau war noch vor 1 Jahr für Korridor Baltikum Adria Meer gegen Russen Einfluss. Frau ist eine gefährliche Schlange und eine Zick Zach Politikerin.
Kroate in Bosnien haben kein Interess an Status Quo. Wenn wir uns errineren, Bosnien ist eine Vereinigung zwischen Serben (Republika Srpska) und Federation (Kroate und Bosnier). Kroate sind Minderheit in diese Federation (heute bei 14%) und sie wollen wie Ethnium anerkannt werden was Regierung in Bosnien ignoriert. Schon jetzt in Parlament Kroate und Serben sind in fast alle Frage zusammen gegen Bosnier.
Serbien war immer ein Schlüssel Land. Noch vor Zeit von Osmanen. Es ist ein Stolze Volk welche unglaubliche Opfer ertragen hat um ihre Freiheit zu verteidigen. Wir Kroate waren da sehr Bequem. Wir haben jeden Eroberer Hof gemacht um dann gegen Minderheiten in Land zuzuschlagen. Aber ihre Mitbürger gehen nach Westen Arbeiten. EU ist grösste Investor. Kosovo Frage ist von UNO zu EU übergetragen worden. Ziel EU ist nicht in frage gestelt worden. Aber welche Pflichte dabei Serbien übernehmen muss ist noch vielen Serben unklar.

SFB

Immerhin haben sich die Griechen nicht an den Skripal-Diplomaten-Ausweisungen beteiligt:
https://www.nzz.ch/international/warum-einige-eu-laender-mit-der-ausweisung-russischer-diplomaten-zoegern-und-russlandfreunde-zaehneknirschend-mitmachen-ld.1369949

sloga

zu Griechenland: Soweit ich die Sache verfolgt habe (und ich bin da „weit entfernt“ von einem Experten …), hat Tsipras in der Krise das Thema der Reparationszahlungen für WW2 aufs Tapet gebracht und … schwuppdiwupp! … war der Rettungsschirm schon gespannt.
Dass der gute Mann in weiterer Folge sich „gehen hat lassen“, steht auf einem anderen Blatt und scheint mir – objektiv betrachtet – durchaus verständlich (ohne ihn großartig verteidigen zu wollen …):
1. Wer kann bei den „supi eu-Gehältern“ schon NEIN sagen? Durchaus menschlich …
2. Was soll er/Griechenland schon großartiges tun? Bzw.: WAS soll man schon großartiges auf die Beine stellen können?
Lt. einer „Vorhersage“ (der serb. Nostradamus – Verica Obrenovic) soll Griechenland bei einer – nennen wir es einmal so – „Neugruppierung der eu“ seine Schulden mit den Reparationszahlungen für WW2 „gegenrechnen“. Das ist natürlich reine Spekulation und durch nichts belegbar

sloga

zu den Reparationszahlungen noch ein paar Gedanken (bevor man mich mit div., allseits bekannten für/wider Griechenland oder für/wider WW2 „erschlägt“).

  1. Einige Griechen scheinen offenbar die Zahlungen an Griechenland im Rahmen des „Rettungsschirmes“ als Ratenzahlungen für Schäden zu sehen, die im WW2 entstanden sind (geniales Detail am Rande: bezahlt aus der eu-Kassa!).
  2. Der Krieg hat stattgefunden. Punkt. Die Schäden sind dabei entstanden. Punkt. Die Schäden können beziffert werden. Punkt.
  3. Natürlich könnte man es als unfair/undankbar/unverschämt finden, da man (wohlgemerkt: innerhalb einer eu; also nicht alleine …) Griechenland – ab ihrem Beitritt zur eu – „(mit) aufgebaut hat“ … etc. etc. Nur. Wer schreibt die Geschichte bzw. urteilt über sie? Der Sieger. DAS war immer schon so und sollte geläufig sein, da man sich dabei nicht unbedingt immer auf der Verliererseite fand (im letzten Jahrhundert mutierte man vom Verlierer zum absoluten Vorreiter innerhalb von weniger als 50 Jahren) … aber das ist natürlich alles subjektiv und jedem selbst überlassen …
  4. Betrachten wir es positiv: Man sollte solche oder ähnlich Szenarien als Herausforderung sehen, denn sie würden endlich(!) einen dazu zwingen, die Wahrheit bzw. die wahren Hintergründen, die zu WW1 und 2 führten, aufzuarbeiten, um evtl. im Regress die entstandenen Kosten den wahren Schuldigen/Übeltätern anzuhängen … Da könnte sich „über Nacht“ das eine oder andere Archiv plötzlich öffnen bzw. „das Karussell der Wahrheit“ schneller drehen „als einem lieb ist“ …

