Massaker von Pittsburgh – Die Perspektive eines irischen Katholiken

Gearoid O Colmain
New York, 31.10.2018: Kids lit candles for victims of Pittsburgh shooting at Park East Synagogue Lizenzfreie Stockfotonummer: 1218842632

Der jüngste Massenmord an Juden in einer Synagoge in Pittsburgh hat die Welt schockiert und entsetzt. Die Angriffe zeigen einmal mehr die psychotische Pandemie Amerikas und die scheinbar unaufhaltsame Verbreitung von Bösem und Hass in einer gottlosen Gesellschaft

Vorwort von Henry Makow

“Jüdische Eliten haben berechtigte Bedenken gegenüber Menschen, die ähnliche Verbrechen an sich selbst begehen. Sie befürchten zu Recht, dass die Aufdeckung ihrer kriminellen Aktivitäten zu Pogromen führen wird. Aber sie haben nichts zu befürchten von der christlichen Kritik am politischen Judentum, denn wahre Christen würden niemals Gewalt oder Hass auf sie befürworten.”

“Die jüdische globale Herrschaft ist die gesamte Grundlage ihrer Religion, und es gibt keinen weltlichen, atheistischen Juden. Wenn man sich als Jude identifiziert, ist man Mitglied des Kultes.”

Dies ist eine nüchterne und genaue katholische Reaktion auf die jüngsten Massenerschießungen in Pittsburgh.

Gearóid Ó Colmáin ist ein irischer Journalist und Politikwissenschaftler mit Sitz in Paris. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Globalisierung, Geopolitik und Klassenkampf.

Liebe deinen Feind: Überlegungen zum Massaker von Pittsburgh


Das Judentum hält Juden in Gefangenschaft

by Gearoid O Colmain

(henrymakow.com)

Der jüngste Massenmord an Juden in einer Synagoge in Pittsburgh hat die Welt schockiert und entsetzt. Die Angriffe zeigen einmal mehr die psychotische Pandemie Amerikas und die scheinbar unaufhaltsame Verbreitung von Bösem und Hass in einer gottlosen Gesellschaft.

Präsident Trump hat die Angriffe scharf verurteilt, aber die Führer des organisierten Judentums wie der Anti-Defamation League haben Trump für den Aufstieg dessen verantwortlich gemacht, was sie als “weißen Nationalismus” bezeichnen. Aber Trumps enge Beziehungen zu Israel, dem sogenannten “jüdischen Staat”, werden kaum oder gar nicht erwähnt. Steve Bannon, Trumps ehemaliger Chefstratege, war der Herausgeber der Breitbart News, die in Israel gegründet wurde. Nationalisten sind gespalten zwischen Zionisten und Antizionisten. Aber keines der beiden Lager befürwortet Gewalt gegen Juden.

Warum ist Trump schuld?

Trump wurde mit Kyrus dem Großen in Israel verglichen, wegen seiner Politik, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. Dennoch sind einige der weltweit führenden jüdischen Intellektuellen und Medienpersönlichkeiten, einschließlich des elitären politischen Clubs, der als Neokonservative bezeichnet wird (die überwiegend jüdisch sind), gegen ihn. Sie argumentieren, dass Trumps Nationalismus den jüdischen Interessen zuwiderläuft.

Juden haben eine führende Rolle bei den Bemühungen gespielt, Präsident Trump aus dem Weißen Haus zu verdrängen, und es ist sicherlich wahr, dass die Mehrheit der amerikanischen Juden sich der globalistischen Demokratischen Partei zuwendet. Dennoch gibt es eine Minderheit von Juden, die Trump unterstützen, da sie befürchten, dass Einwanderer aus Ländern der Dritten Welt Spielberg-Filme über ihre Geschichte nicht gesehen haben und daher bei ihrer Forschung über die Juden keine Orientierung haben – mit unvorhersehbaren Ergebnissen.

