War der Zweite Weltkrieg ein Völkermordkrieg gegen Deutschland?

Henry Makow

Theodore N. Kaufman befürwortete in seinem Buch Germany Must Perish die Sterilisation von 48 Millionen Deutschen, bevor es zu jüdischen Massenmorden kam.

Konzentriert sich der Fokus auf den jüdischen Holocaust? Verschleiern die Tatsachen, dass der Zweite Weltkrieg ein Völkermordkrieg gegen Deutschland gewesen sein könnte durch die Zentralbanker der Illuminaten?

Es scheint weit hergeholt zu sein, aber wenn wir bedenken, dass Angela Merkel  einen Völkermord verfolgt könnte die aktuelle Migrantenpolitik diese”revisionistische” Interpretation auch bestätigen.

Ich präsentiere sechs Auszüge, die die Ansicht unterstützen, dass die Illuminaten eine langfristige Politik der Vernichtung von Deutschen verfolgten, die auf weiße Nationen im Allgemeinen ausgedehnt wurde.  

1) Theodore N. Kaufman, der Autor von Germany Must Perish, war ein in Manhattan geborener jüdischer Geschäftsmann, der auch Vorsitzender einer Gruppe war, die sich “American Federation for Peace” nannte. Die erste Ausgabe dieses schlanken Bandes erschien Anfang 1941. Die Vereinigten Staaten waren offiziell noch neutral, d.h. vor dem Pearl Harbor-Angriff vom 7. Dezember 1941, der die USA offen in den Zweiten Weltkrieg führte.

Kaufmans leidenschaftlicher Vorschlag zur systematischen Sterilisation der gesamten deutschen Bevölkerung wurde in der amerikanischen Presse respektvoll aufgenommen, darunter auch Rezensionen in einer Reihe von Zeitungen. Eine Rezension im wöchentlichen Time Magazine vom 24. März 1941 nannte Kaufman’s Plan eine “sensationelle Idee”.

Der deutsche Propaganda-Chef Joseph Goebbels nahm das Buch mit Freude zur Kenntnis. “Dieser Jude[Kaufman] hat dem Feind einen schlechten Dienst erwiesen”, kommentierte Goebbels privat. “Wenn er das Buch auf meinen Wunsch hin geschrieben hätte, hätte er es nicht besser machen können.”

Auf seine Anweisung hin hat die deutsche Presse Kaufmans Forderung nach Völkermord aufgegriffen. Ein Artikel über das Buch in der Berliner Tageszeitung Der Angriff vom 23. Juli 1941 erschien unter Schlagzeilen, die es einen “Diabolischen Plan zur Vernichtung des deutschen Volkes” und ein Werk des “alttestamentlichen Hasses” nannten. Auszüge erschienen z.B. auch in der bundesweit erscheinenden Wochenzeitung Das Reich, 3. August 1941.

Es gibt nur noch einen Weg, die Welt für immer vom Germanismus zu befreien – und das ist die Quelle, aus der diese kriegsgelüsteten Seelen hervorgehen, indem man die Menschen in Deutschland daran hindert, ihre Art immer wieder zu reproduzieren. Diese moderne Methode, die in der Wissenschaft als Eugenische Sterilisation bekannt ist, ist gleichzeitig praktisch, human und gründlich. Sterilisation ist zu einem Begriff der Wissenschaft geworden, als das beste Mittel, um die menschliche Rasse von ihren Außenseitern zu befreien: dem degenerierten, dem Wahnsinnigen, dem Erbverbrecher [……….. Wenn man erkennt, dass solche Gesundheitsmaßnahmen wie Impfungen und Serumbehandlungen als direkter Nutzen für die Gemeinschaft angesehen werden, kann die Sterilisation des deutschen Volkes sicherlich nicht umhin, als eine große Gesundheitsmaßnahme angesehen zu werden, die von der Menschheit gefördert wird, um sich für immer gegen das Virus des Germanismus zu immunisieren”.

