Ich werde nicht zu dieser Kirche des Antirassismus niederknien

John Derbyshire

Was genau haben die Juden, ihre schwarzen Fußsoldaten und die Heere der NGO’s von Soros für einen Beitrag für Amerika und die Welt geleistet außer Negativität, Zerstörung, Pornografie, Wucher, Kriminalität usw.? Kommentar von Trinity  im Originaltext)

John Derbyshire I Will Not Genuflect to This Church of Antiracism
Veröffentlicht bei The Unz Review

Früher: Polizeirassismus: Eine hergestellte Krise, von Jared Taylor

Als ich im August 1973 zum ersten Mal an diese Küste kam , lebte ich mit einigen chinesischen Freunden aus Hongkong in der Lower East Side von New York . Sie waren selbst relativ junge Einwanderer und wollten mir die Sehenswürdigkeiten zeigen.

Eines Abends brachten sie mich zu Macy’s am Herald Square. Ich war natürlich schon einmal in Kaufhäusern gewesen; aber ich musste zugeben, Macy’s war verdammt beeindruckend. Ich kann mich noch daran erinnern, diese Rolltreppen hochgefahren zu haben.

Montag dieser Woche brach eine Menge Plünderer in Macys ein [ Nightmare on 34th St.: Videos erfassen die Szene, als sich Randalierer in Macys Flagship-Store in Midtown auf den Weg machen , von Catherina Gioino und Larry McShane, NY Daily New, 2. Juni 2020 ]. Der Laden hatte zwei Tage zuvor seine Fenster vernagelt; und der Einbruch geschah nachts, als es eine Ausgangssperre geben sollte.

Und sie haben Macy’s ausgeplündert.

Das war eine weitere Metastasierung der Unruhen, die ich letzte Woche gemeldet habe , als ein Schwarzer während seiner Verhaftung in Minneapolis starb.

Ja: Dies ist ein weiterer Emmett Till ! Diese Dinge geschehen schneller, als ich mithalten kann. Der letzte – dieser Schwarze, der mit angezogenem Smoking joggt , erinnerst du dich daran ? – war erst vor vier Wochen. Hier ist noch einer.

Dies betrifft George Floyd, einen schwarzen Mann, der vor einer Woche in Minneapolis am vergangenen Montag bei seiner Verhaftung gestorben ist. Floyd hatte versucht, eine gefälschte Rechnung in einem Supermarkt zu übergeben. Ladenangestellte riefen die Polizei an, die vor und nach dem Handschellen mit Floyd zu kämpfen hatte. Er scheint viel Widerstand geleistet zu haben. Floyd war ein sehr großer schwerer Typ , entweder 6’6 „oder 6’7“, je nachdem, welchen Bericht Sie gelesen haben.

Die Fracas endeten mit einem Polizisten, Derek Chauvin, der mit einem Knie am Hals über dem Täter kniete. Es ist nicht klar, wie viel Gewicht auf dem Knie lag oder in welchem ​​Ausmaß – wenn überhaupt – diese Art der Zurückhaltung zu Floyds Tod führte. Er hatte ein hohes Maß an illegalen Drogen in seinem System und war ernsthaft ungesund. Die Mitarbeiter des Supermarkts, mit denen er interagiert hatte, dachten, er sei betrunken. [ Autopsiebericht: George Floyd starb an einem kardiopulmonalen Stillstand, war positiv für COVID-19 , von Charlie Wiese, KTSP, 3. Juni 2020]

Mir ist auch nicht klar, wie unorthodox dieser Stil der Zurückhaltung ist. Unser eigener Korrespondent, der hier bei VDARE.com als „ Federale “ postet und ein Strafverfolgungsfachmann ist, sagt, es sei ziemlich Routine:

Das Knien auf dem Kopf oder Hals ist eine weit verbreitete und nützliche physikalische Kontrollmethode. Es wird auch täglich bei Hunderten von Verhaftungen eingesetzt.

