Memoranden und Ernährung in Griechenland

Die Memoranden brachten in Griechenland den sogenannten Warenkorb der Hausfrau zum Schrumpfen und beeinflussten nachhaltig die Ernährungsgewohnheiten der Bürger.

Originaltitel: Τα Μνημόνια «έφαγαν» την ποιοτική διατροφή

Die wirtschaftliche Krise hat auch die Ernährungsgewohnheiten der Griechen beeinflusst, die einerseits ihre Einkäufe signifikant „beschnitten“ haben und andererseits billigere Nahrungsmittel wählen.

Ähnliches Foto

Kalbfleisch, Fisch, Obst, Gemüse, Molkereiprodukte, sogar auch das Olivenöl sind steil reduziert worden, während der Konsum von Hülsenfrüchten und Kohlehydraten gestiegen ist, was die finanziellen Schwierigkeiten der Haushalte belegt.

Griechenlands Haushalte wichen auf Hülsenfrüchten und Nudeln aus

Einer Untersuchung des Forschungsinstituts für Einzelhandelskonsumgüter (IELKA) zufolge wird in Griechenland zwischen 2010 und 2017 ein Rückgang beim Wert der Einkäufe um 21% verzeichnet, während die Einschätzung hinsichtlich des Rückgangs des Volumens – der Menge der Einkäufe in einer Größenordnung von 15% liegt. Dies reflektiert sich in dem Umstand, dass 19 von 26 in der Erhebung des IELKA untersuchte Lebensmittelkategorien bei der 2017 gekauften Menge im Verhältnis zu 2010 einen Rückgang präsentieren, während sich bei dem Wert der Einkäufe 2017 im Verhältnis zu 2010 in 20 von den 26 Kategorien ein Rückgang zeigt.

Charakteristisch sind die bei verwandten Lebensmittelgruppen verzeichneten Änderungen. Spezieller zeigen billigere Optionen hinsichtlich der Aufnahme von Kohlenhydraten – wie aus Hülsenfrüchte – einen Anstieg um 10% bzw. von 15 auf 16,6 Kilo und das Geflügelfleisch einen Anstieg um 9% bzw. von 36,4 auf 39,5 Kilo, während teurere Wahlmöglichkeiten einen Rückgang zeigen, wie beispielsweise das Kalbfleisch um 24% bzw. von 47,6 auf 35,9 Kilo und das Lamm- und Ziegenfleisch um 25% bzw. von 13,5 auf 10,2 Kilo (durchschnittliche jährliche Einkaufsmenge pro Haushalt).

Positive und negative Auswirkungen der geänderten Ernährungsweise

Entsprechend wird ein signifikanter Anstieg der Aufnahme von Kohlenhydraten sowohl aus Teigwaren (14%) als auch Reis (8%) verzeichnet. Bei den positiven Richtungen zu gesünderen Ernährungsentscheidungen wird der Rückgang der Aufnahme von Zucker um 44% und Erfrischungsgetränken um 43%, bei den negativen dagegen der Rückgang bei Obst (23%) und Gemüse (20%), Molkereiprodukten (Milch 14%, Käse 24%), aber auch Olivenöl (18%) verzeichnet.

Ähnliches Foto

Schließlich wird beobachtet, dass der Markt den Ernährungsgewohnheiten in groben Zügen entspricht, da in Kategorien wie den Teigwaren, die hinsichtlich der Kaufmenge einen Anstieg um 14% verzeichneten, der durchschnittliche Kaufpreis einen Rückgang um 13% bzw. von 1,86 Euro auf 1,62 Euro pro Kilo zeigte.

Quelle: http://www.griechenland-blog.gr/2018/10/memoranden-frassen-ernaehrungsqualitaet-in-griechenland/2143150/

21. Oktober 2018
Rubrik: Griechenland

3 Gedanken zu „Memoranden und Ernährung in Griechenland“

  1. Hier haben sie etwa 201 versprechen der griechischen regierungen die „umgesetzt“ werden sollten aber bis jetzt niemals umgesetzt wurden. Glaub nur zu 10% hat griechenland die reformen umgesetzt.