“Die Bevölkerung Deutschlands, mit Ausnahme der eroberten und annektierten Gebiete, beträgt etwa 70.000.000.000 Menschen, die sich fast zu gleichen Teilen auf Männer und Frauen verteilen. Um den Zweck des deutschen Aussterbens zu erreichen, müsste man nur etwa 48.000.000.000 sterilisieren – eine Zahl, die aufgrund ihrer begrenzten Fortpflanzungsfähigkeit Männer über 60 Jahre und Frauen über 45 Jahre ausschließt.”

2. Der Hooton-Plan – Ein Plan ähnlich wie Kaufman’s wurde während der Kriegsjahre von einem prominenten amerikanischen Anthropologen herausgegeben. In einem Artikel mit der Überschrift “Breed War Strain Out of Germans” in der New Yorker Tageszeitung P.M., 4. Januar 1943, legte Ernest Hooton einen “Outbreeding”-Plan vor, der “den deutschen Nationalismus und die aggressive Ideologie zerstören und gleichzeitig die begehrten deutschen biologischen und soziologischen Fähigkeiten erhalten und verewigen sollte”. (Siehe auch: Benjamin Colby, Twas a Famous Victory, 1974, S. 131.)

Der Vorschlag des Professors der Harvard University forderte eine genetische Transformation der deutschen Nation, indem er die Paarung von deutschen Frauen mit ausländischen Männern, die in großer Zahl ins Land gebracht würden, und von deutschen Männern, die außerhalb Deutschlands gewaltsam festgehalten würden, mit nicht-deutschen Frauen fördert. Zehn bis zwölf Millionen deutsche Männer würden unter alliierter Aufsicht in Ländern außerhalb Deutschlands zur Zwangsarbeit eingesetzt, um ihre Wirtschaft wieder aufzubauen. “Die Ziele dieser Maßnahme”, so Dr. Hooton, “sind die Reduzierung der Geburtenrate von “reinen” Deutschen, die Neutralisierung der deutschen Aggressivität durch Ausbrütung und Entstaatlichung indoktrinierter Personen”.

Dieser Plan, so schätzte Hooton, würde mindestens 20 Jahre benötigen, um umgesetzt zu werden. “In dieser Zeit”, so fuhr er fort, “fördern auch die Einwanderung und Niederlassung von Ausländern, insbesondere von Männern, in den Bundesländern.”

 

(Die Bundesregierung weist Migranten in der Rassenmischung an)

In den Jahrzehnten nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs zeigt sich etwas vom Geist der völkermörderischen Kaufman- und Hooton-Pläne in der deutschen Bevölkerungs- und Einwanderungspolitik. Seit der Niederlage des Landes 1945 ist die deutsche Geburtenrate unter das Ersatzniveau gesunken, Millionen von rassisch und kulturell fremden Migranten wurden als Siedler in Deutschland aufgenommen, die Zahl der Kinder gemischter Ethnien hat stark zugenommen, und der ethnisch-kulturelle Charakter eines Großteils des Landes hat sich vor allem in den größeren Städten drastisch verändert.

3.  Der Morganthau-Plan – Im Sommer 1944 entwickelten der jüdische US-Finanzminister Henry R. Morgenthau, Jr. und der jüdische Hilfssekretär Harry Dexter White, ein sowjetischer Agent, den Morgenthau-Plan, der formal bekannter ist als der Treasury-Plan für die Behandlung Deutschlands…..Der Morgenthau-Plan hätte bei seiner Verabschiedung in den ersten zwei Jahren nach Kriegsende zum Verhungern und zur Seuche von zehn Millionen Deutschen geführt, dazu kommen eine Million bei den Sättigungsbomben und drei Millionen bei der Zwangsvertreibung aus den Ostgebieten Deutschlands. Sowohl Roosevelt als auch Churchill haben den Plan unbedacht paraphiert, wie diese Dokumente zeigen.