Federale liefert ein unterstützendes Video von einer Verhaftung in New York City; und mindestens eine Website der Strafverfolgungsbehörden hat angegeben, dass Officer Chauvin „den bestehenden Richtlinien entspricht“. [Der von Minneapolis Officer verwendete Halshalt wurde von der Abteilungsrichtlinie LawOfficer.com, 29. Mai 2020, genehmigt.]

In dem berühmten Videoclip weiß Officer Chauvin eindeutig, dass er gefilmt wird. Dennoch sieht er nicht so aus, als ob jemand weiß, dass er etwas falsch macht.

Für einen Laien ist es schwierig zu wissen, wie man das beurteilt. Eine der großen Wahrheiten der menschlichen Natur ist, dass Macht korrumpiert . Damit eine Polizei überhaupt wirksam ist, müssen die Polizisten die Macht über die Zivilbevölkerung haben. Es ist also keine Überraschung, dass einige Polizisten korrumpiert werden.

Wenn ich auf meine eigenen Interaktionen mit den Jungs in Blau über mehrere Jahrzehnte und viele Gerichtsbarkeiten in einem halben Dutzend Ländern zurückblicke, überrascht mich, wie wenig Polizisten schlecht werden. Im Großen und Ganzen bin ich Pro-Cop.

In den letzten Tagen haben wir Aufrufe zur Defundierung der Polizei gehört [Die Bewegung zur Defundierung der Polizei erhält in den USA „beispiellose“ Unterstützung von Sam Levin, Guardian , 2. Juni 2020]. Die Leute, die am lautesten anrufen, sind natürlich reiche Prominente, die in geschlossenen Gemeinschaften leben, aber es scheint auch eine breitere Unterstützung zu geben.

Als Einwohner eines ruhigen weißen Vororts der Mittelklasse bin ich nicht völlig unsympathisch. Wenn es keine organisierte Polizei gäbe , könnten ich und meine Nachbarn, viele von uns bewaffnet, ohne Probleme Ordnung unter uns halten. Die Selbstversorgung der Gemeinschaft ist ein gutes altes amerikanisches Ideal.

Die Probleme würden natürlich entstehen, wenn unterklassige Schwarze aus einem nahe gelegenen Ghetto hereinkamen, um unsere Sachen zu stehlen und unsere Frauen zu vergewaltigen . Am Ende würden wir ein paar erschießen, und dann wären wir schnell dort, wo Officer Chauvin und seine Kollegen jetzt sind, wo die drei Jungs in Brunswick, Georgia, sind und sich vierhundert Jahre Brei über „Bürgerrechte“ und „Hass“ des Bundes ansehen Verbrechen ”Anklage.

Und das ist nur der zivilisierte Teil der Stadt. Das Entfernen der Polizei aus dem Ghetto selbst würde zu echtem Chaos führen. Die Schwarz-auf-Schwarz-Mordrate würde von der derzeit sieben- oder achtfachen Weiß-auf-Weiß-Rate auf das siebzig- oder achtzigfache steigen . Ich würde Kannibalismus nicht ausschließen .

Und es wäre natürlich alles die Schuld der Weißen.

Sie können sagen: „OK, aber George Zimmerman hat Nachbarschaftswache gemacht, und er wurde vor Gericht freigesprochen .“

Das stimmt; Aber was George Zimmerman durchgemacht hat, ist keine Werbung für die Selbstkontrolle der Gemeinschaft. Auf jeden Fall war das, bevor das Große Erwachen wirklich begann. Heutzutage würde die herrschende Klasse Himmel und Erde bewegen, um eine Überzeugung zu bekommen.

Die Jury von Derek Chauvin wird aus Somalis mit 70 IQ bestehen. und Minnesotas Generalstaatsanwalt, ein schwarzer muslimischer Anhänger von Bernie Sanders , wird die Strafverfolgung auf neun Arten bis Sonntag manipulieren … oder auf neun Arten bis Freitag, was auch immer das muslimische Äquivalent ist.

Vergessen Sie also die selbstpolizeilichen Gemeinschaften. Wir brauchen professionelle Polizisten mit gelegentlicher Unausstehlichkeit, mächtigen Gewerkschaften und extravaganten Vorteilen.

Ratet mal: Es ist eine unvollkommene Welt.

