Unsichere Diagnose: Der trübe globale Markt für Coronavirus-Antikörpertests

In weiten Teilen der Welt hat das Problem Coronavirus weniger mit den Tests zu tun – von denen viele Wissenschaftler sagen, dass sie für einige Dinge wie das Community-Screening gut sind – als mit Verkäufern und Kliniken, die sie unangemessen vermarkten und verwalten

 

Veröffentlicht in
Uncertain Diagnosis: The Murky Global Market for Coronavirus Antibody Tests

 

Ende März hatte der nordmazedonische Staatsbürger Rodzer Zekirovski mehrere Tage lang alle Symptome von COVID-19: hohes Fieber, Muskelkater und trockener Husten. Aber er konnte es nicht schaffen, einen Labortest in einem staatlichen Krankenhaus zu bekommen.

Stattdessen entschied sich Zekirovski für eine scheinbar gute Alternative: einen niederländischen Test, der von einer Privatklinik als qualitativ hochwertig beworben wurde und der die Krankheit in nur wenigen Minuten genau erkennen konnte. Zumindest dachte er das, als er erleichtert mit einem negativen Testergebnis von der Klinik nach Hause ging.

Drei Tage später war der 45-jährige Zekirovski tot. Die offiziellen Ergebnisse eines nachfolgenden Tests zeigten, dass er tatsächlich mit SARS-CoV-2 infiziert war, dem Virus, das COVID-19 verursacht.

Zekirovskis Frau Gjultena sagte, das falsche Negativ habe seine Familie dazu gebracht, Risiken einzugehen, die im Nachhinein furchterregend seien.

„Als er negativ getestet wurde, waren wir alle so glücklich“, sagte sie. „Wir haben uns umarmt und geküsst, Kinder und Eltern.“

„Wie können wir das wissen?“

Während es unmöglich ist zu sagen, ob Zekirovski überlebt hätte, wenn er gewusst hätte, dass er COVID-19 hat, ist sein Tod ein eindrucksvolles Beispiel für die Fallstricke eines Werkzeugs, von dem viele gehofft haben, dass es eine Schlüsselwaffe im Kampf gegen die Pandemie ist: schnelle Antikörpertests .

Im Gegensatz zu molekularen Tests, die Proteine ​​des SARS-CoV-2-Virus nachweisen und Stunden oder Tage dauern können, suchen diese Schnelltests nach Antikörpern, die vom Immunsystem bei der Bekämpfung des Virus produziert werden. Die Ergebnisse sind in der Regel in weniger als 30 Minuten fertig.

Eine Untersuchung von OCCRP und Partnern hat jedoch ernsthafte Probleme mit dem globalen Markt für Schnelltests aufgedeckt.

Nichts, was Zekirovski glauben ließ, dass der Test, den er machte, wahr war. Es hätte niemals als schlüssiges Diagnosewerkzeug angeboten werden dürfen, und es war bei weitem nicht so genau wie beworben.

Es wurde auch nicht wirklich in den Niederlanden hergestellt, haben Reporter herausgefunden.

Stattdessen war der Test, der von der niederländischen Firma Inzek International Trading unter dem Markennamen Biozek verkauft wurde, eine von mindestens drei Marken von Coronavirus-Schnelltests, die von europäischen und US-amerikanischen Herstellern veröffentlicht wurden und tatsächlich ein beliebtes chinesisches Modell neu kennzeichnen.

Der von Hangzhou Alltest Biotech Co. Ltd. hergestellte Test hat sich in einigen unabhängigen Versuchen als weniger genau als behauptet erwiesen. Berichten zufolge stornierte die britische Regierung eine Bestellung von Alltest-Kits im Wert von mehreren Millionen Dollar, nachdem eine von der Universität Oxford durchgeführte Überprüfung ergab, dass Alltest und eine andere chinesische Marke die grundlegenden Standards für Genauigkeit nicht erfüllten.

Und doch werden die Tests weltweit millionenfach verkauft – oft als europäisches Qualitätsprodukt beworben, im impliziten Gegensatz zu weniger angesehenen chinesischen Herstellern.