Es scheint jedoch, dass die Angst das ist, was viele von Trumps jüdischen Unterstützern motiviert. Ich habe argumentiert, dass Trumps pro-israelische Politik die Kolonie mit Freundlichkeit töten könnte. Der Grund dafür ist einfach: Jüdische Eliten wollten nie einen Nationalstaat, den sie ihren eigenen nennen konnten. Nachdem sie die Kontrolle über das Finanzwesen und die globalen Medien erlangt hatten, waren ihre Erwartungen international. Die jüdische globale Herrschaft ist die gesamte Grundlage ihrer Religion, und es gibt keinen weltlichen, atheistischen Juden. Wenn man sich als Jude identifiziert, ist man Mitglied des Kultes.

Für jüdische Eliten ist Israel nur ein Sprungbrett zur Weltherrschaft. Benjamin Netanyahu hat gesagt, dass Israel eine “Weltmacht” werden muss. Es gibt keine wirklichen Anzeichen dafür, dass jüdische Eliten eine dauerhafte Lösung in Palästina wollen. Der französische Zionist Jacques Attali hat gesagt, er wolle, dass Jerusalem die Hauptstadt einer Weltregierung wird. Die Weltregierung ist etwas, das Donald Trump vorgibt, sich zu widersetzen; das wurde in seiner jüngsten UN-Rede deutlich.

TRUMP’S UNERWIDERTE JÜDISCHE LIEBE.

Die abscheulichen Verbrechen in Pittsburgh hätten nicht zu einem schlechteren Zeitpunkt für Trump kommen können. Mächtige jüdische Interessengruppen geben Trump’s Nationalismus die Schuld für das Massaker. Es scheint, dass Trumps Liebe zu den Juden unerwidert bleibt.

O Colmain, links

Diejenigen, die die jüdische Geschichte nicht kennen, d.h. die meisten Menschen werden jetzt mit dem Finger auf Schriftsteller zeigen, die das politische Judentum kritisieren. Sie werden sagen: “Sieh dir an, wozu du einen Beitrag leistest!” Aber ich habe argumentiert, dass 2000 Jahre westliche Zivilisation, die auf der römisch-katholischen Lehre basiert, ausdrücklich und kategorisch die Haltung definiert haben, die wir gegenüber den Juden einnehmen müssen. Als Juden sind sie die Feinde der Menschheit, die die schwere Last des Todes tragen. Deshalb müssen wir für ihre Bekehrung zum Christentum beten, damit ihre Seelen gerettet werden können. Wir dürfen NIEMALS unter ALLEN ZIRKUMSTANZEN für Gewalt oder Hass gegen sie eintreten. Mathiew 5.44 sagt: Liebe deine Feinde, segne sie, die dich verfluchen, tue denen Gutes, die dich hassen, und bete für sie, die dich verachtend benutzen und dich verfolgen.

Das Christentum verbietet Mord und die Christen wissen, dass diejenigen, die solche bösen Taten begehen, unter den Feuern der Hölle leiden werden. Wir kritisieren das politische Judentum, weil es die Philosophie der Pharisäer ist. In Johannes 8.44 sagt Christus: “Ihr seid von eurem Vater, dem Teufel, und die Begierden eures Vaters werdet ihr tun. Er war von Anfang an ein Mörder und blieb nicht in der Wahrheit, denn es gibt keine Wahrheit in ihm. Wenn er eine Lüge spricht, spricht er von sich selbst; denn er ist ein Lügner und der Vater davon. Christus sprach zu den hebräischen Führern seiner Zeit, die Jahrhunderte nach seinem Tod ihre antichristlichen Lehren unter der Rubrik “Judentum” kodifizieren würden.

WAS IST ANTISEMITISMUS?

Das Wort Semitismus leitet sich vom hebräischen “shem” ab, was “Name” bedeutet. Der Begriff Antisemitismus bezieht sich nicht auf jemanden, der Araber und Juden nicht mag – seine ursprüngliche kulturelle und sprachliche Bedeutung. Im Sprachspiel des politisch korrekten Diskurses bezieht sich der Antisemitismus auf jemanden, der die Machthaber benennt, wenn sie zufällig Juden sind.