sloga

… wenn man Teufel spricht … heute gefunden … Serbien und Schadenersatzforderungen für den Krieg mit der nato anno 1999 (am Min: 07:00):
https://www.youtube.com/watch?v=TzdA0lIoeyQ
Reporter: Eine Bürgerinitiative wird im Oktober eine Klage im Bezug auf das Bombardement der nato mit Bomben mit angereichertem Uran einreichen. Wird Russland die Klage unterstützen?
Marija (Zaharova): Vorab sollte solch eine Anklage von den serb. Offiziellen technisch unterstützt werden. Sollten wir um Unterstützung gebeten werden, werden wir auf jeden Fall die Angelegenheit prüfen. MMn hätte man schon vor sehr, sehr langer Zeit diesen Schritt machen müssen.
Warum hätte man schon längst klagen sollen? Wir haben Opfer, die direkt angegriffen wurden, nachweislich – aufgrund medizinischer Aufzeichnungen – zu Schaden gekommen sind und offenbar erst jetzt „zu einander gefunden haben“.
Was geschieht auf der anderen Seite? Die eigenen(!) nato-Soldaten, die auf serb. Territorium stationiert waren, haben bereits ihre Länder/die nato – aufgrund gesundheitlicher Schädigungen durch den Einsatz – geklagt. In einigen Ländern haben nato-Soldaten sogar schon Schadenersatz erhalten.
Verstehen sie die Absurdität? Der Aggressor erhält Kompensation, während das Opfer nichts erhält (Anmk: SIE gar nicht verlangt oder am Ende: gar nicht will??? … aber da landen wir wieder an ein- und demselben Ort: neoliberaler-Druck/Umstände/politische Kraft und Willen/Rückendeckung etc.).
Ich kann natürlich als Sprecherin des russ. AM keine Ratschläge erteilen. Privat kann ich nur sagen: Wenn man schon bisher nicht geklagt hat, dann SOFORT … eigentlich schon gestern … die Klage einreichen.
In Syrien macht sich der wertewesten „sorgen“ und warnt in unzähligen Aussagen vor Chemiewaffen, welche das syr. Regime angebl. einsetzt. Es ist „wunderbar“, wie besorgt sich der wertewesten um den Nahen Osten gibt. Gleichzeitig schweigt er eine humanitäre bzw. ökologische Katastrophe mitten in Europa tot.
Sie sollten ihre Schandtaten: 1. zugeben und 2. dafür zur Verantwortung gezogen werden.

Schliemanns

@sloga: vor allem ihr vorletzter Absatz sagt schon alles! Wie sich der „wert“westen Sorgen macht um Syrien und sein Volk wg. angeblicher chemischer Angriffe. In Serbien (und vielen anderen Regionen) werfen diese „wert“westler mit Abgereicherten Uran nur so um sich (mehrere Tausend Tonnen!!!)!
Meiner Meinung nach eines der furchtbarsten Kriegsverbrechen überhaupt! Aber die Drecksbande dikutiert lieber über den Holocaust..
Übrigens, wenn DU auf eine Panzerung trifft (ist ja Panzerbrechend weil so schön schwer…) dann explodiert die Scheiße und verdampft in Nanopartikel / Aerosol. Diese verteilen sich definitiv mit der Zeit (Halbwertszeit von 4,468 Milliarden Jahren) über weite Teile der Erde…. schlussendlich werden sie gleichmässig verteilt auf dem ganzen Erdball zu finden sein. Der Mantel von nicht beschädigten Geschoßen korrodiert innerhalb kürzester Zeit und beschädigte Munition sorgt dafür, dass die Uranpartikel ins Grundwasser sickern und Mensch sie kontinuierlich (über die Luft, über Wasser, über Pflanzen und Tiere) aufnimmt..
Wie gesagt; ich plädiere dafür, dass ALLE die an diesem Verbrechen direkt und indirekt beteiligt sind, in kontaminierte Regionen befördert werden und dort aufräumen (mit ihren eigenen Händen, von mir aus mit Handschuhen) die, die ständig von der Harmlosigkeit schwadronieren, sollten keinen Atenschutz erhalten.
Ein Ausdruck für diese Sorte „Mensch“ müsste noch gefunden werden. Mir fällt kein passender ein…

HPB

@ Schliemanns Volle Zustimmung von mir! Als 1999 Jugoslawien bombardiert wurde – mein Arbeitsplatz war damals nach Berlin verlagert worden – meldete ich mich bei den dortigen Behörden, um zu erfahren, wo ich meine persönliche Schutzausrüstung empfangen oder einen Schutzraum aufsuchen könnte, falls die Bombardierung von Chemieanlagen, Düngemittelfabriken oder gar Versuchs-Kernreaktoren dort zu schweren, großräumigen Kontaminationen Südost- und Mitteleuropas führen würde.
Die Behörden-Mitarbeiter waren ob der Fragestellung völlig perplex. Quasi niemand machte sich da irgendwelche Gedanken über die Konsequenzen des gewaltsamen Geschehens.
Dabei waren sich Mitte der Siebziger in Europa alle einig gewesen, dass hier wegen der industriellen Dichte und enormer Schadwirkungen infolge Kontamination nie wieder Krieg geführt werden darf!!!
Aber das gilt nicht nur für Europa.

Quelle: http://vineyardsaker.de/2018/08/11/dies-und-das-demokratie-2-0-kinschal-und-zuendeleien/

28. August 2018
Rubrik: Balkan/Osteuropa/Kaukasus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.