Dieselben chinesischen Tests unter verschiedenen Markennamen wurden von Gesundheitsdiensten und Regierungsbehörden in Ländern wie Spanien, Italien, Großbritannien, Indonesien, Russland und dem Vatikan verwendet. Einige sind in die Hände von Online-Händlern gelangt, die direkt an Nicht-Gesundheitsfachkräfte verkaufen. Diese Praxis verstößt gegen die Richtlinien zur sicheren Verwendung. Sie wurden sogar in einer Kleidungssendung in die Ukraine geschmuggelt.

Der Kauf und die Neukennzeichnung solcher Tests ist in den USA und in Ländern der Europäischen Union legal. Irreführende Verbraucher und Patienten sind dies jedoch nicht.

„Ein falsches Negativ ist eine Katastrophe“

Schnelltests funktionieren normalerweise, indem eine winzige Blutprobe entnommen und auf einen kleinen Plastikstreifen gelegt wird, um das Vorhandensein viraler Antikörper zu überprüfen. Die meisten Tests suchen nach zwei Arten von Antikörpern: Immunglobulin M (IgM), das typischerweise in früheren Flexionsstadien auftritt, und Immunglobulin G (IgG), das später auftritt und länger anhält.

Die Tests arbeiten schnell, sind aber nicht genau genug, um einzelne Patienten mit COVID-19 zu diagnostizieren, sagen Gesundheitsexperten. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt derzeit , sie nur zur Verfolgung in der Gemeinschaft oder in Verbindung mit genaueren molekularen Tests zu verwenden, bei denen nach dem genetischen Material des Virus gesucht wird, die Ergebnisse jedoch länger dauern, da sie in Laboratorien durchgeführt werden müssen.

Neben Beatmungsgeräten und Masken wurden Schnelltests in den rasenden ersten Wochen der Pandemie zu einem gefragten Gegenstand. Die Testkits waren ein viel beachteter Bestandteil der chinesischen Hilfslieferungen und Verkäufe in europäische Länder, die vom Virus betroffen waren, wurden jedoch bald von Kontroversen geplagt. Am bekanntesten ist, dass Spanien eine Reihe von Kits an einen chinesischen Hersteller, Shenzhen Bioeasy Biotechnology, zurückgab, nachdem festgestellt wurde, dass sie äußerst ungenau waren.

Auf dem Papier ist die Marke Alltest weitaus präziser. Das Unternehmen mit Sitz in der ostchinesischen Stadt Hangzhou ist ein langjähriger Hersteller von Streifentestkits, die häufige Infektionen, Medikamente und Schwangerschaften erkennen.

Alltest veröffentlichte eine kleine klinische Studie, in der behauptet wurde, dass seine Tests beim Nachweis von IgM zu 92,9 Prozent und zum IgG zu 98,6 Prozent genau sind.

Unabhängige Studien haben jedoch zu weitaus schwächeren Ergebnissen geführt. Entscheidend war, dass die Tests bei Patienten in den ersten Wochen der Infektion weitaus weniger wirksam waren. In einer nicht von Experten geprüften Studie mit neun Anfang April veröffentlichten kommerziell erhältlichen Schnelltests wurde Alltest als am wenigsten wirksam eingestuft. Eine separate spanische Studie ergab, dass der Alltest mehr als die Hälfte der Zeit falsch negative Ergebnisse lieferte.

Einer der Autoren der Studie, Juan Cuadros Gonzalez, sagte gegenüber OCCRP, dass der Test vier Wochen nach dem Auftreten der COVID-19-Symptome viel genauer wird und die Fehlerrate auf unter fünf Prozent sinkt.

In Kenntnis dieser Einschränkungen konnten Cuadros und seine Kollegen die Tests neben molekularen Labortests als ergänzendes Screening-Tool verwenden. Aber diese Verzögerung von einem Monat „ist nicht auf der Packungsbeilage angegeben, und darin liegt das Problem“, sagte er.

Marien de Jonge, ein Wissenschaftler, der an der COVID-19-Forschung am niederländischen Radboud University Medical Center beteiligt ist, sagte, dass falsche Negative sehr gefährlich sein können.

„Wenn Sie feststellen möchten, ob jemand infiziert ist, ist ein falsch positives Ergebnis kein großes Problem, da die einzige Konsequenz darin besteht, dass sich jemand umsonst einschließt“, sagte de Jonge.