    Gehen sie einfach auf die seite der deutschen finanzministerium und weiter unten auf der internetseite stehen die 201 einzelnen punkte.
    Diesen Plan hat griechenland ausgearbeitet und den europäern vorgelegt. Bei den dokumenten die zur abstimmung den EU parlamenten vorgelegt wurden steht auch immer ganz oben drauf „die Bundesregierung macht sich den Entwurf nicht zu Eigen“.
    https://www.bundesfinanzministerium.de/…/3-5-drittes…

  2. Ich hatte schon mal versucht im Kommentar die 201 punkte zu veröffentlichen aber sie passen nicht rein. Als ich zum ersten mal gelesen hatte was im memorandum of understanding vereinbart wurde merkte ich ganz schnell die griechische regierung verarscht die europäer. Die was in griechenland vom status quo profitieren lassen keine einzige reform zu, gleichzeitig dämonisieren sie alle reformversuche auf gedeih und verderb.
    https://m.youtube.com/watch?v=zAoSYGdxlgU

  3. Interessiert doch in griechenland niemand was die Wahrheit ist. Die Probleme in griechenland sind angeblich nicht gekommen weil zb das Gesundheitssystem und Rentensystem finanziell untragbar war, sondern die probleme sind gekommen als die EU und IWF griechenland milliarden kredite gaben. Jeder depp weiß in Wahrheit die finanziellen probleme griechenlands waren schon viele jahre vor 2008 vorhersehbar, aber niemand wollte davon wissen. Kein politiker hätte und hat in griechenland jemals politisch überlebt wenn er über finanzielle probleme gesprochen hat.

    Als zb der IWF schon etwa 2004 vorhergesagt hatte dass griechenland in etwa 10 jahren bankrott ist war der IWF schuld. Die berichte und analysen auch aus dem jahr 2004 sind ja öffentlich im internet zugänglich. Aber auch reden im griechischen parlament aus den neunziger jahren wo vereinzelte politiker gewarnt hatten vor dem bankrott wurden wie es leider typisch ist für griechenland fertig gemacht.

    Griechenland hat sich um den bankrott zu vermeiden immer durchgetrickst, das war schon 1944 so mit dem marshallplan, dann trickste sich griechenland anfang der achtziger jahre in die EWG. Und 1992 trickste sich griechenland in die EU und die maaßtrichtkriterien die von griechenland zu keinem einzigen zeitpunkt eingehalten wurden um in die eurowährung gemogelt zu werden. 2002 hat griechenland innerhalb von nichtmal 12 monaten ein haushaltsdefizit von mehreren milliarden euro auf unter 3 prozent analog zum BIP reduziert aber nur durch tricks wie zb der staat hat einfach keine renten und löhne ausgezahlt. Aber auch viele andere finanzielle verpflichtungen wurden von der griechischen regierung einfach nicht eingehalten nur um sowenig schulden wie möglich vorzeigen zu können.

    Da hätte das ausland doch misstrauisch werden müssen. Andere länder zb wie portugal haben mehrere jahre gebraucht um ihr haushaltsdefizit zu reduzieren, doch griechenland schafft es angeblich in nur 9 monaten. Angeblich soll goldman sachs schuld sein für griechenlands rechnungen.
    Ich glaube nicht das der Steuerberater schuld ist für sein kunden.

    All die Reformen was griechenland ab 2010 versprochen hat werden nicht umgesetzt.
    Athen verarscht sowohl das ausland als auch das Inland in dem einfach immer weiter die steuern erhöht werden und dann die griechische regierung behauptet herr schäuble wäre angeblich schuld oder frau lagarde wäre schuld.
    https://m.youtube.com/watch?v=AYaLwjDlxsc
    Κακομαθημένοι Έλληνες και το ΔΝΤ που στο 2004 προέβλεψε…

Schreibe einen Kommentar zu Mike Kokkinidis Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.