Das war neulich eine Kundgebung in Bethesda, Maryland. Ich habe nur einen Videoclip und einen Soundtrack . Es ist eine Open-Air-Szene auf einer Art Parkplatz oder Platz außerhalb einer Bibliothek, in einem geräumigen Vorort der Mittelklasse, der meinem sehr ähnlich sieht. Es sind mehrere hundert Personen anwesend; Soweit ich sehen kann, sind alle weiß – sowohl Männer als auch Frauen, wobei ich denke, dass die Frauen leicht überwiegen.

Die liturgische Qualität ihrer Antworten zeigt deutlich – deutlicher als alles, was ich seit langer Zeit gesehen oder gehört habe – John McWhorters These, dass Antirassismus eine Religion ist . [ Antirassismus: Unsere fehlerhafte neue Religion “, Daily Beast , Juli 272015]

Ich kann nicht viel von einem Griff über die Beschwerde von Anti – Rassismus zu Goodwhites bekommen, obwohl ich es offensichtlich sehen hat eine große Anziehungskraft auf diese Bethesda congregants.

Auch an Führer der großen alten etablierten Religionen. Diese Woche erklärte der Papst, Rassismus sei eine Sünde. [ Papst Franziskus betet für George Floyd und kritisiert „Die Sünde des Rassismus“ , NPR, 3. Juni 2020] Der Erzbischof von Canterbury sagte, Rassismus sei „ein Affront gegen Gott“. [ Rassismus ist ein Affront gegen Gott] – Führer der Kirche beklagen den Tod von George Floyd , anglikanischer Mainstream, 3. Juni 2020]

Auf die Gefahr hin, dass meine Tür von empörten älteren Herren in geistlichen Gewändern niedergeschlagen wird, gebe ich zu, dass mir Rassismus nichts ausmacht, wenn man definiert, dass einige Rassen besser sind als andere. Es ist eine hinreichend verbreitete Meinung – eine nahezu universelle bis vor etwa fünfzig Jahren – und an sich harmlos.

Rassismus hat natürlich einen wahnsinnigen Rand von Menschen, die andere Rassen ausrauben , verfolgen oder töten wollen . Viele Ideen haben jedoch verrückte Ränder. Es gibt jedoch gut etablierte Gesetze gegen das Ausrauben, Verfolgen und Töten anderer Menschen aus irgendeinem Grund, und ich unterstütze diese Gesetze von ganzem Herzen .

Wenn wir Meinungen nach dem Wahnsinnsrand derer beurteilen, die sie vertreten, wird die Zone akzeptabler Ideen furchtbar klein sein.

Was natürlich die ganze Idee ist, wenn es um wahre Gläubige geht. In der reinen Welt der universellen Erleuchtung wird es zu jedem Thema nur eine erlaubte Meinung geben.

Für eine Person wie mich mit einer offeneren Einstellung ist der Reiz des Antirassismus ebenso unverständlich wie die religiösen Beobachtungen der australischen Aborigines . Ich kann nur zusehen und mich wundern, wie Antirassisten mit den Armen winken, unisono singen und Ungläubige entsetzt anschreien.

Und genuflect. Bei antirassistischen Gläubigen scheint das eine große Sache zu sein. Wenn Sie das Wort nicht kennen, wird „genuflect“ bei Dictionary.com wie folgt definiert :

(1) das Knie zu beugen oder ein Knie in Ehrfurcht oder Anbetung den Boden zu berühren.

(2) eine unterwürfige Haltung auszudrücken.

In den letzten Tagen haben die Menschen in antirassistischer Ehrfurcht und um eine unterwürfige Haltung auszudrücken, genuflektiert. Michelle Malkin hat einen guten Artikel darüber geschrieben:

Amerika, strecke deine Stacheln. Beuge deine Köpfe. Kein Zuhause oder keine Nation wurde jemals durch Kowtowing vor Invasoren oder Plünderern gerettet. Wenn Sie nicht zu Gott beten, stehen Sie auf.

Ich stimme vollkommen zu. Aber für GoodWhites ist es Zeit, nach den Worten von Tom Lehrer , „Genuflect! Genuflect! Genuflect! … ”.