„Aber ein falsches Negativ ist eine Katastrophe“, sagte er, weil eine falsche Entwarnung andere in der Gemeinde gefährden kann.

Die von Alltest veröffentlichten Ergebnisse klinischer Studien, in denen ein derart hohes Maß an Genauigkeit behauptet wird, sind „Müll“, sagte Claire Standley, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Center for Global Health Science and Security der Georgetown University, gegenüber OCCRP, nachdem sie das Dokument geprüft hatte.

In einer Online-Anzeige für Biozeks Tests in Bulgarien werden die Tests als in den Niederlanden hergestellt und mit einer Genauigkeit von über 92,9 Prozent aufgeführt. Bildnachweis: OCCRP

„Es gibt keine Informationen über den klinischen Zustand der Patienten“, sagte Standley. „Wir wissen nicht, ob sie ins Krankenhaus eingeliefert wurden, wir wissen nicht, ob sie zufällig aus der Gemeinde ausgewählt wurden, wir wissen nicht, ob sie leichte Symptome hatten, wir wissen nicht, wie sie identifiziert wurden. Es gibt keine Informationen über die ethischen Zulassungen, die erteilt wurden, um sicherzustellen, dass sie der Teilnahme an der Studie zustimmen. Das sind alles grundlegende Aspekte. “

Klinische Studien mit Schnelltests sollten die Ergebnisse der Kits mit genaueren Labortests vergleichen, sagte Standley. Die klinische Studie enthält jedoch keine derartigen Informationen und gibt keinen Hinweis darauf, wo sie zu finden sind.

Dies bedeutet nicht, dass die Tests nutzlos sind. In Übereinstimmung mit den Empfehlungen der WHO könnte der Alltest immer noch ein nützliches Screening-Instrument in Verbindung mit molekularen Tests sein, sagte Standley. Es könnte auch nützlich sein, um gemeinschaftsweite Erhebungen über die Ausbreitung der Krankheit durchzuführen.

Sogar Alltest erklärt öffentlich, dass dies die richtige Verwendung für seinen Test ist. In einer Erklärung des Unternehmens als Antwort auf Berichte über die stornierte britische Bestellung sagte das Unternehmen, sein Produkt sei „nicht für ein frühes Screening geeignet“ und sollte als „ergänzende Methode“ zu anderen Tests verwendet werden.

Alltest lehnte es ab, auf schriftliche Fragen von OCCRP zu antworten.

„Vielleicht gibt es ein falsches Wort“

Mindestens drei andere Marken mit Sitz in Europa und den USA verkaufen derzeit Alltests Modelle unter ihren eigenen Labels.

OCCRP-Reporter konnten die Tests aufspüren, indem sie nach Kennzahlen aus der ursprünglichen klinischen Studie von Alltest sowie nach der Referenznummer des Testmodells, INCP-402, und den von Alltest und seinen Kunden verwendeten Variationen suchten. Diese Informationen wurden auch mit Unternehmensregistrierungsdokumenten und Informationen von ImportGenius, einer kommerziellen Import-Export-Datenbank, abgeglichen.

Der bekannteste Neuetikettierer war der Hersteller des Biozek-Tests, Inzek International Trading BV, der sich in der niederländischen Stadt Apeldoorn befindet.

Bis vor kurzem bewarb das Unternehmen seine Coronavirus-Tests auf seiner Webseite als in den Niederlanden hergestellt und mit der CE-Kennzeichnung versehen, was darauf hinweist, dass sie gemäß den Standards des Europäischen Wirtschaftsraums hergestellt wurden.

Ein Screenshot einer früheren Version der Biozek-Website, auf der behauptet wurde, dass die Tests in den Niederlanden durchgeführt wurden. Bildnachweis: OCCRP

Die Behauptung, in den Niederlanden hergestellt zu sein, war für einige Käufer ein wichtiger Anziehungspunkt. Am 8. April kündigte das indonesische staatliche Pharmaunternehmen PT Kimia Farma den Kauf von 300.000 Biozek-Testkits an und wies darauf hin, dass diese „gemäß den EU-Vorschriften entwickelt“ wurden.

