Zerschmettere die Wirtschaft, verbrenne die Städte, infiziere die Menschen: der böse Plan, Amerika neu zu gestalten

Mike Whitney

Die Unruhen in verschiedenen Städten der USA scheinen geplant zu sein. Die Medien nennen sie „friedliche Proteste“, doch Plünderungen, Brände oder die Zerstörung von Geschäften und Eigentum können keine „friedliche Proteste“ sein, ergo sind sie Medien-Propaganda.

„Zerschmettere die Wirtschaft, verbrenne die Städte, infiziere die Menschen: der böse Plan, Amerika neu zu gestalten“ weiterlesen

Nixon-Trump vs. die Strategie der Spannung

Pepe Escobar

Menschen nehmen an einem „All Black Lives Matter“-Marsch teil, der von schwarzen LGBTQ+-Führern nach dem Tod von George Floyd im Polizeigewahrsam von Minneapolis am 14. Juni 2020 in Hollywood, Los Angeles, Kalifornien, USA, organisiert wird. Bild: REUTERS/Ringo Chiu – RC2C9H99O0GS
Anmerkung: LGBTQ+ Laut Wikipedia schlossen sich mit dem Aufkommen der Queer-Theorie viele queere Personen der Sammelbewegung an (LGBTQ). Im Folgenden wurde die Bezeichnung ergänzt mit „I“ für intersexuelle Personen, dann mit „A“ für asexuelle Personen und schließlich mit einem öffnenden „+“-Zeichen für weitere Geschlechtsidentitäten (LGBTQIA+)

„Nixon-Trump vs. die Strategie der Spannung“ weiterlesen

USA: Die fabrizierte Krise des Polizeirassismus

Jared Taylor

Die Vereinigten Staaten sind in Aufruhr über den Tod von George Floyd durch die Polizei von Minneapolis. In über 400 US-Städten gab es Demonstrationen und in jeder größeren Stadt Plünderungen und Brandstiftungen. Warum sind so viele Leute auf der Straße? Weil sie glauben, dass die amerikanische Gesellschaft systematisch rassistisch ist und dass die Polizei schwarze Männer brutalisiert und sogar beiläufig ermordet.

„USA: Die fabrizierte Krise des Polizeirassismus“ weiterlesen

JOHN DERBYSHIRE: Es ist uns nicht gestattet, ehrlich über Schwarzkriminalität zu sein – also werden wir möglicherweise eine verrückte Schwarze Dame als Präsidentin haben

In den USA reißen die Proteste nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd nicht ab. Anders als die SPD-Grüne-DieLinke versiffte, gegen „Rechts“ gerichtete Politik in Deutschland, machte aber US-Präsident Donald Trump linksradikale Gruppen für die Ausschreitungen verantwortlich. „Die Gewalt und der Vandalismus werden von der Antifa und anderen gewaltsamen Gruppen des linken Flügels angeführt“, sagte Trump am Samstag. „Linksradikalen Kriminellen, Verbrechern und anderen in unserem Land und auf der Welt wird nicht erlaubt werden, unsere Gemeinden in Brand zu stecken.“

 

„JOHN DERBYSHIRE: Es ist uns nicht gestattet, ehrlich über Schwarzkriminalität zu sein – also werden wir möglicherweise eine verrückte Schwarze Dame als Präsidentin haben“ weiterlesen

Wo ist die Empörung darüber, dass Netanjahu versucht hat, sich in die US-Wahl einzumischen?

Michael Arria

„Zunächst einmal, wenn Sie an einer ausländischen Einmischung in unseren Wahlen (der USA) interessiert sind, zählt das, was die Russen vielleicht getan haben, kaum oder wiegt in der Waagschale im Vergleich zu dem, was ein anderer Staat tut, offen, unverschämt und mit enormer Unterstützung“.
Noam Chomsky

„Wo ist die Empörung darüber, dass Netanjahu versucht hat, sich in die US-Wahl einzumischen?“ weiterlesen