Rettung des globalen Klimas oder des Finanzsystems?

Weltuntergangsphantasien gab es schon immer, das unabwendbare eigene Schicksal war auf die Welt projiziert worden. Gehörte damals die Kirche mit dem Ablasshandel zu den Profiteuren dieses Schreckgespensts, so sind es heute die Fürsten der Geldelite, die Unsummen allein aus dem Verkauf von CO2 Zertifikaten kassieren. Und sollte diese Hexenjagd irgendwann zu Ende gehen, wird sicher was neues kommen, um die Menschen von ihren Schandtaten zu überzeugen und sie zur Buße zu zwingen…..

 

Die physikalischen Systeme innerhalb unseres Universums entwickeln sich in Zuständen niedriger Energie und höherer Entropie. Die Tragödie spielt sich bei den Wechselwirkungen der Tendenz der Gravitationskräfte, die Gegenstände anzuziehen und Strukturen der Physik zu bilden und der Tendenz der Entropie in entgegen gesetzter Richtung zu wirken und zu versuchen die Systeme der Physik in einen Zustand der Unordnung zu bringen und in großen Abständen zu verteilen.

Das Kampfgebiet dieser astrophysikalischen Kräfte in unserer Sonne beeinflusst erheblich das Wettergeschehen auf unserem Planeten und damit langfristig das globale Klima der Erde. Rund um unserer Sonne gibt es eine so genannte Goldilocks- oder Habitable – Zone, in der es nicht zu heiß und nicht zu kalt ist, sodass dort flüssiges Wasser auf dem Planeten Erde existieren kann, denn dieser Planet verlässt nie diese Zone, bei seiner Umrundung der Sonne.


Αρχιμήδης: δός μοι πᾷ στῶ καὶ τὰν γᾶν κινήσω (gib mir den Platz zum Stehen und ich werde die Erde bewegen)

In der Frühzeit des Planeten Erde bestand die Erdatmosphäre fast völlig aus Kohlendioxid, weshalb sich auch in den Erdozeanen viel von dem Gas gelöst hätte. Zugleich entwich molekularer Wasserstoff aus der Erdkruste. Dieser hatte eine starke Tendenz, dem Kohlendioxid Sauerstoff zu entnehmen und dabei Wasser zu bilden. Die Photosynthese, in der die Sonnenenergie der Synthese organischer Verbindungen dient, wobei die Luft als Nebenprodukt mit Sauerstoff angereicht wird, und der Sauerstoffhaltige Stoffwasser, in dem letztlich von Pflanzen stammender Sauerstoff dazu dient, organische Verbindungen langsam zu verbrennen und die dabei gewonnene Energie, die ursprünglich von der Sonne stammt, zu verwerten, ist auf die biochemischen Raffinessen der Bakterien zurückzuführen.

Sauerstoff stammt also von Mikroorganismen (Cyanobakterien, Algen und anderen kleinsten Lebewesen aus dem Meer). Irgendwann während der ersten Milliarden Jahre der Erdgeschichte begannen die Cyanobakterien den Wasserstoff, der im Wasser in ungeheuerer Menge enthalten ist, anzuzapfen. Sie nahmen Wasserstoffmoleküle auf, gewannen daraus den Wasserstoff und gaben den Sauerstoff als Abfallprodukt in der Erdatmosphäre frei. Damit wurde die Photosynthese aktiviert. Mit der Vermehrung der Cyanobakterien reicherte sich der Sauerstoff auf der Erdatmosphäre aus.

Durch Verwitterung von Gestein im Gebirge wird Kohlendioxid aus der Erdatmosphäre gebunden und gelangt durch Sedimentation teilweise in der Erdkruste.  Gäbe es keinen gegenläufigen Mechanismus wie das driften der Kontinente, würde auf dieser Weise im Laufe der Erdgeschichte alles Kohlendioxid aus der Erdatmosphäre verschwinden und ein lebensfeindliches eisiges Klima entstehen. Da aber der Meeresgrund mit seiner Sedimentfracht an manchen Stellen ins Erdinnere gedrückt wird, setzt wegen der herrschenden Höhe Temperaturen und Drücken Kohlendioxid frei und entweicht durch Vulkane zurück in die Erdatmosphäre.  Auf diese Weise entsteht der Regelkreis d.h. ein Kohlenstoffkreislauf, der über Zeiträume von Jahrmillionen die Konzentration von Kohlendioxid in der Erdatmosphäre reguliert.