Mustafa Hamid, der Qualitätskontrollmanager von Biozek, wurde in derselben Pressemitteilung mit den Worten zitiert: „Die Tests wurden unter sehr strengen EU- und niederländischen Vorschriften entwickelt und hergestellt. Diese Vorschriften lassen keinen Raum für Fehler und sorgen somit für ein sehr zuverlässiges und sicheres Produkt. “

Tatsächlich wurden die Tests in China von Alltest entwickelt und hergestellt, gab Inzek-CEO Zeki Hamid zu, als er von einem Reporter befragt wurde.

Er sagte, das niederländische Unternehmen würde normalerweise seine eigenen Qualitätsprüfungen im Irak durchführen und einige Montagen in den Niederlanden durchführen, aber keiner dieser Schritte sei für die COVID-19-Antikörpertests aufgrund von Sperrmaßnahmen möglich.

„Die Partei in China ist ein wirklich professioneller Hersteller und sie haben offizielle Zertifikate“, sagte Hamid. „Wir vertrauen ihnen hundertprozentig.“

Auf die Frage, warum die Tests auf der Website als niederländisch beworben beworben wurden, sagte Hamid: „Vielleicht stimmt ein Wort nicht. Vielleicht sollten wir das korrigieren. “ Die Website wurde am folgenden Tag, dem 29. April, geändert, um den Anspruch zu entfernen.

Andi Prazos, Direktor bei Kimia Farma in Indonesien, sagte, die staatliche Firma sei überzeugt, dass die Tests in den Niederlanden durchgeführt wurden. Die Mitarbeiter von Kimia erhielten sogar einen Rundgang durch die Produktionsstätte von Inzek in den Niederlanden, bevor sie ihre Bestellung aufgaben, sagte er.

„Vor der Transaktion haben wir sichergestellt, dass es sich um ein glaubwürdiges Unternehmen handelt und über eine eigene Produktionslinie verfügt. Die indonesische Botschaft in den Niederlanden hat uns ebenfalls geholfen “, sagte Prazos. Die Tests wurden bereits an 14 indonesische Provinzen verteilt, fügte er hinzu.

Auf die Fragen der Reporter antwortete die niederländische Stiftung für den Verhaltenskodex für Medizinprodukte, sie könne sich nicht zu bestimmten Fällen äußern, aber „die mit der [Stiftung] verbundenen Parteien halten es offensichtlich nicht für wünschenswert, wenn für Medizinprodukte geworben wird eine Art und Weise, die falsch, irreführend und unbegründet ist. “ Beschwerden müssten von einem Zivilgericht oder dem Advertising Code Committee des Landes bearbeitet werden, hieß es.

„Es ist immer noch hinterhältig, klar, es ist für den Verbraucher nicht sehr transparent“, sagte Standley von Georgetown, „aber es kann [legal] über Bord sein und nur eine dieser Praktiken, von denen wir nichts wussten, weil wir das noch nie waren.“ bisher an Diagnostik interessiert. “

Inzeks „Dutch-made“ -Tests haben sich als beliebt erwiesen. Laut Hamid hat das Unternehmen 1,6 Millionen Testkits weltweit verkauft und ausgeliefert. Die größten Kunden des Unternehmens seien Indonesien, Russland, die Niederlande, Kuwait, Saudi-Arabien und der Irak.

Sogar der Heilige Stuhl bestellte 700 Biozek-Tests, berichtete die italienische Zeitung La Stampa . Der Deal wurde mit Hilfe von Paolo Zampolli, einem in New York ansässigen italienischen Geschäftsmann, arrangiert, der Berichten zufolge 1998 eine Party organisierte, bei der der zukünftige US-Präsident Donald J. Trump seine Frau Melania Knauss traf. Zampolli erinnerte an seine Rolle im Biozek-Test mit einem Foto auf seiner Instagram-Seite .

Ein Instagram-Beitrag des italienischen Geschäftsmanns Paolo Zampolli wirbt für seine Beteiligung an der Beschaffung von Biozek-Coronavirus-Testkits für den Heiligen Stuhl. Bildnachweis: Paolo Zampolli / Instagram

„Wir erkennen sie nicht als gültig an“

Durch Vergleichen der Testreferenznummern und der Antikörpernachweiszahlen konnten Reporter mindestens zwei weitere Rebrandings der Alltest-Kits für den Massenmarkt finden.

