Warum haben die Zionisten “es erlaubt”, dass ein Putin an die Macht kam?

sloga
Foto: de.sott.net

sloga: An diesem Punkt nage ich nun schon seit Monaten. Warum haben die zionisten/Satanisten, die in Russland quasi fest im Sattel saßen, „es erlaubt“, dass ein Putin an die Macht kommt? Was hat sie dazu genötigt? Sie hätten damals jederzeit und ohne große Mühen Chaos produzieren können …

 

Einwurf: Man sollte generell – von Zeit zu Zeit – die Waffe aus den Anschlag nehmen und nachjustieren. Oft hat es wenig Sinn, tausende Schuss Munition „unmotiviert“ in die Gegend zu ballern, obwohl man evtl. mit wenigen Schüssen das Ziel treffen könnte, wenn man, wie gesagt …

Hierzu hat mir eine Sendung sehr geholfen, die vor drei Tagen ausgestrahlt wurde (y-tube: Kanal: Balkan-Info – Zvanicni kanal; Überschrift: INTERVJU: Momcilo Milinovic (der Raktenprofessor) … übrigens; die Sendung hat in drei Tagen mehr als 50.000 Aufrufe, was auf D – in Hinblick auf die Bevölkerungszahl – übertragen rd. 500.000 wären …).

Den Professor werde ich nicht übersetzen (1. verstoße ich evtl. gegen div. Hausordnungen; 2. ist er nicht sonderlich beliebt … folglich: Wozu die Mühe?). Ich werde allerdings an Hand von einigen Eckdaten, die hier als kaum umstößbare Fakten gewertet wurden bzw. werden (zumindest hatte ich bisher diesen Eindruck), versuchen, ein „etwas anderes Bild“ zu zeichnen.

In den 80-ern werden div. Verträge zum Rüstungsabbau geschlossen (übrigens; in weiterer Folge ein Bärendienst, den sich die amis selbst zu verdanken haben …). Anfang der 90-er beginnt der Angriff auf Russland (durch die sog. „weiche Macht“: Politik, Medien, Wirtschaft; die weiche Macht: Instrument der dunklen Macht; ebenfalls bekannt unter: zionisten, Satanisten etc.). Die neo-liberalen haben alles im Griff (russ. Wirtschaft, russ. Rohstoffe, russ. Regierung etc.) und richten – langsam aber sicher – Russland zu Grunde.

Bis auf eines: die – nennen wir sie einmal so – „harte Macht“ Russlands (Geheimdienst und Militärkomplex). Hier nun die Halbwahrheit der Satanisten: „In dem post-sowjetischen Chaos wäre Militärtechnologie unkontrolliert in die Hände div. „Schurkenstaaten“ gelangt (was ja teilweise so stimmt; folglich: Halbwahrheit). Prof. Milinovic sieht die Sache etwas differenzierter. Die russ. harte Macht soll – unter dem Deckmantel „russ. Mafia“ – bewusst und daher vollkommen absichtlich u.a. ihre – lt. div. Verträgen zu entsorgenden – ballistischen Raketen einfach unter der Hand verkauft haben (mehr oder weniger: an jeden).

Warum? Wie konnten sie nur? Das hatte offensichtlich mehrere Gründe (Anmk: die Gründe sind auf meinem Mist gewachsen; der Professor hat rein über die Militärtechnik und deren Entwicklung gesprochen und keine politischen Zusammenhänge hergestellt; allerdings zieht sich durch seinen Vortrag ein unübersehbarer „roter Faden“):

Als de facto „Untergrundbewegung“ im eigenen Land haben sie den amis (und somit den zionisten/Satanisten) gedroht, ALLE Informationen (bis hin zur A-Bombe) an die Meistbietenden zu verkaufen, sofern sie „ihr Land nicht wieder zurückbekommen“ (mit den ballistischen Raketen und div. „Hintergrundwissen“ sind faktisch über Nacht kleine „mini-Imperien“ wie Pilze aus dem Boden geschossen, die – sofern sie etwas Uran in ihrem Land „finden können“ – und mit einigen Jahren Forschung, die Raketen wunderbar atomar bestücken konnten bzw. damals (noch): hätten können …).