(Angela Merkel mit ihren B’nai B’rith Handlern, die Freimaurerzeichen machen)

Vereinfacht ausgedrückt, bestand das Ziel des Morgenthau-Plans darin, Deutschland zu deindustrialisieren und sein Volk nach dem Sieg des Krieges auf eine pastorale Existenz zu reduzieren. Wenn dies gelingen würde, würden die militaristischen Deutschen nie wieder aufstehen, um den Frieden der Welt zu bedrohen. Das war die Begründung für die gesamte Planung, aber hinter dem offensichtlichen Motiv verbirgt sich etwas anderes. Das versteckte Motiv wurde im September 1946, mehr als ein Jahr nach dem Zusammenbruch der Deutschen, in einer syndizierten Kolumne in der New York Herald Tribune enthüllt. Das eigentliche Ziel der vorgeschlagenen Verurteilung “ganz Deutschlands zu einer dauerhaften Kartoffelnahrung zu machen” war die Vergemeinschaftung der besiegten Nation. “Der beste Weg für das deutsche Volk, in die Arme der Sowjetunion getrieben zu werden”, wurde betont, ” war es, dass die Vereinigten Staaten als Verfechter des wahllosen und harten Elends in Deutschland auftraten.”

  1. Der Genozid-Terroranschlag auf deutsche Städte, der je nach Quelle zwischen 500.000 und drei Millionen Zivilisten tötete.

“Eine große Unbeholfenheit in Bezug auf Churchills Kriegsführung liegt in der geheimen britischen Politik des sogenannten “Area Bombing”, die Anfang 1942 verabschiedet und von (Lord) CP Snow in den Godkin Lectures an der Harvard University 1960 skizziert wurde (veröffentlicht in seinem Buch Science and Government, Oxford University Press 1961). Snow hatte einen Insider-Blick auf die Entwicklung dieser Richtlinie. Er beschreibt, wie der finstere Professor FA Lindemann (später Lord Cherwell, Churchills wissenschaftlicher Chefberater) das britische Kabinett davon überzeugt hat, die Politik zu verfolgen, Bombenangriffe hauptsächlich gegen deutsche Arbeiterhäuser durchzuführen. Die bürgerlichen Häuser haben zu viel Platz um sich herum und sind daher an Bombenabfälle gebunden; Fabriken und “militärische Ziele” waren längst vergessen, außer in offiziellen Bulletins, da sie viel zu schwer zu finden und zu treffen waren” (S. 48). Schnee fragt: “Was werden die Menschen der Zukunft von uns halten? Werden sie sagen…. wir waren Wölfe mit den Gedanken der Menschen? Werden sie denken, dass wir unsere Menschlichkeit aufgegeben haben? Sie werden das Recht haben. (p 49). Glücklicherweise muss sich Schnee keine Sorgen machen. Es gab und gibt so mächtige Eigeninteressen, die sich für die Bewahrung der Mythen des Zweiten Weltkriegs einsetzen, dass sogar die historischen Fakultäten der Universitäten in den meisten Fällen bei der Vertuschung geholfen haben. (David Irving sagt, der Bomber Harris erinnerte mich daran, dass Dresden auf Drängen von Churchill stattfand).

  1.  Die Vergewaltigung von über zwei Millionen deutschen Frauen durch sowjetische Truppen nach dem Krieg. Siehe auch Hellstorm – The Real Genocide of Germany.

Eisenhower hat nach dem Krieg bewusst den Tod von einer Million deutscher Kriegsgefangener verursacht. Schätzungsweise eine Million weitere starben in russischer Gefangenschaft.

  1.  Der Coudenhove-Kalergi-Plan —Fazit

Dieser völkermörderische  freimaurerische jüdische Krieg gegen die Deutschen wurde auf die weißen Nationen im Allgemeinen ausgedehnt.