Mit Tränen genuflektieren: Hier ist der Gedenkgottesdienst für den heiligen Märtyrer Floyd , der (unglaublich) von Rev. Al Sharpton geleitet wird. Beachten Sie den Bürgermeister von Minneapolis, ein 14-jähriges weißes Mädchen namens Jacob Frey , das unkontrolliert schluchzt und dabei Floyds Goldschatulle ehrfürchtig berührt.

Eine goldene Schatulle! Ich bin sicher, es ist kein massives Gold, vermutlich nur vergoldet, aber es sieht großartig und heilig aus.

Alle anhaltenden Zweifel, dass Antirassismus wirklich die Religion von Goodwhites wie Frau Frey ist, wurden durch das Bild ihres Kniens und des Sarges, an dem sie kniete, zerstreut, der aussah wie ein Objekt, das vor tausend Jahren gehabt hätte eine Basilika darüber gebaut.

Und kommt , daran zu denken, von der Zeit George Floyd Familie ist durch auf der Sammel Ghetto Lotterie , wahrscheinlich sie werden die Lage sein , einen Sarg aus massivem Gold zu leisten. Als ich das letzte Mal nachgesehen habe , war ihre GoFundMe-Seite um mehr als 13 Millionen Dollar gestiegen .

Wie viele Familienmitglieder gibt es jedoch? Wir haben erfahren, dass Floyd sechs Geschwister hatte, Vater von fünf Kindern ist und mit einer Frau zusammenlebt, die er vor drei Jahren kennengelernt hat. [ Von North Carolina nach Minnesota: Ein Rückblick auf George Floyds Leben, von Alex Jokich, KSTP, 4. Juni 2020] Wir wissen nicht viel über die Baby-Mamas von Floyds Kindern, aber das jüngste Kind, von dem wir gehört haben ist sechs Jahre alt, also denke ich, dass sie nicht von der Frau stammt, die er vor drei Jahren getroffen hat.

Ich hoffe, dass es unter Geschwistern, Kindern und Baby-Mamas keine unangemessenen Streitigkeiten über die Aufteilung dieser dreizehn Millionen Dollar gibt, oder wie viel es auch sein mag.

Es ist für jeden etwas dabei – leicht genug, um jedem von ihnen ein Haus in einem schönen weißen Viertel zu kaufen.

Ein wilder Mob plündert also Macy’s. Die Polizei kommt nicht zurecht und der Gouverneur wird die Nationalgarde nicht einberufen, aus Angst, die Kirche des Antirassismus würde ihn exkommunizieren. Warum nicht die Truppen hereinbringen? Sicherlich könnten wir ein paar Hundert von den viertausend verschonen, die wir in Bahrain stationiert haben, wo zum Teufel das ist?

Senator Tom Cotton von Arkansas machte den Fall in einem New York Times op-ed am Mittwoch. Beispielzitat:

Es ist an der Zeit, die örtlichen Strafverfolgungsbehörden bei der Bundesbehörde zu unterstützen. Einige Gouverneure haben die Nationalgarde mobilisiert, andere lehnen ab, und in einigen Fällen sind die Randalierer immer noch zahlreicher als die Polizei und die Garde zusammen. Unter diesen Umständen ermächtigt das Aufstandsgesetz den Präsidenten, das Militär „oder andere Mittel“ in „Fällen von Aufständen oder Verstößen gegen die Gesetze“ einzusetzen. [ Send In the Troops , 3. Juni 2020]

Dies löste einen Bürgerkrieg in der Times selbst aus, in dem Mitarbeiter ihr Missfallen darüber twitterten, dass die Zeitung das Stück veröffentlicht hatte.

Wir hörten von zum Beispiel Nikole Hannah-Jones, die schwarzen weiblichen Reporter, der nur einen gewann die Pulitzer – Preis für ihre „1619 Project“ argumentiert , dass blackety blackety blackety -schwarz- schwarz-schwarz. Tweeted sie, Tweet :

Als schwarze Frau, als Journalistin, als Amerikanerin schäme ich mich zutiefst, dass wir das gemacht haben.