An dieser Stelle bitte eines nicht vergessen: Die Russen stehen mit dem Rücken zur Wand (auf sie wartet: 1. Zerschlagung des Landes; 2. Raub aller Rohstoffe und 3. (der wichtigste Punkt) der Verlust der Freiheit und damit einhergehende Versklavung). Außerdem verfolgen die dunklen Mächte ein bestimmtes Ziel: die Versklavung der Menschheit/der Welt. Berücksichtigt man weiters die Veden-Philosophie (Wiedergeburt; Entwicklung der Seele während des Daseins auf Erden als einzig wahren Sinn), dann wäre eine Versklavung „mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu bekämpfen“, da der „Sinn des Lebens“ verloren gehen würde …

Die dunklen Mächte – insbes. im amiland – waren ziemlich sauer (hier spekuliere ich etwas: vermutlich hat die russ. harte Macht mit SEHR konkreten Szenarien gedroht …). Das Gesamtkonzept geriet ins Wanken. Man wollte mit Hilfe der weichen Macht (Medien, Politik, Ideologie etc.) die Erde unterwerfen. Jede Art von Chaos (ähnlich einem Flipperautomaten mit mehreren Kugeln) hätte das – wunderbar aufgebaute und bisher umgesetzte – Konzept gefährdet. Man hat in weiterer Folge zurückgesteckt und die Russen „gewähren lassen“. Gleichzeitig asymmetrisch geantwortet und dabei gehofft, das neue Regime quasi „von Innen heraus“ zum Einsturz zu bringen: mit Terrorismus (2. Tschetschenien-Krieg; Ukraine; Georgien etc. etc.). Die Russen haben das – im Großen und Ganzen – in den Griff bekommen. Gleichzeitig gingen die amis dazu über, die „potentielle mini-Imperien von morgen“, der Reihe nach auszuschalten (Motto aus dunkle-Macht-Sicht: Schäden reparieren) usw. usf.

  1. Im militärtechnischen Bereich folgte eine Entwicklung der anderen. In Stichworten (mit Lücken!): Die Russen fangen sofort mit dem Bau von Verteidigungssystemen an (u. a. um jene ballistischen Raketen, die sie davor ja selbst verkauft haben, zu neutralisieren).
  2. Die amis bauen ihr Schild in europa auf (in mehreren Phasen; sprich: über Jahre).
  3. Als die ami-Raketen schnell genug waren, um alle russ. Interkontinental-Raketen, die amiland (es geht da NUR um amiland!) bedrohen konnten, herunterzuholen, zauberten die Russen ihre Supersonic-Raketen aus dem Hut.
  4. Weiters können die Russen nun wunderbar ihre Verteidigungssysteme (immerhin kostet jedes Einzelne um die Milliarde dollar … geht auch „auf Kredit“) an „Gott und die Welt“ (z.B. Türkei; sau-arabien) verkaufen, da sie eine Antwort darauf haben (Prof. Milinovic hat das mMn ausgezeichnet auf den Punkt gebracht: „es werden reale Waffen und imaginäre Sicherheit bzw. Kampfkraft (je nachdem) verkauft“ … übrigens: das machen generell beide Seiten, wobei die Russen bei den Verteidigungssystemen „konkurrenzlos sind“; auf neo-liberal: sie haben eine Marktlücke „entdeckt“; besser gesagt: produziert). Ein Beispiel? Sollten die Inder vor den pakistanischen Raketen Angst haben, können sie ja …

Aber das alles sind Nebenschauplätze und daher weniger wichtig. Das eigentliche Ziel der Russen ist, die harte Macht (Militärkomplex) im amiland, die bisher als Nutte der weichen Macht (zionisten/Satanisten/dunklen Macht) fungierte, zu emanzipieren (Motto: je wichtiger die Waffenkraft, umso mehr hat das Militär und umso weniger die dunkle Macht zu sagen). Die Russen müssen lediglich danach trachten, „einen Schritt“ voraus sein, um – sofern nötig, da „die Baustelle unrettbar ist“ – das Licht auszumachen …

So paradox es klingen mag: Aufrüstung (teilw. sogar gepaart mit Chaos und Krieg) bedeutet: Freiheit. Wer sehen möchte wie die Versklavung läuft bzw. gelaufen wäre bzw. in der Realität aussieht, braucht nur vor seine Haustüre zu treten (ohne die Schatzsucher … die waren evtl. ursprünglich so (noch) nicht einmal geplant) und sich die Kids und div. anderen Figuren ansehen, die herumlaufen. Wir sind das Paradebeispiel für ein Konzept, das offenbar „ins Stocken geriet“. Denn, wer geht schon gerne in die Schule (bringt seine Seele „auf Vordermann“), wenn er den ganzen Tag chillen kann???? Und in europa ist „chillen bis zum Umfallen“ angesagt …

Wie der Plan aussah? Wenn man sich die Typen genauer ansieht und – sagen wir einmal – 50 Jahre hinzuzählt, dann hätte man den folgenden Zombies ziemlich sicher ALLES verkaufen können; wie z.B. Null-Kind-Politik; den Nachwuchs produziert und für ihn sorgt ausschließlich der Staat; nur mehr gleichgeschlechtliche Liebe usw. usf.; Hauptsache: Chillen!!!

Quelle: http://vineyardsaker.de/2018/05/12/dies-und-das-flackern-brutalitaet-und-atomwaffen/#more-759

sloga  17. Mai 2018
Rubrik: International

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.