Nur sie können ihren eigenen Namen nennen und wir, die wir ihre Literatur lesen, wissen, dass sie sich selbst als Juden bezeichnen. Ein Antisemit ist daher jemand, der sich gegen das politische Judentum und seine Ideologie der Gewalt und des Hasses wendet. In seiner jetzigen Verwendung ist ein Antisemit einfach ein traditioneller römischer Katholik, jemand, der an die päpstliche Doktrin des 12. Jahrhunderts glaubt, die von Papst Callixtus II. ‘Sicut Judeis Non’ herausgegeben wurde – eine Doktrin, die formuliert wurde, um Juden vor heidnischer Gewalt zu schützen, die oft als Folge jüdischer Verbrechen gegen Heiden hervorgerufen wurde.

In 1 Thessalonicher, II.14 St. Paulus sagt von den Juden, ‘ Deo non-placunt, et omnibus hominibus adversantur’- sie sind unzufrieden mit Gott und feindlich gegenüber allen Menschen.’. Ein Antisemit ist einfach ein gebildeter und treuer römischer Katholik. Antisemiten missbrauchen daher niemals Juden physisch oder verbal. Tatsächlich lieben Antisemiten Juden!

Antisemitismus ist Opposition zum Semitismus, verstanden als Opposition zu einem politischen System, in dem eine ethno-religiöse Oligarchie das Recht beansprucht, die Massen zu versklaven und die christliche Soziallehre der Liebe durch die satanische antisozialistische Lehre des Hasses zu ersetzen.

ANTISEMITISCHE VERSCHWÖRUNGSTHEORIEN

Im Jahr 2011 eröffnete ein Verrückter in Norwegen das Feuer, wobei 77 linke Aktivisten getötet und 319 Menschen verletzt wurden. Professor Ola Tunander, ein führender schwedischer Akademiker für Sicherheitsstudien, veröffentlichte ein Paper in Nytt Nordsk Tidskift, einem führenden peer-reviewed Journal, und behauptete, dass die Angriffe die Arbeit des israelischen Geheimdienstes Mossad seien. Tunander wurde in der israelischen Presse nicht überraschend als antisemitisch angeprangert, und die Angelegenheit wurde in den angesehenen internationalen Medien im Besitz der Juden kaum erwähnt.

Es gibt jedoch keine Hinweise darauf, dass dieser Angriff eine falsche Flagge war, und wir sollten nicht in die Falle tappen und davon ausgehen, dass jeder Terroranschlag notwendigerweise eine falsche Flagge ist. Nur weil jüdische Terroristen höchstwahrscheinlich hinter 911 und vielen anderen großen globalen Terroranschlägen stecken, bedeutet das nicht, dass jüdische Terroristen hinter allen Anschlägen stehen. Dieser Angriff scheint das Werk eines rechtsextremen “weißen nationalistischen” Terroristen zu sein, und es mangelt nicht an Spinnereien im weißen nationalistischen Milieu.

Wir dürfen über den Dschihaditerrorismus und den “weißen nationalistischen” Terrorismus sprechen. Aber wir dürfen nicht erwähnen, dass Länder, die offen den Terrorismus unterstützen, wie Saudi-Arabien, zionistische Regime sind, die eng mit Israel zusammenarbeiten, und dass diese weißen nationalistischen Terroristen manchmal absichtlich oder unabsichtlich für organisierte jüdische Interessen arbeiten.

Wir müssen für die Juden beten!

