Navalny Vorfall ein US-Komplott, um die Fertigstellung von Nord Stream 2 zu blockieren?

Stephen Lendman

Wer hätte ein Interesse daran, Nawalny zu vergiften? Cui bono?
Wer hat ein Interesse daran, Europa & Russland zu spalten?
Ist Putins Macht durch Nawalny gefährdet?
Wie geht es mit Nord Stream 2 weiter?
Ist auch in Russland ein Regime Change geplant?
Fragen über Fragen

 

Stephen Lendman Navalny Incident a US Plot to Block Nord Stream 2’s Completion?
Zuerst veröffentlicht in Global Research

 

Nach Fertigstellung und Inbetriebnahme wird die russische Nord Stream 2-Pipeline nach Deutschland die Erdgasmenge verdoppeln, die Gazprom in der Lage sein wird, das Land und andere europäische Gase zu versorgen – zu rund 30 % geringeren Kosten als US-amerikanisches LNG.

Deshalb ist das Projekt für die begünstigten westeuropäischen Länder von unschätzbarem Wert.

Washington will, dass das Projekt blockiert wird, um den US-amerikanischen LNG-Produzenten zu helfen und gleichzeitig Russland wirtschaftlich zu schädigen.

Abschnitt 7503 (d) des US-amerikanischen National Defense Authorization Act (NDAA) für das Geschäftsjahr 2020 trägt den Titel „Schutz des europäischen Energiesicherheitsgesetzes (PEESA) von 2019 (sic)“.

Darin wird gefordert, dass Schiffe, die an Nord Stream 2 beteiligt sind, „ihre Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Bau von Nord Stream unverzüglich einstellen“. Es fordert die an Nord Stream 2 beteiligten Schiffe auf, „ihre baulichen Aktivitäten sofort einzustellen… ihren Betrieb einzustellen“.

Parteien, die sich nicht an das US-Diktat halten, werden mit Sanktionen belegt, wie in PEESA erläutert.

Zu dieser Zeit widersetzte sich das US-Außenministerium der Realität und nannte Nord Stream 2 „ein Instrument, mit dem Russland seine anhaltende Aggression gegen die Ukraine (sic) einsetzt“.

„Russland versucht zu verhindern, dass es sich enger mit Europa und den Vereinigten Staaten zusammenschließt.“

„Nord Stream 2 würde Russland in die Lage versetzen, die Ukraine für den Gastransit nach Europa zu umgehen, was der Ukraine erhebliche Transiteinnahmen entziehen und ihre Verwundbarkeit gegenüber der russischen Aggression erhöhen würde.“

Dänemark: Nord Stream 2 darf fertig gebaut werden

„Nord Stream 2 würde auch dazu beitragen, die erhebliche Abhängigkeit Europas von russischen Erdgasimporten aufrechtzuerhalten, was wirtschaftliche und politische Schwachstellen für unsere europäischen Partner und Verbündeten schafft.“

„Aus diesen Gründen sind die Regierung der Vereinigten Staaten und mehrere europäische Länder gegen Nord Stream 2 (sic).“

Am 31. Dezember 2019 unterzeichneten der russische Gazprom und der ukrainische Naftogaz einen Fünfjahresvertrag für den Transit von russischem Gas durch ukrainisches Gebiet (siehe auch US-Krieg gegen Russlands Erdgas).

Zu dieser Zeit sagte der internationale Ölökonom Mamdouh Salamezh, das Abkommen schütze „die gegenseitigen Interessen beider Länder wirtschaftlich und geopolitisch“ und fügte hinzu:

Es könnte die bilateralen Beziehungen insgesamt verbessern und zeigt, dass Gazprom ein „verlässlicher (EU) Partner“ ist.

Der Deal sicherte keine Unterbrechung des Gases durch die Ukraine nach Inbetriebnahme von Nord Stream 2.

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte seinerzeit Folgendes:

„Ich freue mich, dass die anderthalbjährigen Gespräche über den russischen Gastransit durch die Ukraine erfolgreich abgeschlossen werden konnten“.

„Die Fortsetzung des Gastransits … ist ein gutes und wichtiges Signal, dass unsere europäische Gasversorgung (aus Russland) gesichert ist.

Der Analyst Thierry Bros. bemerkte, dass das Abkommen zwischen Gazprom und Naftogaz den Transit von russischem Gas durch die Ukraine sicherstellt und gleichzeitig zeigt, dass Moskau ein zuverlässiger Lieferant für andere europäische Länder ist.

Immer wieder zeigen die Aktionen Russlands, dass es ein verlässlicher guter Nachbar ist, ein geschätzter politischer, wirtschaftlicher und Handelspartner, der kooperative Beziehungen mit anderen Nationen bevorzugt – das genaue Gegenteil davon, wie die USA arbeiten.

Sein Handeln und die Ausführungen des Außenministeriums spiegeln seine hegemoniale Agenda auf Kosten anderer Nationen und ihrer Bevölkerung wider.

Am Montag sagte Pompeo, das Trump-Regime arbeite „am Aufbau einer Koalition (europäischer Länder), die die Fertigstellung von Nord Stream 2 verhindert“.

War der Navalny novichok-Vergiftungsstreich ein in den USA ausgehecktes Komplott, um das Projekt zu untergraben?

Offensichtlich hatte Russland nichts mit seiner Krankheit an Bord eines Fluges nach Moskau zu tun.

Die russischen Ärzte in Omsk leisteten heldenhafte Arbeit, um sein Leben zu retten, sie stabilisierten ihn und fanden keinerlei Giftstoffe in seinem Blut, seinem Urin, seiner Leber oder anderswo in seinem Körper.

Er lebt, erholt sich und ist aufgrund der Behandlung, die sie ihm zukommen ließen, ambulant in Berlin.

Merkel sagte, Nord Stream 2 und der Navalny-Vorfall seien getrennte Themen. Sie befürwortet den Abschluss des Projekts.

Unabhängig davon sagte Russlands Gesandter in Deutschland Sergej Nechaev: „Wir können der Ultimatumserklärung, dass die russische Regierung irgendetwas mit dem Navalny-Zwischenfall zu tun hat, absolut nicht zustimmen“, fügte sie hinzu:

„Wir können Ultimaten und Drohungen mit Sanktionen nicht zustimmen. Ich bedauere die antirussische Hysterie, die in diesem Zusammenhang künstlich entfacht wurde“.

Die Fertigstellung von Nord Stream 2 ist von entscheidender Bedeutung für Deutschland und andere europäische Länder, die in hohem Maße von dem kostengünstigen und leicht verfügbaren russischen Erdgas profitieren werden.

Wenn sie in den kommenden Monaten in Betrieb genommen wird, wird dies auch ein weiterer Schlag für das hegemoniale Projekt Washingtons sein.

Hinweis: Am Donnerstag und Freitag steht Nord Stream 2 auf der Tagesordnung eines Gipfeltreffens der EU-Staats- und Regierungschefs.

Über das Schicksal des Projekts kann zu diesem Zeitpunkt entschieden werden.

*

Der preisgekrönte Autor Stephen Lendman lebt in Chicago. Er kann unter lendmanstep hen@sbcglobal.net erreicht werden . Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Globalisierungsforschung (CRG).

Sein neues Buch als Herausgeber und Mitwirkender trägt den Titel „Flashpoint in der Ukraine: US-Antrieb für Hegemonie-Risiken im dritten Weltkrieg“.

http://www.claritypress.com/LendmanIII.html

Relevant
Stephen Lendman  26. September 2020
Rubrik: Global/Globalisierung/NWO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.