Jazmine Hughes, Herausgeberin des New York Times Magazine , stimmte zu. Tweet von ihm, ihr oder xer:

Als ob es nicht schon schwer genug wäre, ein schwarzer Angestellter der New York Times zu sein

Armes Ding! Sie können sich nur vorstellen, welche Schwierigkeiten sie ertragen, diese schwarzen Angestellten der Times , die sich vor Angst zusammenkauern, dass die weißen Aufseher jederzeit die Peitschen und Knüppel herausholen könnten, und in der Cafeteria zum Mittagessen ehrerbietig in der Schlange stehen, bis alle weißen Leute bedient wurden zuerst. Unsere Herzen gehen aus, Jazmine.

Eine verbreitete Meinung war, um einen viel getweeteten Tweet zu zitieren:

Wenn Sie dies ausführen, sind die Mitarbeiter von Black @nytimes in Gefahr.

Denn Sie wissen: Das erste, was die GIs tun werden, wenn sie in Manhattan gelandet sind, ist, sich auf den 41. und 8. Platz zu begeben, um das Gebäude der New York Times abzuschießen .

Am späten Donnerstag gab das Management der Zeitung nach und teilte der Welt mit, dass Tom Cottons Kommentar das Ergebnis eines „überstürzten Redaktionsprozesses“ war und „nicht unseren Standards entsprach“. [ Quellen: New York Times sagte nicht die Wahrheit über Tom Cotton Op- Hrsg. von Dominic Green, Spectator USA, 5. Juni 2020]

All dies bestätigt meine oben dargelegte Ansicht: In der schönen neuen Welt der Wachheit wird es zu jedem Thema nur eine zulässige Meinung geben. Meinungsverschiedenheiten werden Verrat sein.

Es bestätigt auch noch etwas anderes, was ich schon eine ganze Weile gehört habe: Dass die älteren Mitarbeiter der Times – und einige ähnliche Institutionen – Menschen mit dem traditionellen, etwas offenen, adeligen Stil des Ostküstenliberalismus, diese älteren Mitarbeiter waren zunehmend im Widerspruch zu der jüngeren, „aufgewachten“ Kohorte, die eine weniger tolerante, totalitärere Denkweise hat.

Nicht nur im Widerspruch: Ich habe unter anderem gehört, dass die Erwachsenen Angst vor den jungen Radikalen haben. Die Art und Weise, wie das Papier über Tom Cottons Kommentar nachgab, legt nahe, dass dies tatsächlich der Fall ist. Die Erwachsenen haben Angst .

Sie haben wahrscheinlich das Sprichwort gehört – es stammt aus der Französischen Revolution -, dass „ eine Revolution ihre Kinder frisst.

Nach diesen Ereignissen in der New York Times in dieser Woche zu urteilen , ist es eher so, dass die Kinder die Erwachsenen essen.

Aber wo sind die Ungläubigen? Wo ist die andere Seite im Kalten Bürgerkrieg?

Es gab ein oder zwei Anzeichen von Widerstand. Eine kleine Gruppe von Antifa-Kommunisten versuchte in der Stadt Yucaipa in Südkalifornien zu demonstrieren, aber die Einheimischen, die gut bewaffnet zu sein scheinen, verjagten sie ohne einen einzigen Genuflekt. [ Antifa ‚dringt in die Vororte ein‘ in Yucaipa, Kalifornien … Es endet nicht gut für sie , bu Chris Menahan, Informationsbefreiung, 3. Juni 2020]

Hier in meinem Nacken des Waldes, das heißt auf Long Island, protestierten Einwohner von Merrick in der Grafschaft neben meiner gegen einen Marsch der Antifa-Plünderer-Koalition durch ihre Stadt. Die Stadtbewohner riefen den Demonstranten zu: „Geh nach Westen!“ Das heißt, in die nächste Stadt, die vielfältiger ist.