Langjährige Temperaturstatistiken lassen nirgendwo eine nachhaltige Erwärmung erkennen, die Kohlendioxid-Emissionszertifikate wurden aber und werden noch höchst erfolgreich für Börsen- und Umsatzsteuerbetrug verwendet.

Der Planet Erde erlebte in Mesozoikum (in Ordovizium, Devon, Perm, Trias und Kreide) die fünf Phasen des Sterbens der lebenden Organismen. Die Gründe sind bisher unbekannt.

Das globale Klima und das Finanzsystem können von der Natur der Sache nicht gerettet werden. Das Wetter kann nicht willkürlich mit dem Klima gleichgesetzt werden. Zwar gäbe es ohne Wetter kein Klima, dieses aber ist nur ein mittleres Geschehen der Vergangenheit und diese als Produkt des Wetters, kann weder gerettet noch geschützt werden. Ähnliches gilt auch für das todkranke globale Finanzsystem. Zu lange ließen die Menschen die Verwaltung ihres Geldes, zusammen mit seiner Erzeugung und Vernichtung, in den Händen von selbsternannten Experten, den Bankern, die sich bei näherer Betrachtung jedoch als ahnungslos, leider oft auch als betrügerisch erweisen, denn sie führen diese mittelalterliche Betrugsmethoden auch heute noch nach der immer gleichen Methode aus.

Geändert haben sich nur die Bezeichnungen. Mindestreservensystem nennt man heute das Ausgeben wertloser, nicht gedeckter Zettel, mit deren Hilfe die Bankkunden und Steuerzahler weltweit heimlich enteignet werden. Dazu dienen auch die Finanzmärkte einer Spekulationswirtschaft, ein Konstrukt, das noch vor einigen Jahrzehnten als Pyramidenspiel bezeichnet wurde und als solches nach wie vor unter Strafe steht. Durch die gezielte Verschiebung von Begriffsbedeutungen bzw. den Austausch von Bezeichnungen, z.B. Blasenwirtschaft an Stelle von Pyramidenspiel oder freie Marktwirtschaft an Stelle von Kapitalismus bzw. Informationsasymmetrie anstatt Betrug, wurden die Menschen in kleinen Schritten geistig umerzogen, diese systematische Übervorteilung für völlig normal und damit unabänderlich zu halten.

Die künstlich inszenierten Debatten in den gelenkten Massenmedien über Themen, die von der Wissenschaft noch nicht vollständig geklärt sind, sind mit Lügen gefüllt und damit wertlos. Sie dienen der Desinformation. Das in der Luft befindliche Kohlendioxid kann kein gefährliches Umweltgift sein. Denn gäbe es kein Kohlendioxid in der Erdatmosphäre, dann würde zuerst die Flora sterben und dann die Fauna und die Menschen, weil sie keine Nahrung mehr hätten und auch keinen Sauerstoff, um die Nahrung im Körper zu verbrennen und daraus von unserer Sonne geschenkte Lebensenergie zu gewinnen. Eine Kohlendioxidfreie Erdatmosphäre wäre eine Klimakatastrophe globalen Ausmaßes d.h. Stillstand und Tod.

Die heutige Klimahysterie, zusammen mit dem Nullzinsbetrug des angelsächsische und europäische Finanzsyndikats, ist ein flächendeckender Wissenschaftsbetrug, ein erfolgreicher Klimabetrug für Börsen- und Umsatzsteuerspekulationen, bei dem die privaten Pensionsvorsorgekassen zusammenbrechen, hemmungslose Schulden aufgenommen werden und Kredite mit einer übergroßen Menge frisch gedrucktem Fiat-Geld vergeben werden.

Bildergebnis für Wem nützt die Klimahysterie?

Die Hoffnung, mit Betrugs- und Erpressungsmethoden das Leben des globalen Finanzsystems zu verlängern, kann und wird nicht in Erfüllung gehen. Diese Hoffnung wird mit dem globalen Massensterben von Unternehmen, Banken und Staaten enden. Denn das heute weltweit verwendete Geld entsteht als Schuldschein, es handelt sich somit um Schuldgeld! Wer auch immer glaubt, Privatmann oder Staatsmann, er könne mittels dieses Geldes seine Bankschulden bzw. die Schulden bei IWF oder EZB und FED zurückzahlen, ist ein Idiot! Die Erzeugung von Geld von Weltfinanzsyndikat (Eigentümer aller Zentralbanken der Welt und deren Diener) ist zugleich eine Erzeugung von Schuld, ihre Rückzahlung daher stets eine Geldvernichtung! Dies ist der zentrale Zusammenhang zwischen Geldsystem und Verschuldung das von keinem Verantwortlichem eingestanden wird.

