Nawalny und seine Hintermänner haben den Faden verloren… Er ist ein verurteilter Verbrecher auf Bewährung

Finian Cunningham
© Photo: Wikimedia

Nawalny ist ein verurteilter Verbrecher, der sich vor dem russischen Gesetz verantworten muss. Falsche Flaggen und verleumderische Unwahrheiten aus dem Ausland zu verbreiten, mit der Absicht, Russlands Souveränität zu beschädigen, ist ein Missbrauch seiner Rechte.

 

Der Artikel von Finian Cunningham Navalny and Handlers Lose the Plot… He Is a Convicted Felon on Probation wurde zuerst in der strategic-culture.org veröffentlicht.
Aus dem Englischen von Emmanuel Sarides und Deepl.com

 

Russlands föderale Gefängnisbehörden hatten recht, Alexej Nawalny diese Woche aufzurütteln, indem sie ihn warnten, sofort aus Deutschland zurückzukehren, sonst drohe eine Bewährungsstrafe, die in eine Gefängnisstrafe umgewandelt werde.

Der „professionelle“ Oppositionsaktivist behauptet, in Deutschland zu rekonvaleszieren, nachdem er angeblich von einem sowjetischen Nervenkampfstoff im August vergiftet wurde. Westliche Nachrichtenmedien wiederholen pflichtbewusst die Behauptung, dass Nawalny sich in Deutschland „erholt“, nachdem er ein Attentat von Kreml-Agenten überlebt hat. Nawalny hat den russischen Präsidenten Wladimir Putin persönlich beschuldigt, den angeblichen Anschlag angeordnet zu haben.

Letzte Woche veröffentlichte ein Ärzteteam des Berliner Krankenhauses, in dem Nawalny untergebracht war, in der medizinischen Fachzeitschrift The Lancet einen Artikel, in dem sie behaupteten, er sei mit dem Nervengift Nowitschok vergiftet worden. Ihre Ergebnisse sind zweifelhaft, weil die Mediziner die Beteiligung der deutschen militärischen Geheimdienstlabors bei der Durchführung ihrer Analyse anerkannt haben.

Aber eine Sache, die die deutschen Ärzte verrieten, war, dass eine 55-tägige Nachuntersuchung von Nawalny feststellte, dass er eine „fast vollständige Genesung“ gemacht hatte.

Die russische Dissidentenfigur wurde am 22. August nach Berlin geflogen, zwei Tage nachdem er in einem Krankenhaus in Omsk, Russland, behandelt wurde. Damit deutet das deutsche Ärzteteam – wohl unbeabsichtigt – darauf hin, dass sich Nawalnys Gesundheitszustand bereits vor fast zwei Monaten, wenn nicht schon früher, erholt hat.

Das heißt, es gibt keinen medizinischen Grund, warum er in Deutschland auf freiem Fuß bleiben sollte. Seine Behauptungen von „Genesung“ und die Nachsicht der westlichen Medien mit diesen Behauptungen sind falsch, wenn die deutschen Ärzte mit seiner „Genesung“ richtig liegen.

Trotz Nawalnys arroganter Verachtung der Gesetze des russischen Staates ist er als Bürger diesen Behörden gegenüber verantwortlich. Während er sich in Deutschland aufhielt, war er wegen einer Verurteilung wegen Betrugs im Jahr 2014 zu einer Haftstrafe auf Bewährung verurteilt worden. Seine sogenannte Anti-Korruptions-Stiftung (FBK) hat eine wechselvolle Geschichte mit zwielichtigen Finanzierungen, von Vorwürfen ausländischer Finanzierung durch das US-Außenministerium bis hin zu Vorwürfen der Veruntreuung von Millionen von Dollar. Ironischerweise produziert der Blogger und Medienaktivist aalglatte Programme, die die russische Regierung der Korruption beschuldigen.

Nach den Gesetzen der Russischen Föderation stand der 44-jährige Nawalny in den vergangenen vier Monaten seines Aufenthalts in Deutschland ohnehin auf Bewährung. In den letzten zwei Monaten ist er nach Angaben seiner deutschen Ärzte bei guter Gesundheit. Es gibt also keinen Grund, warum er sich vom russischen Territorium entfernen und sich den Gesetzen entziehen sollte, für die er verantwortlich ist.

Nawalny lebt nicht nur so, als stünde er über dem Gesetz, er hat auch eine eklatante Verachtung für die russischen Behörden gezeigt.

Letzte Woche veröffentlichte er ein Video auf seiner Website, in dem er behauptete, er habe ein namentlich genanntes Mitglied des russischen Sicherheitsdienstes FSB dazu gebracht, zuzugeben, dass Agenten ihn vergiftet hätten, während er am 20. August die sibirische Stadt Tomsk besucht habe. Später wurde er als Notfall nach Omsk geflogen, wo er behandelt wurde, nachdem er offenbar an Bord eines Fluges nach Moskau krank geworden war.