Einer wird unter dem Markennamen ScreenItalia verkauft , einem Testhersteller in der italienischen Region Umbrien.

Die firmeneigene Website enthält eine EG-Konformitätserklärung, in der sich das italienische Unternehmen als Hersteller von drei Coronavirus-Schnelltests mit Alltest-Referenznummern auflistet, darunter zwei Varianten von INCP-402, das gleiche von Biozek neu etikettierte Testkit. Das Unternehmen hat sich auch beim italienischen Gesundheitsministerium als Hersteller der Tests registriert. Das italienische Recht erlaubt den Kauf und die Neukennzeichnung importierter Tests, solange der Importeur eine eigene Qualitätskontrolle und Umverpackung durchführt und den Originalhersteller auf Anfrage offenlegt.

ScreenItalia lehnte es ab, Fragen von Reportern zum ursprünglichen Hersteller der Tests oder zum Verkaufsort der Tests zu beantworten.

In Italien und vielen anderen Ländern sind auch Tests erhältlich, die von Acro Biotech, einem Unternehmen mit Sitz in Rancho Cucamonga, Kalifornien, verkauft werden. Das Unternehmen verkauft Tests weltweit unter zwei Markennamen, Acro und JusCheck, die offizielle Varianten der INCP-402-Referenznummer von Alltest tragen. Es vermarktet auch andere schnelle Blutuntersuchungen zum Nachweis von Medikamenten, Infektionskrankheiten und Markern für Erkrankungen wie Herzerkrankungen.

Einreichungen bei der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) zeigen, dass Acro Biotech ein registrierter Neuetikettierer für Alltest ist. Solche Umkennzeichnungsvereinbarungen sind in den USA legal, solange sie ordnungsgemäß bei der FDA deklariert sind und eine sogenannte Notfallgenehmigung vorliegt. FDA-Aufzeichnungen zeigen, dass ein Antrag auf eine solche Zulassung für den Test eingereicht, aber noch nicht erteilt wurde .

Ein Mitarbeiter des Gesundheitswesens führt am 24. April in Los Angeles einen Antikörper-Schnelltest durch. Bildnachweis: Reuters / Lucy Nicholson

Reporter haben keine Beweise dafür gefunden, dass Acro Biotech Coronavirus-Testkits in den USA verkauft hat, aber es ist gelungen, viele Käufer aus Übersee zu finden. Reporter fanden die Tests zum Verkauf durch Händler in Indien, Chile, Brasilien, Spanien, Italien, Belgien und Finnland.

Die Coronavirus-Tests von Acro Biotech werden in Europa mit einem CE-Zeichen verkauft, das den Hersteller gemäß einer online veröffentlichten Konformitätserklärung als in Kalifornien ansässiges Unternehmen auflistet . (Joe Fan, CEO von Acro Biotech, wurde telefonisch erreicht und bat die Reporter, Fragen per E-Mail zu senden, antwortete jedoch nicht.)

In Italien, einem der am stärksten von COVID-19 betroffenen Länder, hat die nationale Regierung schnelle Antikörpertests gemieden.

„In Bezug auf den sogenannten“ Schnelltest „mit einem Tropfen Blut erkennen wir sie nicht als gültig an und halten uns an die Meinung der internationalen Wissenschaftsgemeinschaft“, sagte der Sprecher des italienischen Gesundheitsministeriums, Cesare Buquicchio.

Viele lokale Behörden im dezentralen Gesundheitssystem Italiens haben solche Tests gekauft, obwohl sie „eindeutig davon abgeraten“ wurden, sagte Buquicchio.

„Ich kann Ihnen versichern, dass einige Regionen sie sogar wegwerfen mussten, weil die Tests nicht funktionieren“, sagte er.

Trotzdem wurden die Tests von Acro Biotech in mindestens drei italienischen Regionen an Kommunalverwaltungen verkauft. Das örtliche Gesundheitswesen in der Stadt Cagliari kaufte 12.500 Acro Biotech-Kits und ein Krankenhaus in Neapel kaufte 2.500, wie aus den beiden Institutionen hervorgeht.

