Coronavirus – Die versteckten Fälle – Warum wir alles herunterfahren (Shutdown) müssen und es jetzt tun müssen

Foto: Adobe Stock

Lesen Sie diesen Artikel und es wird Ihnen klar, weshalb Merkel von 70% Erkrankten in Deutschland spricht aber so gut wie nichts dagegen unternimmt

 

Coronavirus – The Hidden Cases – Why We Must Shut Everything Down And Do It Now
Zuerst veröffentlicht bei Moon of Alabama

 

Die Machthaber in unseren „westlichen“ Gesellschaften haben beschlossen, nichts Wesentliches gegen den Ansturm zu unternehmen, den das neuartige Coronavirus SARS-Cov-2 jetzt verursacht.

Es wird nicht einmal ein Versuch unternommen, wie China oder Südkorea, die alle Mittel eingesetzt haben, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen, solange es noch möglich war. Der „Westen“ scheint nun über diesen Punkt hinaus zu sein.

Der britische Premierminister Boris Johnson brachte die Idee auf, „es am Kinn zu packen“ – d.h. nichts tun, um den Schlag zu mildern, den die Epidemie verursachen wird. Bundeskanzlerin Angela Merkel in Deutschland sagte ihrer Fraktion, dass sich 60-70% aller Deutschen mit dem Virus anstecken werden. Die meisten von ihnen werden an der durch das Virus verursachten Covid-19-Krankheit erkranken. Bei einer Todesrate von 1% bedeutet dies, dass mehr als 500.000 Deutsche daran sterben werden. Merkel sagte nicht, wie sie versuchen würde, dies zu verhindern. Bisher hat ihre Regierung wenig getan, um eine weitere öffentliche Verbreitung der Krankheit zu verhindern.

Die Regierung von Donald Trump hat ihr Bestes getan, um eine Früherkennung des Ausbruchs im Bundesstaat Washington und wahrscheinlich auch anderswo zu verhindern:

Wie es der Zufall wollte, hatte Dr. Chu eine Möglichkeit, die Region zu überwachen. Seit Monaten hatten sie und ein Forscherteam im Rahmen eines Forschungsprojekts über die Grippe Nasenabstriche von Einwohnern mit Symptomen in der gesamten Region des Puget Sound gesammelt.

Um die Tests zur Überwachung des Coronavirus neu zu nutzen, würden sie die Unterstützung von Staats- und Bundesbeamten benötigen. Aber fast überall, wohin sich Dr. Chu wandte, lehnten die Beamten die Idee wiederholt ab, wie Interviews und E-Mails zeigen, selbst als Wochen vergingen und Ausbrüche in Ländern außerhalb Chinas auftraten, wo die Infektion begann.

Am 25. Februar konnten Dr. Chu und ihre Kollegen es nicht mehr ertragen, noch länger zu warten. Sie begannen mit der Durchführung von Coronavirus-Tests, ohne die Genehmigung der Regierung.

Was zurückkam, bestätigte ihre schlimmsten Befürchtungen. Sie hatten schnell einen positiven Test von einem einheimischen Teenager, der in letzter Zeit keine Reisen unternommen hatte. Das Coronavirus hatte sich bereits auf amerikanischem Boden etabliert, ohne dass es jemand bemerkt hatte.

Die CDC und die FDA würden das nicht haben:

Die Botschaft der Bundesregierung war unverblümt. „Was sie in diesem Telefongespräch sehr deutlich sagten, war Unterlassungsanspruch gegenüber Helen Chu“, erinnerte sich Dr. Lindquist [der staatliche Epidemiologe in Washington]. „Hören Sie mit den Tests auf.“

Unsere lieben Führungskräfte verfolgen die Vier-Stufen-Strategie):

In der ersten Phase sagen wir: „Es wird nichts passieren“.
In der zweiten Stufe sagen wir, dass vielleicht etwas passieren wird, aber wir sollten nichts dagegen tun.
Dritte Stufe: Wir sagen, dass vielleicht etwas geschehen wird, aber wir können nichts dagegen tun.
Vierte Etappe: Wir sagen, dass wir vielleicht etwas tun sollten: Wir sagen, vielleicht hätte man etwas tun können, aber jetzt ist es zu spät.