Quelle: https://henrymakow.com/deutsche/

Henry Makow  25. März 2019
Rubrik: Publikationen

9 Gedanken zu „War der Zweite Weltkrieg ein Völkermordkrieg gegen Deutschland?“

  1. Ja so ein unsinn kann man glauben wenn man im geschichtsunterricht alle verbrechen zb zwischen 1933 und 1945 die aus deutschland ausgegangen sind ignoriert.

    Jetzt kommen sie mit so blödsinn artikel gegen die engländer und amerikaner. Mal zur Erinnerung wem man die gründung des modernen hellas zu verdanken hat, die schlacht von navarino. Bei der schlacht von navarino und vielen anderen schlachten gegen die osmanen der engländer, franzozen und russen da haben sich keine griechen opfern müssen (außer vielleicht paar vereinzelte die für viel geld kämpften auf seiten der alliierten).

    Also rufen sie sich mal in Erinnerung was zwischen 1933 und 1945 aus deutschland ausgegangen ist und dann verstehen sie vielleicht die Reaktionen der alliierten, oder sind sie einer von denen der glaubt man hätte deutschland in europa freie hand lassen sollen was die Eroberung fremder staaten angeht?

    1. Kokkinidis, wegen Ihres Unmuts wenden Sie sich an den Autor des Artikels, Sie erreichen ihn unter dem Link der Quelle dieser Veröffentlichung.
      Ansonsten vermisse ich Ihre Quellen, anhand derer Sie Ihre Polemik stützen. Der Autor des Artikels, Henry Makow, ein Jude übrigens, hat reichlich Quellen angegeben, Sie reagieren aber nur emotional. Schwach, würde ich sagen.

      1. Herr morgenthau war Botschafter der USA im osmanischen reich und er hat darüber berichtet sozusagen als zeuge wie die osmanische regierung und osmanische verwaltung christen ermordete, deportierte oder sonst wie unmenschlich behandelte.

        Erinnern sie sich immer an diesen namen (morgenthau) wenn sie vorfahren aus kleinasien oder dem pontos haben. Soweit ich weiß hat der ehrenwerte herr morgenthau auch ein buch verfasst über seine erfahrungen die die christen im osmanischen reich erleiden mussten.

        Ich weiß Sie haben den artikel nicht geschrieben. Ich würde mich schämen über herr morgenthau schlecht zu schreiben. Ich weiß sie haben das nicht gemacht, aber ich sag nur.

        1. Mike Kokkinidis, von Morgenthau, im Zusammenhang mit dem Osmanischen Reich bzw. Griechenland, ist im Text nicht die Rede. Davon mal abgesehen, was schreibt Wikipedia zum Morgenthau und seinem Plan hinsichtlich Deutschlands? Hier: Der Morgenthau-Plan vom August 1944 war ein von dem US-amerikanischen Finanzminister Henry Morgenthau veranlasster Entwurf zur Umwandlung Deutschlands in einen Agrarstaat nach dem absehbaren Sieg der Alliierten im Zweiten Weltkrieg. Das sollte langfristig verhindern, dass Deutschland je wieder einen Angriffskrieg führen könne.
          Weder das Eine, noch das Andere ist eingetroffen. Deutschland ist die Nr. 1 Wirtschaftsmacht in Europa und Deutschland führt wieder Kriege, zum Beispiel gegen Jugoslawien oder beteiligt sich an Kriegen, zum Beispiel in Libyen oder Syrien. Außerdem ist Deutschland Nr. 1 bei Regime Change Aktionen, zum Beispiel in der Ukraine, auf dem Kaukasus usw.

  2. Wenn man einfach mal davor und danach vergleicht, wurden die Deutschsprachigen so massiv dezimiert, wie zuvor nur die Indianer. Russen auch, aber die hatten sogar Landgewinne (Ostpolen, heute Weißrussland).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.