Gianfranco Tedeschi, der Bürgermeister von Cerchio in den Abruzzen, kaufte Ende März auch Acro Biotech-Schnelltests für jeden der 1.700 Einwohner der Stadt, da er glaubte, sie seien trotz der Einwände der Regionalregierung in Kalifornien hergestellt worden. Er sagte, er sei mit den Ergebnissen zufrieden und kenne keine Fälle, in denen ein falsches Negativ Probleme verursacht habe.

„Unser Screening ergab, dass infizierte Personen [die] später mit einem Tupfertest bestätigt wurden, aber auch Antikörper bei Personen, die die Krankheit bereits durchgemacht hatten“, sagte Tedeschi.

„Er dachte, er sei negativ“

In weiten Teilen der Welt hat das Problem weniger mit den Tests selbst zu tun – von denen selbst skeptische Wissenschaftler sagen, dass sie für einige Dinge wie das Community-Screening gut sind – als mit Verkäufern und Kliniken, die sie unangemessen vermarkten und verwalten.

Reporter fanden mehrere Fälle von Schnelltests, die von Einzelhändlern online oder über Messaging-Plattformen wie Telegram direkt an Kunden verkauft wurden.

In einigen Fällen war es nicht möglich nachzuvollziehen, wie Tests von Herstellern zu Verkäufern verliefen. In anderen Fällen konnten Reporter die Rolle von Zwischenunternehmen und Vermittlern nachverfolgen, deren Präsenz in der Kette offenbar dazu beigetragen hat, die Herkunft der Tests zu verschleiern, und zu ihrem Missbrauch beigetragen hat.

In Mazedonien wurde der an Zekirovski verabreichte Test von einem Schweizer Mittelsmann, Spring Healthcare, geliefert, der Mitte März 500 Tests der Marke Biozek für jeweils 8 Euro an das Acibadem Sistina Hospital verkaufte. Dies ergab eine Rechnung von Reportern. Die Tests stammten aus einer Charge von etwa 100.000, die Inzek an Spring Healthcare gesendet hatte, sagte Inzek-CEO Zeki Hamid gegenüber Reportern.

Eine Anzeige auf der Website des Acibadem Sistina Hospital in Nordmakedonien bewirbt die Tests als „schnell und präzise“. Bildnachweis: OCCRP

Insgesamt wurden Berichten zufolge 50.000 Biozek-Tests nach Nordmakedonien importiert, hauptsächlich über einen anderen Mittelsmann, nachdem die Beziehung zwischen den Schweizer und den niederländischen Unternehmen zusammengebrochen war.

Wasay Bhatti, ein Berater von Spring Healthcare, sagte, Inzek habe seine Firma in die Irre geführt, zu glauben, dass die Tests in den Niederlanden durchgeführt wurden.

„Es war nicht klar, dass es vollständig von einem chinesischen Unternehmen hergestellt wird und dass alles [in China] erledigt wird“, sagte Bhatti.

„Viele Händler haben angegeben, dass es in den Niederlanden hergestellt wurde. Es befindet sich auf der Schachtel in den Niederlanden“, sagte er. „Jetzt haben wir allen gesagt, dass es nicht mehr die Niederlande sind, sondern China.“

Zusätzlich zu der Verwirrung vermarktete Spring Healthcare die Tests von Biozek eine Zeit lang an potenzielle Käufer unter seiner eigenen Marke. Dies geht aus Werbematerialien hervor, die von Reportern eines Online-Brokers erhalten wurden.

Dies sei eine vorübergehende Maßnahme, die nur vor der Anmeldung bei Kunden angewendet werde, sagte Bhatti, um zu verhindern, dass sie den Mittelsmann ausschalten und direkt zum niederländischen Unternehmen gehen.

In Nordmakedonien wurde der Biozek-Test im Rahmen einer aggressiven Marketingkampagne des Acibadem Sistina Hospital verwendet, das bald den Aufsichtsbehörden zum Opfer fiel. Die „schnellen und effizienten“ Tests wurden online und über bezahlte Advertorials in lokalen Medien beworben.

Im April befahl die Agentur für Arzneimittel und Medizinprodukte des Landes (MALMED) dem Krankenhaus, alle Anzeigen für die Tests zu entfernen, und stellte fest, dass das Krankenhaus der Öffentlichkeit den begrenzten klinischen Nutzen der Tests nicht angemessen mitgeteilt hatte, Leiter der Agentur Visara Reza erzählte OCCRP. Das Krankenhaus habe die Tests auch ohne vorherige Genehmigung von MALMED beworben, sagte Visara.