Yascha Mounk schließt sich meiner Argumentation an und gibt einen vernünftigen Rat, was wir tun können, um diese Pandemie so überlebensfähig wie möglich zu machen. Schalten Sie alles ab, was sich abschalten lässt. Vergrößern Sie die soziale Distanz so weit wie möglich. Vermeiden Sie alle lebendigen sozialen Kontakte, wo immer möglich. Tun Sie es JETZT!

Ein Tomas Pueyo erklärt im Detail, warum wir dies sofort tun müssen. (Ich habe seine Zahlen überprüft und finde keine Fehler bei ihnen).

Die Stadt Wuhan in China wurde am 23. Januar geschlossen. Zwölf Tage später, am 4. Februar, erreichten die neu bestätigten Fälle in Wuhan ihren Höhepunkt und gingen von dort aus zurück. Dies gibt uns die Zeitspanne, die von einer Infektion bis zur Diagnose und Zählung vergeht, da die Schließung die soziale Distanz vergrößerte und die Zahl der Neuinfektionen verringerte.

Jede neu infizierte Person hat selbst zwei oder drei andere Personen infiziert. Die Wachstumsrate war also exponentiell, bis sie die Stadt geschlossen haben. Wäre die Stadt nicht am 23. Januar geschlossen worden, wären die Zahlen nach dem 4. Februar immer höher und höher geworden. Das wird in unseren Städten und Ländern geschehen, da unsere Behörden nicht bereit oder nicht in der Lage sind, so früh und so entschlossen zu handeln, wie es die chinesischen Behörden getan haben.

Bildergebnis für plot

Pueyo:

Dies ist eines der wichtigsten Diagramme.

Sie zeigt in orangefarbenen Histogrammen die tägliche offizielle Zahl der Fälle in der Provinz Hubei: Wie viele Menschen an diesem Tag diagnostiziert wurden.

Die grauen Histogramme zeigen die wahren täglichen Coronavirus-Fälle. Entscheidend ist, dass diese zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt waren. Wir können sie nur rückblickend herausfinden.

Das bedeutet, dass die orangefarbenen Histogramme zeigen, was die Behörden wussten, und die grauen, was wirklich geschah.

Am 21. Januar explodiert die Zahl der neu diagnostizierten Fälle (orange): Es gibt etwa 100 neue Fälle. In Wirklichkeit gab es an diesem Tag 1.500 neue Fälle, die exponentiell anwachsen. Aber die Behörden wussten das nicht. Was sie wussten, war, dass es plötzlich 100 neue Fälle dieser neuen Krankheit gab.

Zwei Tage später schlossen die Behörden Wuhan. Zu diesem Zeitpunkt betrug die Zahl der täglich neu diagnostizierten Fälle ~400. Beachten Sie diese Zahl: Sie beschlossen, die Stadt mit nur 400 neuen Fällen an einem Tag zu schließen. In Wirklichkeit gab es an diesem Tag 2.500 neue Fälle, aber das wussten sie nicht.

Das bedeutet, dass wir alle jetzt handeln müssen, denn heute explodieren die Zahlen im Bundesstaat Washington und anderswo bereits, obwohl wir noch nicht wissen, wie hoch sie wirklich sind. Diejenigen, die sich heute infizieren, werden erst in zwölf oder mehr Tagen zu offiziellen Fällen, wenn sie (hoffentlich) diagnostiziert und gezählt werden.

Das Wichtigste, was jetzt zu tun ist, ist „soziale Distanzierung“. Da unsere Regierungen nicht entschlossen handeln, um dies zu erreichen, liegt es in unserer persönlichen Verantwortung, dies selbst zu tun. Jeder muss dies nach bestem Wissen und Gewissen tun.

Diese Zahlen sind keine Phantasien, sondern die heutige Realität:

Der Bundesstaat Washington ist das Wuhan der USA. Die Zahl der Fälle dort wächst exponentiell.

Spanien hat sehr ähnliche Zahlen wie Frankreich (1.200 Fälle gegenüber 1.400, und beide haben 30 Todesfälle). Das heißt, es gelten die gleichen Regeln: Spanien hat wahrscheinlich schon mehr als 20.000 echte Fälle.