Der FSB wies Nawalnys Behauptung über einen Telefonstreich als „tiefe Fälschung“ zurück. Die russischen Ärzte, die ihn in Omsk behandelt haben – und die ihm wahrscheinlich das Leben gerettet haben – haben wiederholt erklärt, dass ihre Tests gezeigt haben, dass es kein Gift in Nawalnys Körper gab, und insbesondere keine Spuren von Nervenkampfstoff. Sie sagten, seine Krankheit sei auf eine Stoffwechselstörung zurückzuführen. Vielleicht selbst herbeigeführt als eine List, um später nach Deutschland überführt zu werden?

Das Transkript von Nawalnys angeblichem Scherzanruf an den FSB-Agenten liest sich wie eine komische Inszenierung. Mit seiner Pose als ein hochrangiges Mitglied des nationalen Sicherheitsrates Russlands, entpuppt sich der vermeintliche Agent Navalny nur noch als ein erbärmlicher Handlanger.

Bezeichnend ist der Abschnitt, in dem der selbsternannte Superdetektiv bei dem angeblichen FSB-Mann nach Komplimenten über seinen eigenen Charakter fischt, die den Narzissmus eines Größenwahnsinnigen verraten.

Wiederum sollen wir glauben, dass jemand, der eine Nahtoderfahrung mit einem tödlichen Nervengift hatte und noch in Deutschland „rekonvaleszent“ ist, es irgendwie geschafft hat, die Energie und die mentalen Reserven aufzubringen, um einen gewagten 45-minütigen Telefonstich durchzuführen.

Wenn Nawalny fit genug ist, um an solchen Scherzen teilzunehmen – unabhängig von ihrer Glaubwürdigkeit – dann ist er sicher auch fit genug, um sich an die russischen Gesetze zu halten und seine Bewährungsauflagen zu erfüllen. Wie der russische Föderale Strafvollzugsdienst diese Woche erklärte: „Der Verurteilte erfüllt nicht alle ihm vom Gericht auferlegten Pflichten und entzieht sich der Aufsicht der Kriminalinspektion.“

Man hat den untrüglichen Eindruck, dass Nawalny und seine ausländischen Handlanger sich so sehr an ihrer Hybris berauscht haben, dass sie blind für ihre eigenen absurden Unwahrscheinlichkeiten sind.

Warum wurde ihm überhaupt erlaubt, mit einem Krankenflieger nach Berlin zu fliegen, wenn die russischen Behörden böse Pläne gegen ihn hatten?

Während er dort als Gast der deutschen Regierung war, hat Nawalny Präsident Putin wüst beschuldigt, seine angebliche Ermordung angeordnet zu haben. Die europäischen Regierungen haben daraufhin voreilig Sanktionen gegen Russland verhängt, um Nawalnys unbegründete Behauptungen zu unterstützen. Daraufhin hat der Medienaktivist weitere Provokationen gestartet, die in noch haarsträubendere Anschuldigungen gegen Präsident Putin und den Kreml mündeten.

Die ganze Zeit über wurden keine Beweise für eine Vergiftung vorgelegt, um diese Behauptungen zu stützen, außer unüberprüfbaren Behauptungen von deutschen Ärzten, die mit den Labors des deutschen Militärgeheimdienstes zusammenarbeiten, sowie von zwei anderen NATO-Labors und der Organisation für das Verbot chemischer Waffen. Alle von ihnen, einschließlich der OPCW (letztere kompromittiert über Komplizenschaft in NATO false-flag Provokationen in Syrien) haben sich geweigert, ihre analytischen Daten und Proben mit Russland zu teilen, und doch sind sie fordern, dass Moskau eine strafrechtliche Untersuchung in der Navalny Fall starten.

Der Verzicht der europäischen Regierungen auf ein ordnungsgemäßes Verfahren und auf den Respekt vor den Gesetzen des russischen Staates, seiner Regierung und seines Präsidenten ist erstaunlich. Sie dulden einen vom Ausland gesponserten Schwätzer, als ob er der souveräne Vertreter der Russischen Föderation wäre.

Navalny und seine ausländischen Hintermänner haben den Faden ihrer eigenen Erzählung von einem angeblichen Attentatsplan verloren.

Das Wichtigste zuerst: Er ist ein verurteilter Verbrecher, der sich vor dem russischen Gesetz verantworten muss. Falsche Flaggen und verleumderische Unwahrheiten aus dem Ausland zu verbreiten, mit der Absicht, Russlands Souveränität zu beschädigen, ist ein Missbrauch seiner Rechte.

Der arrogante und übermütige Nawalny ist offensichtlich nicht einmal in der Lage, seine gesetzlichen Pflichten als russischer Bürger zu verstehen. Offensichtlich fühlt er sich über dem Gesetz, wie viele seiner westlichen Unterstützer. Deshalb hat Russland recht, ihm zu sagen, er solle den Mund halten oder mit seinen Lügen aufzuhören.

Finian Cunningham  6. Januar 2021
Rubrik: Aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.