Die Polizei handelte einen Kompromiss aus, und der Marsch ging durch. aber zumindest die Badwhites von Merrick haben sich gestritten. Danke Leute! [Die Bewohner von Merrick versuchen, Protestierende gegen die Brutalität der Polizei zu blockieren , von Timothy Bolger, Long Island Press, 3. Juni 2020]

Hier in meiner eigenen Stadt, ein paar Meilen weiter draußen auf der Insel, skandalisierte ein Gastronomen die örtlichen Gläubigen, indem er auf Facebook die kleine Menge von Demonstranten der Stadt als „Punks“, „kleine Tiere“ und „Wilde“ bezeichnete. Er behauptete das weiter

Sie kamen herein und sie kamen heraus, sie sahen einen Haufen von uns mit einem Haufen Wassermelonen, die wir auf sie werfen wollten.

Dieser Gentleman, möge sein Name zu Ehren leben, ist Luigi Petrone, Inhaber des Restaurants Tutto Pazzo, in dem ich schon oft gegessen habe. Das Essen ist ausgezeichnet.

Tutto Pazzo wurde kürzlich im Rahmen der Coronavirus-Sperrung geschlossen. Vermutlich werden sie irgendwann wieder geöffnet.

Ich möchte Ihnen sagen, dass ich dort essen gehen werde, sobald sie es tun. Es scheint jedoch, dass Luigi Petrone nur der Mitbesitzer mit seinem Bruder Joey ist; und Joey glaubt fest an die Kirche des Antirassismus. Von Joey über seinen Anwalt:

Herr Petrone möchte seine tiefste Entschuldigung für die verwerflichen Kommentare seines Bruders Luigi ausdrücken…

Huntington Restaurantbesitzer unter Beschuss wegen rassistischer Äußerungen, von Deborah S. Morris, New York Newsday, 2. Juni 2020

Sehen Sie, es ist wie ein echter Bürgerkrieg: Bruder gegen Bruder. Bis die Petrones zu einer Einigung gekommen sind, werde ich meine Schirmherrschaft über ihr Restaurant zurückhalten.

Also ja, es gab einige kleine vereinzelte Anzeichen von Widerstand. Es ist jedoch nicht viel; und natürlich genuflektieren alle wirklichen Machtzentren die Terroristen und Plünderer.

Dazu gehört auch die republikanische Seite der Uniparty, deren Senatoren und Kongressabgeordnete dem heiligen seligen Märtyrer Floyd ihre Hingabe so laut wie möglich erklärt haben.

Unser nutzloser, ineffektiver Präsident war größtenteils nicht anwesend, außer wenn er erbärmlich darüber twitterte, wie er die Schwarzarbeitslosigkeit reduziert hat. Dies ist Teil eines subtilen Plans, den sein Schwiegersohn Jared Kushner ausgearbeitet hat, um die Wahl im November zu gewinnen, indem er die acht Prozent der schwarzen Stimmen, die Trump 2016 erhielt, auf achteinhalb – vielleicht neun! – Prozent erhöht.

Dieser Kushner ist ein echtes politisches Genie, nicht wahr?

Daher muss ich möglicherweise mein Modell eines kalten Bürgerkriegs überarbeiten. Im Moment sehen wir eher wie eine besetzte Nation aus, die von diesem bizarren Kult des antiweißen Totalitarismus dominiert wird, von dem Andersdenkende keine Organisation, keine Führung und fast keine öffentliche Stimme haben.

Es ist schwer zu glauben, dass dies gut enden wird .

John Derbyshire [ E-Mail an ihn ] schreibt eine unglaubliche Menge zu allen möglichen Themen für alle Arten von Verkaufsstellen. (Dies schließt National Review nicht mehr ein , dessen Herausgeber einen Wutanfall hatten und ihn entlassen haben. ) Er ist der Autor von We Are Doomed: Reclaiming Conservative Pessimism und mehreren anderen Büchern . Er hat zwei Bücher von VDARE.com com veröffentlicht: FROM THE DISSIDENT RIGHT ( auch auf Kindle erhältlich ) und FROM THE DISSIDENT RIGHT II: ESSAYS 2013 .

( Mit Genehmigung des Autors oder Vertreters von VDare neu veröffentlicht )
John Derbyshire  8. Juni 2020
Rubrik: Politik/Gesellschaft/Umwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.