US-Stützpunkt in Alexandrupolis – Damit ist auch Griechenland im Visier russischer Raketen

Dimitris Konstantakopulos
Der US-Botschafter in Griechenland, Geoffrey Pyatt, in Alexandrupolis

Die griechischen Politiker haben sich völlig dem Zion-USA Hegemon ausgeliefert

 

Δημήτρης Κωνσταντακόπουλος Αμερικανική βάση στην Αλεξανδρούπολη – Στο στόχαστρο της Ρωσίας η Ελλάδα
Übersetzung aus dem Griechischen und redaktionelle Überarbeitung: Emmanuel Sarides

Siehe dazu auch Die militärische Besetzung Griechenlands durch die USA

 

Der frühere Ministerpräsident Alexis Tsipras fragte eines Tages seinen Militärberater, den General Konstantinos Ziazias: “ Was wollen die Amerikaner in Alexandrupolis, wenn sie Souda haben? Der General sah ihn an und antwortete: “ Vielleicht, weil eine Rakete von Souda bis zur Krim sieben Minuten  braucht, aber von Alexandrupolis nur drei Minuten .“

Es könnte hinzugefügt werden, dass eine Rakete nicht einmal eine halbe Minute von Alexandrupolis benötigen würde, um die russische Schwarzmeerflotte zu treffen, wenn sie versuchen würde, die Dardanellen zu überqueren.

Kurz gesagt, die neue amerikanische Basis in Alexandrupolis bringt Griechenland an die Spitze aller möglichen Konflikte in unserer Region. Ein möglicher Schlagabtausch von und gegen Alexandrupolis wäre die fast obligatorische erste Bewegung eines Zusammenstoßes im Raum Balkan-Schwarzmeer, selbst wenn er anschließend kontrolliert und gestoppt wird.

Ambassador Pyatt delivers remarks at Alexandroupoli port (State Department Photo)
Ambassador Pyatt’s Remarks: Alexandroupoli Port Press Conference https://gr.usembassy.gov/alexandroupoli-port-press-conference/

Alexandrupolis ist de facto – das heißt aufgrund seiner Geografie – eine der vorrangigen Stützpunkte, die in der Lage sind, dem weichen Unterleib der Russischen Föderation einen strategischen Schlag zu versetzen. Und es ist eine Basis, die auch in einer Erstschlagstrategie verwendet werden kann, da die Raketen nur eine minimale Zeit benötigen, um russische Marinestützpunkte zu treffen.

Der in hervorragender Weise destabilisierende Charakter dieser Basis liegt daran, dass sie der russischen Luftverteidigung weder Zeit noch Raum für Überlegungen lässt. Selbst wenn diese versehentlich einen Raketenwurf erkannen würde, hätte sie einen Sekundenbruchteil Zeit, um zu reagieren. Wenn sie nicht reagiert, besteht die Gefahr, dass sie ihre Reaktionsfähigkeit einbüßt, aber auch Möglichkeiten für neue, umfassendere Schläge bietet. Wir haben eine solche Situation kürzlich in Teheran anlässlich des ukrainischen Flugzeugs erlebt. Aber die Situation, die wir jetzt beschreiben, ist weitaus komplizierter und gefährlicher.

Alexandrupolis und die russische Antwort

Wie könnte die russische Luftverteidigung reagieren, wenn sie davon ausgeht, dass sie angegriffen wird? Am einfachsten wäre es, eine Gruppe regulärer Atomwaffen zu entfesseln, die die Basis von Alexandrupolis und höchstwahrscheinlich die Stadt selbst und ihre Bewohner zerstören würde. Sie würde wahrscheinlich auch dem griechischen Verteidigungsspeer, dem 4. Armeekorps, einen mächtigen Schlag versetzen.