Zekirovskis Krankenhausaufenthalt kurz vor seinem Tod hatte schwerwiegende Auswirkungen auf das Gesundheitssystem in seiner Heimatstadt Kumanovo. Als festgestellt wurde, dass sie Zekirovski behandelt hatten, ohne die richtigen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, mussten 72 medizinische Mitarbeiter isoliert untergebracht werden. Zehn wurden letztendlich positiv auf das Virus getestet.

Ein falsches Negativ, das ein anderer Biozek-Test am Acibadem Sistina einem prominenten Journalisten, Goce Mihajloski, gegeben hatte, führte dazu, dass die Führer von zwei der wichtigsten politischen Parteien des Landes in Selbstquarantäne gingen, nachdem sie in einer Fernsehshow neben ihm aufgetreten waren.

„Er dachte, er sei negativ. Er war transparent und sagte uns vor der Debatte, dass er Symptome habe und dass er in Sixtina negativ getestet wurde “, sagte Zoran Zaev, der Führer der Sozialdemokraten in Nordmakedonien, gegenüber OCCRP.

Auf Fragen antwortete das Acibadem Sistina Hospital, dass die Tests nur für das Massen-Community-Screening verwendet würden. Das Krankenhaus gab auch fälschlicherweise an, dass die Tests für die Verwendung durch die US-amerikanische FDA zugelassen worden seien.

Das Krankenhaus berichtete der niederländischen Botschaft in Nordmakedonien über Fragen von Journalisten, „um einen prominenten Produzenten vor einem Partnerland und guten Handelsbeziehungen zu schützen“.

Probleme mit den Biozek-Tests hinderten Acibadem Sistina nicht daran, sie in das benachbarte Serbien zu exportieren. Eine Rechnung von Reportern zeigt, dass das mazedonische Krankenhaus 300 der Kits für jeweils 10 Euro an das serbische Dedinje-Institut für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verkauft hat, dessen Direktor Milovan Bojic ist, ein ehemaliger Gesundheitsminister in der Regierung des verstorbenen Autokraten Slobodan Milosevic.

Auf Fragen von Reportern antwortete Bojic, die Tests seien als Spende verschickt worden und das serbische Institut habe sie nicht bezahlt. Es wurden jedoch die Kits verwendet, um 14 Patienten zu testen.

Zusätzliche Berichterstattung von Lorenzo Bagnoli, Dragana Peco, Antonio Baquero, David Ilieski, Mariia Horban, Atanas Tchobanov und Romana Puiulet.

Diese Geschichte wurde in Zusammenarbeit mit Bivol (Bulgarien), IRPIMedia (Italien), IRL Mazedonien, KRIK (Serbien), Michelle Salomons und Karlijn Kuijpers von Investico (Niederlande), Dmitry Velikovsky von Important Stories (Russland) und Tempo (Indonesien) berichtet. .

9. Mai 2020
Rubrik: Aktuell

Ein Gedanke zu „Unsichere Diagnose: Der trübe globale Markt für Coronavirus-Antikörpertests“

  1. Zitat aus der Analyse von Wolfgang Wodarg „Krieg gegen einen Joker
    Die Pharma-Industrie und ihre Virologen geben alles dafür, den Erreger SARS-CoV2 zum stabilen Feind aufzubauschen.“
    https://www.rubikon.news/artikel/krieg-gegen-einen-joker

    In dem derzeitigen medialen Klima und unter dem immensen politischen Druck, auch nachträglich die drakonischen Maßnahmen und deren Folgen zu rechtfertigen, ist es sehr zweifelhaft, dass es zur Zoonose-Hypothese umsichtigen Risikoabschätzung noch eine unabhängige wissenschaftliche Diskussion geben wird. Für welche Forschungsanträge wird wohl Geld bewilligt werden?

    Die Evolution läuft schon Millionen Jahre und in den letzten 20 Jahren werden durch Virologen alle 3 bis 5 Jahre neue Todesviren hervorgezaubert, die den Menschen bedrohen sollen? MERS, SARS(1), SARS(2), Schweinegrippe, Vogelgrippe? Das ist wirklich dumm gelaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.