Wer sind die „brutalen Diktatoren“ von denen in den Medien ständig die Rede ist?

Mark Taliano

Die gewählten Präsidenten Assad und Maduro sind nicht die brutalen Diktatoren. Wir sind es.

Wir sind diejenigen, die wirtschaftlichen Krieg führen, und Regimewechsel gegen Länder, die nicht kriegslüstern sind. Wir unterstützen Terroristen, die Hunderttausende mit unseren Waffen, unserem Kommando und unserer Kontrolle, unseren Söldnern, unserer Luftunterstützung und unseren Terroranschlägen die Todesstrafe auferlegen.

Wir diktieren unseren Willen, indem wir diese und andere Länder zerstören, indem wir „Regime“ ändern, indem wir in der ganzen Welt Nicht-Demokratien errichten. [1]

Präsident Assad wurde demokratisch[2] von seinem eigenen Volk gewählt. Keiner der vom Westen unterstützten Terroristen wurde von Syrern gewählt. Tatsächlich sind Wahlen verboten, wenn Terroristen Gebiete besetzen. Ebenso sind es die ungebetenen Terroristen, einschließlich der westlichen Militärs, die syrische Bürger ermorden, bombardieren und vergasen. Assad und die legitimen assoziierten Streitkräfte schützen Syriens Souveränität und territoriale Integrität und zerstören sie nicht, wie uns das westliche Neusprech glauben machen will.

Auch Präsident Maduro wurde demokratisch [3] gewählt. Der vom Westen unterstützte aufstrebende Marionettendiktator Guaido hingegen ernannte sich als Interimspräsident mit Washingtons Segen. Er kandiierte nicht einmal für das Amt des Präsidenten. Regierung und Medien, die darauf hindeuten, dass er eine legitime Alternative zu Präsident Maduro ist, laufen auf Kriegspropaganda hinaus und sind Teil einer Verschwörung, Venezuela zu zerstören und zahllosen Venezolanern das Todesurteil aufzuerlegen (sollte es zu einer Invasion kommen), so wie der Krieg gegen Syrien durch den Regimewechsel Tod und Katastrophe für unzählige unschuldige Syrer bedeutet hat.


Humberto Da Silva, Toronto, ON., 23. Februar 2019.

Wenn Regime Change Diktatoren „gewinnen“, dann gewinnen Marionettendiktatoren, Vasallen der internationalen Diktate –  und der Terrorismus. Verlierer sind das Völkerrecht und die nachhaltige politische Ökonomie und Demokratie.

Mark Taliano ist wissenschaftlicher Mitarbeiter des Zentrums für Globalisierungsforschung (CRG) und Autor von Voices from Syria, Global Research Publishers, 2017.

Notizen

[1] Nicolas J.S. Davies, „America’s Coup Machine: Destroying Democracy Since 1953.AlterNet, 8. April 2014. Zugriff am 27. Februar 2019.

[2] Steven MacMillan, „Baschar al-Assad: Der demokratisch gewählte Präsident Syriens“. NEO New Eastern Outlook, 20. Dezember 2015. ( https://journal-neo.org/2015/12/20/bashar-al-assad-the-democratically-elected-president-of-syria/) Zugriff am 27. Februar 2019.

[3] Mark Taliano, „Venezuela, and Canada es Duplicitous Criminality“. Global Research, 29. Januar 2019. (https://www.globalresearch.ca/venezuela-canadas-duplicitous-criminality/5666689) Zugriff am 27. Februar 2019.

Original: Who are the “Brutal Dictators”?

Mark Taliano  10. Mai 2019
Rubrik: Global/Globalisierung/NWO

11 Gedanken zu „Wer sind die „brutalen Diktatoren“ von denen in den Medien ständig die Rede ist?“

  1. Entweder ist Assad keine Bestie, was eigentlich zu dem säkularen Staat Syrien passen würde, oder unsere Medien lügen uns die Hucken voll?
    Was meint ihr?

  2. Ich bin von anfang an gegen die Intervention in syrien oder sonst wo gewesen. Wenn wir in den medien den lieben assad sehen ist das nur so weil assad, also einer der söhne der assad familie wo schon sein vater jahrzehntelang herrschte nur als liebes nettes aushängeschild benutzt wird.

    Wir können uns aber sicher sein und das bestätigen auch menschen die aus syrien gekommen sind ohne radikale islamisten zu sein das regime in syrien ist eine knallharte diktatur.

    Der Apparat um assad hat die reformen damals vor dem krieg nicht zugelassen weil sie profitieren wenn sich nix ändert und sie weiter am drücker (κρατικοδίαιτοι) bleiben.

  3. Jeder der nicht vor STASI-ROT-GRÜNEN Positionen niederkniet ist ein NAZI .. und im Falle eines ausländischen Staatschefs ein „DIKTATOR“ … aber die werden ja zum Glück von den DEMOKRATISCHEN US-PRÄSIDENTEN einer nach dem anderen ERST MIT KRIEG ÜBERZOGEN und dann auf PERVERSESTE ART e r m o r d e t

  4. Na all die die nicht nach der deutschen Pfeife tanzen. Oder um es anders rum zu sagen. All die die noch Eier in der Hose haben.

  5. Lena Klosig
    Assad ist kein Diktator, sein Volk liebt ihn und vor dem angezettelten Putsch der Amis und Engländer, der zum Krieg mutierte, gab es auch keine größeren Oppositionsaufstände……die sind hineingetrage und unterstütz worden von oben erwähnten Kriegstreibern……In Syrien stehen Moscheen und Kirchen nebeneinander und genau so friedlich haben die Menschen miteinander gelebt…….WAs unter seinem vater war, das kann ich nicht beurteilen, aber er hat in England studiert, war dort als Augenarzt tätig, hat dort seine Frau kennengelernt, die während der vielen schlimmen Jahre treu zu ihm stand…….Ich hoffe, es wird wieder alles gut in Syrien, wünsche es von Herzen!

Schreibe einen Kommentar zu Lena Klosig Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.