Das alles ist schon schrecklich. Aber die möglichen Folgen wären viel schlimmer. Selbst ein jeder Amateurmeteorologe weiß, dass in der Ägäis die meiste Zeit Nordostwinde vorherrschen. Wenn der Angriff mit solchen Winden zusammenfällt, werden sie die radioaktive Wolke aus Alexandrupolis in wenigen Stunden in das Attika-Becken transportieren, wo die Hälfte der griechischen Bevölkerung lebt.

Dies haben mit den Amerikanern sowohl die frühere als auch die gegenwärtige Regierung Griechenlands und auch seine militärische Führung  ausgehandelt und vereinbart. Diese Leute regieren unser Land und sind für die Sicherheit des griechischen Volkes verantwortlich. Das heißt, diese Menschen sind bereit, mit dem Überleben des griechischen Volkes eine russische Roulette zu spielen, nur um Herrn Pyatt und Herrn Trump zu gefallen und Vorteile für ihre Karriere zu ergattern. Und wir sagen dies nicht als ein absichtliches Urteil, sondern weil niemand von ihnen einen Nutzen für das Land beschrieben oder ausgehandeln kann, der mit dem schrecklichen Risiko das sie übernommen haben.

„Es ist unwahrscheinlich, dass dies passieren wird“

Und noch eine letzte Bemerkung. Einige werden sagen, dass dies alles nicht passieren kann, dass die Wahrscheinlichkeit, dass dies passiert sehr gering ist usw. Im Prinzip wird die Wahrscheinlichkeit aber größer. Wir sahen zu Beginn des Monats fast einen Ausbruch eines Weltkrieges im benachbarten Iran. Wir haben jahrelang gesehen, wie die USA alle nuklearen Kontrollbedingungen anprangern und sich dann von ihnen zurückziehen und neue Nuklearwaffen in Europa einsetzen und testen, die bisher verboten waren.

Tun sie das alles, weil sie einen Krieg ausschließen oder weil sie sich auf den Krieg vorbereiten? Wozu brauchen sie eine Basis in Alexandrupolis, warum bauen sie sie? Um ihre Zeit zu vertreiben und ihr Geld auszugeben? Unsere  Aufgabe wäre es nicht, die Zerstörungswahrscheinlichkeit zu berechnen, sondern sie zu minimieren und zu beseitigen.

Die griechischen Behörden müssen, wenn sie noch eine Spur von Patriotismus und persönlicher Würde haben, alles daran setzen, das Risiko für die Sicherheit und das Überleben des griechischen Volkes so gering wie möglich zu halten, und nicht immer zustimmen, was Herr Pyatt von ihnen verlangt.

 

Anmerkung Emmanuel Sarides: Vom damaligen Präsidenten Obama berufen, kam Geoffrey R. Pyatt als Botschafter 2016 nach Athen. Vorher war er in der Ukraine tätig, wo er sich 2014 auf die Seite der Maidan-Bewegung gegen den amtierenden Präsidenten Wiktor Janukowytsch stellte und später die russischen Separatisten als Terroristen bezeichnete.

Dimitris Konstantakopulos  8. Februar 2020
Rubrik: Aktuell

9 Gedanken zu „US-Stützpunkt in Alexandrupolis – Damit ist auch Griechenland im Visier russischer Raketen“

  1. Ach alles nur Zufall
    Alles nur fake
    Merkel macht datt schoonnn.
    …und morgen wieder Fußball (Brot&Spiele) Ablenkung ääh Pardon Bildung und Info. (Vieh seperation).Jene linken oder rechten bewegen das System.
    Unbewusste Sklaven (die ihre Versklavung NOCH lieben.).

  2. Putin sollte in Kuba einen Riesenstützpunkt machen mit ganz vielen atomaren Raketen 🚀 und jede Woche vor Amerikas Tür Übungen machen mit iranischen, syrischen, irakischem, lyrischen, vietnamesischen, chinesischen, serbischen Soldaten machen. Defense 2020

      1. Es ist sarkastisch gemeint. Seit dem Kriegsende war errechnet Augsburg das Zentrum der Angriffe. – Wer imperialistische, waffenstrotzende Mächte auf seinem Terrain duldet, muß damit rechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.