Christen sollten für die unschuldigen Opfer des Terrorismus in Pittsburgh beten, aber sie sollten auch für die Befreiung der Juden vom Judentum und ihre Bekehrung zum römischen Katholizismus beten, da dies keinen Hass auf Juden darstellt. Wenn der Sumpf der Perversen und Kriminellen, die derzeit den Vatikan besetzen, trockengelegt ist, werden Katholiken auf der ganzen Welt nicht – wie derzeit gefordert – für das Wohlergehen jüdischer Verbrecher und Zionisten beten, sondern für ihre Umkehr zum einen wahren Glauben.

Präsident Trump hat vorgeschlagen, bewaffnete Wachen in jeder jüdischen Synagoge unterzubringen. Es ist ein ausgezeichneter Vorschlag. Tatsächlich sollte die gesamte US-Bevölkerung bewaffnet sein. Tyrannei kann niemals einer bewaffneten Bevölkerung auferlegt werden!

Es muss mehr getan werden, um die Juden vor einer alarmierenden Zunahme von Gewalttaten gegen sie zu schützen. Und jüdische Eliten haben berechtigte Bedenken gegenüber Menschen, die ähnliche Verbrechen an sich selbst begehen. Sie befürchten zu Recht, dass die Aufdeckung ihrer kriminellen Aktivitäten zu Pogromen führen wird. Aber sie haben nichts zu befürchten von der christlichen Kritik des politischen Judentums, denn wahre Christen würden niemals Gewalt oder Hass gegen sie befürworten.

Der Mörder von Pittsburgh sollte hingerichtet und Gewaltverbrechen gegen Juden mit der vollen Strenge des Gesetzes bekämpft werden. So sehr wir die Juden auch lieben, so sehr behalten wir uns doch das Recht vor, sie zu kritisieren und viele ihrer Aktivitäten abzulehnen. Katholiken lieben und beten für ihre Feinde, werden Juden auch ihre Feinde lieben und beten?


D schreibt: WIRKLICH!!??? JESUS SELBST NANNTE DIE JUDEN DEN TEUFEL. (Aber nicht aus den Gründen, die Christen lehren…) Die meisten Christen könnten auch als Teufel/Satan bezeichnet werden!)

31 Da sprach Jesus zu den Juden, die an ihn glaubten: Wenn ihr in meinem Wort fortfährt, dann seid ihr wirklich meine Jünger;

32 Und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.

33 Sie antworteten ihm: Wir sind Abrahams Nachkomme und waren keinem Menschen verpflichtet; wie sprichst du: Ihr sollt frei werden?

34 Jesus antwortete ihnen: Wahrlich, wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer die Sünde begeht, ist der Diener der Sünde….

39 Sie antworteten und sprachen zu ihm: Abraham ist unser Vater. Jesus sagte zu ihnen: Wenn ihr Abrahams Kinder wärt, würdet ihr die Werke Abrahams tun.

40 Aber jetzt wollt ihr mich töten, einen Mann, der euch die Wahrheit gesagt hat, die ich von Gott gehört habe; das war nicht Abraham.

41 Ihr tut die Werke eures Vaters. Da sprachen sie zu ihm: Wir sind nicht aus Unzucht geboren; wir haben einen Vater, nämlich Gott.

42 Jesus sprach zu ihnen: Wenn Gott euer Vater wäre, würdet ihr mich lieben; denn ich ging hinaus und kam von Gott; ich kam nicht aus mir selbst, sondern er sandte mich.

43 Warum versteht ihr meine Rede nicht? Weil ihr mein Wort nicht hören könnt.

44 Ihr seid von eurem Vater, dem Teufel, und die Begierden eures Vaters werdet ihr tun. Er war von Anfang an ein Mörder und blieb nicht in der Wahrheit, denn es gibt keine Wahrheit in ihm. Wenn er eine Lüge spricht, spricht er von sich selbst; denn er ist ein Lügner und der Vater davon.

45 Und weil ich euch die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht.

Quelle: https://henrymakow.com/deutsche/2018/11/03/massaker-von-pittsburgh-die-perspektive-eines-irischen-katholiken/

Gearoid O Colmain  5. November 2018
Rubrik: Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.