Wer die Widersprüche des heutigen Geldsystems einmal wirklich verstanden hat, für den eröffnet sich eine völlig neue geistige Welt. Die nicht auflösbaren Widersprüche des heutigen Wirtschaftssystems z.B. jener zwischen Ökologie und Wirtschaft, werden plötzlich ganz einfach erklärbar. Es wird hier stellvertretend für alle hochverschuldete Länder, Hellas einbezogen. Die so genannten Rettungsprogramme laufen immer, mit immer mehr Schulden. Hellas wurde mit den Memoranden I, II und III dreimal gerettet und hat seine Schulden dabei von 80 Milliarden Euro 2010 auf 350 Milliarden Euro 2019 erhöht.

Hellas darf also nicht illiquide werden und sich Staatsbankrott erklären, weil dann die ganze künstliche Finanzblase zu platzen droht. Schon 1 % Zinserhöhung würde Hellas in die Zahlungsunfähigkeit treiben. Wenn der Zahltag kommt wird Hellas sicher nicht zahlen können und damit verliert alles und geht endgültig unter. Die fortschreitende Verarmung großer Teile der Bevölkerung und die daraus entstehenden Unruhen können nur dann aufgehalten werden, wenn Hellas wieder an seine großen wissenschaftlich-technischen althellenischen Traditionen anknüpft und den heutigen unheilvollen Irrweg der EU verlässt.

Das gleiche gilt auch für die EZB selbst. Sie ist überschuldet. Ihr Kapital und ihre Reserven liegen bei 150 Milliarden Euro, ihre Bilanzsumme beträgt jedoch 4,7 Billionen Euro. Der Untergang der EZB ist also mehr als sicher. Die Ausschaltung des Preissystems durch den Nullzins wird auf Dauer auch das Genick des noch gültigen Weltfinanzsystems brechen. Das wird bis heute von den so genannten Wirtschaftswissenschaften verschwiegen. In diesem akademischen Umfeld wurde und wird noch seit Jahrzehnten finanzielle Abhängigkeit von Geldgebern jeder Art akzeptiert.

Im Gegenzug, ähnlich mit der Klimahysterie, erfolgt der freiwillige Verzicht auf eine unabhängige Meinung als Merkmal der wissenschaftlichen Eliten dieser Fachbereiche. Der Zusammenbruch des traditionellen globalen Geldsystems wird die Menschen weltweit vor die entscheidende Wahl zwischen Materialismus und geistigen Werten stellen. Soll die Menschheit in Zukunft ihre Versorgung mit Gütern und Dienstleistungen auf dem Planeten Erde in Harmonie mit allem Leben betreiben oder indem sie nach wie vor Werte in knapper Materie vermuten, woraus durch Sparzwang, Konkurrenz und Krieg in einer Mangelwirtschaft, zunächst die Umwelt und danach die Menschheit selbst zerstört wird?

Nicht mehr lange hat die Menschheit die Wahl zu treffen!

 

PD Dr.-Ing. Georg Chaziteodorou
Bleibergweg 114, D-40885 Ratingen
Tel.+Fax: 0049 2102 32513
E-Mail: chaziteo@t-online.de

Dr. Georg Chaziteodorou  10. November 2019
Rubrik: Politik/Gesellschaft/Umwelt

2 Gedanken zu „Rettung des globalen Klimas oder des Finanzsystems?“

  1. Leider werden Kritiker und Skeptiker der staatlich patronierten Klimahysterie irgendwelchen obskuren Theorien zugeordnet. Denn am Klimaalarmismus wird viel Geld verdient, ja mit der Parole „rettet das Klima“ werden Mrd. von Euro den Bürgern aus der Tasche gezogen und in merkwürdige Kanäle transferiert.

  2. Die entscheidende Rolle der bankrotten transatlantischen FInanzoligarchie beim Klimaschwindel und den Beweis, daß der Klimawandel nicht menschengemacht ist, zeigt der vom Schiller-Institut international verbreitete, gerade erschienene Sonderbericht „CO2-Reduktion ist eine Politik für Massenmord – entworfen von der Wall Street und der Londoner City“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.