In der Region Comunidad de Madrid mit 600 offiziellen Fällen und 17 Todesfällen liegt die wahre Zahl der Fälle wahrscheinlich zwischen 10.000 und 60.000.

Wenn Sie diese Daten lesen und sich sagen: „Unmöglich, das kann nicht wahr sein“, dann denken Sie einfach so: Bei dieser Zahl von Fällen war Wuhan bereits unter Verschluss.

China hat die Epidemie in Wuhan besiegt. Einige wenige Fälle sind durchgesickert, und die Auswirkungen haben nun unsere Gesellschaften erreicht. Aber unsere lieben Führer werfen den chinesischen Sieg aus dem Fenster, indem sie nicht früh und entschieden wiederholen, was die Chinesen getan haben. Viele von uns werden dafür bezahlen müssen.

Die Kommunisten werden eine Stadt schließen, um zu verhindern, dass eine tödliche Epidemie exponentiell zunimmt. Unsere neoliberalen Führer begannen sich erst zu kümmern, als der Dow Jones unterging. Erwarten Sie nicht, dass sie eine Schließung fordern, denn das kostet ihre Spender etwas Geld. Da die meisten älteren Menschen sterben werden, rechnen sie wahrscheinlich aus, wie viel Geld die Rentenfonds sparen werden.

Wenn nicht alles abgeschaltet wird, ist garantiert, dass unsere Gesundheitssysteme überfordert sein werden. Dies wird die Sterblichkeitsrate der Krankheit erhöhen.

Bildergebnis für https://www.moonofalabama.org/images10/corona24-s.jpg

Sowohl Tomas Pueyo als auch Yascha Munck erwähnen die Influenzapandemie von 1918 und weisen darauf hin, wie sehr eine Abschaltung damals einen Unterschied machte:

Als sich die Krankheit ausbreitete, ließ Wilmer Krusen, der Gesundheitsbeauftragte von Philadelphia, am 28. September eine riesige Parade stattfinden; etwa 200.000 Menschen marschierten. In den folgenden Tagen und Wochen türmten sich die Leichen in den Leichenhallen der Stadt. Bis zum Ende der Saison starben 12.000 Einwohner.

In St. Louis beschloss der Gesundheitskommissar Max Starkloff, die Stadt zu schließen. Er ignorierte die Einwände einflussreicher Geschäftsleute und schloss die Schulen, Bars, Kinos und Sportveranstaltungen der Stadt. Dank seines mutigen und unbeliebten Handelns war die Pro-Kopf-Todesrate in St. Louis nur halb so hoch wie in Philadelphia. (Insgesamt starben in St. Louis etwa 1.700 Menschen an der Grippe).

Viel Glück für uns alle.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

14. März 2020
Rubrik: Global/Globalisierung/NWO

11 Gedanken zu „Coronavirus – Die versteckten Fälle – Warum wir alles herunterfahren (Shutdown) müssen und es jetzt tun müssen“

  1. Was ein Blödsinn… Ich sags euch entweder die kommende Corona Zwangsimpfung wird uns abmurksen oder man grillt uns mit 5G. Offiziell sagt man dann es war der Virus

  2. Zum Pandämonium über Korona-Virus sollte man unbedingt „Event 201“ zur Kenntnis nehmen, ein netter Verein, wo Philantrophen wie Bill Gates die Finger drin haben und sich Gedanken machen (wie man z.B. Uboote rechtzeitig in den alternativen Medien – oder gleich kommunal und vor Ort – unters Volk bringt). Der „Verein“ hat sogar ne HP : http://www.centerforhealthsecurity.org/event201/
    Der Beitrag:
    Amazing Polly – deutsche Übersetzung – Die globale Pandemie Event 201
    Link: https://www.youtube.com/watch?v=j3BSN6kCZkE

  3. You actually make it seem so easy with your presentation but
    I find this matter to be actually something which I think I would never understand.
    It seems too complex and extremely broad for me. I’m looking forward for your next
    post, I will try to get the hang of it!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.